You are not logged in.

nordlicht

Experte

Posts: 658

Location: Holstein

  • Send private message

421

Sunday, May 28th 2017, 12:18pm

Hallo Pälzer,

Was für Anhaltspunkte siehtst Du, dass es der Anfang Januar war ?

Naja, also ich sehe eine mittige "1" in dem Columbia-Stempel. Vielleicht hatte der Postler noch nicht auf "FEB" umgestellt?

Über das Jahr müssen wir vermutlich nochmal einsteigen:
Die verwendeten Marken sind m.E. die Nummern 71. Dann kann der Brief nicht 1860 gelaufen sein !?

Ggf. könnte die Allan-Line als Schiffslinie passen.

Viele Grüße
nordlicht

This post has been edited 1 times, last edit by "nordlicht" (May 28th 2017, 12:29pm)


422

Sunday, May 28th 2017, 12:32pm

Hallo nordlicht,

Die verwendeten Marken sind m.E. die Nummern 71. Dann kann der Brief nicht 1860 gelaufen sein !?
au Backe, stimmt !

http://www.theswedishtiger.com/71-scotts.html


Da muss ich in der Tat noch mal grundlegend dran. Besten Dank einstweilen für die Hinweise + Gruß !

vom Pälzer

423

Saturday, June 24th 2017, 4:12pm

Bierbrauen

Hallo,

Haaa! may be a bit of Bavaria in the american beer??? :)

CHICAGO to MUNICH 1891

Sylvain
Hornet785 has attached the following images:
  • IMG_0007.jpg
  • IMG_0008.jpg

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 22,150

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

424

Saturday, June 24th 2017, 5:19pm

Hello Sylvain

sure - "c/o wissenschaftliche Station für Brauerei" written in the low left corner meant "scientific brewery-station".

Good purchase!
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

425

Sunday, June 25th 2017, 5:16am

Hallo Ralph,

That's a nice one.

Found this: History

http://www.ehw-stiftung.de/stiftung/geschichte/

Sylvain

Posts: 3,586

Location: Niederrhein Germany

Occupation: Transportmanager

  • Send private message

426

Tuesday, October 17th 2017, 8:10pm

Chicago - Altdorf/Pfalz

Hallo liebe Freunde,

diese Postkarte konnte ich vorgestern auf dem Tauschtag ergattern - Ganzsache 1 Cent zufrankiert mit 1 Cent - gelaufen am 02.08.1893 ab Chicago nach Altdorf in der Pfalz, dort eingetroffen am 16.08.1893 -der Stempel Altdorf ist ja kein häufiger - und oh, Überraschung auf der Vorderseite - offizielle Postkarte zur Weltausstellung 1893 .. :)

Sollte ein "Incomingmailsammelnderpälzer" Interesse an diesem Stück haben, bitte bei mir melden.

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
bayern-nerv has attached the following images:
  • Incoming 001.jpg
  • Incoming 002.jpg
Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)

Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 22,150

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

427

Tuesday, November 14th 2017, 1:28pm

Liebe Freunde,

einer von weit über 5.500 Briefe aus den USA an Baden in Mittenwald ging mir heute ins Netz. Geschrieben in New York am 5.3.1851 von der Firma Shipman & Gerding wurde er unfrei aufgegeben. "Per Steamer via Liverpool" zeigte an, wohin die Reise ging. Am 19.3. war er in Le Havre und am 22.3. endlich in Augsburg, wo man auf den errechneten 45 Kreuzern gleich seinen Auslagestempel abschlug, da der Brief unter 1/2 Münchener Loth lag. Im Artikel Nr. 13 war der Brief aus den "Kolonien" = USA genannt worden, daher auch der Stempel, der der inneren Verrechnung diente (Vertragsstempel).

Im Inhalt ging es um einen Wechselprotest - Baden hatte von einem Amerikaner Geld zu bekommen, der zahlte nicht und Shipman & Gerding versuchten nun vor Gericht einen Titel zu erlangen, mit dem sie den Betrag einklagen konnten (via Vollstreckung).

Es ging am 5.3.1851 mit der Baltic der Collins Line nach Liverpool, wo sie am 17.3. ankam, von daher hatten die Absender alles richtig gemacht!
bayern klassisch has attached the following images:
  • 010 Kopie.jpg
  • 011 Kopie.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

robfaux

Experte

Posts: 118

Location: United States

Occupation: vegetable farmer

  • Send private message

428

Thursday, April 5th 2018, 1:07am

I do not want Ralph to feel that I am not willing to share a cover to Bavaria....

Here is a standard 28 cent rate via Prussian Closed Mail to Bavaria.

Bavaria 28 cent rate per 1/2 ounce (Sep 1861 - Dec 1867)
N.York Am Pkt 7 Paid
Prussia 5 cts - surface
2 cts - Belg transit
US 16 cts - British pkt
5 cts - surface

A Bendit & Bro Jun 23 1866
New York Jun 23
Inman City of Paris
Queenstown Jul 2
Aachen Jul 4
Fuerth Jul 6 (verso)

Guessing rail route as Aachen, Coln, Giessen, Frankfort, Aschaffenburg, Wurzburg, Furth - thanks to a nice 1866 rail map. :)

There are actually fair number of these Seligman, Bendit and Sohne correspondence covers out there. Some are nicer, some are ugly. I have never taken time to do the social philately side on this one, so if someone wants to...

Best,
Rob
robfaux has attached the following images:
  • Bavariabenditcover.jpg
  • Bavariabenditbkstmp.jpg

robfaux

Experte

Posts: 118

Location: United States

Occupation: vegetable farmer

  • Send private message

429

Friday, April 13th 2018, 12:32am

The "other" Prussian Closed Mail cover to Bavaria in my collection.

It shows 30 cents paid even though the rate for prepaid mail was reduced to 28 cents.

Just thought I'd share since there is much activity with Bavaria here for some reason.

Rob :D
robfaux has attached the following images:
  • bavaria30cent.jpg
  • bavaria30centbkstmp.jpg

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 22,150

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

430

Friday, June 8th 2018, 1:03pm

Hello Rob

one more to show: Chicago, Illinois, August 1875 5 cents = 7 Kreuzer = 2 Groschen to Munich. Arrived there on the 23rd August and was redirected to Berchtesgaden, when it was given to Prof. Edwin Emerson the following day.

54 shows the personalized number of the postman in Munich.
bayern klassisch has attached the following images:
  • Scan0004.jpg
  • Scan0007 - Kopie.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

431

Wednesday, November 28th 2018, 6:21pm

Hallo Sammlerfreunde,

auch wenn dieser Brief nicht unbedingt eine Augenweide ist, so ist er für mich doch ein ganz besonderes Stück, denn er geht aus den USA in meine Nachbargemeinde Ottendorf.

Abgesandt in LOUISVILLE/Kentucky am 23. JAN. 1852 und über New York der Bremen Mail zugeleitet.
Bar frankiert mit 20 Cents für den Weg innerhalb der USA und dem Seeporto bis Bremen nach dem Tarif vom 1.7.1851. Zwei blaue Stempl PAID vermutlich aus Louisville.
Durchgangsstempel NEW YORK 29. JAN.
Dort wegen der Teilfrankatur gestempel PAID PART.
Befördert ab New York am 31.1.1852 mit der Washington der Ocean Line. Ankunft Bremen am 16.2.1852.
Gestempel AMERICA ÜBER BREMEN.
Für die Strecke innerhalb des DÖPV bis Ottendorf, königl. Landgericht Haßfurt, wurde ein Porto von 9 Kreuzer vermerkt.
Rückseits Ankunftstempel der Postexpedition Hassfurt, in deren Zustellbezirk das ca. 8 km entfernte Ottendorf lag.

Gruß
bayernjäger
bayernjäger has attached the following images:
  • img672.jpg
  • img673.jpg

robfaux

Experte

Posts: 118

Location: United States

Occupation: vegetable farmer

  • Send private message

432

Wednesday, November 28th 2018, 10:13pm

bayernjager,

Congratulations! Looks like you found something very enjoyable for you.

Rob

433

Wednesday, January 2nd 2019, 11:57pm

New Brighton - Ingolstadt - Landau i.d.Pfalz 25.05.1864

Verehrte Sammlerfreunde,
.
nachstehend handelt es sich zwar nicht um eine Weiterleitung mit einem fulminanten "Dreiländerbezug", wie sie unserer @bk an anderer Stelle dieses Forums anhand eines entsprechend im DÖPV nachtaxierten Belegs von Frankreich über Baden nach Bayern aus der Kreuzerzeit zeigen kann. Bei einem Überseebrief wie jenem anbei - PCM-Normaltarif 30 cent = 45 Kr - darf es dann gerne aber auch einer "nur mit Zweiländerbezug" sein. Spaß im letzten Satz bei Seite: Es ist mir eine Freude, jetzt auch einmal ein postgeschichtlich derart interessantes Belegstück vorstellen zu dürfen.
.
Aufgegeben wurde ausweislich eines etwas schwach abgeschlagenen Abgangsstempels am 25.05.1864 in New Brighton (Staten Island / New York). Trotz der geringen Entfernung zum Ausschiffungshafen New York konnte von dort aus erst am 28.05.1864 nach England ausgeschifft werden. Der Transport erfolgte nach Hubbart/Winter höchstwahrscheinlich mit der S/S City of London (1863) der Inman Line, welche nach kurzem Zwischenstop in Queenstown (Irland) am 08.06.1864 in Liverpool anlandete. Das Austauschpostamt Aachen wurde am 10.06.1864 erreicht, der Weitertransport in die Garnisonsstadt Ingolstadt / Baiern erfolgte innerhalb von 2 Tagen.
.
Adressiert wurde an einen Herrn Ober-Lieutenant Lorenz Bauer, welcher dort jedoch nicht (mehr), sondern in der Festung Landau i.d. Pfalz stationiert und im Übrigen in den Rang eines Hauptmanns aufgestiegen war. Dem Militär-Handbuch des Königsreichs Bayern von 1867 zu Folge, war Hauptmann Lorenz Bauer - ausgezeichnet mit dem Armeedenkzeichen 1866 - Stabsoffizier im Genieregiment (= bautechnisch-militärische Ingenieurtruppe), welches zwar in der Garnisonsstadt Ingolstadt den Stammsitz, jedoch in der Festung Landau i.d. Pfalz seine 1. Compagnie liegen hatte.
.
Diesem Umstand zu Folge erfolgte - innerhalb nur eines Tages - die Weiterleitung mit vorderseitig in dünnem blauem Wachsstift angebrachter Nachtaxe nur zum innerbayerischen Fernverkehrstarif von 6 Kr (über 12 Meilen) ohne Portozuschlag.
.
Viele Grüße
..
vom Pälzer
Pälzer has attached the following images:
  • New Brighton-Ingolstadt-Landau 1864-05-25.jpg
  • New Brighton-Ingolstadt-Landau 1864-05-25 rücks.jpg

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 22,150

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

434

Thursday, January 3rd 2019, 6:30am

Moin Pälzer,

Glückwunsch zu dieser Rosine - wer hätte den nicht gerne? :P :P Außerdem liebe ich diese orangenen Kuverts, die erst Jahre später auch in Bayern zu gewärtigen sind.

Kleine Korrektur: Briefe von der Pfalz und in die Pfalz vom rechtsrheinischen Bayern kosteten 6x - mit 12 Meilen hatte das nichts zu tun (denn es gab auch Orte in der Pfalz, die weniger als 12 Meilen entfernt zu rechtsrheinischen Orten lagen und da waren auch 6x Franko bzw. 9x Porto zu berappen). Erst zum 1.8.1865 war in Bayern die 12 Meilen - Grenze und der Sondertarif für die Pfalz gekippt worden.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

435

Thursday, January 3rd 2019, 12:04pm

Moin bk,
.
alles klar, was mich noch interessieren würde ist der Kastenstempel auf der Rückseite unten rechts. Ich meine das DONAUWÖRTH 12. JUNI 1864 zu lesen und auch zu wissen, dass es einen solchen Kastenstempel dieses Ortes gegeben hat. Aber was er für einen Sinn macht ist mir unklar. Was sein könnte ist der Bahntransport von Ingolstadt über Donauwörth nach Ulm, über Stuttgart, Karlsruhe, aber warum musste man dann ausgerechnet in Donauwörth Durchgang stempeln ?
.
+ Gruß!
.
vom Pälzer

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 22,150

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

436

Thursday, January 3rd 2019, 12:37pm

Hallo Pälzer,

ich halte den Stempel für einen von IMMENSTADT oder DONAUWÖRTH (diese Stempeltype gab es ja nur in Schwaben). Beides macht streng genommen wenig Sinn, aber es wäre möglich, dass man auf seiner Reise nach Westen ihn zuerst von Ingolstadt nach Donauwörth kartierte, um von dort per Bahn weiter nach Westen zu laufen.

Als ich den Brief zuerst sah, hätte ich auch Landau an der Isar nicht ausgeschlossen, aber auch wenn man ihn dorthin geschickt hätte, wären beide o. g. Orte wenig zielführend gewesen.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

437

Thursday, January 3rd 2019, 3:22pm


Hallo Pfälzer,

ein Postgeschichtler kann es sich natürlich nicht aussuchen, und es wird ihm auch völlig schnuppe sein, ob bei einer Kopfausgabe das Gesicht

überstempelt ist oder nicht. Es soll aber Sammler geben, die für "gesichtsfrei gestempelt" etwas mehr für einen Beleg bezahlen.

Bei der Marke auf dem Brief sind die Gesichtszüge gut zu erkennen. Das dürfte gerade bei Überseeebriefen mit einer hochwertigen Marke nur selten der Fall sein.

Ein Katalog der USA habe ich nicht, deshalb kann ich auch nicht sagen, welche Person damals die Ehre hatte auf der Marke verewigt zu werden.

Gruss kilke
Wer um Einzelmarken einen Bogen macht hat sich verlaufen.

438

Thursday, January 3rd 2019, 4:46pm

Hallo kilke,
.
Ein Katalog der USA habe ich nicht, deshalb kann ich auch nicht sagen, welche Person damals die Ehre hatte auf der Marke verewigt zu werden.

here we go:

https://arago.si.edu/category_2027706.html
.

+ Gruß !
.
vom Pälzer :thumbup:

439

Saturday, February 2nd 2019, 11:01am

Aberdeen - Germersheim - München 18.12.1890

Hallo Sammlerfreunde,
.
ein Cent reicht nach Übersee nicht, folglich musste "über dem Teich" der doppelte Fehlbetrag von 2 x 5 Pfennigen nacherhoben werden. Im vorliegenden Fall erfreulicherweise noch kombiniert mit einer innerbayerischen Weiterleitung von Germersheim nach München.
.
Viele Grüße
.
vom Pälzer
Pälzer has attached the following images:
  • Aberdeen-Germersheim-München 1890-12-18.jpg
  • Aberdeen-Germersheim-München 1890-12-18 rücks.jpg

This post has been edited 2 times, last edit by "Pälzer" (Feb 2nd 2019, 12:02pm)