You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, October 7th 2017, 5:13pm

Sardinien - Österreich

Hallo zusammen,

Brief aus Alexandria im Kgr.Sardinien (aus dem Inhalt ersichtlich) 1855 an die bekannte Adresse Voith in Steyr.

Der Brief trägt keinen Stempel von Alexandria nur den S.1 (1.sardischer Rayon). Ein Versehen? und wo wurde dieser Stempel abgeschlagen?

Rückseitig erkenne ich den Novara-Stempel dem Grenzpostamt von Sardinien zu Österreich-Lombardei. Dann wahrscheinlich über Mailand, Gardasee, Bozen nach Innsbruck. Den anderen österreichischen Stempel kann ich nicht bestimmen.

LG
Christian
Leitwege has attached the following images:
  • 8 001.jpg
  • 9 001.jpg

Posts: 20,734

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

2

Tuesday, May 15th 2018, 12:49pm

Liebe Freunde,

ich stelle diesen Brief, den mir PF zuschlug, zwei Mal ein: 1. Sardinien - Bayern und 2. Sardinien - Österreich, weil er 1. erst mal nach dorthin lief (Pfalz) und er 2. aber nach Österreich gehörte.

Wer Lust hat, die Stempeldaten zu vergleichen, darf das gerne tun: Transit via Schweiz, Retour, dann korrekt nach Österreich. Viel Arbeit für einen Portobrief aus Vercelli (Kgr. Sardinien) vom 19.3.1858 nach Steyr in Österreich, der erst nach Speyer in die Rheinpfalz spediert wurde. Die Siegelseite habe ich 2mal eingescannt, damit ihr alle Stempel möglichst aufrecht sehen könnt.

Wer sich an den Taxen versuchen will, ist hierzu gerne eingeladen.
bayern klassisch has attached the following images:
  • Scan0002 - Kopie.jpg
  • Scan0002 - Kopie - Kopie.jpg
  • Scan0001 - Kopie.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

This post has been edited 2 times, last edit by "bayern klassisch" (May 15th 2018, 4:16pm)


Michael

Administrator

Posts: 2,394

Location: Bergisches Land

  • Send private message

3

Tuesday, May 15th 2018, 7:31pm

Lieber Ralph,

das ist ja mal wieder ein beeindruckendes Stück!
Da freut man sich, wie ordentlich die verschiedenen Postbeamten ihre Stempel verwendet haben.

Glückwunsch dazu!

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

Posts: 20,734

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

4

Tuesday, May 15th 2018, 7:41pm

Lieber Michael,

danke - das wars mir wert (Sardinien - Schweiz - Baden - Bayern - Baden - Württemberg - Bayern - Österreich findet man ja nicht jeden Tag, noch dazu, wie gesagt, mit allen Stempeln hinten, die man sich erträumen kann). Danke PF für diese Granate!
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

5

Wednesday, May 16th 2018, 7:22am

Hallo Ralph,

8o mehr Stempel geht wohl nicht, toller Brief, Glückwunsch.

Zu den Taxen...ich sehe die 12 (9x PV, 3x Schweiz) und die 21 wg.Sardinien, zahlte der Empfänger die rote 20 Neukreuzer in Österreich? Für weiteres müsste man nachlesen.

LG
Christian

Posts: 20,734

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

6

Wednesday, May 16th 2018, 8:17am

Hallo Christian,

doch, noch mehr geht schon (glaube 24 verschiedene Stempel hinten habe ich mal gesehen, aber 13 ist schon recht viel, da hast du natürlich Recht, zumal man sie alle lesen kann).

Taxen:

DS 20 Centesimi = 6 Kreuzer rheinisch für Sardinien bis 10g von Vercelli über Turin bis zur Schweizergrenze.
6 Kreuzer rheinisch für den offenen Transit durch die Schweiz bis Basel.
9 Kreuzer rheinisch für Baden als Vereinsaufgabepost von Efringen bis Mannheim = 21 Kreuzer rheinisch total.
Nichts für Bayern ab Ludwigshafen bis Speyer. Vermerk unten von Speyer in blauer Tinte: "In Speyer bayerische Pfalz nicht zu erfragen". Daher dort entlastet und Baden belastet.
Retour von Speyer über Ludwigshafen nach Mannheim, dann per Bahnpost nach Heidelberg.
Weiter über die württembergische Bahnpost bis Ulm (Grenze Württemberg - Bayern).
Durch ganz Bayern im geschlossenen Transit nach Innsbruck. Dort als Brief mit 12 Kreuzer Conventionsmünze (Umstellung auf Neukreuzer erst zum 1.11.1858, der Brief ist ja früher!) belastet über Bayern (Berchtesgadener Land wieder im geschlossenen Transit) nach Linz und endlich nach Steyr.

Schon eine kleine Odyssee. Sardinien wegen ÖIPV nur noch 3 Kreuzer Conventionsmünze, statt 6 Kreuzer rheinisch, wenn es nach Bayern gegangen wäre - hat man ja auch nicht jeden Tag, dass DÖPV und ÖIPV auf einem Brief in Konkurrenz traten und andere Gebührenstrukturen nach sich zogen.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"