You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

461

Sunday, November 8th 2015, 7:18pm

Hallo Adriana,

3x für Zürich und 5x für die Reichspost? = 8x plus 1x Botenlohn = 9x, oder liege ich da falsch?
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

462

Sunday, November 8th 2015, 7:25pm

Hallo BK,

Zürich – St. Gallen 3x plus 2x bis Lindau = 5x
Von Lindau – Memmingen 4x
9x zahlt Zumstein

LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

463

Sunday, November 8th 2015, 7:46pm

Hallo Adriana,

wenn ich wieder Rat zu den frühen Schweizer Taxen brauche, weiß ich ja, an wen ich mich wenden kann. :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

464

Sunday, November 8th 2015, 9:46pm

Hallo Ralph,
kann ich mich nicht empfählen...lieber nicht :)
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

465

Sunday, November 8th 2015, 9:50pm

Doch - ich kann dich empfehlen (also stelle dein Licht nicht unter den Scheffel). ^^
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

466

Wednesday, November 11th 2015, 8:51pm

Ravensburg – Kempten 20.3.1785

Guten Abend,
Heute sortierte ich paar Briefe aus diese Korrespondenz und schaute ich mir paar aus Wangen und Ravensburg genauer an.
Da dieses von Joh. Joseph zum Stein und Gebrüder Rial abgesandt würde, hielte ich ihm länger in die Hände..
Weil hier eine Handelsgesellschaft die andere antwortet ist es beschwerlich zum sagen ob Johann Joseph ältere Brüder von Johann Nikolaus ist.
Gebrüder Joseph und Nikolaus sind beide als Kaufmänner in Kempten angetragen worden. Selten sind Briefe direkt an Joseph oder von Joseph zum finden, da die Firma unten anderen Namen bekannt wahr. Auf die Siegel Seite wurde nur Ryal in Kempten notiert, aber eine andere Zumstein Linie in Ravensburg gab es auch ...na ja, schauen wir mal der Zeit noch bringt... :)

Wie üblich für dieses Zeitraum adressiert an Herrn Niclaus zum Stein &Vinzent. Ich erwähnte schon mal das Vinzent Schwager von beiden Brüdern wahr und die Kemptener Firma verlassen hat.
Briefe an ihm adressiert nach Konstanz, wo er später tätig wahr, sind mir nicht bekannt.

Rein geschäftliche Inhalt, erhaltene Wahre würde empfangen welche am 7.3. versendet würde. Der Betrag von 96 Gulden (nach gewöhnlichen Skonto Abzügen) mit diesen Wert Brief aus 20.3., in welchen man bittet um Verrechnung und Bescheid (nach dem Empfang), was am 25.3. geschah.

Lieber Ralph, frag mich bitte nicht nach die Taxen, weil ich von Wert Briefen nichts weiß. :)
LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20151111.jpg
  • Scan_20151111 (2).jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

467

Thursday, November 12th 2015, 5:32am

Lieber Ralph, frag mich bitte nicht nach die Taxen, weil ich von Wert Briefen nichts weiß.


... da sind wir schon zu zweit ... dennoch ein sehr schöner Brief, den man erst mal finden muss. :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

468

Thursday, November 12th 2015, 1:10pm

Hallo Ralph,
ja, vielleicht hilft mir jemand mit die Taxe..

Diese Brief hat wirklich was.
Wie wir alle wissen sind die Frachtgüter und Päckchen in diese Zeit mit Nummer und Kaufmannszeichen gekennzeichnet worden. Da nicht jeder lesen könnte, wer mit aufladen und ausladen von Frachtgüter zur tun hatte, wahren solche Kaufmannszeichen sehr wichtig.
In diesen Fall hat der Absender das Geld Päckchen mit das Zeichen „Z S+T“ gekennzeichnet.
So hab ich es noch nie gesehen...
Das Siegelbild von Zumsteins und Vinzents Firma hat eine „4“ N, S+T, Z, V. (Die 4 ist keine Zunftzeichen in diesen Fall). Dehne Briefsiegel welchen ich aus einem Brief kenne, hat einen Papier Verschluss und ist sehr gut erhalten. An gesamten Fuhrmannsbriefen oder Briefen welche ein Kaufmannszeichen tragen, sind in der Zeitpunkt wo noch Vinzent Mitinhaber diese Firma wahr, ein Zeichen - NZV angebracht.
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

469

Thursday, November 12th 2015, 1:25pm

Hallo Adriana,

klingt alles sehr spannend für mich - nur mit den Taxen bei der Fahrpost der Reichspost weiß ich nicht, ob so schnell Hilfe naht ... ich wünsche es dir aber.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

470

Friday, November 20th 2015, 5:25pm

Hallo,

dieser Teilfrankobrief wurde am 22.8.1828 in Wasseralfingen geschrieben und in Aalen zur Post gegeben.
Dort wurde ein Franko von 14 Kr. (6 Kr. für Württemberg u. 8 Kr. bayerischer Transit) bis zur österreichischen Grenze bei Bregenz bezahlt.
Österreich setzte kein Porto an, da Österreich Briefe aus Drittstaaten frei sardische Grenze lieferte und dafür von Sardinien jährlich eine Pauschale bekam.
In Sardinien wurden 6 Soldi Inlandsporto + 10 Soldi Auslandszuschlag fällig. Nachdem es sich um einen Charge-Brief handelt, wurde das Porto von 16 Soldi x 2 gerechnet = 32 Soldi.

Grüsse von liball
liball has attached the following image:
  • Aalen860.jpg

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

471

Friday, November 20th 2015, 9:21pm

Hallo liball,

nur ein Wort: Traumhaft! :P :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

472

Saturday, November 21st 2015, 9:36am

Hallo Freunde,

anbei zeige ich zwei Zumstein-Briefe aus Hof.
Beide Briefe sind vom gleichen Absender (Wunnerlich aus Hof) geschrieben.

Der erste Brief datiert vom 5.2.1792 und ging zum Stift Kempen. Der Absender hat links oben hds. "v. Hof" vermerkt. Er zeigt weder einen Poststempel noch irgendwelche postalischen Vermerke (Taxziffern). Auch die Beförderung durch einen Forwarder ist nicht zu erkennen.

Der zweite Brief ist vom 2.12.1797 und nach Ulm adressiert. Er zeigt den ersten Poststempel von Hof und auch eine Taxziffer "10".

Bei beiden Briefen fällt das eigenwillige und trotzdem schöne Schriftbild auf. (Lesen kann ich jedoch leider nur Bruchstücke davon. :( )

Viele Grüße
bayern-kreuzer
Bayern-Kreuzer has attached the following images:
  • 1-7 v. Hof hds.jpg
  • 1-7 Wi 1 - v Hof.bmp

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

473

Saturday, November 21st 2015, 9:47am

Lieber Bayern-Kreuzer,

zwei sehr schöne Briefe, um die dich sicher nicht nur unsere @Filigrana beneiden wird.

Text Brief 2:

Herren Nicolaus zum Stein und Söhne von St: Kempten derzeit in Ulm

Fr(anco) Nbrg (Nürnberg)

Nöthigen Falls abzugeben bey den Herrn Gebrüder Kindervater.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

474

Saturday, November 21st 2015, 9:57am

Lieber Ralph,

vielen Dank für deine schnelle Antwort und dem Entziffern der Anschrift des 2. Briefes.
Die Briefvorderseite des Briefes hatte ich allerdings auch selbst schon lesen können.
Meine Schwierigkeiten habe ich jedoch beim Lesen der umfangreichen Briefinhalte. Aber da der Inhalt in beiden Fällen wohl aus geschäftlichen Dingen besteht, ist das auch nicht so wichtig.

Viele Grüße
und ein schönes Wochenende
Bayern-Kreuzer

Posts: 21,639

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

475

Saturday, November 21st 2015, 10:07am

Lieber Wolfgang,

ui - ich dachte, du wärst an der Adresse gescheitert. Vlt. stellst du die Inhalte hier vor - unsere Adriana kümmert sich gerne darum. ;)
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

476

Saturday, November 21st 2015, 10:25am

hier die beiden Textseiten des Briefes ohne Stempel

Viele Grüße
Bayern-kreuzer
Bayern-Kreuzer has attached the following images:
  • 1-7 v. Hof hds_Inhalt 1.jpg
  • 1-7 v. Hof hds_Inhalt 2.jpg

477

Saturday, November 21st 2015, 12:54pm

Ich habe seit langem einen Bestand von ungefähr 100 Briefen Zumstein, fast alle aus 18 Jh bis etwa 1815. Viele aus Italien, Schweiz, und Bayern.
Habe keine Zeit für die Dokumentation.
LG Achim

478

Saturday, November 21st 2015, 4:23pm

Hallo bayern-kreuzer
ich mag Schrift diesen Papiermacher auch nicht...versuche es trotzdem.
Denke das du halben Papier Bogen hast, mit Glück kannst du Papierwasserzeichen seine Papiermühle entdecken. :)

St(ift): Kempten Herren Nicolaus zum Stein und Vincent
Hof am 5. Februar 1792
Insonders Hochgeehrte (ste) Herren!
So sehr viel Verzüngen es mir gewesen wäre
Dero geneigten Befehl zu befolgen, und
die mir zufälligst zu erteilen beliebte Be-
stellung so gleich ab senden zu können so
nu möge war es da bei Eingang der selben
mein Lager fällig geleert, und auch die
wenigsten Muster in Arbeit waren in
denen bloß die Stühle mit Braun Schweiger
Meist Waren belegt gewesen sind.
Was da mir die meisten von Dero (Ihre) Bestellung
eingingen, kann das Grauwetter, und mit
solchen das große Wasser das meinen Papier-
mühle, und in der selben auch die Menge 1c ?ag
stile stehen um sten(?).
Da folge aber sind Gestern wieder gangbar
würde, so habe alles was vorrätig wann fon
annrettiren, und Heute Franco Nürnberg ver-
sand, in 2 Kisten No= 3. 4...4 /5 ?
Ich bitte ergebenst folge in Empfang nahe
in, und einig davor laut der inliegenden
Rechnung geneigtes creditieren zu lasen
Al eigens aber versichert zusage, da sich
nach meiner vorzüglichsten und höflichsten
Empfehlung mit der größten Hochachtung bin
Dero
ganz ergebenster Diener
Iohann Albrecht Wunnerlich

https://books.google.de/books?id=dr8Bt_6…bm5AyoQ6AEILjAE

LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

479

Saturday, November 21st 2015, 4:29pm

nur ein Wort: Traumhaft! :P :P :P


Das betrifft jede Zumsteins Brief was er zeigt.. :)
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

480

Saturday, November 21st 2015, 4:36pm

Hallo Filigrana,

Donnerwetter - jetzt hast du mich aber überrascht. Damit hätte ich nicht gerechnet.

Ich komme eigentlich mit den alten Schriften in der Regel ganz gut klar. Der Wunnerlich aus Hof hat mir da aber meine Grenzen aufgezeigt. Seine Schrift ist doch reichlich seltsam und hat mit den Schriftstilen in anderen Briefen aus dieser Zeit nicht viel gemein.

Herzlichen Dank für deine Mühe
und viele Grüße

bayern-kreuzer