You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 953

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

41

Monday, February 9th 2015, 10:51pm

hallo Michael,
der Einkreisstempel von Glogau kommt meist gut abgeschlagen vor, wie ja auch deine Ganzsache zeigt. Der Stempel von Glogau zählt zu den Einkreisstempeln mitStundenangabe in waagerechter Form, nach Thalmann EkIIb. Davon gibt es meines Wissens folgende 24 Orte, die diesen Stempel führten.
ARNSBERG
BERLIN
BONN
BRESLAU
BRIESEN W. PR.
COESLIN
DANZIG
GLOGAU
GOLLUB
HAGEN
HÜRTGEN
KÖNIGSBERG PR:
KÖNIGSBERG PR.
KÖNIGSBERG Pr.
KÖNIGSBERG i. Pr.
MARIENWERDER
MEISDORF
MESCHEDE
MOECKOW
ORANIENBURG
STERNBERG
SALZKOTTEN
TREUENBRIETZEN
WARBURG
beste Grüße
preussen_fan
Erwin W.
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

Michael

Administrator

Posts: 2,441

Location: Bergisches Land

  • Send private message

42

Wednesday, April 8th 2015, 1:10pm

Liebe Freunde,

in der Zeit vom 25.10.1851 bis zum 31.3.1859 war die Entwertung mit blauem Tintenstrich durch die Wertziffer des Wertstempels vorgeschrieben.
Hier eine kleine Contravention, die Entwertung erfolgte mit einem schwarzem Strich, der so gerade ist, dass man an den Einsatz eines Lineals denken könnte.



1855/58 von Halle a.S. nach Egeln, Aufgabe und Zustellung erfolgten am selben Tag.

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

Michael

Administrator

Posts: 2,441

Location: Bergisches Land

  • Send private message

43

Tuesday, October 13th 2015, 9:45pm

Hallo zusammen,

hier eine 1 Sgr.-Wappen-GS mit 2 x 1 Sgr.-Beifrankatur vom Potsdamer Bahnhof nach Elberfeld.



Adressat war der Fabrikant J.F. Auffermann, Mitglied des Abgeordnetenhauses.
Der Herr hielt sich aber gerade in der Nachbarstadt Barmen auf, wohin der Brief nachgesandt wurde. Rückseitig finden sich 2 Ausgabestempel (1x aus Elberfeld, 1x aus Barmen) vom selben Tag.

J.F. Auffermann war nicht nur Mitglied des preußischen Landtags, sondern auch ein erfolgreicher Kupfer-Fabrikant. Das Unternehmen, 1811 gegründet, fusionierte 1908 mit einem anderen metallverarbeitenden Betrieb zur Hindrichs-Auffermann AG. 1994 wurde das Unternehmen dann eine Tochtergesellschaft der VDN (Vereinigte Deutsche Nickelwerke). Eine lange und erfolgreiche Geschichte ...

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

Andreas

Experte

Posts: 32

Location: Eifel

Occupation: Nichts

  • Send private message

44

Friday, January 29th 2016, 6:44pm

Generalleutnant Rudolph Otto von Budritzki

Guten Tag !

Eine GS U13A an den Herrn Major von Budritzki in Berlin. Ein bewegter Soldat in einer bewegten Zeit. Abgesandt am 29.6. in Bad Landeck – Ausgabestempel v. 30.6.

Da der Mann im Mai 1856 zum Major und 1860 zum Oberstleutnant befördert worden ist, lässt sich der Zeitraum weiter einschränken.

Der Vermerk auf dem Brief lt. m.E.: Durch Frau von Tresckow zu eröffnen - Darunter scheint seine Unterschrift zu sein. Frau von Tresckow war seine Ehefrau. Bei einem Auktionshaus wird z.Zt. ein Brief angeboten, dessen Unterschrift ist als Scan angefügt.

M.E. gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Er war in Bad Landeck und hat den Vermerk auf den von einem Untergebenen geschriebenen Umschlag geschrieben.

2. Er hat den Brief in Berlin angenommen und erkannt, dass er für seine Ehefrau bestimmt ist.

Das ein oder andere Wort in der Anschrift kann ich leider nicht lesen.

Beste Grüße !

Andreas
Andreas has attached the following images:
  • img083.jpg
  • img084.jpg
  • BudritzkyUnterschrift2.jpg
  • GeneralvonBudritrzki.jpg

Posts: 21,065

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

45

Friday, January 29th 2016, 6:49pm

Hallo Andreas,

interessanter Brief. :)

"Seiner Hochwohlgeboren dem königlichen Major im Kaiser Alexander Regiment, Ritter etc. Herrn von Budritzki Berlin Friedrichstr. 111"

"Durch Frau von Tresckow zu eröffnen" war ein Zusatz, der nötig war, damit nicht das Personal das Kuvert öffnete. Oft hat man auch "Privatim" geschrieben.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

46

Tuesday, February 2nd 2016, 7:43pm

Hallo Andreas,

gerade erst gesehen, Deinen interessanten Brief mit mundgerechter und kompetenter Beschreibung, danke fürs zeigen :)
Beste Grüsse von
Bayern Social



"Sammler sind glückliche Menschen"

Posts: 407

Location: Angermünde

Occupation: Systemanalytiker

  • Send private message

47

Thursday, March 17th 2016, 11:18am

Für alle Nummernstempel- und Ganzsachensammler wird es im Juni eine geeignete Auktion bei Dr. Derichs geben: Die Sammlung von Ernst Heemann wird versteigert.

Jede Menge Ganzsachen mit Nummernstempel-Entwertung (auch Ersttagsbelege!! sowie Spätbelege mit Nummernstempel-Entwertung), Ganzsachen-Ausschnitte (auch einige Baudouin-Briefe),

Michael

Administrator

Posts: 2,441

Location: Bergisches Land

  • Send private message

48

Friday, April 22nd 2016, 7:09pm

Erfurt - Pritzwalk

Liebe Freunde,
hier ein 3 Sgr.GSU (U3A mit Wst. 2) in leuchtend oranger Farbe.



Von Erfurt nach Pritzwalk, aus den Jahren 1852/53.
Die Aufgabe erfolgte nachts, die Zeitangabe im Aufgabestempel lautet auf 8A(bends) - 7 M(orgens). Das Datum zeigt den 1.9.
Meine Vermutung ist, dass sich dies auf den vorhergehenden Abend bezog, der Brief dann morgens am 2.9. bearbeitet wurde. Die rückseitigen Kursstempel zeigen alle den 2.9. und laut einem mir vorliegenden Fahrplan von 1855 verkehrte der Zug auf der Strecke Eisenach-Erfurt-Halle 1x täglich, mit Abfahrt um 2 Uhr nachmittags in Erfurt.
Die rückseitigen Kursstempel zeigen schön den Transportweg: Erfurt-Halle, dann weiter über die Linien Leipzig-Halle-Magdeburg und schließlich Berlin-Hamburg, wahrscheinlich bis Wittenberge.

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

Posts: 2,172

Location: Sachsen-Anhalt

  • Send private message

49

Thursday, June 16th 2016, 2:45pm

... noch rechtzeitiges Weihnachtspaket

Liebe Sammelfreunde

von mir mal nachfolgende 3 Sgr. - Ganzsache mit Zusatzfrankatur 3 Sgr. glatter Untergrund Nr. 8 aus Wesel nach Magdeburg.
Die 6 Sgr. reichten für Versendung des Paketes von 2 Pfund 8 Loth auch vollkommen aus.
Siegelseitig ist der Paketzettel und ein Rötelkrakel, den ich als 1 1/2 Sgr. lese. In der Zeit vom 01.12.1856 bis 24.11.1862 kostete die direkte Paketbestellung auch tatsächlich diesen Betrag. Zeitlich würde ich den Beleg auch da einordnen.
Der Breite Weg 201 befindet sich gerade mal 4 Hausnummern vom Postamt entfernt.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
Magdeburger has attached the following images:
  • 18xx1222_Wesel_Magdeburg_V90.jpg
  • 18xx1222_Wesel_Magdeburg_R90.jpg

Michael

Administrator

Posts: 2,441

Location: Bergisches Land

  • Send private message

50

Tuesday, July 12th 2016, 10:33pm

Liebe Freunde,

hier eine 3 Sgr.-Ganzsache U13A (ohne Ziffer) von Marienburg nach Halberstadt, ca. 1855/58 verwendet.



Rückseitig nur ein Ausgabestempel neben einem großen Siegel der Marienburger Post.
Nichts besonderes, aber kalligraphisch ansprechend.

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

Posts: 953

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

51

Wednesday, July 13th 2016, 7:56am

Lieber Michael,
ein tolles Stück zeigst du uns da. So etwas sieht man gerne.
Beste Grüße
Erwin W.
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

Erdinger

Experte

Posts: 941

Location: Erding

Occupation: Producer (Books)

  • Send private message

52

Wednesday, February 15th 2017, 11:45pm

Liebe Freunde,

vor einigen Jahren bin ich einmal fremdgegangen (nur philatelistisch!), weil mir preußische Ganzsachen schon immer gut gefielen. Als ein Stück nach München auftauchte, habe ich es (günstig) gekauft.

Viele Grüße aus Erding!
Erdinger has attached the following image:
  • Bln_Mchn_1859_17_07_VS.jpg
Achter Kontich wonen er ook mensen!

Posts: 21,065

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

53

Thursday, February 16th 2017, 6:20am

Ego te absolvo. :D
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

54

Thursday, February 16th 2017, 8:23am

Hallo Erdinger,

...weil mir preußische Ganzsachen schon immer gut gefielen...

...geht`s Dir da genauso wie mir, anbei ein Neuzugang :thumbsup:

+ Gruß !

vom Pälzer
Pälzer has attached the following images:
  • Berlin-Landau id.Pf. 18XX-08-02.jpg
  • Berlin-Landau id.Pf. 18XX-08-02 rücks.jpg

  • "bayern-nerv" started this thread

Posts: 3,435

Location: Niederrhein Germany

Occupation: Transportmanager

  • Send private message

55

Sunday, January 21st 2018, 2:17pm

Ganzsachen Preussen

Hallo liebe Freunde,

hier ein paar Ganzsachen Preussen, die ihr Dasein auf meinem Schreibtisch verbringen müssen. (bayerische Kreuzerbriefe wären mir viel lieber .. :D ;) )

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
bayern-nerv has attached the following image:
  • Preussen 001.jpg
Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)

Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

Cantus

Experte

Posts: 37

Location: Neutrebbin

  • Send private message

56

Wednesday, April 18th 2018, 3:38am

Ganzsachen Preussen mit und ohne Zusatzfrankatur

Von mir ein recht später Ganzsachenumschlag, Mi. U 17, gelaufen an einem 13.6. von Wanzleben nach Gatensleben bei Quedlinburg. Hier hatte mich der recht saubere Ortsstempel zum Kauf animiert.

Viele Grüße
Ingo
Cantus has attached the following image:
  • U 17_Wanzleben_1306_410x180_800.jpg

Cantus

Experte

Posts: 37

Location: Neutrebbin

  • Send private message

57

Thursday, May 17th 2018, 2:50pm

Ganzsachen Preussen mit und ohne Zusatzfrankatur

Hallo zusammen,

da sich bei meiner Vorstellung niemand mit speziellen Wünschen geäußert hat, habe ich alle Ganzsachenumschläge von Preußen, die sich so im Laufe der Zeit bei mir angesammelt haben, eingescannt, um hier ein wenig mittun zu können. Bei allen diesen Umschlägen stand der theoretische Katalogwert für mich völlig im Hintergrund, es war auch nicht mein Ziel, die unterschiedlichen Umschläge von Preußen zusammenzutragen, sondern die unterschiedlichen Aufgabestempel und damit verbunden die Beschäftigung mit den entsprechenden Aufgabeorten sind für mich die treibende Kraft, mir ab und zu auch einmal einen Umschlag von Preußen zuzulegen.

Ich beginne heute mit einem Umschlag zu 2 Silbergroschen der Ausgabe von 1857, Mi. U 3 A. Der Brief war in Wohlau aufgegeben worden und war an eine Adresse in Görlitz adressiert. Einer der Vorbesitzer des Umschlages hatte wohl Siegel gesammelt und deshalb das rückseitige Ende der Umschlagklappe ausgeschnitten, aber nur aus dem deutlich abgeschlagenen Briefträgerstempel von Görlitz lassen sich leider keine weiteren Angaben herauslesen. Hinzu kommt, dass es damals in der Region reichlich Orte mit dem Namen Wohlau gab, davon einer in Sachsen, zwei in Schlesien und drei im Sudetenland (siehe untere Abbildung.

Viele Grüße
Ingo
Cantus has attached the following images:
  • U3A_Wohlau_1003xx_315x120.JPG
  • U3A_Wohlau_1003xx_315x120_Stpl.jpg
  • U3A_Wohlau_Ortsübersicht.jpg
  • U3A_Wohlau_1103xx_245_BT.JPG

Posts: 2,172

Location: Sachsen-Anhalt

  • Send private message

58

Thursday, May 17th 2018, 4:12pm

Hallo Ingo

laut Notiz wurde der Brief am 7.April 1856 beantwortet und so muß das Ausgabedatum vor 1857 gewesen sein.
Zum Stempel Wohlau. in Liegnitzer Sonderform wird @preussen_fan sicher noch was sagen können.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf

Michael

Administrator

Posts: 2,441

Location: Bergisches Land

  • Send private message

59

Thursday, May 17th 2018, 5:49pm

Hallo Ingo,

da ist was durcheinander geraten.
Der 2 Sgr.-Umschlag mit Seidenfäden ist die U2 und wurde 1851 herausgegeben.

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

Posts: 953

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

60

Thursday, May 17th 2018, 6:56pm

hallo Ingo,
es handelt sich um Wohlau in Schlesien, Regierungsbezirk Breslau. Der Stempel zählt zu den eigentlichen Stempeln in Liegnitzer Sonderform, die eine besonders klotzige Schrift zeigen.
Diesen Stempel habe ich noch nicht efasst, obwohl ich ihn heute im Münzberg nachschlagen konnte.
Die Entfernung WOHLAU - GÖRLITZ betrug knapp 16 Meilen, so dass dafür 2 Sgr. Gebühr anfielen.
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

Similar threads