You are not logged in.

981

Sunday, June 23rd 2019, 10:17am

Hallo Sammlerfreunde,

da habe ich schon wieder einen gefunden:

Brief von der Postablage Schwabach über die Schweiz nach Monza in Italien vom 20.1.1865.

Rückseitige Stempel:

ZÜRICH - CHUR 21.I.65
CHUR 21.I.65
NATANTE COLICO - COMO 23.GEN.65
MONZA 23.GEN.65

Das Franco von 21 Kreuzer berechnet sich wie folgt:
9 Kreuzer für die Strecke Schwabach - Schweiz
6 Kreuzer Transit Schweiz
6 Kreuzer für Italien bis Monza.

Das Weiterfranko für die Schweiz und Italien wurde mit Tinte und Rotstift "6/6" vermerkt.

Gruß
bayernjäger
bayernjäger has attached the following images:
  • img789.jpg
  • img790.jpg

Posts: 22,850

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

982

Sunday, June 23rd 2019, 6:01pm

... ui, ui, ui, großes Kino - 18x auf Postablage - Brief, 3 Länder und optisch noch sehr schön, da kann man glaube ich nicht meckern. Den hätte ich auch genommen (und 1.500 andere Bayernsammler wohl auch). :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

Klesammler

Experte

Posts: 1,138

Location: Kreis Kleve

Occupation: habe ich (noch)

  • Send private message

983

Monday, June 24th 2019, 1:26am

Hallo,

ein hübsches Briefchen. Wenn ich Bayern-Sammler wäre, würde ich ganz schön neidisch. Eine 18 Kreuzer mit Postablage-Stempel fällt sicher nicht in den Bereich Massenware.

beste Grüße

Dieter

Posts: 22,850

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

984

Monday, June 24th 2019, 3:48pm

Lieber Dieter,

Eine 18 Kreuzer mit Postablage-Stempel fällt sicher nicht in den Bereich Massenware.


ich glaube nicht, dass es mehr als ein Dutzend 18 Kreuzer Briefe mit Postablagestempeln gibt. Ich denke, das sagt alles. ;)
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

Posts: 22,850

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

985

Sunday, July 7th 2019, 8:52am

Liebe Freunde,

heute zeige ich einen Postschein, dessen Vordruck zeigt, dass Postablagen historisch nicht vorgesehen waren, dergleichen auszufertigen.

Unter der Manual-Nr. 42 wurde bei der Postablage Aschbach ein Brief an J. Gutbrod in Würzburg aufgegeben, der am 24.1.1865 mit 3 Kreuzer frankiert worden war und dessen Chargierung weitere 6 Kreuzer kostete. Diese 6 Kreuzer sollten im Falle einer Briefaufgabe bei einer Postexpedition (PE) als Emolument dem Postexpeditor verbleiben. Bei einer Postablage bin ich mir aber nicht sicher, ob dieser Betrag beim Postablagen - Inhaber verblieb, oder an die vorgesetzte Postexpedition abgeführt werden musste. Ich hatte man einen Anstellungsvertrag der Postverwaltung mit einem Postablageninhaber besessen, in dem das glaube ich geregelt war, aber das gute Stück ist von mir gegangen und damit auch mein Wissen über die Aufteilung der Emolumente.

Schon der Vordruck zeigt, dass mit Postablagen und Chargé zwei Welten aufeinander trafen, steht doch unten "Königl. bayer. Haupt-Briefpost-Expedition". Eine Haupt-Briefpost-Expedition ist aber das krasse Gegenteil einer Postablage und da Aschbach in Oberfranken liegt, wäre hier Bamberg zu nennen gewesen, wenn der Titel richtig ist, bzw. Aschbach einzudrucken gewesen, wenn die Scheine dort verausgabt worden wären. Alternativ könnte man noch akzeptieren, dass die vorgesetzte Postexpedition von Aschbach Burgwindheim war, so dass man sich auch vorstellen könnte, dass vorgedruckte Postscheine von dort bei der Ablage Aschbach verbraucht hätten werden können.

Da alle postalischen Vordrucke mit Postablagenstempel selten sind, wäre es vlt. ganz interessant zu sehen, wie die dort verwendeten Postscheine aussahen, ob sie sich mit denen deckten, die die jeweils vorgesetzten PE führten, ob es eigene gab mit Benennung der jeweiligen Postablage, oder ob es noch mehrere gibt wie diesen Schein hier, der Bezug auf eine Hauptbriefpostexpedition nahm.
bayern klassisch has attached the following image:
  • 02.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

Erdinger

Experte

Posts: 1,104

Location: Erding

Occupation: Producer (Books)

  • Send private message

986

Thursday, August 1st 2019, 9:20pm

Liebe Freunde,

die niederbayerische Postablage Hohenwarth hatten wir hier schon einmal, aber in der Kreuzerzeit nur undeutlich abgeschlagen.
Hier ein recht ansehnlicher Abschlag auf Nr. 15 aus einem unbekannten Jahr. Man kann halt nicht alles haben.

Viele Grüße aus Erding!
Erdinger has attached the following image:
  • Hohenwarth_04_10_PA.jpg
Achter Kontich wonen er ook mensen!

Klesammler

Experte

Posts: 1,138

Location: Kreis Kleve

Occupation: habe ich (noch)

  • Send private message

987

Friday, August 2nd 2019, 6:22pm


Posts: 57

Location: Bad Aibling

Occupation: Steuerjurist

  • Send private message

988

Friday, August 2nd 2019, 6:41pm

@Erdinger:
sorry für die Besserwisserei, aber ich meine, es handelt sich um Hohenwarth in der Oberpfalz im Landkreis Cham. Interessiert hat es mich überhaupt nur, weil ich bisher immer dachte, das sei die Postablage Hohenwart (ohne "h", Oberbayern, Landkreis Pfaffenhofen), was sicher nicht zutrifft.

Freundliche Grüße
Mangfalltaler

Erdinger

Experte

Posts: 1,104

Location: Erding

Occupation: Producer (Books)

  • Send private message

989

Friday, August 2nd 2019, 7:03pm

Hallo Mangfalltaler,

jein - Kötzting wurde erst bei der Gebietsreform der Oberpfalz zugeschlagen, deshalb steht es im Winkler und im Sem noch so drin: Damals war die Gegend noch niederbayerisch. Mit Hohenwart ohne "h" hast du recht, da habe ich jetzt im Thread nicht genau genug hingeschaut. Immerhin schön, dass du ins Forum kommst!

Viele Grüße aus Erding!
Achter Kontich wonen er ook mensen!

This post has been edited 1 times, last edit by "Erdinger" (Aug 2nd 2019, 11:53pm)


990

Friday, August 2nd 2019, 7:12pm

...here we go:.

http://genwiki.genealogy.net/Hohenwarth_(bei_K%C3%B6tzting).
.

Viele Grüße
vom Pälzer