You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, February 11th 2017, 9:33pm

Lombardei – Bayern

Canzo – Kempten/26.5.1811

Guten Abend

Canzo, eine kleine Gemeinde in Königreich Italien bei Como See, Departement Lario. Alltag die Bürger bestand damals von Zucht Seidenraupen bis Seidenbearbeitung: sammeln von Maulbeereblätter, futtern von Seidenraupen, aufrollen, spinnen, färben, weben... Absender dieses Briefes - Giuseppe Verza, seine Familie gehörte die größte Spinnerei in Canzo, bietet seine Ware an.
Ein kleines Luxus diese Gemeinde war, eigene Post. Erste Boten Verbindung ist aus dem J 1762 erwähnt worden. Abgeschlagene Stempel ist ab dem J 1797 bekannt. Leider hat Brief keine Taxe welche verrät was der Absender zum zahlen hatte, vermutlich 16 Centesimi nach dem Tarif für Auslandsbriefe der bis 1.7.1811 gültig war. Mit neuem Dekret aus Mai 1811 mit Gültigkeit ab Juli kam Änderung für Behandlung von Briefen nach Königreich Bayern.
8x welche Zumstein zum zahlen hatte, ist günstige Taxe für Versendung durch Lindauer Boten.
LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20170211.jpg
  • Scan_20170211 (2).jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,054

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

2

Wednesday, May 16th 2018, 3:17pm

Liebe Freunde,

heute zeige ich meine bisher einzigen "reclamirten" Brief nach Bayern. Der äußere war in Roveredo (Alto Adige), seit 1809 Königreich Italien, zuvor Bayern, am 11.9.1811 geschrieben und verfasst worden, ehe man noch einen zweiten Brief am 14.9.1811 in diesen eintütete, was möglich war, weil er noch nicht abgesandt worden war. Vlt. hat man den ersten auch erst am 13.9. aufgegeben und am Folgetag schnell noch zurück geholt, wer weiß das schon.

Beide sind gerichtet an Nicklaus Welf Sohn & Comp. zu Kempten. Der äußere ist wohl mit 3 Decimes (oben links) frankiert und kostete in Kempten 8 Kreuzer, der innere war, wiewohl verschlossen, "frei".
bayern klassisch has attached the following images:
  • Scan0003.jpg
  • Scan0003 - Kopie.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

3

Thursday, May 17th 2018, 6:09pm

Lieber Stary,
ich ergänze ein wenig..

Dipartimento dell Alto Adige entstand im Mai 1810 - Folgen nach Niederlage Andreas Hofer Aufstands, Etschkreis an Königreich Italien.

LG S
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,054

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

4

Thursday, May 17th 2018, 8:01pm

Liebe Stara,

vielen Dank für die weiterführenden Informationen. :)

Für den / die brauchst du nicht dein Sparschwein zu schlachten, wenn du ihn / sie willst. Ich konnte den / die nur nicht liegen lassen ... bin auch schon Zumstein - affin. :thumbsup:
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

5

Friday, May 18th 2018, 9:40am

Zumstein Affin? Das muss ich erst googeln was es bedeutet :D

Mein Brief :P wog nur 6g, bei dem dünnem Papier könnte es schon passen. Der Absender zahlte Inlandtaxe bis Bolzano, 50 - 100Km 30 Centesimi (= 3 Decimes).

Die Änderungen mussten für die Einheimischen Wahnsinn sein!
LG S
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,054

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

6

Friday, May 18th 2018, 11:30am

Liebe Stara,

meiner wog eher noch weniger - ganz dünnes papier auf einem Quartfoglio; wenn ich eine Frau wäre, könnte ich ihn abwiegen, aber mit meinen Händen schaffe ich das nicht (kleines Einheit hier ist das Kilo!). :D

Beim nächsten Treffen bringe ich sie dir mit - dann entscheidest du, wohin sie wandern sollen ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

7

Friday, May 18th 2018, 12:29pm

Lieber Stary,
mit "Mein Brief "war der Südtiroler gemeint dem du hier gezeigt hast, meine Beschreibung bezieht sich auf ihm. Also meins, längst entschieden, brauchst nichts wiegen :D , danke :)

Hier musste die Post/ Alto Adige, also das Französische System ganz ab Juli 1811 übernähmen.
So wie das
- Münz : Fr. Franc = Neue Lira (Napoleonische Zeit) eingefügt, die ein Fr. Franc gleich war, 1 Lira nuova = 10 Decimes = 100 Centesimi. Es waren in Piemont reale Münzen, glaube schon 1801 geprägt.
- Entfernung in Km
und - Gewicht in Gramm.

Und dies nach dem die "Österreicher" kurz zur Königreich Bayern gehörten, mussten sie Bürger von K. Italien werden.. und weiterhin Frankreich dienen..
LG A
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,054

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

8

Friday, May 18th 2018, 3:02pm

Liebe Stara,

was für verwirrende Zeiten - gut, dass du dich damit stark befasst (dank Z.!) und andere auch, sonst wäre das alles terra incognita für uns heute.

Danke für deine Ausführungen - ich habe dir mein Entlein schon eingepackt. Übergabe ad libitum.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"