You are not logged in.

1

Tuesday, December 6th 2011, 5:54pm

Kamerun

Hallo Freunde

Die deutsch Kolonien ist eine sehr interessante Sammelgebiet. Nicht nur wegen die Postgeschichte aber auch die Geschichte überhaupt hier. Leider habe ich kaum was zu zeigen, aber was es gibt in meine Sammlung kann ich zeigen. Und ich hoffe auch dass anderen etwas zeigen kann.

Hier ist meine grösste Umschlag überhaupt, die A4 Grösse. Der Brief lief von Victoria in Kamerun nach Chemnitz 29.11.1901.
Vielleicht war es ein Weihnachtsgeschenk der gerade angekommen war, den 23.12.

Der Brief lag in der 2. Gewichtsstufe von 15 bis 250 Gram und kostete dafür 20 Pfennige. Dazu kam 20 Pfennige Einschreibegebühr.

Viele Grüsse
Nils
Bayern-Nils has attached the following image:
  • Victoria-Chemnitz 29.11.1901.jpg
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

2

Tuesday, December 6th 2011, 7:34pm

Garua

Hallo Freunde

Der oben gezeigte Brief ist ganz klar einen Bedarfsbrief. Dieser Brief ist genau so klar den Gegenteil :)

Der oben gezeigte Brief ist von ganz Süd abgeschickt. Dieser ist von ganz Nord abgeschickt geworden. Aber beiden liefen nach Chemnitz.

Der Brief ist mit 30 Pfennige richtig frankiert - 10 Pfennige für den Brief bis 15 Gram und immer noch die 20 Pfennige für die Einschreibung.

Viele Grüsse
Nils
Bayern-Nils has attached the following images:
  • Garua-Chemnitz 18.3.1907.jpg
  • Garua-Chemnitz 18.3.1907_0001.jpg
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

3

Monday, September 1st 2014, 9:12pm

Kamerun - Hassloch 19.08.1900

Hallo zusammen,

exakt 1 Monat hat es gedauert, bis die nachstehende Poka den langen Weg von Kamerun / Stadt (heute die Hauptstadt Douala) in die Pfalz gefunden hat. Zu dem bildseitigen Thema der seit ca. 1890 nachgewiesenen Missionierung durch dt. Angehörige der katholisch-gläubigen Pallottiner sei auf den unten stehenden link verwiesen. Die Pallottiner sind kein Orden, sondern eine Gesellschaft apostolischen Lebens.

Die Mitglieder (Priester und Brüder) kennen keine Gelübde gegenüber Gott (wie bei Ordensgemeinschaften allgemein üblich), sondern versprechen ihrer Gesellschaft Armut, Ehelosigkeit, Gehorsam, Beharrlichkeit in der Berufung, Gütergemeinschaft und selbstlosen Dienst. In Kamerun endeten diese beschwerlichen, mitunter lebensgefährlichen Bemühungen abrupt mit Ausbruch des 1.WK.

+ Gruß

vom Pälzer

verwendete Quellen:
http://www.kath-info.de/kamerun.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Pallottiner
Pälzer has attached the following images:
  • Kamerun-Hassloch 1900-06-19.jpg
  • Kamerun-Hassloch 1900-06-19 rücks.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "Pälzer" (Sep 1st 2014, 9:26pm)


Posts: 21,470

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

4

Monday, September 1st 2014, 9:23pm

Hallo Pälzer,

könnte es nicht August sein? Dann wäre es nur 1 Monat ...

Anyway, ein tolles Stück in die Pfalz - klasse. :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

5

Monday, September 1st 2014, 9:25pm

...Du hast Recht,

es ist eine "8", Beitrag ist korrigiert...der scan ist besser als das "Belupen" :D

Gruß !

vom Pälzer

6

Friday, August 21st 2015, 1:41pm

Kamerun

Hallo zusammen.
Kamerun - Britische Besetzung.Freimarken mit Aufdruck "C.E.F.",Cameroon Expeditionary Forces.Brief Duala nach Lome-Togo.
PIETRO has attached the following images:
  • 0011.jpg
  • 0022.jpg

Posts: 21,470

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

7

Friday, August 21st 2015, 1:57pm

Hallo Pietro,

stammten diese Marken aus Markenheftchen? Das ist ja eine beeindruckende Frankatur. :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

8

Friday, August 21st 2015, 5:12pm

...und was sollen die verklebten 2 Shilling 7d (!) für eine Portostufe mit Einschreibung darstellen ? ;(

Es gab von Kamerun bspw. ein Markenheftchen mit 20 Freimarken zu 5 Pfenning und 10 Freimarken zu 10 Pfennig, aber dass da der C.E.F-Überdruck draufgekommen soll, wage ich mich - wie ich glaube nicht weit aus dem Fenster lehnend - zu bezweifeln.

+ Gruß !

vom Pälzer

9

Friday, August 21st 2015, 5:20pm

Hallo die Runde

Ein aussergewöhnlicher Brief :) Sieht man nicht so oft.

Nein, hier ist ein Heft nicht aktuell. Und wenn man die Marken hier betrachtet ist es auch keine Merkmale die an ein Heft deuten.
Etwas aussergewöhnlich geklebt, ja schon.

Viele Grüsse

Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

10

Tuesday, July 18th 2017, 5:11pm

Hallo Freunde

Ich habe hier einen Brief der in 1910 von Garua in Kamerun nach Feldafing in Bayern geschickt war. Irgendwo war der Brief aber nach Rom umspediert. War der Brief mal in Feldafing angekommen?
Normalerweise, so wie meine wenige Kenntnisse sind, habe die Briefe in Bayern eine Ankunftsstempel. Hier fehlt es Merkmale für die Landung in Bayern. Ausser der Leitwegsvermerk "via Veneto".
Aber wo sonst wäre die Adressenäderung gemacht wenn nicht in Bayern? Vom Absender wäre der Leitwegsvermerk "via Veneto" sinnlos.

Der Brief war in der 2. Gewichtsstufe 15-250 Gramm.

Absender war der Hauptmann und Resident in Garua; Baron Kurt von Crailsheim-Rügland. Der Empfänger war Hauptmann von Perbandt der i Deutsch-Ostafrika tätig war. Aber jetzt also in Rom in Palace Hotel.

Artikel über der Herr Baron: http://www.swp.de/crailsheim/lokales/lan…t-10967480.html

Viele Grüsse
Nils
Nils has attached the following images:
  • Garua-Roma 9.12.1910.jpeg
  • Garua-Roma 9.12.1910 bak.jpeg
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Posts: 21,470

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

11

Tuesday, July 18th 2017, 6:22pm

Hallo Nils,

tolles Stück - die Anschriftänderung wurde sicher am Zielort vorgenommen; wo sonst hätte man wissen können, wo sich der Empfänger befand?

Dass der bayer. Ankunftsstempel fehlt, ist nichts besonderes, das kennen wir doch schon seit der Kreuzerzeit - die einen stempelten alles, die anderen fast gar nichts.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Posts: 193

Location: Merseburg / Sachsen-Anhalt

  • Send private message

12

Tuesday, July 18th 2017, 8:57pm

Hallo Nils,

"via Veneto" iat kein Leitwegsvermerk, es ist der Name der Straße, in der sich das Hotel in Rom befand.

Beste Grüße
Jürgen

13

Tuesday, July 18th 2017, 9:15pm

Hallo Jürgen

Mein italienisch ist so schlecht dass ich nicht die Adresse erkennen konnte. Ai, ai ....
Es scheint dieses Hotel zu sein http://www.historichotelsthenandnow.com/…palacerome.html


Hallo Ralph

Ja, wo sonst konnte man es wissen. Einzige Möglichkeit war in Kamerun und dann nur in Garua. Aber wenn ein fehlende Ankunftsstempel von Feldafing kein Problem ist, dann scheint es so dass der Brief in Feldafing weitergeleitet war.

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Minimarke

Experte

Posts: 1,140

Location: Bempflingen

Occupation: kfm. Angestellter

  • Send private message

14

Sunday, April 22nd 2018, 4:18pm

Natürlich gab es auch Post nach Kamerun

In diesem Falle ein Paket über 3 kg, und einer Nachnahme von 9 Mark und 52 Pfennig.
Aufgegeben am 6. Oktober 1913 in Augsburg, dann mot dem Zug über Hof / Leipzig nach Hamburg.
Ankunft war dann am 3. November in DUALA, dort wurde es unter der Nummer 10557 eingelagrt.
Und wartet dann wohl auf die Abholung durch den Empfänger, da POSTLAGERND vermerkt war.
Vielleicht kann mir einer der Schriftgelehrten die Adresse transkripieren.
Danke für eure Unterstützung, landet wird der Beleg in meiner Augsburg Spasssammlung!
Minimarke has attached the following images:
  • 20180421_0003.jpg
  • 20180421_0005.jpg
Grüße aus Bempflingen
Ulrich

Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

Posts: 21,470

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

15

Sunday, April 22nd 2018, 4:54pm

Hallo Ulrich,

Herrn Sadrach Muen Ekobher Beyang b. Mbonjo Bonaberi Duala in Kamerun

So, jetzt bist du dran ... ^^
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Minimarke

Experte

Posts: 1,140

Location: Bempflingen

Occupation: kfm. Angestellter

  • Send private message

16

Sunday, April 22nd 2018, 5:59pm

So, jetzt bist du dran ... ^^


Viel mehr kann ich dazu nicht sagen, nur folgendes:

- meine 10 Karte nach Kamerun
- die erste postlagernd
- die erste postlagernd
- von den 10 Karten in meiner Sammlung sind 6 Nachnahme
- und natürlich die erste aus Augsburg

ob DER "Einheimische" wichtig war, im Bezug zur Geschichte, kann ich nicht sagen, da die meisten Beiträge zum Namen auf französisch sind.
Grüße aus Bempflingen
Ulrich

Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

Posts: 21,470

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

17

Sunday, April 22nd 2018, 6:10pm

... na ja, 10 Karten nach Kamerun sind ja nicht gerade wenig - postlagernd ist immer gut und mit der Person kann ich leider auch nichts anfangen, schade!
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"