You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 21,225

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

21

Thursday, December 21st 2017, 9:30am

Hallo Laurent,

vielen, vielen Dank für diese Angaben und die sagenhaften Bilder - jetzt kann man sich richtig vorstellen, wie das damals abgegangen sein muss. Sensationell!
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

22

Thursday, December 21st 2017, 6:48pm

Hallo Laurent

Es gab auch ein zweiten Weg durch Egypt, der weg über Luxor und Cosseir. Beiden Wege waren benutzt geworden.

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 551

Location: Frankreich

  • Send private message

23

Thursday, December 21st 2017, 7:04pm

Danke Nils.
Bezüglich der Dampfschiffe der P&O machten sie Zwischenlandung nur in Suez (und Aden).

:)

24

Thursday, December 21st 2017, 8:31pm

Hallo Nils,

es gab sogar mal eine Beförderung durch den Sudan in 1833.

Laurent,

Waghorn war noch bis 1833/4 ein Verfechter der Route um das Kap.
Da aber schon ab 1830 Postdampfer von Bombay nach Ägypten und zurück fuhren ist sein Anteil an der eigentlichen Entwicklung der Overland ehr gering.
Der "Gründer" war wohl Sir John Malcolm mit zwei seiner Brüder, der eine war Kommandeur der Bombay Marine und der andere war Kommandeur der britischen Marine im Mittelmeerraum.
Diese drei hatten die Möglichkeiten
Waghorn war in der Selbstvermarktung spitze nur in den Klub der ehrbaren Kaufleute wäre er wohl nicht aufgenommen worden.
Insgesamt wird die Rolle von Waghorn bei der Entwicklung der Overland Mail stark überschätzt.

Wilson der Kapitän der Hugh Linsdsay hat über Waghorn mal ein Buch geschrieben.
https://catalogue.nla.gov.au/Record/6033361

25

Thursday, December 21st 2017, 9:00pm

Hallo kibitz

Den Weg über Sudan habe ich mal auch was gehört, aber ich kann jetzt nichts davon erinnern.

Egypt war nicht Problemlos, deswegen gab es ja verschiedenen Routen. Auch für die "Paddel Steamer" war mal die Suez Gulf schwierig beim schlechten Wetter.
Auch war es so dass P&O den Weg über Türkei untersucht hat, aber es noch gefährlicher gehalten.

Da meine Quellen nicht sehr gut sind wenn es um genaueren Datierungen geht, kann ich weder das eine oder das andere Behaupten ohne dass es eine Gefahr gibt dass ich Quatsch rede :)

Viele Grüsse
Nils

Meine Quelle soweit war David Howarth & Stephen Howarth: The Story of P&O - auch mit viele schöne Bilder
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 551

Location: Frankreich

  • Send private message

26

Friday, December 22nd 2017, 7:40am

Hallo Kibitz,
Danke für diese Ergänzungen.

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 551

Location: Frankreich

  • Send private message

27

Saturday, December 23rd 2017, 5:18pm

aus LYON nach SHANGHAI (1862)




Er ist nicht üblich, den Transitstempel (Hong-Kong, britisches Postamt) und dem Ankunftstempel (Shanghai, britisches Postamt) umseitig zu haben.

Posts: 21,225

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

28

Saturday, December 23rd 2017, 5:24pm

Hallo Laurent,

schöner Brief und tolle Stempel.

Die Tabelle, die du gemacht hast, finde ich prima und werde ich für meine wenigen Briefe übernehmen. Danke dafür!

Frohes Fest!
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 551

Location: Frankreich

  • Send private message

29

Saturday, December 23rd 2017, 5:36pm

Danke Ralph,

Ich stelle so meine Seiten zusammen :
Flagge der Rederei und Name der Linie / Bestimmungsort (Hafen)
Brief
Bild (Landschaft, Schiff,...)
Tabelle + eventuelle interessante rückseitige Stempeln

Frohes Fest :)

Posts: 21,225

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

30

Saturday, December 23rd 2017, 5:57pm

Hallo Laurent,

das ist perfekt - besser geht es nicht. Wunderbare Seite. :P :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 551

Location: Frankreich

  • Send private message

31

Friday, April 6th 2018, 7:00pm

Bonsoir à tous,


aus Frankreich nach HONG-KONG ( 1858 )


Teilfrancobrief aus Scaer (Bretagne),
Postgebühr nach China: 80 centimes ab 1.1.1857 (mit englischen Dämpfer via Suez)

..........

Abfahrt von Marseille : 27. Juni 1858
Ankunft in Hong-Kong : 6. August 1858 (Stempel rückseitig)

Seeweg mit drei Dämpfer der P&O :


R. Kirk, British Maritime Postal History, Band 2

Der Empfänger ist der Kommandant der Korvette Le Laplace. Im Oktober 1858 führt eben dieses Schiff nach Japan die französische diplomatische Delegation, die einen Vertrag mit Tokio unterschreiben soll :



Im Jahre 1872 wird er Admiral, und 1876 Senator :



Beste Grüsse,
Laurent.






Posts: 21,225

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

32

Friday, April 6th 2018, 7:15pm

Hallo Laurent,

tolle Ausarbeitung des Briefes mit allen Daten und Bildern, die man sich wünschen kann. Beeindruckend! :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 551

Location: Frankreich

  • Send private message

33

Friday, April 6th 2018, 7:22pm

Danke Ralph, ich habe einen zweiten Brief desselben Jahres für denselben Empfänger, mit einer verschiedenen Frankatur: ich werde sie später zeigen.

;)

Posts: 21,225

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

34

Friday, April 6th 2018, 7:34pm

Hallo Laurent,

auf den freue ich mich jetzt schon! Danke fürs Zeigen deiner sehr interessanten Briefe. :)
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 551

Location: Frankreich

  • Send private message

35

Sunday, April 15th 2018, 9:58am

Bonjour à tous,

Das ist der zweite an Jules de Kerjegu in Hong-Kong geschickte Brief:


Abfahrt Marseille : 11. März 1858, Ankunft Hong-Kong : 24. April,
Seeweg mit Dämpfer der P&O : Euxine, Nubia und Pottinger.


In der Mitte XIX ° Jahrhundert ist Hong-Kong einer der tätigsten Häfen des Fernostes :



Beste Grüsse,
Laurent.

Posts: 21,225

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

36

Sunday, April 15th 2018, 1:07pm

Hallo Laurent,

ein interessanter Brief und am besten gefällt mir das Bild von Hong Kong; da kann man sich schön in die Zeit deines Briefe hinein versetzen. :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

1870/71

Experte

Posts: 314

Location: Aachen

Occupation: Architekt

  • Send private message

37

Sunday, June 17th 2018, 3:46pm

kriegsbedingte Umleitung

Liebe Sammlerfreunde,

unten abgebildeter Brief aus England nach Portugal umging aufgrund der Besetzung Nordfrankreichs durch
deutsche Truppen während des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 Frankreich und wurde von der
Peneminsular u. Oriental Steam Navigation Compagny ab Southampton nach Lisboa (Ankunft 29. Sept. 1870)
befördert.

Wer kann Auskunft geben, welches Schiff den Posttransport übernahm (Abfahrt England) und welcher französische
Hafen angelaufen wurde?

Gruß

1870/71
1870/71 has attached the following image:
  • Kriegsumleitung GB-P.jpg

38

Monday, June 18th 2018, 10:31am

Hallo 1870/71,

warum muss das zwingend eine kriegsbedingte Umleitung sein? Zwar wurde zu dieser Zeit hauptsächlich über Frankreich nach Portugal geleitet, alternativ stand aber weiterhin der schon lange etablierte Seeweg über Southampton zur Verfügung. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Absender auch ohne Krieg so versendet hätte.

Ein französischer Hafen wurde nach meiner Kenntnis von der P&O auf dem Weg nach Portugal/Spanien nie angelaufen, sondern der erste Stopp war in Vigo und danach in Porto, Lissabon und Cadiz. Deine Frage nach dem Dampfer kann ich leider nicht beantworten.

Viele Grüße,
nitram

1870/71

Experte

Posts: 314

Location: Aachen

Occupation: Architekt

  • Send private message

39

Monday, June 18th 2018, 8:23pm

Hallo nitram,

vielen Dank für deine Antwort.

Ich gehe davon aus, dass Geschäftskorrespondenzen i.d.R. auf dem schnellsten Weg den
Geschäftspartner erreichen sollten. Insofern wurde in Friedenszeiten über Frankreich
spediert.

Während der Besetzung Nordfrankreichs war die Spedition über Frankreich möglich,
jedoch äußerst zeitintensiv und die Leitung über Southampton nahe liegend.

Ist dir bekannt, welche Vorzüge die Beförderung mit der P. & O. bot?

Viele Grüße

1870/71

40

Tuesday, June 19th 2018, 5:47am

Hallo 1870/71,

ein Vorzug bei der Beförderung nach Portugal über den Seeweg war sicher, dass die Gewichtsprogression je ½ Unze erfolgte, während über den Landweg über Frankreich je ¼ Unze taxiert wurde. Bei Deinem Brief liegt einer der 3. GS vor (1 bis 1½ Unzen), frankiert mit 3 x 6d. = 1sh./6d.. Über den Landweg hätte dieser Brief je nach Gewicht entweder 2sh./6d. (1 bis 1¼ Unze) oder 3sh. (1¼ bis 1½ Unze) gekostet. Anmerkung: Die Penny Red ist für Late fee.

Viele Grüße,
nitram

Similar threads