You are not logged in.

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 21,649

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

41

Tuesday, June 7th 2016, 4:32pm

Liebe Freunde,

theoretisch müsste fast alles an Poststücken des NDB nach Bayern (et vice versa) Massenware sein. Sammelt man aber ein bischen länger, stellt man fest, dass es etliches nicht oder kaum einmal zu sehen gibt.

Eine meiner Mini - Sammlungen trägt ja den Titel "Bayern - poste restante" und man könnte zu glauben geneigt sein, dass man innerhalb kürzester Zeit den ein oder anderen aussagekräftigen Brief mit diesem Postdienst zwischen diesen beiden Postgebieten in die Finger bekäme - aber das ist (leider!) nicht so.

Daher freute mich der Kauf dieses Kuverts aus Gotha vom 20.8.1868 mit 1 Sgr. treffend frankiert nach Bamberg besonders, denn er sollte dort den Maschienenbauer Carl Reich "poste restante" erreichen. In Bamberg Bahnhof kam er auch einen Tag später schon an, was in der Regel dafür gesorgt hätte, dass man ihn 3 Monate lang in der Hauptpost hätte liegen lassen. Jedoch muss unser Herr Reich einen Anweisung hinterlassen haben, die besagte, dass man ihm seine Post umgehend nach Lichtenfels nachsenden sollte, sonst hätte man nicht bei der Bamberger Hauptpost noch am selben Tag Aufgabe gestempelt und ihn nach dorthin versandt. Der Lichtenfelser Ankunftsstempel mangelt, aber das war halt so.

Prinzipiell war gegen dergleichen Verhalten der Bamberger Post nichts einzuwenden, jedoch hätte man den Brief mit dem Vermerk: "Auf Verlangen nach Lichtenfels" versehen müssen, damit man den Hintergrund der Weiterleitung leichter erkannte. Aber auch für kleine Contraventionen bin ich ja bekanntermaßen sehr dankbar ... ^^
bayern klassisch has attached the following images:
  • 001.jpg
  • 002.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

42

Monday, January 23rd 2017, 7:17pm

Frankfurt a.M. - Dürkheim 18.04.18XX

Hallo zusammen,

von so Briefchen wie dem nachstehenden kann man irgendwie nie genug haben...einfach zu entzückend. Und wenn es einen Wettbewerb über den kleinsten Freivermerk gäbe, dann wär`s wohl ganz vorne mit dabei....-nur datieren läßt`s sich leider nicht.

+ Gruß !

vom Pälzer
Pälzer has attached the following images:
  • Frankfurt a.M.-Dürkheim 18XX-04-18.jpg
  • Frankfurt a.M.-Dürkheim 18XX-04-18 rücks.jpg

43

Sunday, February 5th 2017, 10:13pm

Frankfurt a.M. - Gleisweiler 12.08.1867

Hallo zusammen,

heute geht`s dann weiter mit der ungezähnten 1 Kr Marke in MEF, auf - einem auch mal eindeutig datierbaren - Beleg von 1867, hier von der in Frankfurt/Main ansässigen "Drogen-Großhandlung" Lüscher & Bömper.

+ Gruß !

vom Pälzer
Pälzer has attached the following images:
  • Frankfurt a.M.-Gleisweiler 1867-08-12.jpg
  • Frankfurt a.M.-Gleisweiler 1867-08-12 rücks.jpg

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 21,649

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

44

Wednesday, February 21st 2018, 12:01pm

Liebe Freunde,

heute zeige ich einen Brief aus dem Postgebiet des Norddeutschen Bundes mit 3 Kr. Marke frankiert, der nach Lindau im Bodensee gerichtet war. Die Marke wurde mit dem Bahnpost - Einkreis - Stempel Frankfurt - Treuchtlingen entwertet und der Brief unbeanstandet befördert, weil der Einwurf wohl noch auf nichtbayerischem Territorium stattgefunden hatte.

Aufgabe am 11.6.1871 und Abgabe in Lindau am Folgetag zeigen die gute Vernetzung damals.
bayern klassisch has attached the following image:
  • 006.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

1870/71

Experte

Posts: 327

Location: Aachen

Occupation: Architekt

  • Send private message

45

Wednesday, February 21st 2018, 6:07pm

Lieber Ralph,

erlaube mir die Korrektur, dass der Norddeutsche Bund 1871 nicht mehr existierte.
Über deine restlichen Ausführungen muß ich mir noch einige Gedanken machen.

Auf jeden Fall, Gratulation zu dem interessanten Brief.

Gruß

Rudolf

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 21,649

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

46

Wednesday, February 21st 2018, 6:27pm

Lieber Rudolf,

stimmt, war schon die Reichspost und den Rest lese ich gerne von dir.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

1870/71

Experte

Posts: 327

Location: Aachen

Occupation: Architekt

  • Send private message

47

Thursday, February 22nd 2018, 7:32am

Lieber Ralph,

im Art. 14 des Postvertrages zwischen dem Norddeutschen Bund, Bayern, Württemberg und Baden vom 23.11.1867 ist nachzulesen:

"Andere Freimarken oder Franko=Couverts als diejenigen des Postgebiets, in welchem die Auflieferung[/size] der zu frankierenden Sendung stattfindet, sind ungültig."

Da mehrere derartige Briefe mir bekannt sind, die in Bayern nicht nachtaxiert wurden, ist sicher, dass diese im Frankfurter Bahnhof aufgegeben wurden.

Gruß
Rudolf

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 21,649

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

48

Thursday, February 22nd 2018, 7:55am

Lieber Rudolf,

die Frage wäre halt: Wo hat dieser Zug (den Zugstempel kannte ich bisher noch gar nicht und Treuchtlingen ist geraten) denn auf Reichspostgebiet gehalten, ehe er bayerischen Boden betrat? Offenbar waren ja bayer. Bahnpostbeamte in ihm und stempelten die ursprünglich bzw. auf der Fahrt eingeworfenen Poststücke mit allein den ihnen zur Verfügung stehenden Bahnpoststempeln.

Des weiteren hätten diese m. W. bei einem Einwurf in den Schlitz des Bahnpostwagens gerade in solch einem Fall den Ort desselben notieren müssen, damit man wusste, wo er der Post angedient worden war. Das erkenne ich hier auch nicht. Theoretisch hätte ja auch ein Bayer eine solche Marke auf seinen Brief nach Lindau applizieren können und hoffen, dass alles gut geht.

Wenn es diese Streckenangabe Frankfurt - Treuchtlingen war - wann wurde diese Linie eröffnet? Gibt es hierüber etwas verlässliches in der Literatur der Reichspost? Ich habe leider nichts gefunden.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

1870/71

Experte

Posts: 327

Location: Aachen

Occupation: Architekt

  • Send private message

49

Thursday, February 22nd 2018, 12:08pm

Lieber Ralph,

zwischen Frankfurt a.M. und Aschaffenburg gab es mehrere Haltepunkte. Alle mir bekannten Briefe haben keinen Aufgabevermerk. Deshalb tendiere ich zu einer Aufgabe in Frankfurt.
Es war egal, wer die 3 Kreuzermarke klebte. Hauptsache, der Brief wurde im norddeutschen Postgebiet aufgegeben.

Gruß
Rudolf

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 21,649

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

50

Thursday, February 22nd 2018, 12:23pm

Lieber Rudolf,

danke - gibt es eine Liste der Haltestationen, damit ich das leichter nachvollziehen kann?
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

1870/71

Experte

Posts: 327

Location: Aachen

Occupation: Architekt

  • Send private message

51

Thursday, February 22nd 2018, 12:47pm

Lieber Ralph,

anbei ein Ausschnitt aus dem Kursbuch 1870 in dem du alle Haltepunkte findest.

Gruß
Rudolf
1870/71 has attached the following image:
  • Kursbuch 180.jpg

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 21,649

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

52

Thursday, February 22nd 2018, 1:06pm

Lieber Rudolf,

vielen Dank - gerade ausgedruckt für die Blattbeschreibung! :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"