You are not logged in.

The forums are currently offline for the following reason(s):

Aktualisierung der Foren-Software wird durchgeführt.

Klesammler

Experte

Posts: 1,150

Location: Kreis Kleve

Occupation: habe ich (noch)

  • Send private message

801

Monday, April 8th 2019, 11:29pm

Hallo bayernjäger,

der Kommentar unten ist einfach klasse! So etwas macht das Sammeln kurzweilig.

beste Grüße

Dieter

802

Friday, April 19th 2019, 1:57pm

Hallo Sammlerfreunde,

hier ein Brief von Augsburg nach Ludwigshafen vom 3.APR.1856.

Der für die Post zunächst augenscheinlich einfach zuzustellende Brief machte dann doch mehr Arbeit als gedacht.

Der Absender vermerkte Ludwigshafen, was die bayerische Post veranlasste den Brief in die Pfalz zu befördern. Das Franko hierfür betrug 6 Kreuzer. Somit war der Brief für diese Strecke mit 3 Kreuzer überfrankiert.
In Ludwigshafen fand sich Herr C. Roth per Adresse J.J. Geiselbrecht allerdings nicht.
Im pfälzischen Ludwigshafen kamen sicher öfters Briefe an, welche nicht dorthin sondern nach dem badischen Ludwigshafen am Bodensee gehörten.
Kurzerhand vermerkte man unter Ludwigshafen "See" und schickte ihn anschließend an den Bodensee weiter.
Mit der badischen Bahnpost erreichte er dann am 7. APR. (7 kopfstehend im Stempel) Ludwigshafen am Bodensee.
Für die eigentliche Strecke von etwas über 150 km von Augsburg bis an den Bodensee war der Brief korrekt mit 9 Kreuzer frankiert.

Durch die mangelhafte Ortsangabe benötigte der Brief statt 1 Tag letztendlich 4 Tage bis zum Zielort.

Gruß
bayernjäger
bayernjäger has attached the following images:
  • img808.jpg
  • img812.jpg

803

Friday, April 19th 2019, 2:35pm

Hallo Sammlerfreunde,

hier gleich noch ein Briefchen hinterher.

Neu-Ulm nach Memel vom 27.8.1851.
Memel war zu diesem Zeitpunkt die am weitesten nördlich gelegene Postanstalt im Deutsch-Österreichischen-Postverein und lag in Ostpreussen, dem nordöstlichsten Bereich des Postvereinsgebietes.
Heute gehört Memel zu Litauen und trägt den Namen Klaipeda.

Für die Strecke von etwas mehr als 1100 km benötigte der Brief 5 Tage.

Der Brief wurde eigentlich im württembergischen Ulm geschrieben.
Württemberg trat erst am 1.9.1851 dem DÖPV bei.
Der Absender nutzte also den günstigen DÖPV-Tarif von 9 Kreuzer, indem er den Brief kurzerhand über die Donau nach Bayern brachte und dort zur Post gab.

Wie hoch seine Portoersparnis im Vergleich zu einer Postaufgabe im württembergischen Ulm war kann ich euch leider nicht mitteilen, da ich für Württemberg keine Portotabellen habe.
Vielleicht kann dies noch jemand ergänzen?

Gruß
bayernjäger
bayernjäger has attached the following images:
  • img814.jpg
  • img815.jpg
  • img816 (2).jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "bayernjäger" (Apr 19th 2019, 2:46pm)


Posts: 22,938

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

804

Friday, April 19th 2019, 2:51pm

Hallo bayernjäger,

die württ. Portotabelle hilft dir hier nicht viel weiter, weil du leitwegbedingt auch die bayerischen Transitkosten nach dem PV von 1809 und die preussischen Inlandstaxen nach dem PV Bayern - Preussen vom 1.4.1835 haben müsstest, um die korrekte Höhe des Portos bei Absendung von Ulm aus ersehen zu können. Darüber hinaus müsste man das genaue, damalige Gewicht wissen.
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

805

Friday, April 19th 2019, 9:39pm

Hallo bayern klassisch,

der Brief ist vollständig und wiegt 4 Gramm.

Die Portotabellen liegen mir leider nicht vor.

Gruß
bayernjäger

Posts: 22,938

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

806

Saturday, April 20th 2019, 7:02am

... na dann war er und wäre er bei jedem Laufweg immer einfach gewesen (halbes Loth via Bayern nach Preussen bzw. via TT nach Preussen) ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

807

Saturday, April 20th 2019, 2:25pm

Hallo,

bei einer Postaufgabe in Württemberg wäre es deutlich teurer geworden.
Nach der Portotabelle zum PV Bayern-Preußen wären in Preußen 6 Sgr. (= 21 Kr.) und in Bayern 8 Kr. angefallen. Hier hinzu noch das württembergische Inlandsporto, je nachdem wie der Brief in Württemberg gelaufen wäre, zwischen 2 und 4 Kr.

Grüße von liball

808

Saturday, April 20th 2019, 3:09pm

Hallo liball,

das ist definitiv eine satte Portoersparnis.
Da lohnte sich der Weg über die Donau.
Vielen Dank für deine Mithilfe.

Gruß
bayernjäger

Posts: 3,744

Location: Niederrhein Germany

Occupation: Transportmanager

  • Send private message

809

Wednesday, May 29th 2019, 9:44pm

Malching - Trient

Hallo liebe Freunde,

ebenfalls am Wochenende vom Tauschtag mit nach Hause genommen:

21.07.1858 mit GMr. 298 von Malching - 9 kr. grün Typ I - nach Trient.

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
bayern-nerv has attached the following images:
  • 298 001.jpg
  • 298 002.jpg
Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)

Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

810

Monday, June 10th 2019, 9:01am

Hallo Feunde,

nach längerer - zwangsweiser - Abstinenz im Forum klappt es jetzt mal wieder mit dem Anmelden. Hoffentlich hält es.

Ich zeige einen Postvereinsbrief mit der Mi.Nr. 5 c oder d, Type III von Gefrees Of. nach Offenbach TuT.
Reizvoll bei dem Brief ist m.E. der Fingerhutstempel von Gefrees als Aufgabestempel und der in Offenbach mit blauer Tinte vermerkte Bestellgeldkreuzer.

Viele Grüße
bayern-kreuzer
Bayern-Kreuzer has attached the following image:
  • 5d (III) Brief gMR 150.jpg

Posts: 22,938

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

811

Monday, June 10th 2019, 10:16am

Lieber Wolfgang,

eine sehr schöne 5c - viel besser geht es nicht! :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

hasselbert

Experte

Posts: 1,149

Location: Frankfurt am Main

  • Send private message

812

Monday, June 10th 2019, 10:36am

Hallo Wolfgang,
Ein Traumbeleg :thumbup:
Eine sehr vollrandige Marke, die Stempel wie gemalt, was will man mehr.
Liebe Grüße aus Frankfurt
Heribert

813

Sunday, June 16th 2019, 11:19am

Hallo Freunde,

ich zeige ein kleines Briefstück mit einer doch hübschen Nr. 5.

Ob es sich dabei um eine 5aa, 5a oder 5b handelt, wird man anhand des Scans nicht sagen können. Da muss schon ein Prüfer ran.
Vom Preis her hätte ich für eine 5c oder d zuviel gezahlt; bei einer 5aa, 5a oder 5b wäre es ein Schnäppchen gewesen.

Auf jeden Fall sitzt die Marke ursprünglich auf dem Briefstück. Der Mühlradstempel drückt sich deutlich im Briefpapier durch.

Viele Grüße
bayern-kreuzer
Bayern-Kreuzer has attached the following image:
  • 5aa gest. gMR 228.jpg

Posts: 22,938

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

814

Sunday, June 16th 2019, 7:11pm

Lieber Wolfgang,

Glückwunsch zu einer späten 5aa von mir. :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

815

Sunday, June 16th 2019, 8:02pm

Lieber Ralph,

danke für deinen Glückwunsch.

Wie kann ich denn das "von mir" verstehen - bezieht sich das auf den Glückwunsch oder war das Briefstück früher mal in deiner Sammlung?

Viele Grüße
Wolfgang

Posts: 22,938

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

816

Sunday, June 16th 2019, 8:28pm

Lieber Wolfgang,

das Stück war leider niemals mir - also "nur" Glückwunsch von mir zu diesem Traumstück (aus einer Korrespondenz nach Österreich vermutlich).
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

Posts: 3,744

Location: Niederrhein Germany

Occupation: Transportmanager

  • Send private message

817

Monday, August 26th 2019, 12:53pm

Simbach - Trient

Hallo liebe Freunde,

hier ein Brief vom 12.08.1858 von Simbach am Inn nach Trient.

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
bayern-nerv has attached the following images:
  • 488 001.jpg
  • 488 002.jpg
Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)

Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?