You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

861

Wednesday, April 11th 2018, 11:31am

Ich hab nichts damit zu tun lieber Freund, ehrlich. Hab es gerade zufällig entdeckt.
Vor paar Wochen schrieb mir ein Sammler das über Z nur in diesem Forum was zum nachlesen gefunden hat. Jetzt hat es sich geendet.. :)
LG S
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,225

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

862

Wednesday, April 11th 2018, 12:47pm

... wenn du es nicht direkt warst, dann halt indirekt. Trotzdem vielen Dank für die direkte und/oder indirekte Einflussnahme. :)
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

863

Wednesday, April 11th 2018, 1:18pm

Basel 22.12.1787, Straßburg 10.11.1791/Kempten

Warenversand vom dem Basler Fabrikant Hoffmann durch Straßburger Spediteur Franck über Stuttgart nach Kempten überliefern einige Briefinhalte. Umweg der wir Heute kaum nachvollziehen können..
LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20180411.jpg
  • Scan_20180411 (2).jpg
  • Scan_20180411 (3).jpg
  • Scan_20180411 (4).jpg
  • Scan_20180411 (5).jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,225

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

864

Wednesday, April 11th 2018, 5:48pm

Liebe Stara,

die Briefe liefen wie die Waren - beide wurden vom selben Fuhrmann befördert. Fuhr der über Stuttgart, lief es anders, als wenn er eine andere Route genommen hätte, für die er vlt. keine Waren hatte.

Der Teilfrankobrief 4 Sous für Frankreich und 8x für die Reichspost - hübsch!
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

865

Sunday, April 22nd 2018, 1:56pm

Guten Tag zusammen,
seit paar Tagen ist Zumstein in Wikipedia
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&…iKuwUqRl8Kypgu8
Erfreut A. :)

Ach.... da haette ich mir ja einige Arbeit des Zusammenschreibens sparen koennen :)

866

Monday, April 23rd 2018, 9:35pm

Rorschach - Memmingen/13.11.1781

Guten Abend
Da hat der Zumstein nicht nur mit einem Lorentz korrespondiert, wie aus dem Inhalt dieses 6 Kr Portobriefes welches Johanis Lorentz 1781 schreib rauszulegen ist.
Eine Zahlung war offen, aber nicht der Johanis war der Schuldner.
Überraschend, aber tatsächlich eine Verwechslung.

NB: Johann Joseph Z (1742-1822) hat eine Lorentz geheiratet, seine Tochter Marianna Katharina Regina (1819) hat auch in diese Familie eingeheiratet.

#864 Lieber Stary,
danke, ja die aus Straßburg sind allemal interessant ich weiss noch wie ich über dem ersten mit Nils diskutierte.

#865 Hallo Andreas,
hast es toll hinbekommen auch ohne Wikipedia :)
LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20180423 (2).jpg
  • Scan_20180423.jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,225

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

867

Wednesday, June 6th 2018, 4:13pm

Liebe Freunde,

ich zeige hier einen Brief aus Vigevano nach Kempten vom 16.9.1822. Der Absender zahlte 12 Soldi = ca. 16 Kreuzer bis zur österreichischen Grenze. Ab dort fielen 20 Kreuzer Conventionsmünze Transit für Österreich an (Postvertrag von 1819), die Bayern in 24 Kreuzer rheinisch reduzierte. Mit 3 weiteren Kreuzer rheinisch für das bayerische Inlandsporto ergab sich ein Teilporto von 27 Kreuzer für den Empfänger. Gesamtkosten des ca. 6g wiegenden Briefes demnach 43 Kreuzer oder 10 Mal Mittagstisch. Mahlzeit!

Wer besser Italienisch lesen kann als ich, darf sich gerne am Inhalt beweisen. Vielen Dank dafür!
bayern klassisch has attached the following images:
  • Scan0005 - Kopie.jpg
  • Scan0006.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

868

Sunday, July 15th 2018, 5:24pm

Wer besser Italienisch lesen kann als ich, darf sich gerne am Inhalt beweisen. Vielen Dank dafür!


Hallo Ralf,

hier eine Leseprobe :)

In der gegenwärtigen Zeit habe ich bisher nicht die Ehre gehabt, mit Ihren höflichen Bestellungen von meinen bekannten Seidentaschentüchern beschäftigt zu sein, die Sie sicher nicht unterlassen wollen. Ich nehme mir deshalb mit diesem Schreiben die Freiheit, Sie zu höflichen Aufträgen derselben meiner Seidentaschentüchern einzuladen, jetzt besonders, da mir ein hervorragendes Sortiment an Qualitätsware zur Verfügung steht welches so schön ist, dass ich Sie zufrieden stellen kann. Es ist jedoch richtig, dass der Preis von Seide im Allgemeinen in diesem Jahr ziemlich hoch ist, weil es eine sehr schlechte Ernte in der neuen Seide gab, wie allen bekannt ist. Aber ich kann, da ich noch eine Menge alter Seide auf Lager habe, etwas Erleichterung in den neuen Preisen meiner Waren anwenden, und, wenn Sie mich mit einigen Ihrer Kommissionen von meinen vorgenannten Seidentaschentüchern ehren, so hoffe ich, dass Sie meiner Dienste zufrieden sind. Ich erwarte daher als freundliche Antwort Ihre Bestellungen, und in dieser Hinsicht grüsse ich Sie mit Hochachtung ...

Ein nettes "Werbeschreiben" von annodazumal.

VG Andreas

Posts: 21,225

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

869

Sunday, July 15th 2018, 5:49pm

Hallo Andreas,

vielen Dank für deine Mühewaltung - immer interessant zu lesen, was es für die Korrespondenten zu schreiben galt.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

870

Monday, July 30th 2018, 5:21pm

Hallo,
ich habe hier einen Brief, der mir Raetsel bereitet ... wie so viele andere :huh:

Der Brief ist adressiert an einen Joseph Steiner der im Landhaus in Kempten loggiert/taetig ist. Nun denn, ein Haendler mehr im Landhaus, dachte ich, auch wenn der Name "Steiner" schon ziemlich interessant klingt ...
Aber dann fand ich in diesem threat einen Brief an einen Joseph Zumstein und einen weiterer war mal in ebay (file 3 Ottobeuren).

Ist es moeglich dass es sich um die demselbe Person bei Steiner und Zumstein handelt? Was denkt ihr?

Viele Gruesse
Andreas
AndreasCairo has attached the following images:
  • s-l1600 (1).jpg
  • s-l1600.jpg
  • OTTOBEUREN-an-ZumStein-abzugeben-im-Landhaus-in-Kempten.jpg

871

Monday, July 30th 2018, 9:54pm

Hallo Andreas
Josef und Nikolaus waren Brüder, hin und wieder sind die Briefe aus diese Korrespondenz auch an Josef adressiert.

Aus einem älteren Beitrag:
Posthaus/Zumstein Haus:
Kolb kam 1797 nach Kempten und erwarb das Haus des Bäckermeisters Johann Georg Klaus, Stiftgasse 2. Aus Stiftgasse würde Postgasse. Hierher würden die beide Posten verlegt.
A 1.6.1798 hat er dieses Haus für 7700 Gulden an Gebrüder Zumstein verkauft. Die Räumlichkeiten würden von Kolb bis März 1799 benutzt...

Das Zumsteinhaus war vermutlich 1802 fertig gebaut, bis da hin haben die Brüder Zumstein gegenüber in Landhaus Lager gehabt (unten anderen).

Nachnahme Steiner/Zumstein, ein weiteres Beispiel:
Zumstein Korrespondenz

Hoffe es hilft dir weiter..
LG Adriana
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

This post has been edited 1 times, last edit by "Filigrana" (Jul 30th 2018, 10:07pm)


872

Tuesday, July 31st 2018, 10:47am

Hallo Adriana

oh ja, das hilft sehr!
ich bin ueberrascht wie "verzweigt" die ZS Familie war. Da tauchen immer wieder neue Familienmitglieder auf :).

Ich werde mal bei Gelegenheit versuchen einen Stammbaum zu zeichnen und Dir zusenden.

LG Andreas

873

Wednesday, August 1st 2018, 1:06am

Hallo Andreas

Möchte dir was zeigen,was mit die Idee von Stammbau zur Zumstein zu tun hat und versuche dir zum erklären wie ich darüber denke..
Die Kemptener Rials habe ich an PC gespeichert, also nähme ich einfach die zum Vergleich..außerdem dehne Stammbau ist in Forum welches Jack nicht lange her erstellt hat.

Josef Anton Rial – wir kennen zwei verschiedene Sorten von Briefinhalten.
a, Handelsmann (Anhang Protokollen war er aber nur Mitkompagnon bei Handlung Josef Welf & Co.)
b, Besitzer von Wirtschaft Landhaus
Schon hier zum gelangen dauerte bei mir unzählige Stunden.. Monate. Diskutieren..nach Veröffentlichungen suchen...in Archiv hocken und viele viele Vergleiche, oft kaum lesbare Schriftarten..usw.

Was für Auge..
Bild 1 – Kirchenbuch/Gressoney Josef Antons Vater
Jack arbeitet mit diesen Quellen, unten anderen, seit Jahren..was natürlich unglaublich vorteilhaft ist weil bei die gleichen Namen bei Taufe Heirat Toteinträgen sehr schnell Fehler passieren. (NB Ehefrau eine Zumstein)
Bild 2 – Familienbogen/Kempten von Josef Anton selbst
Geboren 1800 steht hier, richtig oder falsch? Weiter suchen und vergleichen..
Bild 3 – Brief von Syndikus und Rat Gressoney..
Geboren 2.6.1789!

Mit ihm hört die Rial Korrespondenz (adressiert an Josef Anton Rial, es gab auch weitere die in Kempten tätig waren) auf? Oder vielleicht finden wir noch weitere Briefe mit der Zeit..?
Wem übergab er sein Wirtschaft, hat derjenige auch nebenbei in Landhaus Waren verkauf? (erstgeborene Tochter übernahm Landhauswirtschaft)
Es sind so Hauptquellen, aber Grenzen gibt es nicht..

Zur die Zumsteins gibt es ein Stammbaum von Männlichen Nachkommen, auf welche man gern greift obwohl er gr. Lücken hat (Sammler wie ich natürlich auch). Wie sollen wir es verbessern? Schon zur die zwei Brüder (Zumsteinhaus) ist nicht mal genaue Geburtsdatum bekannt. Die fehlende Daten suchen und bearbeiten so das man mit dem Ergebnis einigermaßen zufrieden ist denke ich ist kaum am einem Ort oder von einen Person zum bewältigen. Wie Anfangen und vorgehen so das es Sammler nutzt?
Verstehe mich bitte nicht falsch, deine Seiten gefallen mir sehr und ich schätze deine Interesse hier und falls ich kann helfe ich dir weiterhin gern..
LG A
Filigrana has attached the following images:
  • 2 (2).jpg
  • 2 (1).JPG
  • 3.JPG
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

874

Friday, August 3rd 2018, 10:21pm

Schwabach - Kempten/22.2.1817

Guten Abend,
ein Fuhrmannsbrief an Josef Anton Rial & Co
Johann Michael Weinhardt war ein Bierbrauer aus Schwabach, der durch Augsburger Fuhrmann Müller ein Fass nach Kempten schickte.
LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20180803.jpg
  • Scan_20180803 (2).jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,225

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

875

Friday, August 3rd 2018, 10:33pm

Liebe Stara,

sehr schönes und nicht häufiges Stück. Die Post hatte für diese Stücke mit ihrem Gewichtslimit keine Chance - aber später, als die Eisenbahnen aufkamen, war es bald vorbei mit den Fuhrleuten und der "guten, alten Zeit".
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

876

Saturday, August 11th 2018, 12:12am

Frankfurt - Kempten/2.9.1816

Guten Abend zusammen
Lieber Stary, gefällt mir auch sehr, danke... :)

Ein weiteres an Rial möchte ich gern zeigen der mir Planke geschenkt hat was mich natürlich sehr gefreut hat. Nicht nur für die Gäste selbst, aber vor allem das er mitverfolgt was ich so sammle – vielen lieben Dank!

Mit einem anderen Briefinhalt werde ich bei Überlegungen aber anfangen:
Zumstein Korrespondenz
Zwar gab es Angebote schon ab dem Jahr 1811 aus Elberfeld aber Rial & Co. haben erst in Juni 1816 seine erste Bestellung an die Fabrik J. H. Funke Eydam Boeddinghaus & Co. abgegeben.
Warum haben die Warenbestellung nicht in Italien oder Schweiz vorgenommen? Nicht nur die Politische Wirrungen, Einkaufspreise oder neue Gesetze welche Post und Spediteuren betroffen haben waren von Wichtigkeit, aber auch das Wetter..! Oft wird Jahr 1816 als Jahr ohne Sommer beschrieben, weil es unterbrochen geregnet hat mit starken kalten Wind. Die Schweiz Süddeutschland und Österreich waren Gebiete die es am meisten mit die Wetter Plagen 1816/17 betroffen hat! NB: Neulichts war ich kurz in Lindauer Bibliothek, leider nur ganz kurz weil meine Tochter unruhig war.. :rolleyes: Aber was ich nachlesen könnte zur diese Zeit war interessant: 1816 hatte Lindau eine Maikäferplage und es würde dem Bewohner befohlen sie zum sammeln und sie an der Stadt abliefern, über 2000 bayerische Metzen waren es (ca. 75 000 l). Die Ernte war miserabel, Brotpreise/zu 4,5 Pfund steigerten mit der Zeit von 30 Kr auf 1 f 28 Kr, was aber auch mit Getreidesperre zur tun hatte. Auch 6 Schiffspassagiere (darunter auch zwei Lindauer Boten Angestellte) sind im Bodensee wegen schlechten Wetter ertrunken. Die Menschen hungerten.. Im Sommer 1817 lag Lindau außer Cramergasse Maximilianstraße und Marktplatz unten Wasser..
Alles auch Ereignisse welche für die Kemptener Kaufmänner wichtig waren und die Einkaufsentscheidungen beeinflussten.

Im dem Brief von Elberfeld/25.6.1816 war der Anton Rial auch informiert das die Warenlieferung Ende September geschicken wird.
Am Anfang September war es aber schon so weit, wie der Johann Mulens aus Frankfurt Rial schrieb. Er schickte eine Kiste gekennzeichnet F (Funke) B (Boeddinghaus) Nr. 746 mit dem Wert von 250 Gulden durch Postwagen.

Im dem Verrechnungstempel sind 4 Kr notiert welche Frankfurt verlangte, weitere 12 Kr wollte die Bayerische Post, 16 Kr Porto insgesamt zahlte Rial beim Empfang.

LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20180810 (2).jpg
  • Scan_20180810.jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

This post has been edited 1 times, last edit by "Filigrana" (Aug 11th 2018, 12:38am)


Posts: 21,225

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

877

Saturday, August 11th 2018, 12:44am

Liebe Stara,

sehr schön recherchiert! Das Seuchenjahr 1816 war eine Katastrophe für fast ganz Mitteleuropa - der bayerische König musste sogar in Amsterdam an der Börse Getreide für sein Volk kaufen, sonst wären noch viel mehr verhundert, die gerade die schlimmen napoleonischen Jahre voller Entbehrung überlebt hatten. Schlimme Zeiten!
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

878

Sunday, August 12th 2018, 9:10pm

St. Gallen - Memmingen/20.10.1745

Guten Abend
..und Kartoffelbrot haben erfunden :love:
Ein lehrreiche Dokumentarfilm, mindestens für mich...die Verbreitung von Cholera über die Jahre hinaus ist hier auch erwähnt..
https://www.youtube.com/watch?v=joESDnX4038

Ein frühere 6Kr Brief aus dem Jahr 1743. In St. Gallen gab es mehrere Fabrikanten diese Zeit, bei Familie Vonwiller auch, der Schreiber scheint in Preisverhandlungen für mehrere Anbieter sprechen. Interessant das die Adresse an - Augstaller logiert in Schiff lautet, aber in Brief das Wirtschaft zur Krone steht. Hab der Text niedergeschrieben, so weit ich es lessen könnte..

Memmingen Joh. Nicolaus Zum Stein Augstthaler. Logiert Memminger zu Krone
St. Gallen 20.10.1743
Hochgeehrte Herr
Sein Schreiben von 16te dies habe samt den gesandten Geld für letzt gesandte Wahr habe wohl Empfangen. Darunter sich ein Appenzeller ¼ und ein Zuger 11 Batzen befunden die er für 15 Kr gerechnet diese aber sind nicht mehr als 24 Kr, mangelt also 6 Kr mit an abgezogen 30 Kr. Ich liefere die Wahre nicht weiter als bis Lindau, die Spesen in Lindau muss er bezahlt, gebührt mir also noch 36 Kr die der novo begehrte Bestellung Flohr. Weil demselben in perfekter Wahr sende allei bis der 15te November ist er nicht wohl möglich , weil Morgen gelobts Gott noch laste verreiste muss. Der einsterste Preis aber ist, wegen den starken Aufschlag der Seide, an Lois 180 die Ballen teurerer bezahlen muss, 1 so das Pack teuerer als letzt gesandte auch weil aus consideration gegen Ihnen 4 Prozent hab für Bahre Bezahlung machen, ist es also anständig so kann er schreiben, so weil meine Läute Befehl. Als sie Ihnen so bald ihnen möglich sein wird, die begehrte Flohr fertig machen und senden solche nach Memmingen an Balthasar Stierlin Wirt zur Krone desebst. In Erwartung seiner Antwort nebst mit freundlichem Grüß Gottes Schutz ergeben
Georg Von Willer

LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20180812.jpg
  • Scan_20180812 (2).jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

879

Sunday, August 19th 2018, 9:48pm

Augsburg - Kempten/7.4.1858

Guten Abend,
Aktienkauf - Bankier Paul v. Stetten
LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20180819.jpg
  • Scan_20180819 (2).jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 21,225

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

880

Monday, August 20th 2018, 6:20am

Liebe Stara,

sehr schön - kein häufiger Brief mehr an ihn und jetzt habe ich mit Z. auch mal etwas gemeinsam ... ^^
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"