You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

861

Wednesday, April 11th 2018, 11:31am

Ich hab nichts damit zu tun lieber Freund, ehrlich. Hab es gerade zufällig entdeckt.
Vor paar Wochen schrieb mir ein Sammler das über Z nur in diesem Forum was zum nachlesen gefunden hat. Jetzt hat es sich geendet.. :)
LG S
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 20,960

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

862

Wednesday, April 11th 2018, 12:47pm

... wenn du es nicht direkt warst, dann halt indirekt. Trotzdem vielen Dank für die direkte und/oder indirekte Einflussnahme. :)
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

863

Wednesday, April 11th 2018, 1:18pm

Basel 22.12.1787, Straßburg 10.11.1791/Kempten

Warenversand vom dem Basler Fabrikant Hoffmann durch Straßburger Spediteur Franck über Stuttgart nach Kempten überliefern einige Briefinhalte. Umweg der wir Heute kaum nachvollziehen können..
LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20180411.jpg
  • Scan_20180411 (2).jpg
  • Scan_20180411 (3).jpg
  • Scan_20180411 (4).jpg
  • Scan_20180411 (5).jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 20,960

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

864

Wednesday, April 11th 2018, 5:48pm

Liebe Stara,

die Briefe liefen wie die Waren - beide wurden vom selben Fuhrmann befördert. Fuhr der über Stuttgart, lief es anders, als wenn er eine andere Route genommen hätte, für die er vlt. keine Waren hatte.

Der Teilfrankobrief 4 Sous für Frankreich und 8x für die Reichspost - hübsch!
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

865

Sunday, April 22nd 2018, 1:56pm

Guten Tag zusammen,
seit paar Tagen ist Zumstein in Wikipedia
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&…iKuwUqRl8Kypgu8
Erfreut A. :)

Ach.... da haette ich mir ja einige Arbeit des Zusammenschreibens sparen koennen :)

866

Monday, April 23rd 2018, 9:35pm

Rorschach - Memmingen/13.11.1781

Guten Abend
Da hat der Zumstein nicht nur mit einem Lorentz korrespondiert, wie aus dem Inhalt dieses 6 Kr Portobriefes welches Johanis Lorentz 1781 schreib rauszulegen ist.
Eine Zahlung war offen, aber nicht der Johanis war der Schuldner.
Überraschend, aber tatsächlich eine Verwechslung.

NB: Johann Joseph Z (1742-1822) hat eine Lorentz geheiratet, seine Tochter Marianna Katharina Regina (1819) hat auch in diese Familie eingeheiratet.

#864 Lieber Stary,
danke, ja die aus Straßburg sind allemal interessant ich weiss noch wie ich über dem ersten mit Nils diskutierte.

#865 Hallo Andreas,
hast es toll hinbekommen auch ohne Wikipedia :)
LG A
Filigrana has attached the following images:
  • Scan_20180423 (2).jpg
  • Scan_20180423.jpg
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

Posts: 20,960

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

867

Wednesday, June 6th 2018, 4:13pm

Liebe Freunde,

ich zeige hier einen Brief aus Vigevano nach Kempten vom 16.9.1822. Der Absender zahlte 12 Soldi = ca. 16 Kreuzer bis zur österreichischen Grenze. Ab dort fielen 20 Kreuzer Conventionsmünze Transit für Österreich an (Postvertrag von 1819), die Bayern in 24 Kreuzer rheinisch reduzierte. Mit 3 weiteren Kreuzer rheinisch für das bayerische Inlandsporto ergab sich ein Teilporto von 27 Kreuzer für den Empfänger. Gesamtkosten des ca. 6g wiegenden Briefes demnach 43 Kreuzer oder 10 Mal Mittagstisch. Mahlzeit!

Wer besser Italienisch lesen kann als ich, darf sich gerne am Inhalt beweisen. Vielen Dank dafür!
bayern klassisch has attached the following images:
  • Scan0005 - Kopie.jpg
  • Scan0006.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

868

Sunday, July 15th 2018, 5:24pm

Wer besser Italienisch lesen kann als ich, darf sich gerne am Inhalt beweisen. Vielen Dank dafür!


Hallo Ralf,

hier eine Leseprobe :)

In der gegenwärtigen Zeit habe ich bisher nicht die Ehre gehabt, mit Ihren höflichen Bestellungen von meinen bekannten Seidentaschentüchern beschäftigt zu sein, die Sie sicher nicht unterlassen wollen. Ich nehme mir deshalb mit diesem Schreiben die Freiheit, Sie zu höflichen Aufträgen derselben meiner Seidentaschentüchern einzuladen, jetzt besonders, da mir ein hervorragendes Sortiment an Qualitätsware zur Verfügung steht welches so schön ist, dass ich Sie zufrieden stellen kann. Es ist jedoch richtig, dass der Preis von Seide im Allgemeinen in diesem Jahr ziemlich hoch ist, weil es eine sehr schlechte Ernte in der neuen Seide gab, wie allen bekannt ist. Aber ich kann, da ich noch eine Menge alter Seide auf Lager habe, etwas Erleichterung in den neuen Preisen meiner Waren anwenden, und, wenn Sie mich mit einigen Ihrer Kommissionen von meinen vorgenannten Seidentaschentüchern ehren, so hoffe ich, dass Sie meiner Dienste zufrieden sind. Ich erwarte daher als freundliche Antwort Ihre Bestellungen, und in dieser Hinsicht grüsse ich Sie mit Hochachtung ...

Ein nettes "Werbeschreiben" von annodazumal.

VG Andreas

Posts: 20,960

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

869

Sunday, July 15th 2018, 5:49pm

Hallo Andreas,

vielen Dank für deine Mühewaltung - immer interessant zu lesen, was es für die Korrespondenten zu schreiben galt.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"