You are not logged in.

Minimarke

Experte

Posts: 1,144

Location: Bempflingen

Occupation: kfm. Angestellter

  • Send private message

221

Tuesday, May 15th 2018, 7:59pm

@bayernjäger - war auch gut in einem Sammellot versteckt, sieht man nur wenn man auch besichtigt, was ich zum erstenmal seit Jahren wieder einmal gemacht habe, und Danke für das Zeigen deiner Rosinen!

@bayern klassisch, soweit mir bekannt war der Sammler einer der letzten Generalisten der Altdeutschen Fahrpost, er hat sehr viel zur Veröffentlchung von Prof. Bruns beigetragen, leider ist mir der Name entfallen und das Buch aktuell nicht auffindbar!

Nun noch vier Belege aus der Sammlung, mit der Originalbschreibung.
Minimarke has attached the following images:
  • 20180512_0020.jpg
  • 20180512_0017.jpg
Grüße aus Bempflingen
Ulrich

Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

Minimarke

Experte

Posts: 1,144

Location: Bempflingen

Occupation: kfm. Angestellter

  • Send private message

222

Tuesday, May 15th 2018, 8:45pm

Zum Abschluss nun der Beleg der den Ausschlag gab das Los zu kaufen!

Paketkarte von Velden b. Hersbruck nach Luxemburg!

Frankiert zum Inlandstarif, Luxemburg war der ON OFF Kanditat im DÖPV.

Dies alleine wäre schon eine Erwähnung wert, die Besonderheit liegt aber an der kriegsbedingten EInstellung des Postverkehrs.
Das Paket wurde samt Paketkarte auf dem Weg nach Luxemburg angehalten, ich tippe auf das Grenz Auswechsel Postamt.
Anscheinend wurden mehrere Sendung an diesem Postamt angehalten, und der Postler hat sich dann Zettel mit "Wegen kriegslage Postpaketverkehr mit Luxemburg aufgehoben" gemacht um diesen Vorgang zu dokumentieren.
Zurück war das Paket dann am 20-08-1914 in Nürnberg.


Fakt ist das es sich um zwei verschieden Zettel handelt, leider kann ich nicht feststellen wie diese hergestellt wurden.

Des weiteren ist unklar wie es zu der Änderung der Rücksende Adresse gekommen sein könnte, Ideen?
Minimarke has attached the following images:
  • 20180512_0018.jpg
  • 20180512_0019.jpg
Grüße aus Bempflingen
Ulrich

Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

kreuzer

Administrator

Posts: 1,712

Location: Oberfranken

  • Send private message

223

Sunday, May 20th 2018, 9:31am

Hallo zusammen!

Heute mal der Einzeiler von Krumbach, Feuser 1846-3. Der Brief stammt aus dem Jahr 1848 und wurde mit 3 xr in baar vom Landgericht Krumbach an das Landgericht in Babenhausen geschickt als portofreier Dienstbrief. Der Brief wog 1 Loth und erhielt die Manualnummer 1. Der Brief stammt aus der Sammlung Pietz und hat siegelseitig auch einen Besitzerstempel von Dr. Hopf.


Viele Grüße kreuzer
kreuzer has attached the following image:
  • Bild (51).jpg

Posts: 21,483

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

224

Sunday, May 20th 2018, 10:13am

Hallo Jens,

3x waren nicht wirklich viel - bisher erinnere ich mich auch an Fahrpostbriefe über 1x und 2x, deren Existenz wir der Tatsache zu verdanken hatten, dass Rechnungen (Gebühren) versehentlich nicht voll bezahlt worden waren. Könnte ich mir hier auch vorstellen (1 mal Porto vergessen oder so).

In jedem Fall ein sehr seltener Brief in Luxuserhaltung - klasse!
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

225

Monday, May 21st 2018, 10:30am

Hallo Sammlerfreunde,

hier noch ein Nachtrag zu den zurückliegenden posts von @kreuzer bezüglich des Fahrpostvereins für die Rhön und den Baunachgrund.

Ich zeige hier die drei verschiedenen Scheine der privaten Fahrpostvereine.

Was die Entwicklung dieser Fahrpostvereine betrifft, möchte ich auf eine Veröffentlichung des Fuldaer Geschichtsvereins hinweisen.
Da @kreuzer dazu etwas veröffentlichen möchte, hier nur der Literaturhinweis. Näheres können wir dann sicher in einem Artikel der ARGE nachlesen.

Gruß
bayernjäger
bayernjäger has attached the following images:
  • img495.jpg
  • img497.jpg
  • img496.jpg
  • img498.jpg

kreuzer

Administrator

Posts: 1,712

Location: Oberfranken

  • Send private message

226

Saturday, September 15th 2018, 9:24pm

Hallo zusammen,

hier mal ein Brief, welcher einst die Pietz-Sammlung zierte. Es handelt sich um einen Fahrpostbrief, Gewicht 1 Loth mit 3xr in bar. Der Brief wurde portofrei als Regierungssache verschickt. Er stammt aus dem Jahr 1848.

Bei der PE Krumbach erhielt er die Manualnummer 1. Auch wenn sich der Stempel (Feuser 1846-3) nach Katalogwert eher in der unteren Hälfte des Mittelfeldes befindet, ist der Stempel doch recht selten, noch dazu in dieser Qualität.

Es dürfte sich hierbei wahrscheinlich wohl um einen Innendienststempel handeln. Die Verwendung ist bislang nur für das Jahr 1848 nachgewiesen.

Viele Grüße

kreuzer
kreuzer has attached the following image:
  • Bild (52).jpg

Posts: 21,483

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

227

Saturday, September 15th 2018, 9:45pm

... das ist wohl der perfekte Brief mit diesem Stempel, oder? :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

kreuzer

Administrator

Posts: 1,712

Location: Oberfranken

  • Send private message

228

Sunday, September 16th 2018, 12:33am

Ja, ich denke besser geht kaum noch. Allgemein ist bei der Sammlung allerdings zu beobachten, dass Friedrich Pietz offensichtlich sehr auf Qualität wert gelegt hat.

Posts: 21,483

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

229

Sunday, September 16th 2018, 8:01am

... so ist es! Es hat auch damit zu tun, dass er trotz limitierter Finanzen aus dem Vollen schöpfen konnte und, wenn es vlt. eine Handvoll dieser Stempel durch einen geschickten Griff in die Tüte gab, er sich dann den Schönsten heraus suchen konnte.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Minimarke

Experte

Posts: 1,144

Location: Bempflingen

Occupation: kfm. Angestellter

  • Send private message

230

Friday, November 9th 2018, 8:13pm

Paketkarte von Landau / Pfalz nach Wohlen / Schweiz

Vom 1.6.1875 über die Bahnpost Frankfurt - Strassburg gelaufen, dann weiter zum badischen Bahnhof in Basel.

Bei der Beschreibung der Taxierung werde ich erstmal den bayrischen Freunden den Vortrritt lassen.

Könnte auch sagen: ich habe keinen blassen Schimmer! ;-)
Minimarke has attached the following images:
  • ScanImage460.jpg
  • ScanImage461.jpg
Grüße aus Bempflingen
Ulrich

Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)