You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

mikrokern

Experte

  • "mikrokern" started this thread

Posts: 2,177

Location: Südbaden

Occupation: nicht mein Beruf: Weinbau - aber auch kein Hobby, sondern Berufung...

  • Send private message

1

Thursday, January 27th 2011, 5:16pm

MiNr 2, 3 Kr. blau - Druck und Plattierung

Hallo,

so, nun ist es mir eine besondere Ehre und Vergnügen, diesen thread zur blauen 3 Kr-Marke im neuen Forum eröffnen zu dürfen. Dass es sich hier um meine Lieblingsmarke handelt und die Plattierung, Auflagen und Druckumstände mein Lieblingsthema innerhalb der Bayern-Philatelie darstellen, dürfte bekannt sein... :)

Zeige einen Brief von Passau nach Hafnerzell vom 15. Feb. 1853, frankiert mit einer - gut gerandeten - 3 Kr blau aus den letzten Tagen der 2IIa-Periode stammend. Dies ist am mangelhaften Druckbild (mit unklaren Ornamenten in den Ecken) und ganz besonders an der auffallend dünnen blauen Einfassungslinie auf der rechten Seite zu erkennen. Vogel gibt Feb. 1853 als Beginn der Druckzeit für den überarbeiteten Nachfolger, die 2IIb (mit unten offener Schlinge der linken oberen kleinen 3) , an, die ich erst ab Sommer 1853 belegen kann.
mikrokern has attached the following images:
  • 2IIa_Passau1.jpg
  • 2IIa_Passau2.jpg
Beste Grüsse vom
µkern

Posts: 21,340

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

2

Thursday, January 27th 2011, 6:02pm

Hallo mikrokern,

der Zustand der rechten Randlinie erinnert mich ein wenig an den Plattenfehler gebrochene Randlinie, auch wenn dieser erst viel später auf der 5. Platte dokumentiert ist (Nr. 2 V und Nr. 9).

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Posts: 3,456

Location: Niederrhein Germany

Occupation: Transportmanager

  • Send private message

3

Thursday, January 27th 2011, 6:53pm

3 Kreuzer blau

Hallo zusammen!

Ich habe gerade auch mal einen Neuzugang in meiner Mühlradstempelsammlung rausgekramt und gescannt - nichts außergewöhnliches, dürfe Platte 2 sein, Brief gelaufen am 2.5.1855 von Dinkelsbühl nach Nürnberg.

Schöne Grüße

Bayern-Nerv Volker
bayern-nerv has attached the following images:
  • Bay.Nr.2.JPG
  • Bay.Nr.20001.JPG
Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)

Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

Posts: 21,340

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

4

Thursday, January 27th 2011, 7:02pm

Hallo Bayern-Nerv,

sieht mir eher wie eine 3. Platte aus. Kannst du die Marke mal groß einstellen? Hier gehen bis 600 kb. Das sollte reichen.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Posts: 3,456

Location: Niederrhein Germany

Occupation: Transportmanager

  • Send private message

5

Thursday, January 27th 2011, 7:34pm

Dinkelsbühl - Nürnberg

Hallo zusammen, hallo bk!

Sorry, aber mein etwas antiquierter Scanner läßt nicht mit sich reden, keine Chance auf einen größeren Scan :( - hatte ich in der Vergangenheit schon öfter Probleme mit.

Schöne Grüße

Bayern-Nerv Volker
Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)

Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

mikrokern

Experte

  • "mikrokern" started this thread

Posts: 2,177

Location: Südbaden

Occupation: nicht mein Beruf: Weinbau - aber auch kein Hobby, sondern Berufung...

  • Send private message

6

Thursday, January 27th 2011, 7:53pm

Hallo,

die Marke erinnert mich an Exemplare der Auflage aus Ende 1854, wo häufiger im Druckbild wieder detailliertere Exemplare mit kaum/schwach abgefeilten Ecken ("halbspitz") erzeugt wurden. Quasi eine letzte Überarbeitung der 2IIb-Stöckel, bevor die 2IIc im Frühjahr 1855 zum Zuge kam.

Ein hochauflösender scan wäre hier wirklich gut.
Beste Grüsse vom
µkern

mikrokern

Experte

  • "mikrokern" started this thread

Posts: 2,177

Location: Südbaden

Occupation: nicht mein Beruf: Weinbau - aber auch kein Hobby, sondern Berufung...

  • Send private message

7

Friday, January 28th 2011, 6:45pm

Hallo,
heute ein Postvereinsbrief von Hof ins schlesische Gnadenfrey bei Reichenbach vom 24. März 1862, frankiert mit 3 Exemplaren der 2IIIb (Platte 5 nach Sem). Hier wird deutlich, wie häufig der Typ 2 (mit der kleinen Raute verbundene untere Schlinge der 3 im linken oberen Wertkästchen) bei dieser Platte vorkommt. Schätze, dass 90% aller Sem'schen Platte 5-Marken vom Typ 2 sind, wobei dies bei Platte 4 genau umgekehrt sein dürfte.
mikrokern has attached the following images:
  • 2IIIb_Hof_Gnadenfrey1.jpg
  • 2IIIb_Hof_Gnadenfrey2.jpg
Beste Grüsse vom
µkern

This post has been edited 1 times, last edit by "mikrokern" (Jan 28th 2011, 7:19pm)


8

Saturday, January 29th 2011, 4:23pm

Vilsbiburg 18.6.18??

Hallo Freunde

Schon gibt es viele schöne Briefe hier zu sehen, und nicht unerwartet ist mikrokern der Leiter hier ;)

Dann nehme ich etwas Zeit zwischen die Adminaufgaben auch etwas Zeit für meine Fragen :)

Wie so oft fehlen die Briefhüllen kein Jahresangabe, so dass man die Briefe nicht in richtigen Ordnung stellen kann.
Hier ein Brief wo ich meine dass das Jahr 1860 oder 1860 richtig sein muss, wegen der Aufgabestempel.

Wie denken die Markenexperten darüber?

Viele Grüsse
Nils
Bayern-Nils has attached the following images:
  • Vilsbiburg-Neuötting 18.6.uå.jpg
  • Vilsbiburg-Neuötting 18.6.uå bak.jpg
  • Vilsbiburg-Neuötting 18.6.uå merke.jpg
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

mikrokern

Experte

  • "mikrokern" started this thread

Posts: 2,177

Location: Südbaden

Occupation: nicht mein Beruf: Weinbau - aber auch kein Hobby, sondern Berufung...

  • Send private message

9

Saturday, January 29th 2011, 5:23pm

Hallo Nils,

schön, dass Dir der admin-Job auch Zeit für die wirklich wichtigen Fragen im Leben lässt... :D
Sehr schönen Brief aus Vilsiburg - wahrscheinlich aus 1859 - zeigst Du da! Es handelt sich um eine Platte 4, für die das Verwendungsjahr 1859 absolut typisch ist. Natürlich ist eine Verwendung in 1860 auch noch gut möglich, derart präzise gedruckte Exemplare würde ich aber eher in 1859 einordnen.
Beste Grüsse vom
µkern

10

Saturday, January 29th 2011, 6:06pm

Hallo mikrokern

Danke für deine Antwort. :)

Meine Zeitangabe habe ich so gesetzt weil die alte Stempeltyp 11b immer noch in 1861 auf Briefe zu finden ist. Es kann sein dass die beiden Stempeln gleichzeitig benutzt waren, aber ich dachte nur so ein Jahr oder so. Ob 2 oder 3 Jahre der Fall sein könnte, kann sein. Mein Bisher erste Brief mit Stempel Typ 12 ist bis jetzt in 1863 zu finden.
Dann muss ich immer noch ein Bisschen warten bis ich genauer wissen kann.
Aber bis ich mehr weiss, schreibe ich 1860.

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

mikrokern

Experte

  • "mikrokern" started this thread

Posts: 2,177

Location: Südbaden

Occupation: nicht mein Beruf: Weinbau - aber auch kein Hobby, sondern Berufung...

  • Send private message

11

Sunday, January 30th 2011, 8:17am

Hallo,
dieser Brief mit einer frühen 2IIb ist mir dieser Tage über den Weg gelaufen:
Brief vom 6. Sep. 1853 von Augsburg nach München, frankiert mit einer kleinen Bogenecke der Pl. 2 (Sem) bzw. 2IIb (Vogel).
Die Marke weist alle Merkmale einer ganz frühen 2IIb auf, nämlich: abgerundete/angefeilte Ecken, unten offene Schlinge der kleinen 3 im linken oberen Wertkästchen, detaillierte Ornamene, fehlender Fleck im zentralen Zifferquadrat, sowie sichtbare Raute unter der linken unteren 3.
Das körnige Druckbild mit deutlich erkennbarer Schraffur der kleinen Rauten in den Ecken lässt auf ein kaum benutztes Druckstöckel schliessen, sodass ich die Marke der ersten Auflage der 2IIb dem Beginn 1853 zurechnen würde, womit sie aufgrund ihrer Verwendung im Herbst 1853 schon einige Monate in einer Schublade liegend verbracht haben dürfte...
mikrokern has attached the following images:
  • 2IIb_Augsburg1.jpg
  • 2IIb_Augsburg2.jpg
Beste Grüsse vom
µkern

Posts: 21,340

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

12

Sunday, January 30th 2011, 9:03am

Hallo mikrokern,

ach du hast dir den geschnappt! :thumbsup:

Ich hätte ihn nicht nur wegen der Marke, sondern auch wegen des vergleichsweise späten Nebenstempels an mich gezogen, aber so ist er ja in besten Händen. :)

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Posts: 21,340

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

13

Tuesday, February 1st 2011, 5:20pm

Hallo,

damit die wachsende Schar von Liebhabern schöner blauer Marken einen Brief aus dem Jahr 1850 zu sehen bekommt, der m. E. nicht mit der ersten Ausgabe der Platte 2 frankiert wurde, hier ein Exemplar mit Fehlleitung über Coburg (TT) zurück nach Bayern.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
bayern klassisch has attached the following image:
  • 111.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

mikrokern

Experte

  • "mikrokern" started this thread

Posts: 2,177

Location: Südbaden

Occupation: nicht mein Beruf: Weinbau - aber auch kein Hobby, sondern Berufung...

  • Send private message

14

Thursday, February 3rd 2011, 1:07pm

Hallo bayern klassisch,

ja, an den (und die Diskussionen) erinnere ich mich...
Sehr schön und interessant ("noch 3"...)
Beste Grüsse vom
µkern

15

Thursday, February 3rd 2011, 8:22pm

Hallo Freunde der 3 Kreuzer blau,

warum soll die Marke keine Erstausgabe der Pl.2 sein. Die Diskussion habe ich nicht mitbekommen. Was spricht dagegen?

Die Marke ist sauber gedruckt, und hat die typische hellere Farbe der Erstausgabe. Was für eine Ausgabe sollte es sonst sein?

Zum Vergleichen eine Pl.2 auf Brief ebenfalls vom 18.12.1850.
kilke has attached the following images:
  • IMG.jpg
  • IMG_0001.jpg
Wer um Einzelmarken einen Bogen macht hat sich verlaufen.

mikrokern

Experte

  • "mikrokern" started this thread

Posts: 2,177

Location: Südbaden

Occupation: nicht mein Beruf: Weinbau - aber auch kein Hobby, sondern Berufung...

  • Send private message

16

Friday, February 4th 2011, 7:04am

Hallo kilke,

die Erstausgabe (1. Auflage) der 3 Kr blau, Platte 2, nachgewiesen ab Aug. 1850, zeichnet sich durch ein der letzten 2I sehr ähnliches Druckbild aus, mit typisch körnigem Farbauftrag, fast spitzen Ecken und eher dunkelblauer Farbe. Die von Dir gezeigte wasserblaue Nuance ist von mir ab ca. November 1850 belegt.
Beste Grüsse vom
µkern

Posts: 21,340

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

17

Friday, February 4th 2011, 9:03am

Hallo kilke,

beide Marken auf den frühen Briefen sind farbgleich, aber m. E. waren die allerersten 2II in der Farbe der späten Platte 1 gefärbt und die sah anders aus.

Alle anderen Details sind identisch, nur eben die Farbe nicht.

Die seinerzeitige Diskussion ging mehr um die postgeschichtliche Relevanz des Briefes, als um die Marke an sich.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

18

Friday, February 4th 2011, 7:00pm

Hallo Freunde der 3 Kreuzer blau,

jetzt verstehe ich. Beide Marken sind keine Erstdrucke.

Die Druckzeit der 1.Auflage der Platte 2 war von April 1850 bis Dezember 1850 (lt. Sem S.52). Von dieser Auflage gibt es frühe Drucke (Erstdrucke) und späte Drucke.

Ich kann einen frühen Druck (Erstdruck) der Platte 2 auf Brief vom 3.November 1850 zeigen, und auch einen späten Druck der 1.Auflage auf Brief vom 10.November 1850.

Zwei Marken einer Ausgabe, von der gleichen Platte gedruckt, und doch so verschieden. Darum sammeln wir diese Marke.

Mein frühestes registriertes Briefdatum mit einer 3 Kreuzer blau von der Platte 2 ist der 19.Oktober 1850 (37.Deiderauktion, Los 248).

Wer kennt eine frühere Verwendung einer Platte 2 ?

Gruss Kilke
kilke has attached the following images:
  • IMG_0001.jpg
  • IMG_0007.jpg
Wer um Einzelmarken einen Bogen macht hat sich verlaufen.

19

Friday, February 4th 2011, 7:06pm

Hallo Freunde,

da ist ein smiley reingerutscht, der gehört da nicht hin. Es muss heissen -37.Deiderauktion, Los 248.

Bitte um Entschuldigung. Gruss Kilke
Wer um Einzelmarken einen Bogen macht hat sich verlaufen.

Posts: 21,340

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

20

Friday, February 4th 2011, 7:14pm

Hallo kilke,

ich hätte, wenn ich denn wählen dürfte, den 1. Brief lieber. Fast könnte man aus der Entfernung meinen, es wäre eine 2I. Tolles Stück!

Sorry für meine umpräzise Aussage, aber du hast es richtig verstanden. :)

Den Smiley bekommst du weg, wenn du dazwischen ein Leerfeld setzt.

Liebe Grüsse von bayern klassisch, der hofft, noch mehr deiner herrlichen Briefe hier bewundern zu dürfen ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"