You are not logged in.

21

Friday, December 21st 2018, 7:17pm

Übergang von Kupfer Kop. zu Silber Kop. 1841

In Russland 1839 gültig und für Finnland 1.1.1841. Hier 2 Briefe mit selben Leitweg Hamburg St. Petersburg über Memel.

#1 Teilfranco aus London

London Paid 23 FEB 1841 in mauve 1/8 = 1Sh 8d bezahlt bis Hamburg
Hamburg Stadpostamt 27 FEB 41 red crayon 4 Groschen
Hamburg 27.2. (Preussisches Postamt) in schwarz 64 ½ Silber Kop. bis Grenze

In St Petersburg addiert 64 ½ x6 + 66 Kop Kupfervon Grenze bis St. Petersbug = 453 Kop. Kupfer + 53 Kop. Kupfer bis Christinaestad = 506

#2 Teilfranco aus Cloucester SP.8 1841


London Paid 9 SP 1841 in mauve 1/10 = 1Sh 10d bezahlt bis Hamburg
Hamburg Stadpostamt 13 SEP 41 red crayon 4 Groschen
Hamburg 13 SERT. (Preussisches Postamt) in schwarz 64 ½ Silber Kop. bis Grenze

In St Petersburg addiert 64 ½ x6 + 66 Kop Kupfer bis St. Petersbug = 453 Kop. Kupfer geteilt dur 3,5 macht mit Rechenschieber 130 Kop. Silver + 15 Kop. Silver bis Jacobstad = 145 Kop. Silver
Teddy has attached the following images:
  • UK 41a.jpg
  • UK 41.jpg

22

Saturday, December 22nd 2018, 5:54pm

Via (Hull &) Gothenburg nach Finnland

Dieser Leitweg wurde 1803 geöffnet und bestand bis 1842. In der Winterzeit scheint es geschlossen gewesen zu sein. Wie auch immer wurde dieser Leitweg recht selten gewählt. Zwei Beispiele:

#1 Brief aus London 16.10.1840 via Hull & Gothenburg

London 16 OCT 1840 + Paid 1/8 = 1Sh 8d paid bis Gothenburg
GÖTHEBORG 18 OCT
GRILEHAMN 29/10 1840 44 Sk. Bco och 28 kop Kupfer(Taxe Eckerö – Björneborg) von Empfänger zu zahlen.

#2 Brief aus Liverpool 29 SEP. 1842 mit geänderten Leitweg

London Paid 30 SEP 1842 1/10 = 1Sh 10d bis Hamburg
Stadpostamt Hamburg 3 OCT 42 Notiert 4 Groschen? Oder 6 ½ Hamburger Currant?
K.S.&n.P.C. HAMBURG 4. OCT 42
STRALSUND
GRISLEHAMN 12.10.1842 da lese ich 19 ½ Sk bco oder sollte es 49 ½ heissen?
(Taxe Eckerö Jacobstad wäre 12 Kop. Silber gewesen ab 1.1.1841)
Teddy has attached the following images:
  • UK vG40.jpg
  • UK Str42.jpg

23

Monday, December 24th 2018, 12:02am

Zwei ähnliche Briefe 1841 und 1846
Die ich noch gefunden habe.

#1 Per Hull & Gothenburg Steamer 1841 nach Björneborg

Newcastle-on-Tyne 11.6.1841 1/8 = 1Sh 8d bis Gothenburg
Gothenburg 16.6.1841
Grislehamn 19.6.1841 notiert bereits in Kop. Siver 56 ¼ ? Oder in Eckerö?
(Porto Eckerö Björneborg betrug 8 Kop. Silber)

#2 Per Hamburg Steamer und Stralsund 1846 nach Jacobstad
Hier sind die Taxvermerke besser lesbar als bei der vorherigen über Stralsund

Hull Ship-Letter D. 24.7.1846 bezahlt in rot 8d Seeporto bis Hamburg auf privaten Schiffen.
Hamburg Schiffs Brief-Post 26 JUL 1846 notieren wieder 4 und 6 ½ übergestrichen.
Ganz schwach K.S.&N.P.C.
STRALSUND
GRISSLEHAMN 5/8 1846
Und jetzt deutlicher 19 ½ . Dieses könnte auch förskjutne skillinger heißen.
Die Taxe über Schweden nach Finnland hat sich mir noch nicht eröffnet.
(Porto Eckerö Jacobstad 12 Kop. Silber)

August 1846 ist der letzte Monat wo ich Briefe von und über Hamburg über Schweden nach Finnland habe.
Teddy has attached the following images:
  • UK vG41.jpg
  • UK üS46.jpg

24

Tuesday, January 1st 2019, 4:17pm

Über Hamburg und St. Petersburg 1844 und 1845

Diese beiden sind ziemlich eindeutig. Beide sind bis Hamburg bezahlt #1 aus Liverpool und #2 aus London. Dort duch Stadpostamt zur Preussischen Postamt der auf der Rückseite 13 SGr. Porto bis St. Petersburg notiert x 3,25 = 42 1/4 Kop. + 10 Kop. macht von Empfänger 52 1/4 Kop. zu zahlen. Die Zahlen rechts oben sind Russische Kartierungsnummern.
Teddy has attached the following images:
  • UK 44.jpg
  • UK 45.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "Teddy" (Jan 2nd 2019, 3:53pm)


25

Wednesday, January 2nd 2019, 4:16pm

Zweimal Franco 1849 und 1852

Beide haben leitvermerk via Hamburg

#1 London 25 SEP 1849 notiert
1/11 , 9 und 8. ist 1 Sh 11d bis hamburg, 9d für Hamburg und Preussen bis St. Petersburg und 8d für Russland Inlandsgebühr
Hamburg 28/9 notier in blau f 10 das sind die 10 Kop. für Russland.
Russland notiert oben 114 als Briefkartierung und f unten links für franco.

#2 Hull Ship-letter AP 10 1852
Nun wird es für mich etwas schwieriger in Klammer 1- 3 und darunter 4, dahinter in groß 1/7 wie das geteilt werden soll auf welche Teilstrecken bin ich mir nicht sicher.
Aber Preussisches Postamt notiert wieder F 10 und darunter das gleiche in SGr. 3.
Russland wie oben, nun 24 statt 114.
Teddy has attached the following images:
  • UK fr49.jpg
  • UK fr52.jpg

26

Thursday, January 3rd 2019, 11:24am

Porto Reduzierung im Laufe 1845

Diese beiden hätten vielleicht noch eins davor gehört.

#1 Teilfranco aus London 9 SEP 1845 nach Christinaestad

1/8 in schwarz ist von Absender notierter Posto bis Hamburg, auch in roter Tinte schwer sichtbar.
Wieder die beiden Hamburger Postamte notiren nun aber oben mittig 12 SGr. und dadurch
Notiert St. Petersburg 12 x 3,25 Kop. + 10 Kop. macht 49 Kop. von Empfänger.

#2 Teilfranco aus London 23 DEC 1845 nach Christinaestad

Jetzt mit Leitvermerk via Holland und Rotem Stempel England over Rotterdam
diesem habe ich selten gesehen und es sind keine weiteren stempel (aus Hamburg) vorhanden.
Die rote 8? (könnte Porto mit privatem Schiff nach Rotterdam sein) die zahl unter dem London Paid Stempel 1/10 ? und dann die 12 in mauve für die 12 SGr. ist klaar
Das macht auch wieder 49 Kop. zu bezahlen.

Beide haben auch rechts ober die Kartierungsnummern von Russland.
Teddy has attached the following images:
  • UK 45a.jpg
  • UK 45b.jpg

27

Thursday, January 3rd 2019, 4:25pm

Direckt aus Hull mit Schiff nach St. Petersburg

So geleitete Briefe nach Finnland sieht mann nicht häufig.

#1 per Helen Mc Gregor Hull 12 SP 1850

Notier eine rote 8 für private Schiff Transport
In Petersburg 34 1/4 Kop. von Empfänger zu zahlen icl. 10 Kop. Inland
Wie die restlichen 24 1/4 Kop zustande kommen kann ich nicht sagen.? Es sind keine Notierungen da.
Auch Angaben zu dem Schiff habe ich nichts gefunden.?


#2 via St. Petersburg Hull Ship Letter MAY 10 1853

Wohl erst 1 1/2 berechnet welches dann aber überstrichen wurde, wobei auch das St. Petersburg ist irgendwie überstrichen.
Auf alle fälle steht wieder ein großes 8 da.
17 Kop. zu zahlen ist wieder typisch St. Petersburg (incl. 10 Kop. Inland)
Keine weiteren Notizen oder Stempel.

Nun stehe ich da ich armer tor.
Teddy has attached the following images:
  • UK StP50.jpg
  • UK StP53.jpg

28

Wednesday, January 9th 2019, 9:27pm

Zweimal Franco aus 1852 über Hamburg - St. Petrsburg

#1 über Ostende Juni.1852

Die meisten Briefe liefen jetzt über Ostende und hier sind die Notierungen etwa wie bisher.
1Sh / 10d, bräunlichrot 9 und 8Sgr. und blau Frco 3 und Petersburger f

#2 Aug 1852 vermutlich auch über Ostende

Hier eine etwas seltener Londoner Postort in blau zwei mal abgeschlagen MINORIES
Jetzt vorrausbezahlt 1 /7d in mauve, braun jetzt 9 und 4 Sgr. und Frco 3 und St. P. f

So ganz verstehe ich nicht die geänderten Notierungen und die Zahlen neben den f aus Petersburg

Teddy
Teddy has attached the following images:
  • UK 52a.jpg
  • UK 52b.jpg