You are not logged in.

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 607

Location: Frankreich

  • Send private message

1

Friday, November 18th 2016, 2:30pm

1860, Teilfrancobrief nach CARACAS

Bonjour à tous,
Ich zeige Ihnen einen meiner letzten Einkäufe...


Teilfrancobrief nach CARACAS (Venezuela), 1860




In Paris am 31. Mai 1860 postierter Brief: für eine 3te Gewichtstuffe frankiert (3x80 Centimes) bis zum endgültigen Landungshafen.
Transit : London 1. Juni.

Einschiffung an Bord des Royal Mail Steam Packets "Shannon" am 2. Juni.

Ankunft St Thomas : 16. Juni.

In dieser Epoche versichert die englische Seegesellschaft keine direkte Verbindung mit dem Hafen von La Guaira. Die Beförderung ist von unterschiedlichen Gesellschaften versichert. Die Wichtigste ist die nationale venezolanische Gesellschaft Linea D roja, die erstrebt, das Land mit Nordamerika und Becken der Karibik zu verbinden.
http://www.histarmar.com.ar/LineasdePaxNAaSCA/RedDLine.htm


Ankunftstempel : Correos / jun 20 / La Guaira, der ankommende Brief derselbe Tag in Bestimmung.

Von dem Empfänger Postgebühr bezahlt : 2 real = Pauschalsteuer (1 real) + Gewicht zwischen 1/2 bis 3/4 von einer Unze (1 real).

La Guaira, 1855, Colección Galeria de arte nacional, Caracas.


Cordialement,
Laurent

Posts: 22,618

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

2

Friday, November 18th 2016, 2:55pm

Hallo Laurent,

solche Briefe würde ich auch gerne von Bayern nach dorthin zeigen - wenn es sie gäbe ...

Schon eine 1. Gewichtsstufe wäre sehr, sehr selten und müsste 4stellig bis 5stellig bezahlt werden.

Über eine 3. Gewichtsstufe darf man erst gar nicht nachdenken ... vielleicht gab es die schon damals gar nicht.

Danke für den sehr schönen Beitrag und viel Glück bei weiteren Briefen dieser Art - von Frankreich aus ist das kein Problem. "Leider" sammle ich Bayern und da ist jeder Brief dorthin eine große Seltenheit.
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 607

Location: Frankreich

  • Send private message

3

Friday, November 18th 2016, 3:11pm

Hallo Ralph,

Danke :)
Mit dieser Sammlung habe ich mich die Herausforderung gestürzt, eine Seeweltreise zwischen 1853 und 1862 zu machen (Epoche der Marken Napoleon III ungezähnt).Das ist immer für ein deutsch festländische Land schwerer.
Mit meiner "österreichische Post in der Levante" Sammlung, mag ich eine Mittelmeerdurchreise machen... Das ist aber nicht schneller !!

Cordialement,
Laurent.

Posts: 22,618

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

4

Friday, November 18th 2016, 4:00pm

Hallo Laurent,

ein Glück ist, dass du alles darstellen kannst, was es gab. Das kann man nur mit GB und Frankreich. Alle anderen Postgebiete haben einen Makel, dass sie nur Teile zeigen können, oft nur ganz kleine Teile. Den großen Zusammenhang kann man nur mit GB und Frankreich zeigen, sonst nicht.
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

SETUBAL

Experte

Posts: 217

Location: Braunschweig, Deutschland

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

5

Wednesday, May 29th 2019, 6:04pm

Venezuela - Portugal

Einen schönen Guten Abend in die Gruppe,

Mein Sammlerfreund Kurt Kimmel schickte mir den folgenden Brief mit der Bitte ihm doch den Stempel P.Transatlantico zu beschreiben.

Zum Brief selbst:
Brief aus Carracas, Venezuela, nach Lissabon. Lt. dortigem Ankunftsstempel: 27.03. 1959
Frankatur: halbierte 2 Real Marke und eine 1/2 Real
lt. handschriftlichem Vermerk befördert mit dem Dampfer Guyenne
Stempel P.P. bei der Aufgabe in Venezuela und Taxvermerk 150 Reis in Portugal

Der Brief hat ein Attest von Brian Moorhouse, welches die Echtheit bestätigt.

Bevor jetzt alle in Begeisterungsstürme verfallen - der Brief ist falsch !

Zu jener Zeit war das Auslandsporto in Venezuela nicht 1 1/2 Real.
In Venezuela wurde zu jener Zeit kein Stempel P.P. genutzt.
Der Stempel P.Transatlantico ist von 1863 in 1859 geändert.
Der rote P.Transatlantico wurde bei Anlandungen von Schiffen der South American and General Steam Navigation Comp. in der Zeit von 1852 - 1856 genutzt.
1856 wurden die Schiffe an Frankreich zum Einsatz im Krim- Krieg verkauft.
Ein roter P.Transatlantico wurde erst wieder 1883 für Anlandungen durch die Messageries genutzt.
Der Taxvermerk 150 Reis entsprach dem Porto für einen normalen Brief ab 01.10. 1859.
Das vermerkte Schiff Guyenne wurde erst ab Anfang 1860 von der Messageries auf der Strecke Bordeaux - Rio de Janeiro eingesetzt.



….schade eigentlich - denn einen Brief aus Venezuela über Brasilien nach Portugal hätte ich auch gern gehabt.
aber diesen hier ganz bestimmt nicht.
SETUBAL has attached the following image:
  • Venezuela Brief.jpg

Klesammler

Experte

Posts: 1,086

Location: Kreis Kleve

Occupation: habe ich (noch)

  • Send private message

6

Wednesday, May 29th 2019, 10:10pm

Hallo,
leider ist das Bild extrem klein. Trotzdem möchte ich behaupten: Zu schön um echt zu sein.
Dieter