You are not logged in.

1

Sunday, January 30th 2011, 2:26pm

Holstein

Hallo Freunde

Es hat mich ab und zu gewundert dass Schleswig und Holstein unterschiedlichen Marken hatten und dass die Marken ab und zu in der anderen Herzogtümer erlaubt waren. Dass können wir sicher bald erfahren. Leider weiss ich sehr wenig darüber.
Und leider habe ich kein Markenbrief ausser diesen. :(

Es ist ein Brief aus Oldenburg der über Nesutadt in Holstein 14.12.1865 geschickt war. Wohin schaffe ich nicht zu deuten.
Es hat der Absender 1 1/4 Schillling gekostet.

Viele Grüsse
Nils
Bayern-Nils has attached the following images:
  • Oldenburg-Neustadt 14.12.1865.jpg
  • Oldenburg-Neustadt 14.12.1865 bak.jpg
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

nordlicht

Experte

Posts: 679

Location: Holstein

  • Send private message

2

Sunday, January 30th 2011, 2:46pm

Hallo Nils,

der Brief lief nach Kniphagen bei Neustadt.

Die Gültigkeit der verschiedenen Markenausgaben hing von der jeweiligen politischen Situation ab. Als Schleswig-Holstein in geteilter Verwaltung durch Österreich und Preußen war, gab es auch unterschiedliche Marken. Als die Verwaltung gemeinsam erfolgte, gab es auch eine gemeinsame Markenausgabe. Die Gültigkeit im jeweils anderen Herzogtum macht das Ganze dann noch komplizierter.

Wenn daran Interesse besteht, würde ich dazu mal etwas Ausführlicheres vorbereiten ...

Viele Grüße
nordlicht

3

Sunday, January 30th 2011, 2:48pm

Wenn daran Interesse besteht, würde ich dazu mal etwas Ausführlicheres vorbereiten ...
Hallo Nordlicht

Sehr gern will ich was von dir sehen. :)

Und danke für die Antwort. :)
Der n in Kniphagen habe ich nicht deuten können.

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Michael

Administrator

Posts: 2,581

Location: Bergisches Land

  • Send private message

4

Sunday, May 5th 2019, 6:04pm

Liebe Freunde,

hier ein Brief von Altona an den Pastor Ahrens im wenige Meilen entfernten Beidenfleth pr. Wilster von 1865.
Rückseitig findet sich neben dem Stempel von Wilster noch ein sehr undeutlicher Stempelabschlag. Da der Brief vermutlich auf der Bahnlinie Altona-Kiel transportiert wurde, könnte/müsste es sich um den Bahnpost-Stempel Holst.Eisenb.Post.Bureau handeln, oder?



Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

nordlicht

Experte

Posts: 679

Location: Holstein

  • Send private message

5

Sunday, May 5th 2019, 6:18pm

Hallo Michael,

der Brief wurde auf der Strecke Altona-Kiel befördert, zweigte aber in Elmshorn ab. D.h. der Stempel ist vom Elmshorn-Itzehoer Eisenbahn-Post-Speditions-Bureau.

Viele Grüße
nordlicht

Michael

Administrator

Posts: 2,581

Location: Bergisches Land

  • Send private message

6

Sunday, May 5th 2019, 6:53pm

Hallo Nordlicht,

danke für die Korrektur. Hast Du den Stempel entziffern können? 8|
Falls ich nachhaken darf: Gab es Züge ab Altona, die bei Elmshorn abzweigten oder erfolgte eine Übergabe?

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

nordlicht

Experte

Posts: 679

Location: Holstein

  • Send private message

7

Sunday, May 5th 2019, 10:04pm

Hallo Michael,

die Inschrift des Bahnpoststempels lautet: "Elms-Itzeh.Ebn.Post Bur:".

Die Züge auf den Zweigbahnen pendelten zwischen deren Endstationen. Post aus/nach Altona wurde also in Elmshorn umgeladen.

Viele Grüße
nordlicht