You are not logged in.

Posts: 21,495

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

161

Friday, September 4th 2015, 5:27pm

Hallo Pälzer,

jo - 71 war es dann allmählich das Dt. Reich und Aufbau im Elsaß hat der Bienwald geliefert, das ist richtig.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

162

Friday, May 27th 2016, 10:52pm

Steinweiler - Rohrbach bei Landau 19.12.18XX

Hallo Sammlerfreunde,

leider weder vom Markenschnitt noch vom Landbriefträgerstermpel her optimal, aber was soll`s, immer noch besser als gar nichts. Ohne @bk wäre ich allerdings auch nicht darauf gekommen, dass es der B7 Steinweiler von Bergzabern ist, der hier vom Briefträger angebracht worden ist. Auch mit dem Jahr der Beförderung hat man so seine Schwierigkeiten. Der Adressat Valentin Propheter war dieser Quelle...

https://books.google.de/books?id=GfZEAAA…ohrbach&f=false

...zu Folge Sohn eines in Rohrbach bei Landau ansässigen Fassbinders.

+ Gruß

vom Pälzer
Pälzer has attached the following images:
  • Steinweiler-Rohrbach 18XX-12-19.jpg
  • Steinweiler-Rohrbach 18XX-12-19 rücks.jpg

Posts: 21,495

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

163

Saturday, May 28th 2016, 9:14am

Hallo Pälzer,

dein Brief stammt entweder vom 19.12.1863 oder 1864; warum? 1862 gab es den Aufgabestempel von Bergzabern noch nicht. 1865 hatte Landau einen anderen Halbkreisstempel.

Es sind keine 10 Belege aus Bergzabern mit Ruralstempeln bekannt (ich selbst kenne keine 5, aber es gibt ja Spezialisten, die sicher den ein oder anderen noch gesehen haben).

Das ist eigentlich sonderbar, denn Bergzabern hatte ein sehr großes Umfeld und man könnte erwarten, dass es heute noch Hunderte von diesen Belegen geben müsste. Leider hat sich kaum etwas erhalten.

Bekannt sind mir B1 (keine Zuordnung möglich, vlt. Kapellen oder Niederhorbach?), B2 (keine Zuordnung möglich), B3 (keine Zuordnung möglich), B5 (Sem kennt einen Brief mit einer 4II, ich nicht) und letztlich B7 = Steinweiler.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

164

Friday, March 3rd 2017, 9:29pm

Hallo Sammlerfreunde,

ist jemandem bekannt, von welchem Ort dieser Brief stammen könnte?
Landbriefträgerstempel vermutlich G 21.
Der Text ist in hebräischer Schrift geschrieben. Kann damit jemand etwas anfangen?
Datum des Briefes 6.5.1863.

Gruß
bayernjäger
bayernjäger has attached the following images:
  • img115.jpg
  • img116.jpg
  • img117.jpg

Posts: 21,495

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

165

Friday, March 3rd 2017, 9:40pm

... ich glaube, der Text steht kopf. Außerdem haben wir ein Mitglied der ARGE in Israel, der Ivrit lesen und schreiben kann. ;)
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

166

Sunday, May 7th 2017, 6:36pm

Schweigen - Iserlohn 03.04.1860

Hallo Sammlerfreunde,

von Schweigen bei Bad Bergzabern - nicht unweit der französischen Grenze - nach Iserlohn in Westfalen, da braucht man nicht lange überlegen, dass das so destinierte Brieflein anbei im DÖPV die höchste Entfernungsstufe beanspruchte. Weil es sich um eine Porto gestellte Sendung - hier der Firma J.A. Schad / Schweigen (Pfalz) - handelte, schlugen hier entsprechend 4 Sgr (= 12 Kr) zu buche, die beim Empfänger, Stephan Witte & Comp. zu erheben waren.

Die Nadelfabrik Witte / Iserlohn wurde 1785 gegründet, es wurden Nähnadeln für Haushalt, Handwerk und Gewerbe produziert. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts generierte sie zum führenden Nadelhersteller mit überregionaler Bedeutung und mehreren hundert Beschäftigten, darunter zahlreiche Heimarbeiter. Unter der Führung von Friedrich Kirchhoff wurden im Jahre 1879 täglich 2 Millionen Nadeln produziert und weltweit vertrieben.

Bei der Schweigener Firma J.A. Schad bestehen noch Probleme bei der Recherche, das wird sich aber sicherlich noch finden. Dass der Brief als Portobrief vom Landbriefträgerstempel B1 (Bergzabern 1 = Schweigen) getroffen worden ist und von dort aus seinen dann doch recht weiten Weg nach Preussen genommen hat, freut einen natürlich umso mehr, wenn man so etwas bislang noch nicht in der Sammlung belegen konnte.

+ Gruß !

vom Pälzer

verwendete Quellen:
http://www.archive.nrw.de/LAV_NRW/jsp/be…ivNr=4&tektId=6
https://de.wikipedia.org/wiki/Kirchhoff_Gruppe
Pälzer has attached the following images:
  • Schweigen-Iserlohn 1860-03-04.jpg
  • Schweigen-Iserlohn 1860-03-04 Inhalt.jpg
  • Schweigen-Iserlohn 1860-03-04 rücks.jpg

langbrief

Experte

Posts: 14

Location: München

Occupation: Briefmarkenhändler

  • Send private message

167

Sunday, May 7th 2017, 7:12pm

Ruralstempel von Bergzabern

Hallo Ralph,

kaum ist ein Jahr vergangen, schon lese ich Deine Antwort an Tim zu den Ruralstempeln von Bergzabern. Grund ist der vor einer halben Stunde von Tim gezeigte Brief, welcher heute beim Frühstück noch mir gehörte. Irgendwie muß ich das Spritgeld aber auch verdienen ...

Aus der Sammlung Dr. N. aus KL lagen mir zu Bergzabern vor : B1 Schweigen, B2 Oberotterbach, B5 Dierbach, B11 Birkenhördt und B16 Gleiszellen. Wirklich selten sind die von mir gesuchten Ruralstempel von Pirmasens, wo ich lediglich P8 mit Nünschweiler belegen kann und bei P1 Rodalben vermute. Die Hinnerpälzer Baure hatten halt kein Geld zum Briefe schreiben.

Lieben Gruß

Wolfgang

Posts: 21,495

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

168

Sunday, May 7th 2017, 7:19pm

Hallo Pälzer,

danke fürs Zeigen dieser Seltenheit - habe ja als junter Mensch fast 1 Jahr dort gewohnt und kenne mich daher ein bisschen aus; ich wusste nicht, dass es im 19. Jahrhundert dort etwas anderes, als Weinanbau bzw. Landwirtschaft gegeben hätte. Das ist das erste Mal, dass ich von einer Firma dort lese, sensationell.

Leider habe ich als mieser Googler nichts im Netz gefunden. Wäre möglich, dass man seine Geschäfte überwiegend in Wissembourg abgewickelt hat und nur für deutsche Kunden nach Bergzabern bzw. Schweigen hat liefern lassen (ist auch von einem Kunden in Paris die Rede im Brief).

Vlt. weiß man in Schweigen-Rechtenbach mehr? Es wäre allemal wert, die Hintergründe zu klären.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

169

Sunday, May 7th 2017, 8:10pm

Hallo Wolfgang,

welcher heute beim Frühstück noch mir gehörte.

...gut ausgeschlafen und gleich gut geshoppt :thumbsup:

Das ist das erste Mal, dass ich von einer Firma dort lese...
Hallo Ralph,

in der Prägung - die man nicht sieht - steht original SCHERER & SCHAD, wobei das SCHERER - wie man sieht - mit feinen Tintenstrichen ausgestrichen und mit J.A. ersetzt wurde. Hilft Dir das Original evtl. ein bischen weiter ? Ich kann da auch nichts mit ergoogeln.

+ Gruß an Alle !

Tim

Posts: 21,495

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

170

Sunday, May 7th 2017, 8:17pm

Lieber Wolfgang,

ich denke, dass alle Pfälzer Landbotenstempel sehr selten sind und wer einen 1-Rahmen-Wettbewerb bestücken möchte, darf sich auf ein paar nette Jahre der Suche begeben ...

Hallo Tim,

leider finde ich im Netz gar nichts - auch unter Wissembourg nicht. Da die Firma wohl international handelte und auch die Schrift sehr gewandt ist, glaube ich nicht, dass es nur eine Klitsche war, die einen Sommer lang existierte. Wir werden wohl über einen Heimatforscher in Schweigen gehen müssen, um mehr zu erfahren (und auch dieser Weg ist nicht immer erfolgversprechend).
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Posts: 3,523

Location: Niederrhein Germany

Occupation: Transportmanager

  • Send private message

171

Friday, November 17th 2017, 10:16pm

Landbriefträgerstempel

Hallo liebe Freunde,

dieser Brief hier flog mir auf dem heutigen Tauschabend zu :D

geschrieben am 14.11.1863 in Neunkirchen - Briefträgerstempel K29 mit HKS Kusel + GMr. 73 - gelaufen nach Leipzig.

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
bayern-nerv has attached the following image:
  • Kusel 001.jpg
Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)

Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

Posts: 21,495

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

172

Friday, November 17th 2017, 10:23pm

Hallo Volker,

den hätte ich auch genommen - Post aus Neunkirchen bei Kusel kann man in der Pfennigzeit mit der Lupe suchen, von so etwas ganz zu schweigen. :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

173

Sunday, December 10th 2017, 3:05pm

Hallo Sammlerfreunde,

diesen Brief habe ich trotz zunächst einiger Bedenken wegen der Frankatur gekauft.

Marktredwitz - Künzelsau p. Würzburg vom 22.6.1861, frankiert mit 6 Kreuzer für einen Brief der 1. Gewichtsstufe über 12 Meilen Entfernung innnerhalb Bayerns.

Rechts oben Kreisstempel "R 7" aus dem Landbriefkasten in Oberredwitz.

Offensichtlich ließ man sich durch den Zusatz Würzburg irritieren und bemerkte nicht, dass es sich eigentlich um einen Postvereinsbrief in das württembergische Künzelsau handelte.
Dieser hätte ein Franko von 9 Kreuzer erfordert. Eine Ergänzungsportoforderung in Höhe von 6 Kreuzer wurde aber unterlassen.

Ich hatte zunächst vermutet, es könnte eine Marke abgefallen sein. Ich konnte allerdings keine Stelle finden, die auf einen Ablösevorgang o.ä. hinweist. Die Stempel auf den Marken gehen alle mehr oder weniger deutlich durch das Briefpapier.

Folglich handelt es sich um eine unerkannte Unterfrankatur zum Schaden der Post.

Gruß
bayernjäger
bayernjäger has attached the following images:
  • Marktredwitz1.jpg
  • Marktredwitz3.jpg

174

Wednesday, April 4th 2018, 3:20pm

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu folgender Dienstbrief:
Brief aus Nirsching (glaube ich zu lesen) vom 11. Mai 1862 mit Landbriefträgerstempel
"H 2" und Aufgabestempel HAUZENBERG vom 15. Mai, nach Passau.



Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Hauzenberg.15.5.1862.01.jpg
  • Hauzenberg.15.5.1862.01a.jpg
  • Hauzenberg.15.5.1862.02.jpg
  • Hauzenberg.15.5.1862.03.jpg