You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 1,044

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

101

Wednesday, October 3rd 2018, 6:58pm

Der Fingerhutstempel von Hamm wird bei Feuser in zwei Typen angeführt, einmal normal mit Bruchstrich (1363-3)und dann noch mit zusätzlichem Unterstrich (1363-4). Das bestätigt die Aussage von Bayern-Kreuzer auch für Preußen.
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

102

Tuesday, November 27th 2018, 9:43am

Hallo Freunde,

beim roten Fingerhutstempel von Zweibrücken findet man den Datumseinsatz in der Regel korrekt gerade eingesetzt - siehe Brief 1. Man findet aber auch recht häufig Abschläge, bei denen das Datum kopfstehend ist - siehe Brief 2.

Jetzt habe ich einen Brief gefunden, bei dem das Datum auch auf dem Kopf steht. Zusätzlich findet sich über dem Datum noch ein deutlicher kleiner Bogen - siehe Brief 3.
Nun gibt es bekanntlich Fingerhutstempel von einigen Orten, die ab und zu oder aber ständig (z.B. Kronach) unter das Datum einen weiten Trennstrich gesetzt haben. Es ist zu vermuten, dass damit der Datumseinsatz im Stempel stabiler verankert wurde. Einen kleinen Bogen über oder unter dem Datum wie bei Zweibrücken habe ich jedoch bisher bei keinem anderen Ort gesehen.

Eine Rarität ist dieser doch besondere Stempel jedoch nicht.
Unser Forumsmitglied @HOS, dem ja bekanntlich von Zweibrücken nichts fremd ist, konnte aus seinem reichhaltigen Fundus von ca. 40 FH-Stempeln von Zweibrücken gleich 7 Abschläge zeigen, bei denen sich dieser zusätzliche Bogen mehr oder weniger deutlich im Stempel zeigt.

Viele Grüße
bayern-kreuzer
Bayern-Kreuzer has attached the following images:
  • FH Zweybrücken 1.jpg
  • FH Zweybrücken 2.bmp
  • FH Zweybrücken 3.jpg

103

Saturday, December 15th 2018, 11:03am

Hallo Freunde,

ich zeige einen roten Fingerhutstempel von Landau (ein schwarzer wäre mir wesentlich lieber) auf einem Brief vom 7.12.1836 nach München.
Der rote FH von Landau ist ein recht häufiger Stempel und somit nichts besonderes.

Interessanter als den Stempel an sich fand ich den Inhalt des Briefes:
Da schreibt der Obrist von Vincenti vom Infantrie-Regiment Wrede an den "berühmten" Schwertfeger Strobelberger in München und bestellt gleich "drey von Ihren schön gefertigten Offiziers Saebeln". Er scheibt weiter "Ich wünsche, daß die Saebel leicht uns der Scheide gehen, und erwarte von Ihnen allgemein anerkannter Geschicklichkeit gute und schöne Arbeit."

Viele Grüße
bayern-kreuzer
Bayern-Kreuzer has attached the following images:
  • FH Landau r.jpg
  • FH Landau r_Inhalt.jpg

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 21,984

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

104

Saturday, December 15th 2018, 11:10am

Lieber Wolfgang,

solch schöne Briefe darf man auch kaufen, wenn die Abschläge etwas häufiger zu finden sind.

Wäre toll, wenn du jetzt noch (Trödelmarkt?) einen solchen Säbel finden würdest und auf einem Rahmen Brief, Inhalt und Werkstück zusammen zeigen könntest. :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

105

Saturday, December 15th 2018, 4:23pm

Hallo Freunde,

etwas habe ich heute morgen noch vergessen bei meinem Brief im Beitrag 103.

Der Brief besteht aus einem Doppelbogen und hat ein sehr schönes, besonders großes Wasserzeichen, wie ich es bisher noch nicht gesehen habe:
" Kopf im Profil und Umschrift "Ludwig der Erste Koenig von Baiern""

Leider lässt sich das Wasserzeichen nicht scannen.

Viele Grüße
Bayern-Kreuzer