You are not logged in.

101

Wednesday, May 16th 2018, 7:47pm

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu folgender Brief:
Briefhülle aus Düsseldorf (Herzogtum Berg - gehörte Herzog Maximilian Joseph von Pfalz-Zweibrücken, dem späteren (ab 1.1.1806) König von Bayern), nach Lorch im Churwürttembergischen (1803 bis 31.12.1805 bestand das Kurfürstentum Württemberg und aus dieser Zeit stammt dieser Brief). Der Empfänger bezahlte für die "Amtssache" 16 Kreuzer Porto.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Düsseldorf-Lorch.01.jpg
  • Düsseldorf-Lorch.02.jpg

102

Thursday, November 1st 2018, 9:13pm

Liebe Sammlerfreunde,
hierzu folgender Brief "Muster ohne Wert":
Brief aus Elberfeld, franko Füssen, nach Bozen (Kgr. Italien) vom 31. Dezember 1811, mit Stempel L. T. in Augsburg. Der Empfänger bezahlte 16 Centimes Porto und der Absender 24 Stüber ?.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Elberfeld-Füssen-Bozen.31.12.1811.01.jpg
  • Elberfeld-Füssen-Bozen.31.12.1811.02.jpg
  • Elberfeld-Füssen-Bozen.31.12.1811.03.jpg

Posts: 22,713

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

103

Thursday, November 1st 2018, 9:21pm

Lieber Hermann,

ein Briefgenuß!

Er muss schwer gewesen sein, weil er, neben dem Muster, noch einen anderen Inhalt hatte, von daher halte ich deine Annahme von 24 Stüvern für gerechtfertigt.

Tolles Stück! :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

Posts: 1,231

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

104

Thursday, November 1st 2018, 11:44pm

Was bedeutet denn der Stempel L.T?
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

Posts: 22,713

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

105

Friday, November 2nd 2018, 6:31am

... Lettera Transito, also Transitbrief. Diesen Stempel gibt es von mehreren Transitpoststellen - hier der von Augsburg.
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

106

Friday, November 2nd 2018, 8:20am

Hallo preussen_fan,
aus dem Vorphilahandbuch von Friedrich Pietz, folgende Seiten zu L.T.:
Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • 001.jpg
  • 002.jpg

Posts: 1,231

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

107

Friday, November 2nd 2018, 11:00am

Lieber VorphilaBayern,
Vielen Dank, sehr informativ.
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

108

Sunday, March 24th 2019, 6:11pm

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu folgender Brief:
Portobrief aus Düsseldorf (Herzogtum Berg - zu Bayern) vom 26. Januar 1805, nach Münster in Westphalen (Preußen). Der Empfänger bezahlte 2 Gutegroschen Porto.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • img617.jpg
  • img618.jpg
  • img619.jpg

109

Tuesday, June 25th 2019, 2:16pm

Liebe Sammlerfreunde,

in Ergänzung zu Abschnitt 6, zu den Briefen nach Detmold mit dem Stempel "DE BAV.", von Achim,
folgende Briefhülle aus Regensburg (Fürstentum Regensburg) an die regierende Fürstin im Fürstentum
Lippe in Detmold mit dem Stempel: "DE BAV.".
Im Handbuch Deutsche Vorphilatelie von Peter Feuser steht zu diesen Stempel folgendes:
DE BAV.: BAYERN - Thurn und Taxis - Westfalen (Frankfurt am Main)
"De Baviere" (Aus Bayern) verwendet 1808;

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • img239z.jpg
  • img241z.jpg
  • img240z.jpg

Posts: 22,713

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

110

Tuesday, June 25th 2019, 2:54pm

Lieber Hermann,

was für ein Brief! :P :P :P

Hinten 11 - wofür? Kreuzer wohl nicht, da er in Bayern wohl portofrei war.

Vorne oben 2 1/2 Onces also 2,5 Unzen = ca. 70g, also sehr schwer. Dazu eine Gebühr, die ich als 1 Franken 65 Centimes Deboursé = Auslage sehe, die bezahlt/gefordert wurden (wohl für den Transit mutmaße ich mal).

Also: Portofrei in Bayern (da nehme ich Regensburg mal dazu), portopflichtig Transit Taxis, portofrei im Zielland. Ein Traum, einfach nur ein Traum ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

111

Tuesday, June 25th 2019, 7:06pm

Lieber Ralph,

vielen Dank.
Vom Absender, Hauptmann Böger, habe ich schon mal einen Brief eingestellt:

d`autriche




Im Internet habe ich zu Hauptmann Böger folgendes gefunden:
Friedrich Adolph Böger
geb. 23.6.1767 in Detmold
....
20.2.1800 Hauptmann
26.11.1809 Oberstleutnant
Feldzüge: 1809 in Tirol und
1809/1810 in Spanien
14.9.1810 bei La Bisbal (Spanien) in englische Gefangeschaft geraten;
gestorben: 19.8.1839 in Detmold





Beste Grüße von VorphilaBayern

Posts: 22,713

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

112

Tuesday, June 25th 2019, 7:14pm

Lieber Hermann,

in der Tat - wer hat schon solche Briefe? Aber das Siegel ist ein anderes, oder?
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

113

Tuesday, June 25th 2019, 7:31pm

Lieber Ralph,

bei dem Brief über Regensburg ist es das Bataillionssiegel.
Beim Brief aus Regensburg, evtl. sein eigenes Siegel.


Beste Grüße,
Hermann

Posts: 22,713

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

114

Tuesday, June 25th 2019, 8:19pm

Lieber Hermann,

ja, das macht Sinn, auch wenn beides Dienstbriefe waren.
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

115

Tuesday, June 25th 2019, 9:43pm

Hallo zusammen,
.
das ist ja schon ein wirklich sehr bemerkenswerter Beleg. Die postalischen Besonderheiten hat @bk bereits eingehend herausgearbeitet und die historischen Hintergründe, die da mitschwingen sind auch enorm spannend. So war die Adressatin Fürstin Pauline Christine Wilhelmine zur Lippe, die in ihrem Einflussbereich die Leibeigenschaft abgeschafft und sich umfangreich für Bildung, Gesundheit, Infrastruktur, bedürftige Kinder, Waisen und Arme einsetzte, offenkundig dem französischen Kaiser Napoleon Bonaparte gewogen.
.
Die Aufnahme ihres Fürstentums in dem von ihm initiierten Rheinbund hatte zur Folge, dass Lippe Truppen für seine Armeen stellen musste. Die Lipper widersetzten sich und es kam zu Unruhen. Zahlreiche junge Männer entzogen sich der Rekrutierung oder desertierten im Verlauf der französischen Feldzüge, was die Fürstin strafrechtlich verfogen ließ. Nach Napoleons Niederlage im Oktober 1813 in der Völkerschlacht von Leipzig verprügelten die Lipper die französischen Beamten zu Paulines Entsetzen.
.
Bis zuletzt hatte sie an den Sieg Napoleons geglaubt, musste aber nach der Besetzung durch Preußen ihren Austritt aus dem Rheinbund erklären. Dies bewahrte das Fürstentum trotz der vergangenen Solidargemeinschaft mit Frankreich vor größeren nachteiligen Folgen. Der Brief fällt in die Zeit, als auch Bayern noch klar auf der Seite Frankreichs positioniert war.
.
Der nach den Recherchen von @VorphilaBayern an dem Gefecht von La Bisbal (Katalonien) am 14. September 1810 beteiligte Hauptmann Böger war damit Angehöriger einer aus Rheinbundsoldaten zusammengesetzten Kaiserlich Französischen Brigade unter dem Kommando des aus Baden stammenden Kommandeurs François Xavier de Schwarz. Der Überraschungsangriff anglo-spanischer Truppen gelang und beide Offiziere gingen in Kriegsgefangenschaft nach Schottland.
.
Was für eine story ! :)
.
Viele Grüße
vom Pälzer
.
verwendete Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Pauline_(Lippe)
https://de.wikipedia.org/wiki/Rheinbund
https://en.wikipedia.org/wiki/Battle_of_La_Bisbal

116

Wednesday, June 26th 2019, 8:13am

Hallo Pälzer,

herzlichen Dank für die großartige Recherche.



Beste Grüße von VorphilaBayern