You are not logged in.

Klesammler

Experte

Posts: 662

Location: Kreis Kleve

Occupation: habe ich (noch)

  • Send private message

41

Saturday, July 2nd 2016, 5:52pm

Hallo bk,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Dieter

balf_de

Experte

Posts: 425

Location: 69151 Neckargemünd

Occupation: Rentner, bis 2008 kfm. Angestellter Prokurist in einer Großhandelsfirma

  • Send private message

42

Saturday, July 9th 2016, 6:49pm

Hallo zusammen,

meine Heidelberger Postablagen-Belege haben Zuwachs bekommen: nicht wie im gewünschten Umfang, aber immerhin …
Von vorne: am letzten Wochenende hielt mein Freund Franz Willhuber die 44. Vereinsauktion der Briefmarkenfreunde Philippsburg ab. Wie immer fast ein "Pflichttermin" für Heimat- (Baden) -Sammler aus unserer Region. Unter anderem waren zwei der drei in meiner Sammlung fehlenden Heidelberger Postablagen angeboten. Darunter die seltenste aus Friedrichsfeld, die ich ausführlich besichtigen konnte: die 3-Kreuzer-Marke MiNr. 24 auf dem Brief von 1870 nach Bretten war abgelöst und etwas dilettantisch wieder fixiert worden - der Ausrufpreis von immerhin 185 Euro schien mit recht ambitioniert (wenn man bedenkt, dass der Brief ohne den Stempel in der Drei-Euro-Kiste bestimmt liegen geblieben wäre) …
Aber was dann kam, als das Los 547 zum Ausruf kam, war eigentlich nicht zu erwarten: ein Zuschlag bei 430 Euro! Es fiel mir nicht leicht, aber ich musste das Los einem - wie ich im Nachhinein erfuhr - Friederichsfeld-Heimatsammler überlassen. Klar: für den war der seltene Stempel noch wichtiger als für mich …

Aber da ich hier nicht nur eine Katalogabbildung zeigen will, möchte ich meinen "Erfolg" bei der anderen seltenen Postablage in Schlierbach dokumentieren (bei Sem übrigens mit 75 Euro als Nebenstempel genau so hoch wie der Friedrichsfelder Stempel bewertet). Auch dieser Brief hat deutlich sichtbare Defizite, aber ich bin durchaus nicht sicher, ob ich noch einmal einen besseren finde.
Meine sicher schönste Neuerwerbung aus Philippsburg ist der dritte Beleg: ein Briefumschlag U12, in den Briefkasten in Rohrbach eingeworfen - Uhrrad 1 -, vom Landbriefträger zur Postablage Kirchheim getragen, von dort im Bahnhof Kirchheim bei der Bahnpost abgegeben und nach Freiburg befördert.

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
balf_de has attached the following images:
  • HD PA Friedrichsfeld KatalogScan_3.jpg
  • PA HD-Schlierbach 1868.jpg
  • PA HD-Kirchheim+Uhrrad 1.jpg

Posts: 3,435

Location: Niederrhein Germany

Occupation: Transportmanager

  • Send private message

43

Sunday, July 10th 2016, 2:07pm

Badische Postablagen

Hallo liebe Freunde, hallo @balf_de,

schöne Stücke von dir ...


quasi als "Nachschlag" zu meinem in post 32 gezeigten Brief hier nochmals Dinglingen Postablage Altenheim. :)

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
bayern-nerv has attached the following image:
  • PA 001.jpg
Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)

Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

44

Friday, April 6th 2018, 4:28pm

hallo zusammen,

da dümpelte ein Postablage-Stempel von Grötzingen in der Bucht, der auf dem Umschlag ordentlich abgeschlagen war. Interessiert hat mich dann aber noch der Zusatz: aversirt. Kannte ich nicht und meint wohl aversioniert. Das war aber erst die halbe Wahrheit, wie sich nach Erhalt des Beleges herausstellte.

War es doch ein Schreiben des Gemeinderates von Steinbach an das Großherzoglich Badische Bezirksamt Bühl, in Steinbach am 3.7.1870 aufgegeben und in Bühl am gleichen Tag eingegangen. Den Text links unten kann ich nicht entziffern.



Inhaltlich ging es um eine Bitte der Gemeinde Steinbach über eine Verhandlung zur Frage, ob die Gemeinde Grötzingen entweder für die Auswanderung, oder aber die Alimentierung eines sich in Steinbach aufhaltenden Knaben aus Grötzingen aufzukommen hat.



Das Bezirksamt Bühl faltete die Hülle um, adressierte neu an das Bezirksamt Durlach und sandte das Schreiben am 5.7.1870 weiter. Dieses forderte nun den Gemeinderat Grötzingen am 7.7. zur Stellungnahme innerhalb 8 Tagen auf und sandte es nach Grötzingen. Dort beantwortete man das Schreiben, ergänzte oben "vom Gemeinderath Grötzingen" und gab es wieder zur Rückleitung nach Durlach. Es erhielt den Ellipsenstempel
DURLACH / POSTABL. / GRÖTZINGEN :)
und den Eingangsstempel von Durlach 11.7.1870.



Wie die Sache weiterging ist nicht dokumentiert ;(

besten Gruß
stampmix

This post has been edited 3 times, last edit by "stampmix" (Apr 7th 2018, 8:13am)


Erdinger

Experte

Posts: 941

Location: Erding

Occupation: Producer (Books)

  • Send private message

45

Friday, April 6th 2018, 4:45pm

Hallo stampmix,

links unten steht:
Staatsdienstlich
v. BmstrAmt Steinbach

Viele Grüße aus Erding!
Achter Kontich wonen er ook mensen!

Posts: 21,051

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

46

Friday, April 6th 2018, 6:47pm

... tolles Stück - ich lese Staatsdienstsache.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

47

Saturday, April 7th 2018, 8:07am




vielen Dank euch beiden,

ihr hab mir mal wieder sehr geholfen :thumbsup:

besten Gruß
stampmix

Similar threads