You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, February 6th 2011, 12:45pm

Aushilfsstempel !?

Hallo Freunde

Ich habe schon lange diese Ganzsache (P29) gehabt, und mich über den Stempel gewundert.

So, endlich, hier kommt die Frage:

Es ist ein Velden Stempel der in auf jeden Fall 1885 benutzt geworden ist. Ist es ein Aushilfsstempel, Reservestempel, oder ein normalen Typ?

Viele Grüsse
Nils
Bayern-Nils has attached the following image:
  • Velden-Reichenhall 13.10.1885.jpg
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

maunzerle

Experte

Posts: 1,936

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

2

Sunday, February 6th 2011, 1:12pm

Hallo Nils,

Das ist ein Aushilfsstempel, der immer dann zum Einsatz kam, wenn der reguläre Stempel kaputt war. Es gibt da ein ausgezeichnetes Buch von Georg Winkler aus 1975 drüber. Wenn Du Näheres wissen wilsst, bin ich gerne bereit, Dir die wichtigsten Seiten mit den allgemein gültigen Aussagen zu scannen und Dir per email zu schicken.



Viele Grüße

maunzerle :D
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

3

Sunday, February 6th 2011, 1:28pm

Hallo Manuzerle

Ich sehe gern einige Scanns. :) :)
Mein Emailadresse hast du vielleicht?

Danke für die Antwort :)

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Posts: 3,519

Location: Niederrhein Germany

Occupation: Transportmanager

  • Send private message

4

Sunday, February 6th 2011, 8:10pm

Aushilfsstempel

Hallo zusammen!

Gerade aus der Vorsortierbox gefischt:

Mi.Nr. 40 - Aushilfsstempel, oder irre ich mich? ?(

Schöne Grüße vom bayernfarbenvielfaltverrückten

Bayern-Nerv Volker
bayern-nerv has attached the following image:
  • 40Aushilfsst..JPG
Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)

Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

maunzerle

Experte

Posts: 1,936

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

5

Monday, February 7th 2011, 3:44pm

Hallo zusammen,

Ich darf heute 2 Aushilfsstempel aus meiner Heimatsammlung zeigen, von denen der von Konzell bei Helbig noch nicht gelistet ist. Das ist ein Feld, auf dem es noch vieles zu entdecken gibt.

Viele Grüße

maunzerle
maunzerle has attached the following images:
  • ah1.jpg
  • ah2.jpg
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

6

Monday, February 7th 2011, 4:44pm

Das ist ein Feld, auf dem es noch vieles zu entdecken gibt.
Hallo manuzerle

Für mich ist dieses Gebiet ganz neu und unentdeckt.
Gibt es viele Orte mit dieser Stempeln, einige hundert oder noch mehr?

Danke fürs Zeigen. Sehe gern auch andere Stempeln. :)


Ich habe jetzt auch eine Frage zu einem anderen Stempel.

Hie eine Ganzsache (P29) aus Gössweinstein 19.8.1898 nach Leipzig geschickt. Auch ein Aushilfsstempel?

Viele Grüsse
Nils
Bayern-Nils has attached the following image:
  • Gössweinstein-Leipzig 19.8.1898.jpg
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

maunzerle

Experte

Posts: 1,936

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

7

Monday, February 7th 2011, 5:44pm

Hallo Nils,

Klar, auch das ist ein Aushilfsstempel.Winkler unterscheidet sie in diverse Typen nach Zeilenzahl, ob mit Rahmen oder ohne, nach der Schrift usw. Es würde zu weit führen, das hier alles ausführen zu wollen. Du kannst dann alles den versprochenen Kopien entnehmen. Ich habe heute schon mit dem Scannen angefangen.

Die Zahl der Aushilfsstempel schätze ich auf mehrere Hundert. Der häufigste Typ ist Winkler 3.2., was soviel wie zweizeiliger Stempel in Groteskschrift und ohne Rahmen bedeutet. Von daher ist Dein Gössweinsteiner schon eine seltene Type.

Viele Grüße

maunzerle ;)
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

8

Monday, February 7th 2011, 9:05pm

Hallo manuzerle

Danke für die Antwort :)

Eine Stempelsammlung mit dieser Stempeln ist also ausgeschlossen. Vielleicht auch unmöglich.

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Posts: 21,480

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

9

Monday, February 7th 2011, 9:23pm

Hallo Nils,



Quoted

Eine Stempelsammlung mit dieser Stempeln ist also ausgeschlossen

das sehe ich nicht so. Es gab und gibt auch Sammlungen - nur ist es schwer, sie weitestgehend komplett zu bekommen, denn viele sind oft nur in wenigen Abschlägen erhalten oder bekannt und Massenware gibt es kaum, so dass jeder Abschlag und jeder Beleg mehr oder weniger mühsam zusammengesucht werden muss. Daher ist für die meisten Sammler dieses Spezialgebiet zu schwierig, auch wenn es da noch sehr viel zu forschen gibt und es tauchen immer wieder neue Stempel auf, die niemand auf der Liste hatte.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

10

Monday, February 7th 2011, 9:35pm

Hallo bayern klassisch

Eine Sammlung hätte ich gern gesehen :)

Aber ich habe nicht vor eine selbst zu bauen. Es reicht wenn mein Neugier ab und zu etwas kauft :)

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Erdinger

Experte

Posts: 971

Location: Erding

Occupation: Producer (Books)

  • Send private message

11

Tuesday, February 8th 2011, 11:35am

Liebe Freunde,

Aushilfsstempel sind wirklich ein schönes Kapitel, für einen Heimatsammler sowieso - einige davon besitze ich auch als Durchgangs- oder Ankunftsstempel.
Besonders gerne nehme ich sie aus dem Jahr 1902 - in dieser Zeit wurden die alten Aushilfsstempel nach und nach durch die Zweikreis-Reservestempel System Braungardt ersetzt.
Bei diesem Streifband aus Liverpool nach Kolbermoor konnte ich irgendwie nicht widerstehen, auch wenn es überhaupt nicht in die Heimatsammlung passt.

Viele Grüße aus Erding!
Erdinger has attached the following image:
  • Liverpool_Kolbermoor_1902.jpg
Achter Kontich wonen er ook mensen!

toxc

Experte

Posts: 9

Location: Stadtbergen, near Augsburg, Bavaria, Germany

Occupation: architectural/construction draftsman

  • Send private message

12

Tuesday, February 8th 2011, 12:02pm

Hallo,

Da die Stempel der Pfennigzeit ja mein Hauptgebiet sind beschäftige ich mich natürlich auch mit den Austauschstempeln. Einige Hundert sind leider optimistisch geschätzt, es sind wohl Tausende verschiedene und es werden immer noch neue gefunden. Für die allermeisten der rund 3300 bayrischen Postorte der Pfennigzeit wurde ein Austauschstempel angefertigt, wobei bei vielen Orten der Einsatz noch nicht bestätigt ist weil lediglich ein Referenzabschlag aus dem Braungardschen Archiv bekannt ist, aber noch gelaufene Belege zu finden sind.
Die zwei grossen Gruppen der Austauschstempel sind :
- Die L1/L2 von denen hier ein paar gezeigt wurden.
- Die K2 von Braungardt mit Kennbuchstaben 'R' (und meistens ein '-' neben der Stundenangabe)

Wenn man bedenkt dass diese Stempel nur wenige Tage und zum Teil bei sehr kleinen Expeditionen/Agenturen verwendet wurden, kann man sich vorstellen dass die Abschläge teilweise seltener sind als der legendäre oMR920 !!

Einige der K2-Aushilfsstempel wurden übrigens nach der bayrischen Markenzeit im Deutschen Reich über längere Zeiträume verwendet, diese Abschläge sind dann natürlich alles andere als selten.

Posts: 21,480

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

13

Tuesday, February 8th 2011, 12:40pm

Hallo toxc,

was du schreibst ist natürlich richtig - mit meiner bejahenden Aussage bezog ich mich nur auf die frühen Typen vor Braungardt. Von diesen dürfte es sicher nur wenige Hundert gegeben haben. Allein die Braungardtschen dürften, das sehe ich auch so. 4stellig in der Verwendung sein, wobei viele, die nicht gut abgeschlagen wurden, als solche auf loser Marke oder Briefstück kaum zu identifizieren sein werden.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

maunzerle

Experte

Posts: 1,936

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

14

Tuesday, February 8th 2011, 3:56pm

Hallo Nils,

Ich habe vor 25 Jahren einmal versucht, eine Aushilfsstempelsammlung so nebenher zu betreiben. Das ging natürlich nicht. Wer aber sein Hauptaugenmerk darauf richtet, sollte es auf jeden Fall schaffen, eine mehr als interessante Sammlung "Aushilfsstempel" zusammenzutragen. Wenn man allerdings, analog zu dem Mühlradsammlern, die jede Nummer belegen wollen, sammeln will, dann wird es schwierig, weil das Material viel seltener ist. Aber eine solche Art von Stempelsammelei sollte heutzutage ja wohl heutzutag ohnehin nicht mehr erstrebenswert sein.



Hallo toxc,

Du solltest hier keine völlig neuen Begriffe einführen. Den Terminus "Austauschstempel" gibt es meines Wissens in der Bayernphilatelie nicht, auch wenn er als Oberbegriff für Aushilfs- und Reservestempel durchaus passend wäre. Auch gibt es keine Braungardt'schen Aushilfsstempel oder K2-Aushilfsstempel. Diese werden nämlich als Reservestempel bezeichnet, auch wenn sie natürlich genau den gleichen Zweck erfüllten wie die Aushilfsstempel. Aushilfsstempel sind immer Zeilen- oder Kastenstempel.



An alle!

Ich zeige heute einen der seltenen Aushilfsstempel noch aus der Kreuzerzeit, den letzten Rest meiner damaligen Aushilfsstempelsammlung. Er ist (Georg)Winkler-Typ 7.2., was soviel heißt wie 2-zeilig und Frakturschrift in Groß- und Kleinschreibung. In der Kreuzerzeit war das der verbreitetste Typ. Überhaupt sollte jeder, der sich mit dieser Materie beschäftigen will, versuchen, das Buch von Georg Winkler "Die bayerischen Aushilfsstempel" zu bekommen. Es wird öfter mal antiquarisch angeboten.



Viele Grüße

:love: maunzerle 8o
maunzerle has attached the following image:
  • cham.jpg
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

Posts: 21,480

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

15

Tuesday, February 8th 2011, 5:50pm

Liebe Sammlerfreunde,

nachdem wir nun viele schöne Marken mit dieser seltenen Stempeltype gesehen haben, möchte ich eine Lanze für markenlose Dienstbriefe brechen, die hier nicht zu kurz kommen sollen.

Die ersten zwei Briefe sind "normal", der letzte weniger, denn es ist einer der ganz wenigen Briefe mit dem einzigen Aushilfsstempel einer Postablage, hier Trebgast.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
bayern klassisch has attached the following images:
  • 88787.jpg
  • 88787.jpg
  • IMG_0004.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

16

Tuesday, February 8th 2011, 9:20pm

Hallo bayern klassisch

Normal ist was anderes ;)
Danke fürs Zeigen.

Von Markenzeit kann ich, glaube ich, nur eine Marke zeigen.
Nicht so schon wie die von manuzerle, aber ich finde diese Marke aus Neumarkt sehr schön :)
(Hätte die gern auf einen Brief gesehen)

Viele Grüsse
Nils
Bayern-Nils has attached the following image:
  • Neumarkt.jpg
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Posts: 3,519

Location: Niederrhein Germany

Occupation: Transportmanager

  • Send private message

17

Wednesday, February 9th 2011, 9:24pm

Pfarrkirchen

Hallo zusammen!

Hier meiner von Pfarrkirchen (hatten wir schon mal in einem anderen Forum)

Schöne Grüße

Bayern-Nerv Volker
bayern-nerv has attached the following image:
  • Aushilf..JPG
Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)

Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

18

Wednesday, February 9th 2011, 9:32pm

Hallo Bayern-Nerv

Lässt sich aber gern zweimal sehen :) ;)
Danke fürs Zeigen

Viele Grüsse
nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

maunzerle

Experte

Posts: 1,936

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

19

Friday, February 11th 2011, 6:02pm

Hallo Nils,

Mir hat Deine Frage, ob eine Sammlung Aushilfsstempel möglich ist, keine Ruhe gelassen, und ich habe daher jetzt gerade die bei Winkler gelisteten Stempel gezählt und bin auf 1121 gekommen.

Das war, wie gesagt, 1975. Ich meine, dass seither wohl gut an die 150 bis 200 neu entdeckt worden sind, und einige noch völlig unbekannte schlummern sicher auch noch irgendwo.

Viele Grüße

:love: maunzerle 8o
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

maunzerle

Experte

Posts: 1,936

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

20

Saturday, February 12th 2011, 10:47am

Hallo an alle,

Ich zeige heute einen Aushilfsstempel. der auf den ersten Blick nicht unbedingt als solcher zu erkennen ist. Aber der Vergleich mit einem ähnlichen Brief mit dem regulären Tagesstempel (in wunderbar leuchtendem Blau ! !) weist ihn eindeutig aus AS aus.

Viele Grüße

:love: maunzerle 8o
maunzerle has attached the following image:
  • perkam1.jpg
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)