You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

381

Tuesday, August 18th 2015, 1:32pm

Hallo Filigrana,

vielen Dank für den Hinweis.
Nun ein Brief aus Hamburg vom 2. Mai 1804,
der nach Nürnberg gebracht - und dort auf-
gegeben wurde. Der Empfänger in Kempten
bezahlte 8 Kr.rh. Porto.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Hamburg-Nürnberg-Kempten.1804.01.jpg
  • Hamburg-Nürnberg-Kempten.1804.02.jpg
  • Hamburg-Nürnberg-Kempten.1804.03.jpg

382

Tuesday, August 18th 2015, 1:59pm

Hallo VB
bin nicht so schnell wie du...vielleicht in paar Jahren...musst Geduld mit mir haben... ^^

Als erstes: # 374
Wir sollten hier vielleicht ein bisschen überdenken.
1,
Auf deinem Brief steht Franco Milano. Bei diese zwei welche ich hier zeige – nach Kempten, ist auch Franco Milano bemerkt. Ob sie Postalisch befördert bis Mailand würden? Notierte hier Bologna wie viel Bajocchi Absender zahlte?
2, Von Milano aus liefen die eher über Bozen, oder doch Schweiz? Füge ein Brief aus Mailand nach Kempten da zu, mit zwei Taxen Notierungen.

Inhalte diese Briefe erwähnen Spedition die Frachtgüter und Geldsendungen über Bolzano (Bozen) genauso über Lindo´(Lindau). Wie liefen aber diese Briefe?
LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20150818 (2).jpg
  • Scan_20150818.jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,337

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

383

Tuesday, August 18th 2015, 2:14pm

Hallo Adriana,

wenn auf einem alten Brief "franco XY" steht, heißt das noch lange nicht, dass er bei der Post aufgegeben und bis "XY" bezahlt wurde. Oft wurden Briefe Reisenden, Händlern oder Freunden mitgegeben und ihnen hierfür ein wenig Geld für diese "Güte" gegeben. Dies bedeutete für den Empfänger, dass er wusste, ab wann der Brief für ihn kostenpflichtig wurde, mehr nicht.

Aber es ist immer interessant zu sehen, wie man solche Briefe verschickte und welche handelnden Personen involviert waren (manchmal kann man noch im Brief lesen, wem sie für den 1. Teil ihres Weges mitgegeben worden waren).
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

384

Tuesday, August 18th 2015, 2:38pm

Danke Ralph,
ich weiß...das hast du mir schon geschrieben... :)
Auf keine diese Briefe sehe ich eine Taxe aus Bologna, hier auch keine Notierungen von Boten.
Ich hab über die Beförderung schon in die Inhalte gesucht, leider...kein Hinweis.
Bolletti aus Bologna wahr große Fabrikant seiner Zeit, hat bestimmt sehr viele Abnehmer in Deutschland gehabt, nicht nur Zumstein. Es wahren sicherlich X Briefe und Güter Tagtäglich wo seine Leute nach Mailand brachten.
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

385

Wednesday, August 19th 2015, 2:11pm

Hamburg – Memmingen 8.4.1775

Hallo zusammen,
Fracht und auch dieses Brief wird durch Fuhrmann Andre Leonhard Pflüger Seel: Sohne in Nürnberg abgegeben.

Wo kommen die viele Löcher her?
LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20150819.jpg
  • Scan_20150819 (2).jpg
  • Scan_20150819 (3).jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

386

Thursday, August 20th 2015, 8:37pm

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu ein Brief mit "Muster ohne Wert". Dieses nicht mehr vorhanden,
aus Zürich vom 16. April 1801, nach Kempten. Taxierung 7 - und 4 Kr.rh.
Gesamt zahlte der Empfänger 11 Kreuzer Porto.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Zürich-Kempten.1801.01.jpg
  • Zürich-Kempten.1801.02.jpg
  • Zürich-Kempten.1801.03.jpg

Posts: 21,337

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

387

Thursday, August 20th 2015, 8:42pm

Lieber VorphilaBayern,

ein attraktiver und interessanter Brief, auch wenn ich innen nicht alles gelesen habe.

Ist eigentlich bekannt, ob es bei der Reichspost auch Vergünstigungen bei Mustern gab?
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

388

Monday, August 24th 2015, 4:47pm

Barmen 22/26. 9. 1820 – Kempten

Hallo zusammen,
danke schön VB für gezeigte Brief!

Aber jetzt zur einem anderen, vor paar Tagen hat mir Planke ein Brief geschenkt, als danke schön das ich seine Tirol Sammlung „störe“ , oder das ich ein bisschen wo anders beschäftigt bin und ihm ein bisschen in Ruhe lasse :whistling: ?
Spaß... :D

Es ist nur der zweite Brief von Barmen in meine Z Sammlung, beide von Anderen Absender was mich sehr gefreut hat..
Ich würde euch hier bitten mir mit die Taxen helfen.
Danke A.
Filigrana has attached the following image:
  • Scan_20150824.jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,337

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

389

Monday, August 24th 2015, 5:11pm

Hallo Adriana,

was feststeht: 19x bis Aschaffenburg, die in Augsburg in Auslage genommen wurden, plus 14x für Bayern ab da bis Kempten = 33x, siehe oben.

Die roten Taxen sind preußisch - oben lese ich 1 / 4, was keinen Sinn macht, weil 5 Gutegroschen = 20x waren.

Darunter lese ich 3/4, also 3x. Warum?

Keine Ahnung - 1820 gab es nur Gutegroschen, von daher komme ich leider nicht auf 19x. Vlt. wissen die Anderen mehr?
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

390

Monday, August 24th 2015, 6:21pm

Hallo die Runde

@Filigrana
Durch dein Brief ist es noch zwei Zumsteinbriefe bei mir aufgetaucht. Also, die waren bei mir schon eine Weile, aber ich habe nicht an den Empfänger so viel geachtet.

Zu dein Brief ist es 1/4 Gr als Gebühr von Barmen nach Elberfeld vermerkt das Barmen noch ein Posthalterei war. Das hat der Absender bezahlt.

Aber mit 3/4 komme ich auch nicht weiter. Mann konnte glauben dass es die Teilung zwischen Preussen und Taxis war. Aber das passt auch nicht.

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

391

Monday, August 24th 2015, 8:07pm

Hmm, ich kenne die Briefe von Elberfeld nur - bis Frankfurt von Absender bezahlt. Das hilf hier leider nicht..

2 ½ Batzen (10x) von Frankfurt + 10x Bayern, Absender zahlt 20x.
LG A
Filigrana has attached the following image:
  • Scan_20150824 (2).jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,337

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

392

Monday, August 24th 2015, 8:20pm

2 ½ Batzen (10x) von Frankfurt + 10x Bayern, Absender zahlt 20x.


ääh, Empfänger zahlte 20x ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

393

Monday, August 24th 2015, 9:18pm

Ja, Empfänger...hab ich vielleicht was anderes geschrieben? :whistling:

Spaß, danke für Korrektur. :thumbup:
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

394

Tuesday, August 25th 2015, 6:58am

Hallo Filigrana

1814 und 1820 lässt sich leider schwer vergleichen. Aber interessanter Brief. Gibt es auch eine Rückseite wo man mehr als Empfängervermerke sehen kann?

Viele Grüsse, Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

395

Tuesday, August 25th 2015, 9:34am

Hallo Nils,
keine Notierung auf Rückseite und spätere Briefe aus Elberfeld kenne ich leider nicht...
Ich danke euch.
A.
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

396

Wednesday, August 26th 2015, 7:19pm

Hallo Filigrana

Wie oben erwähnt habe ich durch deine Barmen-Frage noch zwei Zumsteinbriefe entdeckt. Der erste zeige ich hier.

Der Brief war 7. Januar 1822 geschrieben und an Zumstein in Turin geschickt. Wie du siehst hat auch dieser Brief die 1/4 was ich als Gebühr von Barmen nach Elberfeld da Barmen immer noch ein Posthalterei war. Den Rest die Gebühre sind nicht gleich da dieser Brief bis Österreich frankiert war. Interessant ist der Vermerk "franko Brixen" was ja nicht möglich war.
Der Brief war 21. Januar angekommen.

Viele Grüsse
Nils
Bayern-Nils has attached the following images:
  • Barmen-Turin 7.1.1822.jpg
  • Barmen-Turin 7.1.1822 bak.jpg
  • Barmen-Torino 7.1.1822 tekst 1.jpg
  • Barmen-Torino 7.1.1822 tekst 2.jpg
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

397

Wednesday, August 26th 2015, 8:38pm

Hallo Filigrana

Ich möchte heute einen zweiten Brief zeigen.

Dieser Brief ist in Elberfeld geschrieben und auch nach Turin geschickt.
Zufällig ist dieser Brief den gleichen Tag geschrieben und gleichen Tag Turin angekommen. Also zusammen in gleichen Sack.
7.1.1822 - 21.1.1822

Die Taxierung sieht aber etwas anders aus.
Aber auch dieser ist Franco Brixen vermerkt.

Viele Grüsse
Nils
Bayern-Nils has attached the following images:
  • Elberfeld-Turin 7.1.1822.jpg
  • Elberfeld-Turin 7.1.1822 bak.jpg
  • Elberfeld-Torino 7.1.1822 tekst .jpg
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

398

Wednesday, August 26th 2015, 11:18pm

Guten Abend Nils,
#396 beide preußische Taxen sind durchgestrichen ¼ und 7Ggr, da neben ist noch eine preußische Notierung – für wem ist sie gemeint (leider kann ich es nicht lesen), Taxis?
Das es Umrechnung ist in Sgr ist, glaube ich nicht.

Beide Briefe sind also bis Österreichische Grenze von Absender bezahlt, aber Turiner J. Anton Zumstein zahlt bei dem Brief von Barmen 14 (24?) Soldi, der aus Elberfeld 22. Unterschiedliche Gewicht haben diese zwei Briefe in Sardinien?

#396 Was sind die 6 Oben Links, Vergütung für jemanden?
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

399

Thursday, August 27th 2015, 10:15am

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu noch ein Brief aus Bologna (Cisalpinische Republik)
nach Kempten vom 31. Januar 1804. Den Vermerk links
unten kann ich nicht deuten. Ein Porto von 8 Kr.rh. wurde
vermerkt, die der Empfänger bezahlte.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Bologna-Kempten.31.1.1804.01.jpg
  • Bologna-Kempten.31.1.1804.02.jpg
  • Bologna-Kempten.31.1.1804.03.jpg

400

Thursday, August 27th 2015, 10:31am

Hallo VB
Den Vermerk links
unten kann ich nicht deuten.


Franco Mailand

Danke schön fürs zeigen :)
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt