You are not logged in.

21

Friday, November 2nd 2018, 2:55pm

Hallo zusammen,
.
die drei Monate Aufbewahrungszeit sollten stimmen, in der anbei verlinkten Quelle von 1839, in welcher das Postgesetz von Österreich erlassen wurde findet man dazu die entscheidende Aussage im § 49 (bitte dann nach dahin weiterscrollen):


https://books.google.de/books?id=0ohfAAA…A7%2049&f=false
.

...später waren es dann wohl 2 Monate:
.

https://books.google.de/books?id=5emHBwA…0Monate&f=false
.
...wobei ich jetzt leider nicht finden konnte, wann genau die Verkürzung auf 2 Monate erfolgte...wird aber höchstwahrscheinlich weit später als bei dem zuvor gezeigten Beleg geschehen sein.
.
Viele Grüße
vom Pälzer

22

Sunday, November 4th 2018, 5:56pm

Hallo Pälzer!

Vielen Dank für´s raussuchen der entsprechenden Gesetzesstellen. Macht einfach Spass mit euch (Bayern klassisch, Pälzer etc. ) fachzusimpeln.

Lg Bernhard :thumbsup:

maunzerle

Experte

Posts: 1,950

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

23

Sunday, November 4th 2018, 7:18pm

Hallo Berni17,
Ich bin begeistert! Da passt alles! Ein Non-plus-ultra-Beleg!

Steht das N:B:H: im Stempel für Nordbhanhof?
Viele Grüße von maunzerle :thumbsup:
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

24

Monday, November 5th 2018, 7:01pm

Hallo Maunzerle!

Ja das N:B:H: steht für Wien Nordbahnhof, so heißt er noch heute bzw. Wien Praterstern. Der liegt wiederum nur eine U-Bahn Station von mir entfernt.

Lg Bernhard ;)