You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

501

Wednesday, December 9th 2015, 6:26am

Hallo Adriana,

unten steht 12 / 6, also zahlte er 18 Kr.. Die erste 18 (die 8 schrieb man damals anders, als wir das in der Schule beigebracht bekommen haben) sah eher aus wie eine flüssige 3, daher hat der Postler die Zahl gestrichen und besser notiert.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

502

Wednesday, December 9th 2015, 12:49pm

Hallo Ralph,
ja die zweite ist groß und deutlich eine 18. :D
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

503

Thursday, March 3rd 2016, 3:46pm

Liebe Freunde der Zumstein - Korrespondenz,

jetzt habe ich auch einen guten erwischt - und zwar aus dem schönen Monza vom 12.8.1776 nach Memminga (Memmingen). Mein Italienisch ist aber nicht mehr gut genug, ihn zu übersetzen. Da ich den eh in Landshut an seine zukünftige Besitzerin abgeben darf, wenn des Lebens weiterhin zu erfreuen ich mir wünsche, darf sie das tut. :D

Ein schönes Wasserzeichen hat er auch, aber das kann ich nicht ersichtlich einscannen. ;(
bayern klassisch has attached the following images:
  • IMG_20160303_0002.jpg
  • IMG_20160303_0001.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

504

Thursday, March 3rd 2016, 8:54pm

Guten Abend Ralph,
ja der größte Fan diese Korrespondenz soll dieses Brief bekommen... :D
Spaß zur Seite, vielen dank!

Mein Italienisch wahr noch nicht gut.
Was ich sehe ist ein Avis Brief, der nicht mit Post gelaufen ist.
Wo das Lager - das sind in unmittelbare Nähe Spedition Firmen und Posthäuser.
Zur die Karrer Firma aus Memmingen haben wir schon ein wenig in Forum diskutiert.
Zumstein Korrespondenz

Ich freue mich auf dieses Brief. Und vielleicht mit der Zeit werde ich Memmingen unten Lupe näher nähmen können...
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

505

Thursday, March 3rd 2016, 10:18pm

Buena sera cara,

Übergabe erfolgt in Landshut - warte, wenn du erst das Wasserzeichen siehst ... ;)
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

506

Thursday, March 24th 2016, 9:59am

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu folgender Brief;
Portobrief aus Zürich vom 30. Dezember 1809
nach Kempten. Aufgabestempel "AUSLAG VON
ZÜRICH". In der Schweiz fielen 6 Kr.rh. an. In
Bayern weitere 6 Kr. Der Empfänger bezahlte
12 Kr.rh. Porto.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Zürich-Kempten.30.12.1809.01.jpg
  • Zürich-Kempten.30.12.1809.02.jpg
  • Zürich-Kempten.30.12.1809.03.jpg

507

Sunday, May 1st 2016, 2:58pm

Ehingen/Kempten/Memmingen - 1789

Hallo zusammen

Ehingen den 10 ten 8bre 1789

Hochzuehrende Herren!
Ohnlänggst Vernahnen ich Von Hr. Johann Brentano dero (Ihre) sehr werthe addresse, da ich Gut 3 dz (Dutzend) von b: woll: Schiller Schnuzttüch(er): haben Sollte, so belieb(e) es mir EE (eure ehrten) zu senden, d(iese) dz zu 6 f ich werde ihnen davor kunftige ulmer Mes(se) befrielig wohin ich selbten kom(m)en werde, und vielleich mehr waar von EE gebrauchen kann. In Erwarthung es mir nägter gelegenheit zu erhalten habe die Ehre mit aller hochacht(ung) zu Seyn
Claude Salliet
See(len): witt(Witwe) /Erben

Claude Sallier wahr Händler und Besitzer eine Seidenmanufaktur der in Jahr 1777 starb. Vermögen von 217000 f erbten seine fünf Kinder und seine Frau. Unten Geschäftsführer diese Firma gab es sie noch bist 1794.

Ehingen gehörte damals zur Vorderösterreich.
So wie Kempten auch, gab es in Ehingen Vorderösterreichische Post und Reichspost. Von hier an lief dieses Brief als ein Portobrief – 6x.

Die Savoyische Händler lebten in Wirtschaftshaus Landhaus, damals noch unten das Staatsärar Eigentümer, in der nähe Posthauses. Dieses musste nicht mal in Landhaus eintreffen, aber direkt von Kemptener Posthaus, als ein 6x Francobrief mit die Reichspost (Memmingen/Reichspost) zur Zumstein &Vinzent weiter versandt.

Am 24.10. hat man Salliets Anfrage beantwortet. Bei die verlangten Tücher hat die Zumsteins Firma eine 0 notiert, was wir nicht als nicht lieferbare Wahre verstehen sollten. Sicherlich sind die detaillierte Waren Angebote in dem Antwortbrief aufgelistet und die Ulmer Messe würde von Zumsteins und Co auch selbst besucht, wie üblich man schließte viele Geschäfte hier, knöpfte neue Kontakte, zahlte seine Rechnungen persönlich, traf seine Bekannten welchen man Briefe übergeben könnte sich Postgebühren sparen usw. ...

LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20160501.jpg
  • Scan_20160501 (2).jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

508

Sunday, May 1st 2016, 7:12pm

Hallo Adriana,

ein toller Brief - von der JHV in Landshut?

Transkription und Hintergrundwissen sind auch prima; da hast du ein feines Stück ausgegraben. :P

Wir werden ja in nächster Zeit hier noch einiges von dir sehen dürfen ... ;)
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

509

Sunday, May 1st 2016, 9:06pm

Hallo Ralph,
dieses schon. :)

LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

This post has been edited 1 times, last edit by "Filigrana" (May 4th 2016, 1:52pm)


510

Tuesday, May 3rd 2016, 10:02pm

St. Gallen/Kempten 18.1.1788

Guten Abend

Von Spezereiladen bis Kaffeerösterei – gleich zum finden war über dem Absender dieses Briefes, nicht oft der Fall das man weiß wie die Gründer hießen.
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&…YYc4MhHnYxAKHpg

Johannes Schlatter machte hier eine Bestellung, was er auch bekommen hat, aber verlangte Muster nicht.

Die St. Gallener Post notierte 2x, zur welche ab Lindau weitere 4x kamen.
LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20160503.jpg
  • Scan_20160503 (2).jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

511

Wednesday, May 4th 2016, 10:05pm

Straßburg/Kempten 31.12.1788

Guten Abend

Über Versand eine Kiste (die gekennzeichnet 4 NZV würde) von Basel/Emanuel Hoffmann, informiert der Inhalt dieses Briefes. Weiterversendung aus Straßburg folgte franco mit der Durlacher ordinary – da kann nur einer guter Kenner sich da zu äußern ob diese Name übernommen würde da es schon Karlsruhe gab..

Von Straßburg/Elsass 4 Sols auf die Rückseite und 8 Kreuzer auf die Vorderseite notiert, welche man in Kempten verlangte für dieses Brief. Schade das auf keinen diese Briefe franco Ort zum entnähmen ist.

LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20160504.jpg
  • Scan_20160504 (2).jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

512

Sunday, May 8th 2016, 9:39pm

Apolda - Memmingen/ 4.12.1783

Guten Abend

Joh. Christian Schmidt/Apolda schreib an Z&V/Memmingen am 4.12.1783
das sie eine Strümpfen Lieferung zum erwarten haben und das er um Rechnung begleichen bittet.
Die verlangte Gesamtsumme: 22 Taler 4 Groschen

Am 7.1.1784 – die Buchhaltung Notierung über die Zahlung in Baar/ durch K. K. Postwagen
S (Schmidt – Zeichen welches an Päckchen angebracht würde) – 1 Gropetto de 40 ¼ Stück Carlin

Wie würde es aber verrechnet, ist mir nicht klar! Vielleicht kann einer helfen?
Natürlich ist es genau nicht möglich, da wir die damalige umrechnungs Kurse nicht kennen.
Aber auf grob
1 Taler = ca 1,5 Gulden (Silber Münze)
1 Carolin (Gold Münze) = ca 10 Gulden

LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20160508.jpg
  • Scan_20160508 (2).jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

513

Sunday, May 8th 2016, 10:29pm

Hallo Adriana,

1 Thaler war 24 Groschen, wert á 4 Kr. = 96 Kreuzer = 1 Gulden 36 Kreuzer.

Den Wert eines Carolin kenne ich aus der Hüfte nicht. Keine große Hilfe heute.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

514

Monday, May 9th 2016, 11:18am

Hallo Ralph,
danke.

Carlin/Karlin (Karolin, Carolin, Caroliner) wahr eine Zahlungsmünze in Bayern, Baden, Württemberg, Hessen um 18 Jhundert.
Der Bayerische wiegte 9,75 g: 7,51 g Feingold und 1,49 Feinsilber
In 14 Taler Fuß hatte sie ca 7 Taler Handelswert.

Die 40 ¼ – Stück, wird vermutlich andere Bedeutung haben als Stückzahl an Münzen.
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

515

Monday, May 30th 2016, 6:06pm

Lindau - Kempten/ 7.2.1801

Hallo Zusammen

Vorgedrucktes Fuhrmansbrief Andreas Cramer Seel. Erben aus Lindau
Ganz franco Fracht & Zoll

LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20160530 (2).jpg
  • Scan_20160530.jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

516

Tuesday, May 31st 2016, 1:57pm

Hallo
wie man damals derartige Briefe druckte, ganz schön viel Arbeit..
LG A
Filigrana has attached the following image:
  • IMG_3811.JPG
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

517

Tuesday, May 31st 2016, 4:03pm

Lindau – Kempten/ 6.9.1788

Ein weiteres früheres Portobrief von Lindauer Spediteur Firma Cramers Erben, mit welchem er Zumstein & Vincent informiert über Empfang am 145 Pfund Seidenwahren aus Chur und weiter Versendung von Lindau nach Kempten.
LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20160530 (3).jpg
  • Scan_20160530 (4).jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

518

Tuesday, May 31st 2016, 4:15pm

Hallo Adriana,

zu # 516: Da hätte ich mich einen ganzen Tag schweigend herein gesetzt und um absolute Ruhe gebeten, so schön ist das. :P :P :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

519

Wednesday, June 1st 2016, 7:05pm

Hallo
Ich hab drang alles anfassen und ausfragen...eine Tinten Rezeptur hat man mir nicht verraten.. ;(
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

520

Wednesday, June 1st 2016, 7:26pm

... wenn du im Museum bist, können sie hinter dir sowieso zuschließen. :thumbsup: :thumbsup:
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"