You are not logged in.

Posts: 21,471

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

61

Sunday, February 28th 2016, 2:04pm

Hallo Adriana,

vielen Dank für die Links - klasse, hätte ich wohl nie gefunden.

Aber ich glaube nicht, dass du Recht hast. Wäre es so, dann brauchte man nicht 3 Taxen zu notieren. Hier war ja die vereinsländische Gebühr (bis Hamburg unterstelle ich mal) und die für Dänemark und die für Schweden ausgewiesen; wäre das, wie du glaubst, alles unter vereinsländisch gefallen, hätte man das nicht aufschlüsseln müssen, sondern nur eine Gebühr notiert.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

62

Sunday, February 28th 2016, 2:28pm

Schleswig Holstein gehörte zu DÖPV, also schon längst angeschlossen in Jahr 1861. Das DÖTV erweitert sich um die Länder welche in DÖPV wahren, dann weiter 1855 – Westeuropäische TV..
- nicht bis Hamburg.

Die Taxen sind gleich, ein Abkommen musste da sein.
Der DÖTV galt auch für fremde Länder, wenn sie dort eine Station unterhielten.
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,471

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

63

Sunday, February 28th 2016, 2:37pm

Hallo Adriana,

Schleswig - Holstein gab es nie. Schleswig war NIE im DÖPV, keine Sekunde. Holstein war 1861 dänisch, bis der Krieg von 1864 Dänemark gegen Preußen/Österreich die territorialen Verhältnisse änderte.

Glaube einem alten Hasen ... ;)
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

64

Sunday, February 28th 2016, 3:04pm

https://books.google.de/books?id=ZE8NAAA…SD3CX8Q6AEILjAE

Mach mir nicht wahnsinnig, ich weiß nichts von Kriegen. Hier steht das seit 1850 schon angetreten ist! So.. :rolleyes:
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,471

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

65

Sunday, February 28th 2016, 4:09pm

Hallo Adriana,

ja, das steht da - aber es wurde nie umgesetzt. Das ist nur Papier gewesen, mehr nicht.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Roda127

Experte

Posts: 177

Location: Lichtenfels (Oberfranken)

Occupation: Elektromonteur

  • Send private message

66

Wednesday, April 13th 2016, 9:52am

Hallo zusammen,

das dies hier scheinbar der einzige Thread zu den Telegrammen ist möchte ich einen Umschlag zeigen welcher zur Zeit bei einer Stuttgarter Auktion im Angebot ist.

Ich würde mich freuen wenn den Beleg jemand erklären könnte. es gibt auch noch ein Fotoattest Schmitt (1986) dazu.

Die Beschreibung des Auktionshauses: 10 Pfg., tadelloses Exemplar mit sauber aufges. Stempeln LICHTENFELS 14/8 86 auf gef. Vordruck - Telegrammumschlag (re. oben unauffälliger Öffnungsfehler) nach Langheim. Oben mit zusätzl. Innendienst - L1 "Lichtenfels". Es handelt sich hierbei um das einzig bekannte Bayern - Telegramm, welches mit einer Portomarke frankiert ist. Eine spektakuläre, postgeschichtliche Rarität, Fotoattest Schmitt BPP (Große Seltenheit! Bis heute ist mir kein weiteres Telegramm mit Portomarke Bekannt.")

Ich würde mich über Eure Infos/ Meinungen dazu sehr freuen.

Beste Grüße Roda127
Roda127 has attached the following image:
  • Telegramm 1886.jpg
Suche immer Belege von Roda / Stadtroda.

Posts: 21,471

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

67

Wednesday, April 13th 2016, 1:14pm

Lieber Roda127,

der Empfänger wohnte in Klosterlangheim, heute ein Teil von Lichtenfels. Damit war Lichtenfels die zuständige Postexpedition für den damaligen Ort Klosterlangheim.

Im Gegensatz zur Kreuzerzeit bzw. der Anfangszeit des DÖTV (Deutsch - Österreichischen - Telegraphen - Vereins) bestand später die Möglichkeit, dem Empfänger das Postporto aufzubürden - so wie hier und recommandirt und per Expreß musste es auch schon lange nicht mehr abgehen.

Ich kenne noch einen zweiten Beleg von München mit einer Portomarke, aber nicht der 10 Pfg., bei dem ähnlich verfahren wurde.

Die Details kennt aber wohl eher ein Pfennigzeitspezialist.

In jedem Fall sind solche Belege große Ausnahmen.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

68

Wednesday, April 13th 2016, 5:12pm

Liebe Sammlerfreunde,

sicherlich ein schönes und seltenes Stück.
Jedoch total überteuert. Wird derzeit beim
Württembergischen Auktionshaus für 7.500,- Euro
ausgerufen. Das Fotoattest ist aus dem Jahr 1986.
Seit dieser Zeit sind sicherlich noch weitere
Telegramme mit Portomarken aufgetaucht.
Ein befreundeter Sammler hat jedenfalls
zwei Telegramme mit Portomarken.

Beste Grüße von VorphilaBayern

Roda127

Experte

Posts: 177

Location: Lichtenfels (Oberfranken)

Occupation: Elektromonteur

  • Send private message

69

Wednesday, April 13th 2016, 5:22pm

Liebe Freunde,

erstmal vielen Dank für Eure schnellen Antworten. Mir geht es auch um den Preis; ich denke auch das 7500 Euro überteuert sind.

Aber vieleicht kommen ja noch ein paar Meinungen dazu.

Beste Grüße Roda127
Suche immer Belege von Roda / Stadtroda.

70

Wednesday, April 13th 2016, 6:41pm

Hallo Roda127,

als Obergrenze würde ich für dieses Telegramm
einen Betrag von 600,- Euro sehen.


Beste Grüße von VorphilaBayern

Posts: 525

Location: das fränkische Rom

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

71

Thursday, April 14th 2016, 1:44pm

Hallo Roda127,

in meiner Kartei befinden sich neun frankierte Telegramme der Pfennigzeit, darunter 5 Stück mit Portomarke 10 Pfg..
Ich teile die Einschätzung von VorphilaBayern: auf jeden Fall unter € 1000 incl. Zuschlägen als Höchstgrenze.

Herzl. Gruß von
weite Welle

Roda127

Experte

Posts: 177

Location: Lichtenfels (Oberfranken)

Occupation: Elektromonteur

  • Send private message

72

Thursday, April 14th 2016, 2:23pm

Hallo VorphilaBayern und weite Welle,

vielen Dank für Eure Einschätzungen betrefff des Wertes. Dies wäre noch im möglichen für unsere vereinseigene Sammlung gewesen, aber der "Traumausrufpreis"? Man muss ja auch niemandem das Geld hinterher werfen.

Mal sehen was letztendlich bei der Auktion rauskommt.

Beste Grüße Roda127
Suche immer Belege von Roda / Stadtroda.

Posts: 21,471

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

73

Thursday, April 14th 2016, 2:26pm

Mal sehen was letztendlich bei der Auktion rauskommt.


... nichts, wie in den letzten 20 Jahren, als das Stück auf die Rundreise ging und wohl nie verkauft wrude ... ^^
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Roda127

Experte

Posts: 177

Location: Lichtenfels (Oberfranken)

Occupation: Elektromonteur

  • Send private message

74

Sunday, September 4th 2016, 12:42pm

Der Beleg wird wieder beim Württembergischen Auktionshaus unter Los 3889 - diesmal für nur 7.000,-- EURO angeboten!
Suche immer Belege von Roda / Stadtroda.

Posts: 21,471

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

75

Sunday, August 5th 2018, 9:36am

Liebe Freunde,

von deutschen Auktionshäusern frisch auf den Tisch - Telegramm mit Inhalt von der Telegraphenstation Pretzfeld an Herrn Förster Dumpert in Hagenbach vom 19.11.1872, als P.D. (Privat - Depesche) kostenpflichtig:

Förster Dumpert
Hagenbach
Station Pretzfeld.
Wir kommen heute früh 10 Uhr: Einheitzen.
Baron Seefried.

Vorne sehen wir in Rötel "12 Xr Botengebühr", so dass wir wissen, was unser Förster bezahlen musste (für 1,5 km Botenlauf). Die Kosten für das Telegramm selbst, welches von Bamberg abging, müsste ich erst berechnen - sie dürften aber sicher höher gewesen sein, als 12 Kreuzer. Dem Herrn Baron Seefried war also ein warmer Hintern doch einiges wert!

Ich liebe diese blauen Kuverts und Postscheine sehr!
bayern klassisch has attached the following images:
  • eee0001.jpg
  • eee0002.jpg
  • eee0004.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

76

Sunday, August 5th 2018, 10:44am

Hallo bk,
Dem Herrn Baron Seefried war also ein warmer Hintern doch einiges wert!
Telegramme sind immer spannend, ganz besonders hier wegen dem oberkrassen das Botengeld. Das soll einer bei der Wegsttecke und der Zeit der Zustellung (nachmittags) noch verstehen. Was die Kosten für das Telegramm selbst anbelangt. Nach den mir vorliegenden Informationen kostete 1863 eine einfache innerbayerische Depesche mit bis zu 20 Wörtern 28 Kreuzer - auch saftig ! Im Januar 1872 hatte sich der Betrag dann auf 17½ Kreuzer gesenkt - immer noch däftig. Nach Einführung der Reichswährung (1. Januar 1876) kostete das Telegramm im Jahre 1880 nur noch 20 Pfennig Grundtaxe und 5 Pfennig Worttaxe. Fazit: Das hat sich der Normalverdiener lange Zeit wohl kaum leisten können...es sei denn, es ging um seinen ...ähmm :thumbsup:

+ Gruß!
vom Pälzer

Posts: 21,471

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

77

Sunday, August 5th 2018, 12:45pm

Hallo Pälzer,

danke für die Gebühren dieser Periosen - manchmal kamen noch andere Gebühren obendrauf (Blanquette, Scheingebühren und was weiß ich nicht alles), so dass wir hier von mind. 30 Kreuzern (Trinkgeld nicht vergessen) ausgehen müssen. 1/2 Gulden für einen gewärmteren Hintern sind schon saftig, aber der Herr Baron hatte wohl genug Geld, um Hämorrhoiden zu vermeiden - und es sei ihm auch gegönnt, sonst hätte ich ja dieses Stück mangels Existenz nicht erwerben können. :D
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Similar threads