You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

841

Sunday, February 25th 2018, 3:34pm

Taxvermerk 4 / 12 fuer eine gesamtes 16 (auch vermerkt), d.h. 4 Kr. fuer den Taxisbereich und 12 Kr fuer die Post in Bayern. Ist das richtig?
Hallo Andreas

Ja, hier liegst du ganz richtig :)

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

842

Sunday, February 25th 2018, 3:43pm

Hallo Andreas,

im Prinzip richtig - 1 war aber 1 Batzen für Taxis bis Aschaffenburg, den Bayern mit 4 Kreuzern vergütete, dazu 12 Kr. eigenens Porto.

Könntest du bitte diesen Briefe und zukünftige mit 300 dpi scannen? Hier hat es eine Auflösung von 100 kb - möglich sind 600 kb. Wäre der Brief nicht so simpel, könnte man ihn nicht mit links interpretieren bei der Minigrafik. Schon jetzt vielen Dank!
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

843

Sunday, February 25th 2018, 4:06pm

Hallo Ralph

ich habe den Anhang ausgetauscht, jetzt 450 Kb. Es wundert mich allerdings, auf meinem Computer sah auch 100 kb sehr lesbar aus.
Nun ich hoffe jetzt ist es besser.

PS: ich haenge noch meine beiden Albenseiten, fuer wen auch der Inhalt interessiert. Bildqualitaet ist aber wohl nicht besonders.

LG
Andreas
AndreasCairo has attached the following file:

This post has been edited 1 times, last edit by "AndreasCairo" (Feb 25th 2018, 4:23pm)


Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

844

Sunday, February 25th 2018, 4:55pm

Hallo Andreas,

danke - das ist besser. Lesbar ist ja die unterste Qualitätsstufe eines Scans - die wollen wir doch nicht haben ... ;)

Ich kenne keine Korrespondenz, die so viele kuvertierte Briefe (Unterschleif) aufweist, wie die Zumstein - Korrespondenz. Zwar gibt es bei praktisch allen großen Korrespondenzen solche Stücke, aber bei Z. kann man schon von Masse reden. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass es welche gab, die diesbezüglich Z. noch in den Schatten stellten. Schon erstaunlich, welche Umsätze da den Postverwaltungen weggebrochen sein mussten - oder waren sie selbst daran schuld, weil ihre Tarifsysteme so teuer waren? Ursache und Wirkung halt.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

845

Sunday, February 25th 2018, 10:20pm

Guten Abend
toll Andreas :thumbup:

Was noch einarbeiten kannst in deine Beschreibung:
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&…cILj3xxZ6vkDyuT

II. Die Zeit der französischen Herrschaft am Rhein 1794—1814
und 1815 - 1873 Besonders belebte das im Jahre 1818 im preussischen
S;aate eingeführte neue Zolls 5 ^stem die Fabriken aufs neue.
........

Per Adresse (nicht Advokaten): Gerhard Wilhelm Haentjens/ Frankfurt Kommission Spedition

Metzger, Rittershaus & Co. trennen sich 1824: Metzger & de Bary/Seiden und Halbseidenfabrik; Rittershaus & Co./Seidenfabrik

LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

This post has been edited 1 times, last edit by "Filigrana" (Feb 25th 2018, 10:31pm)


Klesammler

Experte

Posts: 750

Location: Kreis Kleve

Occupation: habe ich (noch)

  • Send private message

846

Sunday, February 25th 2018, 11:29pm

Hallo Adriana,

ich finde den von dir verlinkten Text nicht sehr hilfreich. Es handelt sich anscheinend um eine per OCR-Software erstellte Transskription. Die vielen Fehler und sinnlosen Zeichen zwischen den einzelnen Seiten machen den Text schwer verständlich. Ein gescanntes Original des Textes wäre mir lieber. Der Inhalt wäre auch für mich sicher von Interesse, aber ich mache mir nicht die Mühe, diesen schwierigen Text zu lesen.

beste Grüße

Dieter

847

Monday, February 26th 2018, 12:20pm

Hallo Adriana,
Toll!!! Vor allem wegen Metzger usw... ich habe lange und mehrmals gesucht und nichts gefunden !!! Vielen Dank!

Hallo Dieter,
ich habe anfangs bei solchen Visualisierungen auch solche Reaktionen gehabt. Aber, wenn Du die Seite oeffnest, siehst Du oben ueber dem Text den Hinweis "See other formats", klick drauf und der Originaltext in Originalausgabe erscheint!

Vielen Dank nochmals!

Andreas

848

Monday, February 26th 2018, 7:08pm

Lieber Dieter,
so nervig ist die Adriana manchmal, gell..? :D das könnte sie doch selbst hinzufügen :) Es ist leider mit mir so, sag ich A, denke schon O zur Z komme ich nie...Das man mich versteht, verlange ich auch noch :D

Zur Andreas Thema und auch gezeigte Brief ist ist es ein wichtige Link, es ist die Deutsche Seidenstraße wenn man so will und auch eine Neue. Bei eine Korrespondenz wie die Zumstein ist es schön zum beobachten, hier die Volumen nähmen zu bei Wareneinkauf nach dem Jahr ca. 1815 usw.

Andreas, ich bin noch nicht ganz in reinem - möchtest du deine Briefe ein Gesicht geben (Nachkomme Rittershaus rausgepickt)?
Und nicht zum danken, gern wenn ich kann kannst von meine Seite weitere Vorschläge erwarten. :)
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

849

Monday, February 26th 2018, 7:41pm

Hallo Adriana,
Ich gebe so gut wie allen Albenblätter neben dem Text ein grafisches Element hinzu: Firmen Logo, Bild eines der im Brief Involvierten ... ich liebe es diese Belege als Zeitdokumente aufleben zu lassen. Ich habe z.B. auch in meinem Albenblatt zu Zumstein sowohl ein Portraetgemaelde von Zumstein als auch ein Bild der damaligen Mode eingebaut in dem man u.U. die Verwendung der Seidentuecher schön sieht.
LG
Andreas

Klesammler

Experte

Posts: 750

Location: Kreis Kleve

Occupation: habe ich (noch)

  • Send private message

850

Monday, February 26th 2018, 9:16pm

Liebe Adriana,

bitte verstehe mich nicht falsch. Gegen dich war mein Beitrag nicht gerichtet, da du ja nicht der Hochlader dieses Beitrages bist. Im Gegenteil!! Auch wenn ich nur einen Bruchteil deiner Informationen für mich selber verwerten konnte, schätze ich deine Mitarbeit hier sehr. Ich würde gerne mal nach Sindelfingen kommen, um dich und andere der hier aktiven Forumler persönlich kennen zu lernen.

Auch ein Dank an Andreas.
Den Link hatte ich übersehen. Ich hoffe, daß ich mir im Laufe der Woche das Original zumindest teilweise durchlesen kann. Allerdings ist die Art des Scans gewöhnungsbedürftig, wenn man sonst meist bei PDFs landet, die von Google erstellt wurden.
Es gibt viele Gründe, den Konzern zu kritisieren. Aber deren Projekt der digitalen Erfassung von Literatur finde ich großartig.

beste Grüße

Dieter

851

Monday, February 26th 2018, 9:16pm

Andreas
Der NZ schaut so streng aus :D , die Seite musst unbedingt mit einem schönen Seidenmuster Brief kombinieren :D (Spaß)
Also dann, freut mich auf deine weitere Seiten hier..

Dieter
ich hab keine Sekunde daran gedacht das was gegen mir hast, hin und wieder kommt halt auch was lustiges von mir...und glaub mir bitte eigentlich lache ich nur über mich selbst/die Situation.
Für deine nette Zeilen danke ich dir! Mitarbeit - das ist viel zu viel hoch...bin sehr sehr faule Sammlerin, ohne gr. Ziele :) wenn was von mir kommt ist es eigentlich immer Flüchtling und Oberflächlich da ich mich eigentlich mit keine Postalische oder Historische Thema tiefer beschäftige..
Sindelfingen wird dir bestimmt gefallen, zwar sind alle da mit eigene Jagt oder Ausstellung beschäftigt aber verschnaufen müssen die auch mal und Zeit für Unterhaltungen bleibt dehne auch :)
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

This post has been edited 1 times, last edit by "Filigrana" (Feb 26th 2018, 9:58pm)


Planke

Experte

Posts: 375

Location: Gais (Italien)

  • Send private message

852

Tuesday, February 27th 2018, 7:39pm

Hallo werte Adriana!
Im oberen Beitrag möchtest Du Dich sicher in einem Sack verkriechen bezüglich Deiner Bescheidenheit. Ich glaube aber nicht ,dass Deine 1776 Beiträge hier von Oberflächtichkeit zeugen. In Deinen Beiträgen kommt oft deine Gründlichkeit und Wissen zum Ausdruck, und ich von meinerSeite habe vielen Rat und Hilfe erfahren. Deshalb kann ich Dir hier meinen Großen Dank übersenden. Du hast mir viel weitergeholfen. Ich glaube auch nicht, dass hier das Forum auf so eine patente Frau mit Ihren Beiträgen vermissen möchte. Nur meine Meinung.
Nochmals vielen Dank und viele Grüsse: Planke

853

Monday, March 5th 2018, 4:00pm

Hallo,

ich wuerde gerne noch zwei weitere Briefe der Korrespondenz Zumstein mit Metzger, Rittershaus & Co, bzw Metzger & De Bary vorstellen.

Der erste aus #840, der zweite aus 1811, also frueher mit einem 18 (Kr) Tarif anstatt 16, und letzter aus 1829. Der letztere hat auch ein Wasserzeichen J Budgen 1826, welcher als Papiermacher in Kent/England von 1790 bis ca 1820 taetig war.

Fuer Brief zwei aus 1811, sehe ich wohl die 18, auch eine 8/10 ... aber dann ein /2 oder kleines p...? Gehe ich richtig in er Annahme dass es sich um 2 Batzen, also 8 Kr handelt?

Ich sehe die Scans sehr gut, ich hoffe sie kommen auch gut bei Euch raus.

LG Andreas
AndreasCairo has attached the following images:
  • Zumstein 1_1c.jpg
  • Zumstein 3_2c.jpg
  • zumtor barmen metzger de bary 1a.jpg

854

Wednesday, March 7th 2018, 3:35pm

St. Gallen - Memmingen/10.9.1745

Hallo Andreas,
warum mal 1 Batzen und 2 Batzen bei deinen Portobriefen verlangt würden, kann ich dir leider nicht sagen. (Umrechnung – oben Strich 4 und 8 Kreuzer) Genauso, warum der Bayerische Anteil mal bis 30 mal über 30 Meilen Strecke (10 und 12 Kreuzer unten Strich).
Ob bei deinen Francobrief 1 ½ und eine 14 notiert würde Rückseitig? Kann es leider nicht lesen..8 Kreuzer Bayerische Anteil scheint mir wenig zu sein.
Hoffe die mehr wissender Sammler hier helfen dir, das deine Beschreibungen vervollständigen kannst und wir deine Seiten erneut sehen dürfen. Wahl deine Briefe hier ist fantastisch ;)

Heute auch ein Briefchen von mir. Wie oft ist der Schrift nicht einfach zum lesen, aber das wesentliche glaube ich hab ich entziffert..

Memmingen Johann Nicolaus Zumm Stein
Logiert beim Schiff bei
St. Gallen 10.9.1745
Monsieur
Bei meiner Gott sei Danks glückliche Zurück kumft von Izacher Mees, finde sei geehrte Schreiben von 16.8. samt f 200,- welche überzählt, und bis 98 x Wert gefunden, die f 52 restent bleibe der mit (Heller) 8 x gewärtig dieses Geld werten 40 x Zohl münz, hat er mir franco Lindau send sollen, Ich habe Ihne die Wahr franco bis Lindau gesandt, und bist unser allen, in des künftige stell er mir frranco Lindau schriebe wann sein Brüder hierher kombt, sende Ihne wie er schreibt und ordoniert Wahr selbe, indessen grüße Ihne freundschaftlich; und verbliebe noch freundliches Grüß Gott ergeben
Euer Ehren Dienstwillige Ergebener Gehorsamer Diener
Georg Von Willer

Auf Rückseite Beförderung Hinweis: Per ½ Gebrüder Ringels dar her in Lindau. Über die Bedeutung von Per ½ hat uns schon der Ralph geschrieben..
Erst in Lindau an Post aufgegebene Brief; nur mit Warenversendung zugehörige Briefe dürften auch in diesen früheren Zeiten so befördert werden. 4 Kr Porto bis Memmingen hat die Post kassiert.

LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20171108 (2).jpg
  • Scan_20171108.jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

855

Saturday, March 10th 2018, 10:50am

Hallo Adriana

vielen Dank fuer Deinen Kommentar. Es ist mir auch nicht 100% klar wie die einzelnen Taxvermerke zu interpretieren sind, aber unter Umstaenden kann man sogar aus der /2 eine 12 machen ... und alle andere Vermerke habe in einer eher ungluecklichen Art versucht dies zu verdeutlichen. Dennoch, die rote 18 bleibt, auch wenn es 20 sein sollte. Komisch waere in diesem Zusammenhang auch die 8 also solches... war der Tarif 1811 deutlich hoeher von Fra bis zur Grenze? Denn es kann kaum eine andere Gewichtsklasse sein.

Betreffend Deinem Brief: Ich hatte das Glueck ein Gegenstueck zu erwerben. Dort sieht man besser die Adresse: Johann Niclaus Zum Stein logiert beim Schiffs Wirth in Memmingen. Aber was steht aber zwischen Namen und loggiert?

Mein Brief ist von 1753, aus Zuerich. Ich habe ihn noch nicht auf dem Tisch liegen, kann also zum Inhalts nichts sagen. Aber da es relevant zu Deinem ist, haenge ich ihn hier gleich an.

Viele Gruesse
Andreas
AndreasCairo has attached the following image:
  • Z1.jpg

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

856

Saturday, March 10th 2018, 12:59pm

Hallo Andreas,

"bey Herrn Stierlin" steht da.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

857

Saturday, March 10th 2018, 1:15pm

Hallo Ralph,


vielen Dank! Ja, jetzt sehe ich es auch. Dachte mir es waere aehnlich in dem Brief von Adriana, aber dem ist anscheinend nicht so ...

Viele Gruesse
Andreas

858

Saturday, March 10th 2018, 3:21pm

Hallo Andreas,
Ergänzung:

Gasthaus Schiff/Weinmarkt 10
http://www.abload.de/image.php?img=13img…markt_2eoqy.jpg
Stierlin Balthasar war der erwähnte Schiffwirth
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

859

Wednesday, April 11th 2018, 11:24am

Guten Tag zusammen,
seit paar Tagen ist Zumstein in Wikipedia
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&…iKuwUqRl8Kypgu8
Erfreut A. :)
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

860

Wednesday, April 11th 2018, 11:25am

Prima, Stara, hast du gut gemacht, bin stolz auf dich. :) :)
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"