You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Andreas

Experte

  • "Andreas" started this thread

Posts: 32

Location: Eifel

Occupation: Nichts

  • Send private message

1

Wednesday, January 20th 2016, 12:29pm

Ruppin

Guten Morgen !

Ich bin mir nicht sicher, ob ich hier richtig bin. Ist das rote Ruppin auf dem Postvorschussbrief nach Berlin ein Stempel oder von Hand geschrieben. In Köln gibt es einen ähnlichen Stempel m.E. aber vor 1800.

Besten Dank vorab !

Andreas
Andreas has attached the following image:
  • Ruppin.jpg

2

Wednesday, January 20th 2016, 1:13pm

Hallo Andreas,

meist du diesen Stempel von Köln?

Bei deinem Brief sieht das ganz nach einem handschriftlichen Ortsnamen aus.
Im Vorphila-Handbuch von Feuser ist ein ähnlicher Stempel von Ruppin / Neuruppin nicht gelistet.

Viele Grüße
bayern-kreuzer
Bayern-Kreuzer has attached the following images:
  • 2 - Köln - Würzburg_RS.jpg
  • 2 - Köln - Würzburg.jpg

Andreas

Experte

  • "Andreas" started this thread

Posts: 32

Location: Eifel

Occupation: Nichts

  • Send private message

3

Wednesday, January 20th 2016, 1:45pm

Hallo Bayernkreuzer !

Ich denke das auch.

Der Köln-Stempel wird in "Illustrierte Kölner Postgeschichte" - Dittgen auf Seite 28 gezeigt. Der dort gezeigte Brief datiert vom 23.8.1788. Einen weiteren Brief (nicht meiner) ebenfalls aus 1788 habe ich angehangen. Dieser Stempel entspricht wohl dem ersteren. Es wird aber auch darauf hingewiesen, dass der Stempel in verschiedenen Schrifttypen vorkommt.

Wenn man den Scan sieht, ist man bei oberflächlicher Betrachtung eigentlich auch nicht mehr so weit von dem "Ruppin" weg.

Dir vielen Dank !

Andreas

.
Andreas has attached the following image:
  • Köln rot.jpg

Klesammler

Experte

Posts: 746

Location: Kreis Kleve

Occupation: habe ich (noch)

  • Send private message

4

Thursday, January 21st 2016, 1:05am

Hallo Andreas,

Das ist eindeutig ein handschriftlicher Vermerk. Was zeigt die Rückseite? Hat der Brief noch einen Inhalt, um ihn genau datieren zu können?

beste Grüße

Dieter

Andreas

Experte

  • "Andreas" started this thread

Posts: 32

Location: Eifel

Occupation: Nichts

  • Send private message

5

Wednesday, January 27th 2016, 5:55pm

Hallo Dieter !

Wie schon vermutet handschriftlich. Leider kein Inhalt und kein Datum. Entspricht der Taxvermerk dem normalen Briefporto zwischen 7-10 Meilen ?

Beste Grüße !

Andreas
Andreas has attached the following images:
  • img061.jpg
  • img062.jpg

Posts: 2,189

Location: Sachsen-Anhalt

  • Send private message

6

Thursday, January 28th 2016, 4:01pm

Hallo Andreas

erstmal willkommen im Forum!

Der gezeigte Brief ist kein Postvorschußbrief, sondern eine Wertpaketbegleitung. Es ist in Leinen 23 Reichsthaler 16 Gute Groschen versendet worden. Daneben ist die Gewichtsnotierung von 2 1/2 Pfund zu sehen.
Laut Otto Christian Eltester Portotaxen von Berlin 1791 ist es nach Ruppin 8 1/2 Meilen. Die daraus resultierende Taxe wäre eigentlich die 3fache Briefetaxe von insgesamt 4 1/2 Gute Groschen. Siegelseitig lese ich eine "10", was eine Kartierungsnummer sein wird.

Schwierig ist natürlich, dass es kein Inhalt gibt. Persönlich würde ich die Hülle um 1800 sehen und da sollte die Taxe der oben genannten inetwa entsprechen.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf

Andreas

Experte

  • "Andreas" started this thread

Posts: 32

Location: Eifel

Occupation: Nichts

  • Send private message

7

Friday, January 29th 2016, 11:05am

Hallo Ulf !

Vielen Dank für die Begrüßung und die Erklärung so weit es aufgrund der vorliegenden Fakten möglich ist.

Beste Grüße !

Andreas