You are not logged in.

balf_de

Experte

Posts: 428

Location: 69151 Neckargemünd

Occupation: Rentner, bis 2008 kfm. Angestellter Prokurist in einer Großhandelsfirma

  • Send private message

21

Monday, March 12th 2018, 8:49pm

Lieber Ralph, Hallo Andreas,
vielen Dank für eure guten Ratschläge!

Mein Problem mit Word besteht im Wesentlichen darin, dass ich versuche, den Platz für den einzufügenden Beleg dadurch frei zu halten, indem ich per „Einfügen“ – „Foto“ - „Bild aus Datei“ den Scan des Belegs direkt – in der Originalgröße – einzufügen und mit zu drucken. Das Papiergewicht ist kein Problem: mein Drucker zieht auch 160-Gramm-Papier einigermaßen zuverlässig durch.
Problematisch wird es sofort, wenn ich die Seite in Spalten aufteile: ohne mein Zutun bzw. von mir unbeeinflusst werden die Scans nur verkleinert übergeben. Ich kann sie dann zwar per Maus größer ziehen, habe aber keinen Anhaltspunkt, wann ich die Originalgröße genau erreicht habe. Bei verkleinerten Rückseiten-Scans, wo ja kein Beleg darüber appliziert werden muss, ist das ja o.k., deshalb mein Versuch mit den zwei Spalten am Ende der Seite.

Was das von Dir, lieber Ralph, vorgeschlagene Verfahren anbetrifft, den Platz für den Originalbeleg freizuhalten, da ergibt sich für mich die Schwierigkeit, auf dem Bildschirm keine Zentimeter-Maße anzeigen zu können – weder in der Zeile (der Breite) noch in den Spalten (der Höhe) weiß ich, wie viel Leerstellen und Leerzeilen ich brauche.

Eine – allerdings ziemlich mühsame – Variante sehe ich noch: an einem Beispiel, das allerdings zu meiner Zeppelinpost-Sammlung gehört, kann ich es zeigen. Der Vorbesitzer der Karte hat sie mit Fotoecken auf einen etwas größeren (grünen) Karton montiert, der unterhalb des Belegs noch Platz für ein paar Zeilen Text ließ. Die Belegbeschreibung hat der Sammler ausgedruckt, ausgeschnitten und den „Schnipsel“ auf den Karton geklebt. Gut möglich, dass er das noch mit einer Schreibmaschine gemacht hat.

Eigentlich könnte ich ja im Keller einmal nach einer alten Schreibmaschine suchen (meine Frau hat sie sicher aufgehoben ...), dann wäre das Ganze vielleicht sogar einfacher ....

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
balf_de has attached the following image:
  • Beleg.jpg

Posts: 21,489

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

22

Monday, March 12th 2018, 9:22pm

Lieber Alfred,

"to cut a long story short" - hole dir einen Enkel (wenn du hast), oder ein Nachbarskind (Teenager), Sekretärin geht auch und erkläre ihm/ihr dein Problem am Objekt. Dann soll er/sie dir zeigen, wie man das mit Word (oder einem anderen Programm) löst, du schreibst dir die Schritte auf und versuchst es sofort selbst.

Klappt alles, gibst du ihm/ihr 20 Euro für ein halbes Stündchen Nachbar- oder Familiendienst und eine Win-Win-Situation entsteht.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Posts: 2,179

Location: Sachsen-Anhalt

  • Send private message

23

Tuesday, March 13th 2018, 12:04pm

Lieber Alfred

ich könnte dir noch, per Team-Viewer eine Online-Hilfe anbieten.
Leider ist es mir zur Zeit nur am Wochenende möglich, da ich sonst recht wenig Zeit habe.

Voraussetzung ist jedoch, dass du damit einverstanden bist und dir den Team-Viewer 11 von der Seite herunterlädst.
Telefonisch müßten wir dann während der Zeit verbunden sein, damit ich mit dir sprechen kann.
Über den Viewer kann ich auf deinen Rechner zugreifen und du siehst was ich mache.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf

Posts: 996

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

24

Tuesday, March 13th 2018, 12:55pm

lieber Alfred,
in Word kann man als Platzhalter für die Belege ein Rechteck einfügen. Das geht so:
In der Menüleiste klicken auf
1.Einfügen
2.Formen
3.Hier auf Rechteck klicken. An der Maus entsteht ein Kreuz.
4. Jetzt links klicken und ein beliebiges Rechteck zeichnen.
3. Wenn das gezeichnet ist, wechselt Word automatisch in die Menüleiste Format. Dort kannst du ganz rechts die genauen Maße einstellen.
Das Rechteck kannst du nun beliebig verschieben und positionieren.
viele Grüße
Erwin W.
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

balf_de

Experte

Posts: 428

Location: 69151 Neckargemünd

Occupation: Rentner, bis 2008 kfm. Angestellter Prokurist in einer Großhandelsfirma

  • Send private message

25

Tuesday, March 13th 2018, 6:29pm

Hallo liebe Freunde,
hole dir einen Enkel (wenn du hast)
danke, lieber Ralph - auf diesen "Enkeltrick" hätte ich ja auch kommen können :)
Natürlich habe ich Enkel - für wen hälst Du mich eigentlich: insgesamt sind es fünf
Ein kleiner Haken: sie kennen sich besser in Windows aus als mit meinem Mac. Ich bin da der Außenseiter in der Familie (weil ich schon einmal einen virenverseuchten PC platt machen musste - mit allen Konsequenzen ... ;( )
ich könnte dir noch, per Team-Viewer eine Online-Hilfe anbieten.
danke, lieber Ulf, für dieses tolle Angebot. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich es schaffen werde, die Software herunter zu laden. Mein Mac ist da leider sehr wählerisch, was das anbetrifft. Oder ist es der Virenschutz? Und die Zeitprobleme kenne ich als vielbeschäftigter Rentner auch ...
Aber sehr gerne behalte ich dein Angebot weiterhin im Auge :rolleyes:

Hallo Erwin,
1.Einfügen
2.Formen
3.Hier auf Rechteck klicken. An der Maus entsteht ein Kreuz.
4. Jetzt links klicken und ein beliebiges Rechteck zeichnen.
3. Wenn das gezeichnet ist, wechselt Word automatisch in die Menüleiste Format. Dort kannst du ganz rechts die genauen Maße einstellen.
Vielen Dank: mit diesem Tipp hatte ich ein echtes Erfolgserlebnis! Das funktioniert ja sogar bei mir :S
Allerdings bin ich davon abgekommen, das Problem mittels Spalten zu lösen: man kommt erst in die rechte (schmale) Spalte für den verkleinerten Druck, wenn die linke - breite - Spalte vollgeschrieben ist ...

Ich glaube, ich habe eine bessere Idee: nicht Word sondern Excel! Damit habe ich wesentlich mehr Erfahrung als mit Word, auch wenn es beim Mac etwas anders funktioniert als beim "richtigen" MS-Excel. Aber abgesehen davon, dass ich hier konstante Kopfzeilen besser hinbekomme als bei Word, kann ich durch beliebiges Verschieben von Spalten-Höhen und -Breiten sowie der Möglichkeit, sie zu verbinden, sehr flexibel eingefügte Scans (= Bilder aus Dateien) auf den Seiten positionieren.

Meine Test-Excel-Datei kann ich zwar nicht zeigen - die sieht auch weniger gut aus als der gescannte Ausdruck -, aber anliegend habe ich einen zwar ziemlich unsinnigen, aber formal aussagefähigen Scan angefügt. Ich habe mich entschlossen, zunächst auf diesem Weg weiter zu probieren ...

Nochmals vielen Dank an alle - es ist immer gut zu wissen , dass man nicht alleine ist :thumbsup:

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
balf_de has attached the following image:
  • Beleg_2.jpg

Posts: 996

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

26

Tuesday, March 13th 2018, 7:10pm

Lieber Alfred
Die Seite mit Excel zu gestalten ist keine gute Idee. Excel ist ein Tabellenkalkulationsprogramm und sonst nichts. Die erste Wahl ist Word. Ich empfehle folgendes weiter:
Wenn du die Rechtecke eingefügt und positioniert hast, gehst du wieder auf Einfügen, diesmal aber auf Textfeld. Dort nimmst du das ganz vorne stehende einfache Textfeld und stellst die gleiche Breite wie bei dem Rechteck ein. Dann kannst du in das Textfeld deinen beschreibenden Text eingeben. Falls das Textfeld einen Rahmen hat den du nicht haben willst, klickst du mit rechts auf den Rahmen und entfernst ihn.
Die Textfelder kannst du auch genauso wie die Rechtecke beliebig positionieren.
Viele Grüße
Erwin W.
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan