You are not logged in.

maunzerle

Experte

Posts: 1,962

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

41

Wednesday, June 14th 2017, 10:59am

Lieber Hermann,

Ich bin begeistert!

Viele Grüße von maunzerle :thumbsup:
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

42

Tuesday, December 18th 2018, 9:46pm

Auch in diesen netten tread will ich mich beteiligen. Mein Beleg ist nicht sooo alt aber es dokumentiert dass nicht nur Engländer und Portugisen Seeleute waren...

Aus Mariehamn Åland 20 Maj 1910 - Stockholm - Rückseite Maschinenstempel English Mail JEZ 11 AM - Newcastle 27 JE 10 N.S.W. Ausutralie - Redirected Newcastle 1 JL 10 - Guayaquil (Equador)

Auch eine nette Strecke und der Inhalt auch, das ist aber eine andere Geschichte.
Teddy has attached the following image:
  • Osmo10.jpg

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 581

Location: Frankreich

  • Send private message

43

Wednesday, December 19th 2018, 4:51pm

hallo Teddy,
eine schöne Strecke, Ja !
:)

Klesammler

Experte

Posts: 780

Location: Kreis Kleve

Occupation: habe ich (noch)

  • Send private message

44

Thursday, December 20th 2018, 2:40am

Von mir ein Brief, der zu meiner kleinen Sammlung incoming mail an die (ehemalige) Firma Allard in Kleve gehört. Er wurde in 1897 auf Ceylon (heute Sri Lanka) auf die Post gegeben. Der Stempel des Aufgabeortes ist nicht entzifferbar. Es könnte sich um den Ort Panagamuwa handeln, der ca. 80 km östlich des Küstenortes CHILAW liegt, dessen Stempel am 23.2.1897 zweimal abgeschlagen wurde. Über den Marken prangt der handschriftliche Name Paluyano.
Noch am gleichen Tag passierte der Brief COLOMBO, was ebenfalls durch einen Stempel dokumentiert wurde. Der weitere Weg führte den Brief wahrscheinlich durch den fast 30 Jahre zuvor eröffneten Suezkanal und wurde wie auf der Vorderseite vermerkt in Neapel entladen. Erst am Zielort CLEVE wurde wieder ein Stempel angebracht. Der zurückgelegte Weg war zwar nicht ganz so weit wie bei anderen gezeigten Belegen, aber mit 21 Tagen dauerte die Reise ziemlich lange.

Vielleicht kann jemand den Stempel des Aufgabeortes entziffern.

Dieter
Klesammler has attached the following images:
  • Chilaw K1 1897-02-23 -1.jpg
  • Chilaw K1 1897-02-23 -2.jpg
  • Pa...uwa St 18000 1897-02-00 -1 s-w.jpg
  • Pa...uwa St 18000 1897-02-00 -2 s-w.jpg

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 581

Location: Frankreich

  • Send private message

45

Sunday, December 23rd 2018, 9:09pm

Liverpool / Melbourne : 6. Januar - 20. März 1855


73 Schiffahrtstage ohne Zwischenlandungen an Bord des Clippers Lightning (Reederei Black Ball Line) via das Kap der Guten Hoffnung.


Der Absender, in Bordeaux, hatte eine Spedition von Marseille und Suez vorgesehen: Postgebühr = 1 franc 60.
Leider war der Dampfdienst der P&O aufgehängt gewesen (Für den Krieg der Krim beschlagnahmte Schiffe). Der Brief war dann nach London geleitet, um den neuen Postdienst von Segelboot zu benutzen

Andere Abbildungen : https://www.academia.edu/38017196/Quand_…es_Rugissants..
Karte Nr7 = Die genaue Strecke des Schiffes, jenseits der "roaring Forties" !!

Beste Grüsse,
Laurent.

Posts: 21,790

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

46

Sunday, December 23rd 2018, 9:41pm

Hallo Laurent,

ein echtes Stück PostGESCHICHTE! Wow - so etwas sieht man nicht alle Tage und @Pälzer hat wieder einen Brief mit zwei seiner Lieblingsmarken ... :love:
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 581

Location: Frankreich

  • Send private message

47

Wednesday, December 26th 2018, 11:44am

Hallo Ralph,

danke :)


Best GrÜsse,
Laurent.