You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

mikrokern

Experte

  • "mikrokern" started this thread

Posts: 2,180

Location: Südbaden

Occupation: nicht mein Beruf: Weinbau - aber auch kein Hobby, sondern Berufung...

  • Send private message

1

Saturday, March 19th 2011, 7:05pm

Seltene Ortsstempel auf Marken

Hallo,
hier eine Spätverwendung einer in guter Qualität nicht so häufigen Marke, die aufgrund ihrer Nominale von 18 Kr. auch eher selten zum Einsatz gekommen sein durfte, gerade in kleineren Orten.
Und um einen solchen geht es hier.
Die Marke (MiNr. 19) wurde am 13.2. in Wieseth gestempelt, ein Ort, der laut Sem erst am 1.4.1872 zur Postexpedition erhoben wurde. Demnach dürfte der Stempel frühestens aus dem Jahr 1873 stammen. Zu dieser Zeit war die gezähnte Variante der 18 K.-Marke (MiNr. 27) seit schon fast 3 Jahren verfügbar.
Da die Postexpedition Wieseth 1873 wohl nicht mehr mit ungezähnten Marken beliefert worden sein dürfte, gehe ich von einem "privaten" Liegenbleiber aus.
Im Ortsstempel-Handbuch von Sem sind übrigens gar keine ungezähnten Marken (also MiNr 21 und früher) mit Stempel von Wieseth bekannt. Da freut man sich über einen schönen18 Kr-Wert umso mehr...
mikrokern has attached the following image:
  • 19_Wieseth.jpg
Beste Grüsse vom
µkern

Posts: 21,480

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

2

Saturday, March 19th 2011, 7:24pm

Lieber mikrokern,

sicher eine seltene Verwendung der Marke von einem kleinen Postort zu später Zeit.

Zuständig für die Belieferung der Poststellen mit den Frei- und Portomarken war das örtlich vorgesetzte Bezirksamt - hier glaube ich Regensburg. Dort waren sicher stets 18 Kr. Marken vorrätig. Es ist gut möglich, dass beim Eintreffen der neuen Marken mit bequemer Zähung die vorhandenen Restbestände der geschnittenen Werte einfach liegen gelassen wurden.

Wenn dann 2 oder 3 Jahre später eine neue Postexpedition eröffnet wurde, könnte ich mir gut vorstellen, dass man ihre Erstausstattung aus der Resterampe zusammen stellte.

Dass ein Reisender 18 Kr. Marken mit sich herum schleppte, ist eher unwahrscheinlich, wenngleich nicht auszuschließen. Es bedarf schon einiger Recherche, um festzustellen, dass dieses Stück etwas besonderes ist. Mir wäre das ad hoc nicht aufgefallen ... :(

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

mikrokern

Experte

  • "mikrokern" started this thread

Posts: 2,180

Location: Südbaden

Occupation: nicht mein Beruf: Weinbau - aber auch kein Hobby, sondern Berufung...

  • Send private message

3

Saturday, March 19th 2011, 7:39pm

Lieber bayern klassisch,
wegen Bezirksamt - Wieseth liegt ca. 15 südwestlich von Ansbach, deshalb glaube ich eher an Nürnberg als an Regensburg.
Oder?
Beste Grüsse vom
µkern

Posts: 21,480

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

4

Saturday, March 19th 2011, 7:47pm

Lieber mikrokern,

huch, hatte Wiesent gelesen - vermutlich war ich zu lange bei der Fauna in der Flora heute ... :whistling:

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

mikrokern

Experte

  • "mikrokern" started this thread

Posts: 2,180

Location: Südbaden

Occupation: nicht mein Beruf: Weinbau - aber auch kein Hobby, sondern Berufung...

  • Send private message

5

Saturday, March 19th 2011, 8:01pm

Lieber bayern klassisch,
... bei den "Wiesenten" near Regensburg, awesome!!! ;)
Beste Grüsse vom
µkern

6

Sunday, March 20th 2011, 7:52pm

Hallo Sammlerfreunde,

die 18 Kreuzer war zu dieser Zeit wahrlich kein gängiger Wert. Ich habe hier noch zu bieten Oberwerrn (eröffnet am 1.10.1871) und Gochsheim (eröffnet 1.8.1872). Beide PE wurden vermutlich auch mit diesen Marken ausgestattet und nicht mit der gezähnten Variante. Verwendung der hier gezeigten Marken ab 1872. Wer sollte aus diesen Käffern einen Brief zu verschicken haben, für den 18 Kreuzer notwendig waren? Dieser Hohe Wert macht erst wieder Sinn ab 1.8.1874 mit Einführung der Markenfrankatur für Fahrpostsendungen. Die meisten dieser späten Verwendungen stammen mit ziemlicher Sicherheit aus dieser Zeit.

Gruß
bayernjäger
bayernjäger has attached the following image:
  • 18.jpg

woodcraft

Experte

Posts: 185

Location: Mitten im Saarland

Occupation: ja

  • Send private message

7

Wednesday, April 13th 2011, 7:46pm

Liebe Sammlerfreunde,

da maunzerle mir schrieb, daß ihm meine Avatarmarke gefällt, stelle ich sie hier ein.
Möglicherweise finden sich ja noch Andere, denen die Marke zusagt.

viele Grüße von
woodcraft
woodcraft has attached the following images:
  • 13b.JPG
  • befund.JPG

Posts: 21,480

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

8

Wednesday, April 13th 2011, 8:01pm

Hallo woodcraft,

wer diese Marke nicht attraktiv findet, sollte Bund und Berlin sammeln. :D

Geh mal davon aus, dass, wenn @maunzerle die Marke erstklassig findet, sie es dann auch ist, weil er die meisten Ortsstempel auf den Quadraten besitzt oder zumindest kennt.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

maunzerle

Experte

Posts: 1,936

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

9

Wednesday, April 27th 2011, 9:33am

Seltener Ortsstempel Auf 4I

Liebe Freunde,

Gerade bringt mir der liebe Postbote die für mich wichtigste Neuerwerbung der letzten beiden Jahre ins Haus. Auf den ersten Blick handelt es sich bei dem Brief um nichts Besonderes. Marken der 4I auf Brief mit Zweikreiser von Nürnberg gibt es dutzende, wenn nicht hunderte.

Erst der Blick auf das Datum offenbart die Rarität. Es lautet auf 31. Oktober 1850. Wir sind also bei diesem Brief schon 3 Monate in der Mühlradzeit, die Markenentwertung erfolgte aber mit dem Ortsstempel. Es ist dies der erste Brief mit einer 4I, den ich überhaupt kenne und der diese Besonderheit zeigt. Ich beschreibe diese von mir als AU-SEP-OK-Stempel (da es nur mit Daten aus August, September und Oktober geben kann) bezeichnete Besonderheit auf einem Albenblatt in meiner Sammlung, das ich in einem 2. Post ebenfalls anhänge.

Viel Spaß beim Anschauen wünscht maunzerle :thumbsup:
maunzerle has attached the following image:
  • ausepok.jpg
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

maunzerle

Experte

Posts: 1,936

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

10

Wednesday, April 27th 2011, 9:35am

. . . und hier das Albenblatt
maunzerle has attached the following image:
  • s058.jpg
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

Posts: 21,480

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

11

Wednesday, April 27th 2011, 9:48am

Lieber maunzerle,

bitte entschuldige die leicht verspätete Antwort, aber das Ab- und Aufknien macht mir in letzter Zeit etwas Schwierigkeiten und abknien musste ich beim Anblick dieses Traums, der jetzt in der richtigen Sammlung steckt. :P :P :P

Ich hoffe und bin mir sicher, dir fällt etwas gestalterisch gutes mit diesem Kracher ein, denn diese beiden Briefe auf einer Seite wären ja wohl der Hammer hoch zwei!

Glückwunsch zu dem erlesenen Brief und liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

maunzerle

Experte

Posts: 1,936

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

12

Wednesday, April 27th 2011, 10:24am

Lieber bayern klassisch,

Da hast Du schon recht, aber was mache ich dann mit den beiden Einzelmarken? Eigentlich hatte ich vor, dem Brief eine eigen Seite zu geben und eine Kopie der Innenseite zu unterlegen, da aus ihr das Datum viel klarer hervorgeht als aus dem doch relativ schwachen Stempel. Aber Dein Vorschlag hat schon auch was, das kann man nicht bestreiten.

Da ich aber heuer ohnehin nicht ausstelle und ich ja immer nur Seiten mache, wenn ein konkreter Termin im Raum steht, ist das ganze Problem noch nicht so akut. Vielleicht kommt ja auch bis dahin noch etwas dazu.

Liebe Grüße von maunzerle :thumbsup:
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

Posts: 21,480

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

13

Wednesday, April 27th 2011, 11:16am

Lieber maunzerle,

auf diese Antwort habe ich gewartet. ;)

In Anbetracht der Menge und Klasse, die du ausstellst bzw. ausstellen darfst, würde ich beide Briefe auf einer Seite zeigen und die beiden losen Marken behalten oder abgeben. Das Bessere ist halt immer noch der Feind des Guten. Ob man so schnell einen 3. Brief findet, wage ich zu bezweifeln, wobei bei Bayern natürlich alles möglich ist und bis zur nächsten Ausstellung noch etwas Wasser die Donau herunter fließen wird.

Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang an einen Brief mit einem Dreierstreifen der 1II Halbkreisstempelentwertung nach dem 1.8.1850 - das wäre auch etwas zur sinnvollen Erweiterung und man könnte diesen dann mit deinem der 4I zusammen zeigen. :)

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

14

Wednesday, April 27th 2011, 12:16pm

Zwar gab ich einst nicht Gold für Eisen, aber diese Marke zur Auktion, um meinen Ankaufsetat für Sachsen aufzubessern.

Altsax, mit einer Träne im Augenwinkel
Altsax has attached the following image:
  • Bayern 4I Postablagestempel.jpg

Posts: 21,480

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

15

Wednesday, April 27th 2011, 12:37pm

Lieber Altsax,

eine 4I mit Postablage von Neudendettelsau (Gründung der PA am 1.7.1861) ist eine ganz außergewöhnliche Spätverwendung einer Erstausgabe - stimmt der Spruch "Gold gab ich für Eisen" nicht vielleicht doch? :thumbsup:

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

maunzerle

Experte

Posts: 1,936

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

16

Wednesday, April 27th 2011, 12:48pm

Hallo Altsax,

Mit dieser Marke erinnerst Du mich wieder schmerzlich an einen meiner philatelistischen Fehler. Ich kenne zwei Nr. 4I mit dem Postablagestempel Neuendettelsau. Die eine befindet sich in der Sammlung eines großen Münchner Sammlers (ich vermute, es ist das Exemplar, das Du uns hier zeigst). Das andere war für € 1600,-- vor Jahren bei ebay zu haben, wurde aber nicht verkauft. Dass ich mir diese Gelgenheit entgehen habe lassen, schmerzt heute noch.

Viele Grüße von maunzerle
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

maunzerle

Experte

Posts: 1,936

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

17

Wednesday, April 27th 2011, 12:52pm

Lieber bayern klassisch,

Du hast viel vor mit meiner Sammlung. Fragt sich nur, ob ich da mithalten kann. Für den einen Vorschlag danke ich Dir, den anderen (den bezüglich der 2 Einzelmarken) will ich allerdings nicht gehört haben. Der kann nur von einem POler kommen.

Liebe Grüße von maunzerle :thumbsup:
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

18

Wednesday, April 27th 2011, 1:38pm

Ich kenne zwei Nr. 4I mit dem Postablagestempel Neuendettelsau. Die eine befindet sich in der Sammlung eines großen Münchner Sammlers (ich vermute, es ist das Exemplar, das Du uns hier zeigst). Das andere war für € 1600,-- vor Jahren bei ebay zu haben, wurde aber nicht verkauft.
Hallo maunzerle,

möglicherweise sind die beiden Exemplare identisch. Ich hatte die Marke ursprünglich bei ebay eingestellt.

Beste Grüße

Altsax

maunzerle

Experte

Posts: 1,936

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

19

Wednesday, April 27th 2011, 2:41pm

Hallo Altsax,

Nein, sicher nicht. Ich habe schon Abbildungen von beiden nebeneinander gesehen, wenn ich sie nicht selbst irgendwo herumliegen habe.

Viele Grüße

maunzerle
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

maunzerle

Experte

Posts: 1,936

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

20

Saturday, October 15th 2011, 12:00pm

Buntfrankatur der Ausgabe 1850/58 mit Ortsstempel

Liebe Freunde,

Wegen dieses Briefes musste ich gestern bei Deider im Saal sein. Den hätte kein anderer bekommen. Dass er mit 24% über Ausruf nach meiner Einschätzung dann auch noch spottbillig war, erfreute mich sehr, auch wenn der Stempel als solcher natürlich keine Rarität ist. Aber vielleicht überschätze ich auch wieder die Beliebtheit meiner geliebten Ortsstempelentwertungen. Jedoch: Wie viele Buntfrankaturen mit Ortsstempel habt Ihr schon gesehen? Ich erwarte gerne Eure diesbezüglichen Beiträge.

Viele Grüße von maunzerle :thumbsup:
maunzerle has attached the following image:
  • deider3.jpg
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

Similar threads