You are not logged in.

41

Friday, September 19th 2014, 1:15pm

Hello Lulu

Ho..interesting facts. Financial merging are not from yesterday. Sometimes not good at all for the customers.. I did experiment a situation with the death of my mother. The insurance company did merge 3 times....That was awful!! :(

Here are some images from the back and Inside the cover for your attention.

Hope your day is wonderful!!

Best regards

Sylvain
Hornet785 has attached the following images:
  • IMG_0006.jpg
  • IMG_0007.jpg
  • IMG_0009.jpg
  • IMG_0008.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "Hornet785" (Sep 19th 2014, 1:51pm)


Posts: 1,139

Location: Gibraltar des Norden

Occupation: Banker

  • Send private message

42

Friday, September 19th 2014, 10:27pm

Hi Sylvain


Thanks for the inside scann. It is always interesting to see the purpose of
a letter


@+
Phila-Gruß

Lulu

Posts: 1,139

Location: Gibraltar des Norden

Occupation: Banker

  • Send private message

43

Wednesday, January 21st 2015, 10:03pm

Ausnahmsweise wurde ich einmal in der Bucht fündig!

Beleg ab Metz vom 6.7.89 nach Augny. Frankiert à 10Pfg. Portogerecht gemäß dem Tarif vom 1.1.1875 Inlandbrief bis 15g. Die rote 10er Marke mit Perfin: B I S M ! Diese 4 Buchstaben stehen für Banque Internationale Succursale de Metz.

Die Rückseite bestätigt den Absender. Stempel der Bank in blau Banque Internationale à Luxembourg Succursale de Metz. Des weiteren finden wir eine Transitstempel von Montigny Kr. Metz vom 6.7. und den Ankunftsstempel von Augny vom 7.7

Dieser Beleg ist besonders wegen dem Perfins, denn die Internationale Bank in Luxemburg hat seine Marken nicht perforiert, jedenfalls sind uns keine Belege bekannt

Zockerpeppi has attached the following images:
  • img544.jpg
  • img545.jpg
Phila-Gruß

Lulu

This post has been edited 1 times, last edit by "Zockerpeppi" (Mar 26th 2015, 10:27pm)


44

Saturday, November 21st 2015, 1:40pm

Nomination Certificat 1881

Hallo

Here a document from UEBERLINGEN dated 08-07-1881 with Nr.42 aa

I want to learn a bit more about it. Like the first stike Under the stamp from same town. Is the taxe paid on reception?

Thanks for any infos

Best regards

Sylvain

I did split the document in 2 because was too long for my scanner.
Hornet785 has attached the following images:
  • IMG_0001.jpg
  • IMG_0002.jpg
  • IMG_0003.jpg

Klesammler

Experte

Posts: 780

Location: Kreis Kleve

Occupation: habe ich (noch)

  • Send private message

45

Sunday, November 22nd 2015, 1:28am

Hallo zusammen,

ein interessantes Stück, das Sylvain hier zeigt. Aber warum wurde die Marke über einen bereits angebrachten Stempel geklebt? Hat man nach dem Stempeln festgestellt, daß die Sendung an den Notar nicht frei war, die Marke aufgeklebt, den einzuziehenden Betrag vermerkt und erneut gestempelt?

beste Grüße

Dieter

This post has been edited 1 times, last edit by "Klesammler" (Nov 22nd 2015, 1:39am)


BaD

Experte

Posts: 548

Location: Dresden

Occupation: Rentner

  • Send private message

46

Sunday, November 22nd 2015, 4:38pm

Hallo klesammler,
ab dem 1.10.1879 galt für Briefe mit Zustellurkunde im Ortsbereich folgendes:
Porto für den Brief mit anhängender Zustellurkunde 5 Pfennig
Zustellgebühr 20 Pfennig
Rücksendung der Urkunde im Ort frei.
Ei
ner musste alles bezahlen!Wenn der Empfänger es sollte, wurde der Brief mit blauer 5 taxiert, der Empfänger bezahlte 25 Pfennige an die Reichspost, die Post verklebte 20 Pf. auf die Zustellurkunde und diese ging an den Absender des Briefes. Es gab keinerlei Grund die Zustellurkunde mit Nachgebühr zu belegen mit einer Ausnahme, der Empfänger verweigerte die Zahlung. Aber dann wären 25 Pfennig blaue Nachgebühr auf der Urkunde, denn alles bezahlt nur einer und somit wäre Briefporto und Zustellgebühr fällig.
Wenn der Absender bezahlen wollte, wurde nur der Brief mit 5 Pf . frankiert. Die Post übergab den Brief an den Empfänger und belegte die rücklaufende Zustellurkunde mit einer Nachgebühr von 20 Pf., denn die Zustellungsgebühr war noch zu bezahlen ( damals immer nach Zustellung bei Empfang der Urkunde). Die Marke auf der Urkunde ist die Abgeltung für die blau taxierten 20 Pf. Zustellgebühr.
Der Stempel datiert auf dem 8.7., also einen Tag nach der Zustellung des Briefes. Aber leider 1-7 vormittag, das macht das ganze sehr rätselhaft. Entweder hatte der Postbote den Stempel mit der Einstellung 1-7 v mit ( würde alles erklären denn Marken hatte er, ist aber unwahrscheinlich) oder das Postamt verlebte im voraus die Marke und entwertete sie in Vertrauen auf den Notar im Ort ( Taxierung und Vorausfrankierung der Abgeltung der Taxierung auf einen Beleg ist eigentlich unmöglich).
Beides gefällt mir nicht, aber eines muß es sein.
Vielleicht hat jemand eine andere Erklärung.
Leider kann ich kein Wort englisch, somit bleibt die Frage von Sylvian im Dunklen.
Beste Grüße von Bernd

This post has been edited 1 times, last edit by "BaD" (Nov 22nd 2015, 6:15pm)


47

Thursday, November 26th 2015, 2:47pm

Hallo

@ Bernd and Dieter

Thanks guys, that help the understanding and the normal way to proceed that Bernd (BaD) just explained.

@ BaD, very appreciated. :thumbup:

Best regards

Sylvain

Posts: 3,551

Location: Niederrhein Germany

Occupation: Transportmanager

  • Send private message

48

Monday, February 1st 2016, 7:55pm

Pfennig

Hallo liebe Freunde,

ich hoffe, es ist mir gestattet, hier in diesem thread ein loses Exemplar der Mi.Nr. 43 zu zeigen, welches sich in einem Pergamintütchen zusammen mit einigen Bayernmarken versteckte ..... sieht auf jeden Fall so ungewöhnlich aus, daß ich es hier zeigen muss.

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
bayern-nerv has attached the following image:
  • 49 001.jpg
Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)

Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

49

Wednesday, January 4th 2017, 6:14pm

Drucksache

Hallo,

This one baffle me a bit. Sent from BREMEN (I think as a Drucksache, rated 5 Pfg up to 50g) got lost a little bit and finally reached his destination.

Flap was not sealed as the hand stamp from the inquiry office in New York would have been over it. No indication of being a Drucksache.

Not taxed.

Anyway, makes it an interesting item.

Sylvain
Hornet785 has attached the following images:
  • DR Cover BREMEN to RICHMOND VA via WASHINGTON DC 07.12.1885 front.jpg
  • DR Cover BREMEN to RICHMOND VA via WASHINGTON DC 07.12.1885 back.jpg

50

Thursday, January 5th 2017, 8:28pm

Hallo Sylvain,

(Auslands-)Drucksache, rated 5 Pfg up to 50g

...yee, that`s okay and in article 5 no. 3 of the UPU-Convention concluded at Paris on the 1st of June 1878 was fixed:

For printed matter of every kind, commercal papers and samples of merchadise, 5 centimes for each article or packet bearing a particular address; and for every weight of 50 grammes or fraction of 50 grammes, provided that such article or packet does not contain any letter or manuscript note having the character of an actual or personal correspondence and that it be made up in such a manner as to admit of its being easily examinated.

I think in your case with an recognizeable open envelope, this requirement should have been fulfilled.

+ Gruß !

Tim ;)

verwendete Quelle:
https://www.loc.gov/law/help/us-treaties/bevans/m-ust000001-0051.pdf
https://www.amtsdruckschriften.bar.admin.ch/viewOrigDoc.do?ID=10010029

51

Friday, January 6th 2017, 3:01pm

Drucksache

Hallo Tim,

Quoted

that it be made up in such a manner as to admit of its being easily examinated.


Concerning the flap not sealed. So Drucksache to USA. :thumbup:

Resolved!!! thank you!!

Best regards

Sylvain

52

Friday, January 6th 2017, 4:00pm

...by chance another example from an inland-posting:

http://www.ebay.de/itm/Damen-Brief-Druck…SIAAOSwOyJX3Uwo

+ Gruß !

Tim :thumbup:

woermi

Experte

Posts: 220

Location: Österreich

Occupation: Saunatechnik

  • Send private message

53

Sunday, December 23rd 2018, 3:01pm

Drucksachen per Eilboten nach Bayern

Drucksache per Eilboten... seltene 28 Pf. Portostufe.
woermi has attached the following images:
  • Pfennig - Eilboten - Drucksache.jpg
  • Pfennig - Eilboten - Drucksache RS.jpg
„Männer für gefährliche Reise gesucht. Geringer Lohn, bittere Kälte, lange Monate kompletter Dunkelheit, ständige Gefahr, sichere Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall.“

– Ernest Shackleton

This post has been edited 1 times, last edit by "woermi" (Dec 23rd 2018, 6:16pm)


Posts: 21,790

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

54

Sunday, December 23rd 2018, 3:06pm

Hallo Markus,

ein famoses Stück - aber ich das sicher eine Drucksache? Kannst du mal die Rückseite zeigen? Wenn ja, dann wäre es eine ganz seltene Verwendung, die ich so noch nicht gesehen hätte ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

woermi

Experte

Posts: 220

Location: Österreich

Occupation: Saunatechnik

  • Send private message

55

Monday, December 24th 2018, 11:54am

Kreisobersegment - Eilbrief - Landbestellbezirk

Einen hab ich noch - leider ohne Bayernbezug. ;)
woermi has attached the following image:
  • greiffenberg_kos.jpg
„Männer für gefährliche Reise gesucht. Geringer Lohn, bittere Kälte, lange Monate kompletter Dunkelheit, ständige Gefahr, sichere Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall.“

– Ernest Shackleton

Posts: 21,790

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

56

Monday, December 24th 2018, 12:32pm

Einen hab ich noch - leider ohne Bayernbezug.


... bessere dich! :D

Dir ein Frohes Fest in felix Austria! :)
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"