You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 22,607

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

121

Saturday, February 21st 2015, 9:54pm

... das ist sehr gut transkribiert! :P

Lindau 5. Juli 1788
Hochgeehrte Herren!
In Dienstlicher Erwiderung dero stets Angelegenheiten des 30. dieses Jahres habe die anhers gesandt und die vicht a dover erhalten
N.Z.V 1. groppo (Paket) die F 1420.28 tal qual (welche) an Herrn Friederich de Friederich Girtanner in St. Gallen.
W. 1. groppo de F 369 tal qual an Herrn Langvogt Dom. Alois Weber in Schloss in Frankenfeld bestens recommandirt abgegeben.
P. 1. groppo F 765.44x werde ebenfalls tal qual an Herrn von Pölnner Salzbeamten in Fuchshorn
bestens recommandirt befördern wofür sich nur kenntlich machen ? Lasten und mit mehrere Dero Commandi gute honorieren ?nigens auch höchste Empfehlung stets ist.
Johann Michael v. Seutter

Besser kann ich es auch nicht.
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

122

Saturday, February 21st 2015, 10:23pm

Na dann.. :thumbsup:

Immer wieder verblüfft mich ,wie, und ,wo mit, sie damaliges Leben und dehne Geschäfte erfolgreich sogar in Kriegszeiten bewältigen haben. Welches Übersicht und Kenntnisse sie hatten..
Kaum vorstellbar für uns, auf die Messen auf dem Pferd zum reiten und in Verbindung zum bleiben Briefe schreiben.. :D
LG F
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 22,607

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

123

Saturday, February 21st 2015, 10:32pm

... das ist wohl wahr - fähige Leute damals, absolut bewundernswert. :)
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

124

Saturday, March 14th 2015, 10:48pm

Guten Abend,
interessant die Änderungen bei Schreibweise von Ort Kaufbeuren!
Heute zeige ich gern ein Porto Brief an Zumsteins Firma – 3 Kreuzer.
Gesendet von Kramer Eustach Gast, 7.6.1813 Peitting, in welchen sich um Nachbestellung handelt. Erwähnt ist auch beigefügte Stoff Muster, von welchen ist leider nur ein bisschen Lack noch sichtlich.
LG F
Filigrana has attached the following images:
  • img051.jpg
  • img052.jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 22,607

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

125

Saturday, March 14th 2015, 10:55pm

Hallo Filigrana,

feines Stück - vor allem wenn man bedenkt, dass der Absender 15 km zur Post gelaufen ist, um seinen Brief für 3x (zuerst auf 4x taxiert - falsches Gewicht oder falsche Entfernung berechnet) aufzugeben.

Dazu ein Brief, dem ein Muster beigeschlossen worden war, der aber keinen Mustervermerk außen trug, ist schon eine tolle Sache. Guter Kauf!
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

126

Saturday, March 14th 2015, 11:28pm

Danke ... :)
Vor ich dieses Brief weiter vorstelle, ein großes Fragezeichen zur die 16x an euch: Nürnberg – Memmingen 16.2.1784.
LG F
Filigrana has attached the following image:
  • img048.jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 22,607

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

127

Sunday, March 15th 2015, 7:25am

Hallo Filigrana,

schöner Brief, sicher mit Inhalt ;) , mit 16x wohl etwas schwerer als einfach und ohne Aufgabestempel, obwohl Nürnberg seit 1780 schon Stempelwerkzeuge hatte.

Was steht denn im Text? Gibt es einen Hinweis auf Einlagen?
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

128

Sunday, March 15th 2015, 11:00am

Hallo BK,
hmm nein...
Kurz zum Inhalt:
Andreas Leonhard Pflüger - 1784 als Kaufmann von Nürnberg erwähnt,
informiert die Firma über Vorgestern gesandten Fracht, Höhe die Waag Spesen und Prov...
..wir wünschen hievon guten Empfang und ersuchen Sie, für die Waar Herrn Joh. Cristian Schmidt in Apolda zuerkommen..

Ein kleines Brief, dünnes Papier. Hab im Heute sogar gewogen – 2,3g.. :)
LG F
Filigrana has attached the following image:
  • img050.jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 22,607

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

129

Sunday, March 15th 2015, 1:31pm

Hallo Filigrana,

der Brief sieht, wenn du die Ränder nicht elektronisch abgeschnitten hat, nicht mehr vollständig aus. M. E. wären für einfach Briefe bis 1/2 Loth nicht 16x fällig gewesen. Da muss noch mehr drin gewesen sein ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

130

Sunday, March 15th 2015, 5:31pm

Danke für deine Überlegung. Bild ist bearbeitet – untere Rand abgeschnitten.
Ich muss mich hier vermutlich damit abfinden, das hier ein weiteres Blatt fehlt..
Danke F.
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

131

Monday, March 16th 2015, 4:58pm

Hallo,
ein weiteres 3x Porto Brief von Kaufbeuren mit Inhalt in welchen Stoff Muster erwähnt sind, datiert von 19.11.1826.

Absender: Jakob Joseph Probst wahr Kaufmann und Besitzer von Sonnenladen, auch als Sonnen Probst genant.

Aus Inhalt:
- 8 St schwarze mt Musterband..
- Anliegende Muster als Vorschrift für die zaken..
LG F
Filigrana has attached the following images:
  • img053.jpg
  • img058.jpg
  • img054.jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

132

Monday, March 30th 2015, 1:31am

Zürich - Kempten 1810

Guten Abend,
erstmals muss ich zugeben das es der erste Brief von Zumsteins Korrespondenz ist bei welchem mich die Taxierung und Laufweg interessiert hat bevor ich mich mit Inhalt beschäftigt hab.
Ich hoffe das ich richtig liege bei meine Beschreibung, falls was zum korrigieren oder hinzufügen gibst – danke in voraus.

Zürich – Kempten 27.1.1810
Für diese Porto Brief sind 6x ab Zürich bis Grenze in Auslage Stempel notiert, aber nicht wie gewöhnlich 4x von Bayern aber 6x.
Von 1806 bis 1814 gehörte Vorarlberg zur Bayern und der verlangte Porto für Bay. Seite erhöht sich hier um 2x.

Illerkreis Gebiet 1806 - 1814:
In den Jahren 1806 bis 1808 ist Bayern in 15 Kreise eingeteilt. Der Illerkreis mit der Hauptstadt Kempten wurde um mehrere Landgerichte erweitert (21).
1810 verliert er einige Landgerichte an das Königreich Württemberg.
Gleichzeitig wurde er um einige Landgerichte des Innkreises und des Lechkreises (Bild 3 – Lechkreis aufgelöst und zwischen Oberdonau und Illerkreis aufgeteilt, Bayern hat 1810 9 Kreise) vergrößert.
1814 musste er einige Landgerichte an Österreich abgeben (Bild 4).

Post in Kempten:
6.6.1808 ist Kempten als Postverwaltung des OPA Augsburg erwähnt, 15.11.1808 ist Franz Joseph Kolb als Postmeister tituliert. Zur Zeitpunk wo Vorarlberg zur Bayern gehört, beschwert er sich 1811 am Verlust bei seinen Annahmen – bei Korrespondenz welche über Tyrol und Vorarlberg gefügt würde, bezieht er nur die fixe Besoldung. Beinah um die Helfte verdoppelte Illerkreis Gebiet, verdoppelt die Geschäfte. Wöchentliche zweimal hin und zugehende Schweizerpost muss in der Nacht expediert werden...
LG F
Filigrana has attached the following images:
  • 3.jpeg
  • 2.jpeg
  • 5.jpeg
  • 6.jpeg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

This post has been edited 1 times, last edit by "Filigrana" (Mar 30th 2015, 11:07pm) with the following reason: Beschreibung Korrektur


Posts: 22,607

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

133

Monday, March 30th 2015, 6:47am

Hallo Filigrana,

sehr schöner Brief mit klarer Gebühr 6x für Zürich (nicht Schweiz schreiben!) und 6x für Bayern.

Den Inhalt würde ich auch gerne bestaunen wollen. ;)

Ich glaube aber nicht, dass ein Brief vor Zürich nach Kempten vom 1.1. bis zum 27.1. unterwegs war. Vlt. hat ihn Zumstein erst am 27.1. beantwortet?
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

134

Monday, March 30th 2015, 11:01pm

Hallo BK,
ja sag mal... ich fang erst zum entdecken und du weist schon was drinnen steht (Datum)! :rolleyes:
hab korrigiert, danke.
LG F
Filigrana has attached the following images:
  • 1.jpeg
  • 4.jpeg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

135

Wednesday, April 1st 2015, 12:22am

Guten Abend,
zur Inhalt..bei diese Informations- Brief über Übergabe eine der wichtigsten Seiden Firmen in Zürich, unterschreiben beide mit „Christoph Bodmer“, also Firmen Namen. Gegründet wahr diese Fabrik schon in Jahr 1699 durch Christoph Bodmer (1658 – 1722). Der erste Einwanderer aus diese Familie wahr Melchior, Steinmetz aus Piement, in Jahr 1543 in Zürich eingebürgert. Seine Nachfahren Tuchscherer und Seidenfabrikanten. Nach dem Tod von Johan Martin Bodmer (1780-1867) in meinem Brief als neuer Inhaber, wurde diese Firma liquidiert.
___________________________________________________________________________________
Den Herren ? Muralt & Sohn allhier sehr danke
Ich dero (Ihren) wehrte Adressen und persönliche
Bekanntschaft mit dero Curzon Zumstein,
und Schreiben die es empfiehlt sich dero
gütigen Angedenken ferners bestens.
Da es mich sehr freuen würde ferners mit
Ihnen eine recht lebhafte Geschäfts Verbindung
unterhalten zu können. So offeriore Ihnen das nahen
meine Dienste, und bitte sie, mich mit dero stets werten Aufträgen zu wehren ich werde mich
Ihre Zutrauens stets würdig zumachen suchen.

___________________________________________________________________________________

Firma Muralt & Sohn auch eine aus Seidenfabriken diese Familie.

LG F
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 22,607

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

136

Wednesday, April 1st 2015, 6:28am

Hallo Filigrana,

H S lese ich vor Muralt & Sohn. Wohl die Initialen der Firma.
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

137

Wednesday, April 1st 2015, 2:48pm

Vielen dank BK für deine Hilfe und Korrekturen.
Mit Großbuchstaben hab ich echt richtige Schwierigkeiten..

H – 1784 übernimmt Heinrich Bodmer diese Seiden Firma
S – Muralt an der Sihl

So, jetzt darf diese Brief wo er auch sein „Gesicht“ bekommen hat, nach über 30 Jahren wieder mit paar anderen aus diese Korrespondenz in mein Album vereint sein. :)

LG F
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 22,607

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

138

Wednesday, April 1st 2015, 6:14pm

Hallo Filigrana,

eine 1699 gegründete Firma ist schon etwas Besonderes. Ich kenne zwar Korrespondenzen von Firmen des 14. Jahrhunderts, aber generell sind Firmen vor dem 18. Jahrhundert dünn gesät. Mal sehen, wie weit wir da korrespondenzmäßig zurück sammelnl können. ^^
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

139

Wednesday, April 1st 2015, 8:56pm

Hallo BK,
hab ein wenig über die Fuhrmanns Zeichen (oft geometrische), die Sprüche (unten links geschrieben) wie „Gott beschütze der Post Weg“ (Fuhrmann, Kapitän usw), Bemerkung über bezahlte Trinkgeld...auf früheren Briefen gelesen.
Aber 14 Jahrhundert, gab es an solchen Briefen schon „Postalische“ Zeichen?
LG F
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 22,607

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

140

Wednesday, April 1st 2015, 9:22pm

Hallo Filigrana,

nein, es gab nur Kaufmannszeichen. Achim Helbig hat ein schönes Buch über frühe Briefe/Korrespondenzen geschrieben - auch dort sind hin und wieder Zeichen auf Briefen zu sehen, die er deutet. Post im klassischen Sinn gab es ja erst 1490/1491 dank Taxis.
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus