You are not logged in.

Posts: 22,459

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

21

Saturday, June 4th 2016, 4:45pm

Lieber Michael,

sehr schön, die Leitungen zwischen Preußen und Österreich aufzuzeigen - sicher ein spannendes "under-cover" Sammelgebiet.

Schönheit liegt ja im Auge des Betrachters - ich finde einen Absenderstempel auf der Siegelseite außergewöhnlich und damit schön zeigen zu können. Die meisten können das nicht.
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • "Magdeburger" started this thread

Posts: 2,220

Location: Sachsen-Anhalt

  • Send private message

22

Sunday, January 15th 2017, 5:04pm

nochmals über Oderberg - Kandrzin

Liebe Sammelfreunde

der Brief, oder besser Drucksache, wird sicher keinen Preis erhalten.
Gelaufen ist sie am 20.02.1860 von Wien nach Irxleben, wo sie auch am 22.02. ankam. Frankiert ist sie mit 2 Neukreuzer.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
Magdeburger has attached the following images:
  • 18610220_Wien_Irxleben_V90.jpg
  • 18610220_Wien_Irxleben_R90.jpg

Posts: 22,459

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

23

Sunday, January 15th 2017, 5:22pm

Lieber Magdeburger,

als Präzisierung der Adresse Irxleben "Zollverein" habe ich so noch nie wahrgenommen. Normalerweise stand das Land bzw. die nächste, größere Stadt unter dem Zielort, oder begehe ich hier einen Denkfehler?
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • "Magdeburger" started this thread

Posts: 2,220

Location: Sachsen-Anhalt

  • Send private message

24

Tuesday, January 17th 2017, 12:27pm

Lieber Bayern Klassisch

du hast sicher schon deutlich mehr Briefe gesehen als ich.
Jedenfalls fand ich die Angabe Zollverein auch ungewöhnlich. Aber es ist wie es ist, nichts scheint unmöglich... :D

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf

Michael

Administrator

Posts: 2,567

Location: Bergisches Land

  • Send private message

25

Tuesday, April 25th 2017, 10:08pm

Grenzpostamt Szczakowa

Liebe Freunde,

hier ein Brief, der über das österreichische Grenzpostamt Szczakowa lief.
Dieser Leitweg nach Preußen ist nicht ungewöhnlich, nur die Stempelung erfolgte selten, da die weit überwiegende Zahl der Briefe direkt in Myslowitz an die preußische Bahn übergeben und hier von der preußischen Post während des Transports mit der Oberschlesischen Bahn Richtung Breslau bearbeitet wurde.
Sczakowa, heute ein Stadtteil von Jaworzno, war ein wichtiger Schnittpunkt. Direkt benachbart war der Bahnhof Granice an der österreichisch-polnischen Grenze. Von Krakau führte eine Bahnlinie bis Myslowitz und verband so Österreich über die Warschau-Wien-Strecke mit Polen/Russland und via Myslowitz mit Preußen.





5 Nkr.-Ganzsache (von 1861) für die Entfernungsstufe <10 Meilen, von Krakau nach Myslowitz.
In Szaczakowa durchgangsgestempelt und am gleichen Tag im preußischen Myslowitz ausgeliefert.

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

Posts: 22,459

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

26

Tuesday, April 25th 2017, 10:44pm

Lieber Michael,

ein Kleinod - aber nur mit deiner Hintergrundbeschreibung. ;)
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • "Magdeburger" started this thread

Posts: 2,220

Location: Sachsen-Anhalt

  • Send private message

27

Saturday, May 13th 2017, 4:48pm

Liebe Sammelfreunde

heute kann ich noch eine Drucksache aus Triest zeigen. Sie ging am 11.11.1862 los und kam schon am 14.11. mittags in Magdeburg an, trotz dass sie nach Abgang der Post aufgegeben wurde.

Danke auch noch an @Bayern Klassisch für den Hinweis.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
Magdeburger has attached the following images:
  • 18621111_Trieste_Magdeburg_V90.jpg
  • 18621111_Trieste_Magdeburg_R90.jpg
  • 18621111_Trieste_Magdeburg_Inhalt90.jpg

Posts: 22,459

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

28

Saturday, May 13th 2017, 5:31pm

Lieber Magdeburger,

wenn das kein Traum ist, dann weiß ich es auch nicht mehr.

DS in den Postverein sind nicht häufig, nicht mal von Österreich.

Dazu 3 Tage Laufzeit, trotz nach Abgang, sind auch nicht von schlechten Eltern.

Der Inhalt ist das Sahnehäubchen drauf - Bodenbach, der magische Name für die PO der 1850er Jahre.

Ich freue mich sehr, dass du sie bekommen hast und hoffe, dass der Preis sozialverträglich blieb ... ^^
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

Posts: 22,459

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

29

Wednesday, September 5th 2018, 10:23am

Liebe Freunde,

heute kann ich den Kartenschluß Bregenz - Köln mit einem blauen Damenbriefchen aus Feldkirch vom 22.7.1862 belegen, der adressiert war an:

Preußen. Westfalen
Herrn Oekonomie Eleven Chr. Winkelmann
Carthaus - Weddern
bei Dülmen
via Cöln a(m) R(hein)

Siegelseitig sehen wir den Bregenzer Stempel vom selben Tag und einen preussischen Ausgabestempel unbekanntem Datums.

Der Laufweg war: Bregenz - Lindau - Kempten - Augsburg - Ulm - Stuttgart - Heidelberg - Darmstadt - Frankfurt am Main - Gießen - Wetzlar nach Köln.

Involviert waren somit neben Österreich und Preussen noch Bayern, Württemberg, Baden und Thurn und Taxis - ein 6-Länder-Brief, könnte man auch sagen, aber Thurn und Taxis war natürlich kein Land.
bayern klassisch has attached the following images:
  • Scan0006.jpg
  • Scan0001 - Kopie.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

Posts: 1,142

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

30

Wednesday, September 5th 2018, 4:05pm

Lieber Ralph,
wie kommst du auf diesen so genau aufgeschlüsselten Laufweg?
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

Posts: 22,459

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

31

Wednesday, September 5th 2018, 4:21pm

... Kartenschluß Bregenz - Köln und alles per Bahnpost war das die schnellste Leitung, die im DÖPV vorgeschrieben war, ohne dass umgeladen werden musste.

http://www.ieg-maps.de/gif/e862d_a3.htm
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

Posts: 1,142

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

32

Wednesday, September 5th 2018, 5:19pm

Danke für den Link, sehr hilfreich
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

Posts: 22,459

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

33

Wednesday, January 9th 2019, 7:49pm

Liebe Freunde,

der Brief weist 2 Besonderheiten auf, die schon allein außergewöhnlich und kaum zu finden sind. Wer findet sie?

Triest - Berlin aus den frühen 1850er Jahren (die Siegelseite wird nur pro forma gezeigt).
bayern klassisch has attached the following images:
  • 01 - Kopie.jpg
  • 02 - Kopie.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

Michael

Administrator

Posts: 2,567

Location: Bergisches Land

  • Send private message

34

Wednesday, January 9th 2019, 8:37pm

Lieber Ralph,

es sind Brief an einen anderen Empfänger enthalten - was in Preußen zulässig war.
Zu dem stammt der Adressat aus New York und eine Adresse in Berlin ist nicht angegeben. Da die Post den Brief so nicht zustellen konnte, muss sich Herr Scheuer bei der Post angemeldet und entweder eine Zustelladresse hinterlegt oder die ankommende Post restante gestellt haben.

Ein schönes Stück!

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

Posts: 22,459

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

35

Wednesday, January 9th 2019, 8:53pm

Lieber Michael,

besser kann man es nicht formulieren bzw. den Brief erklären. Ich fand/finde ihn ganz außergewöhnlich - Briefe mit Briefen sind eh handverlesen und einen Brief von Triest nach Berlin an einen Herrn aus den USA ist mir noch nicht untergekommen.

Dass er nicht mehr so ganz taufrisch ist, habe ich da gerne in Kauf genommen ... ^^
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus