You are not logged in.

Posts: 21,245

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

61

Saturday, February 14th 2015, 2:19pm

Hallo bayern-nerv,

die zwei identischen Taxen von je 4 Neugroschen kann ich erklären (hat man früher oft so gemacht, weil jeder auf den Brief glaubte schreiben zu müssen, was er berechnet hatte).

Aber warum er mehrere Siegel hat, weiß ich natürlich nicht ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

62

Thursday, March 19th 2015, 3:24pm

Hallo Freunde,

der folgende Brief lief am 16.11.1849 als Portobrief von Nürnberg nach Dresden.

Mit den auf der Vorderseite vermerkten Taxen habe ich jedoch Probleme:

- Die schwarze "6" ist klar, das sind 6 Kreuzer für die Strecke Nürnberg - Hof, die sich nach dem bay. Tarif von 1810/1842 errechneten (1/2 Loth bei einer Entfernung von 12 bis 18 Meilen; die Entfernung Nürnberg und Hof betrug 15,3 Meilen).

- die mit Rötel vermerkten 42 sächs. Pfennige errechneten sich wohl folgendermaßen: ?( ?(
- 6 Kreuzer bay. Porto = 1 1/2 Ngr = 15 Pfg.
- Taxe in Sachsen = 3 Pfg.
- jede Entfernungsmeile in Sachsen kostete zusätzlich 1 Pfg. x 20 Meilen für die Strecke Hof - Dresden = 20 Pfg.
- Bestellgeld in Dresden = 4 Pfg.
Zusammen gerechnet komme ich damit auf 42 Pfg.
Ich hoffe, ich liege mit meiner Berechnung halbwegs richtig. (Mir fehlen da entsprechende Unterlagen zu den sächs. Taxen in der VP-Zeit.)

Viele Grüße
bayern-kreuzer
Bayern-Kreuzer has attached the following image:
  • Portobrief Nürnberg - Dresden.jpg

Posts: 21,245

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

63

Thursday, March 19th 2015, 3:37pm

Lieber Bayern-Kreuzer,

6x rh. waren m. M. n. 17 Neupfennige. Dazu 2 1/2 Ngr. Inlandsporto = 42 Neupfennige (oder 4 2/10 Ngr., wie man will).

Das Bestellgeld sieht man bei diesem Brief nicht.

Es galt der Tarif in Bayern von 1810, nicht der von 1843 (nur mit Preußen hat man ab 1.1.1845 den günstigeren Inlandstarif vom 1.1.1843 anerkannt, wenn es bilaterale Briefe waren).

Ein sehr schöner Brief, der den jungen Zweikreisstempel Nürnbergs in Vollendung zeigt - solche Briefe sind tpyisch für deinen erlesenen Geschmack. :P :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

BaD

Experte

Posts: 534

Location: Dresden

Occupation: Rentner

  • Send private message

64

Thursday, March 19th 2015, 7:50pm

Hallo Bayern-Kreuzer,
anbei 2 Tabellen.
1. Tarif der sächsischen Postanstalten nach Hof ab 1840. Dresden-Hof der einfache Brief 24 Pfennige.
2. In Ermangelung der Reduktionstabelle eine Beispieltabelle. Sachsen rechnete 6 Kreuzer = 18 Pfennige.
Porto deines Briefes passt genau.
Gruß Bernd
BaD has attached the following images:
  • IMG_20150319_0001 (2).jpg
  • IMG_20150319_0001.jpg

Posts: 21,245

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

65

Thursday, March 19th 2015, 7:59pm

Lieber Bernd,

danke für die Tabellen - ui, da hatte ich um je einen Pfennig daneben gelegen und jetzt, da ich es recht bedenke, hast du Recht mit den 24 Pfennigen für Sachsen, weil ich so einen Brief habe oder hatte.

Mathematisch korrekt wären aber 17 Pfennige für 6 Kr. - da haben die Sachsen sich etwas gegönnt von ihren Empfängern, wenn sie sich 18 haben bezahlen lassen. ;)
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

66

Friday, March 20th 2015, 10:47am

Hallo Bayern klassisch,
hallo BaD,

vielen Dank für Eure Kommentare zu meinem kleinen Bayernbrief aus Nürnberg nach Dresden.
Ohne Eure Hilfe wäre ich bei der Bestimmung der beiden Taxen wohl nicht weit gekommen.

Die Taxen passen auch zu meinem zweiten Brief - diesmal von München nach Dresden:
- 12 Kreuzer für die Strecke von München nach Hof, die in Sachsen in 35 Pfennige umgerechnet wurden.
- Für die Strecke von Hof nach Dresden kamen dann nochmal 24 Pfennige hinzu.
Der Empfänger zahlte also insgesamt die mit Rötel vermerkten 59 Pfennige Porto.

Viele Grüße
bayern-kreuzer
Bayern-Kreuzer has attached the following image:
  • Wi 8b - München Dresden.jpg

67

Tuesday, May 15th 2018, 10:45pm

Hallo Sammlerfreunde,

hier mal wieder etwas nach Sachsen.
Erlangen - Leipzig mit 9 Kreuzer Franko in etwas unüblicher Zusammenstellung.

Gruß
bayernjäger
bayernjäger has attached the following image:
  • img489.jpg

Posts: 21,245

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

68

Tuesday, May 15th 2018, 11:27pm

... gab es nicht mal einen Thread hier über die geprägten Absender? Da könnte man den auch einstellen, weil passend und schön zugleich. :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Posts: 3,447

Location: Niederrhein Germany

Occupation: Transportmanager

  • Send private message

69

Sunday, May 20th 2018, 3:06pm

Blieskastel - Glauchau

Hallo liebe Freunde,

auch diesen Brief hier gab es auf der JHV in Straubing.

2.11.1860 von Blieskastel nach Glauchau

geschrieben am 1.11.1860 von P. Siegrist in Mainz, aufgegeben in Blieskastel 1m 2.11.1860 - Ankunft in Glauchau am 5.11.1860.

Heinrich Gottlob Otto Ernst Graf von Schönburg war der Empfänger - bestellt hatte er bei Herrn Siegrist eine Kiste mit 1000 Zigarren. - Diese Kiste mit Zigarren ließ Siegrist von seinem Lager in Königsberg an den Grafen liefern.

Ob der Graf wohl die gesamte Kiste alleine geraucht hat ? - Vielleicht waren sie sogar seiner Gesundheit zuträglich - lt. Wikipedia wurde er am 14.12.1794 geboren und verstarb am 12.3.1881, wurde also über 86 Jahre alt.

Nun denn, ein schöner Beleg mit ein wenig Geschichte und Geschmack. :D

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
bayern-nerv has attached the following images:
  • 50 001.jpg
  • 50 002.jpg
  • 50 003.jpg
  • 50 004.jpg
Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)

Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

Posts: 21,245

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

70

Sunday, May 20th 2018, 3:27pm

Hallo Volker,

man fragt sich, warum in Mainz am 1. die Rechnung geschrieben wurde und sie am Folgetag in Blieskastel (lag ja nicht gerade vor der Haustür) aufgegeben wurde.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Posts: 21,245

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

71

Monday, May 21st 2018, 1:36pm

Liebe Freunde,

keine Schönheit, aber sie hat etwas besonderes, weswegen ich sie mir schnappen musste:

Ein Brief aus Nürnberg vom 22.4.1866 zeigt 3 Marken zu 3 Kreuzer nach Reichenbach im Vogtland/Sachsen, die nötig waren, denn die Entfernung betrug 156 km und lag somit knapp im 3. Rayon über 20 Meilen.

Offenbar war man sich aber in Nürnberg nicht sicher, was reichen würde, denn alle Marken wurden vor der Aufgabe aufgeklebt und wieder abgenommen. Später klebte man sie wieder auf, wobei links neben den beiden rechten Marken die Anhaftung des Gummis der jetzt ganz links platzierten Marke noch gut zu erkennen ist.

Warum tat man dies? Nun, möglich wäre ein Versand durch Güte z. B. nach Hof, von wo aus es unter 10 Meilen nach Reichenbach waren und daher 3 Kreuzer ausgereicht hätten. Wir werden es leider nie mehr heraus finden, aber Briefe mit abgenommenen und später wieder aufgeklebten Marken darf man immer nehmen, denn viele gibt es nicht.
bayern klassisch has attached the following image:
  • Scan0004 - Kopie.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

72

Monday, May 21st 2018, 2:27pm

Hallo bayern klassisch,

zwar nicht nach Sachsen, hier aber passend zu deinem Brief ein ähnliches Stück, ebenfalls aus Nürnberg. Es wurden vier Marken, welche zuvor unfachmännisch von einem anderen Brief abgenommen (ehr abgerissen) wurden, wieder aufgeklebt.

Gruß
bayernjäger
bayernjäger has attached the following image:
  • img499-1.jpg

Posts: 21,245

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

73

Monday, May 21st 2018, 3:46pm

.. ja, das passt - die Probleme waren dieselben, nur der Absender ein anderer, wenn auch aus gleicher Stadt zu etwa der gleichen Zeit.

Solche Briefe sind immer interessant und man kann knobeln, wie sie so zustande kamen.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"