You are not logged in.

1

Tuesday, November 11th 2014, 2:07pm

aus - und in die freie Reichsstadt Regensburg bis 1803

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu folgender Brief:
Eingeschriebener Portobrief aus Regensburg (Freie Reichsstadt - Kaiserliche Reichspostanstalt)nach Laubach (selbständige Reichsgrafschaft Solms-Laubach) vom 4. August 1788. Siegelseitig Portovermerk 6 Albus Porto und 1 Albus Botenlohn. Zusammen 7 Albus. Dies entspricht 14 Kreuzer rh. Porto. Adreßseitig wurden 3 Batzen Porto vermerkt, die in 6 Albus umgerechnet wurden.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • regensburg-laubach.1788.01.jpg
  • regensburg-laubach.1788.02.jpg
  • regensburg-laubach.1788.03.jpg

Posts: 20,165

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

2

Tuesday, November 11th 2014, 2:31pm

Lieber VorphilaBayern,

großes Kino - ein herrlicher Brief, zu dem ich dir herzlich gratulieren darf. Phantastisch!!
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

3

Thursday, September 3rd 2015, 5:09pm

Liebe Sammlerfreunde,

einer der seltensten Postorte der Oberpfalz ist Ponholz.
Dementsprechend steht der Ortsstempel "BONHOLZ.R.4." sehr hoch im Feuser Vorphilahandbuch. Wesentlich billiger konnte ich einen Brief aus Fronberg vom 6. März 1802 mit handschriftlicher Aufgabe "v.Bonholz" erwerben, der als Vorläufer sicherlich genauso selten ist. Nur das interessiert anscheinend keinen. Der Empfänger bezahlte 3 Kreuzer Porto.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Ponholz-Regensburg.1802.01.jpg
  • Ponholz-Regensburg.1802.02.jpg
  • Ponholz-Regensburg.1802.03.jpg

Posts: 20,165

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

4

Thursday, September 3rd 2015, 5:57pm

Lieber VorphilaBayern,

sensationeller Brief - Glückwunsch zu dieser Bombe.

Ich denke, die Leute sind mit der Schrift nicht klar gekommen, sonst hätte es sicher eine erhöhte Nachfrage gegeben. Gut für dich, gut für uns. :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

5

Thursday, September 3rd 2015, 7:07pm

Lieber bayern klassisch,

herzlichen Dank für die Kommentierung.
Er war mit "Sofortkauf" zu haben. Aber es stimmt, daß datierbare Vorläufer mit handschriftlicher Ortsaufgabe vor der Stempelzeit, meistens günstig zu haben sind.

Beste Grüße von VorphilaBayern

Erdinger

Experte

Posts: 897

Location: Erding

Occupation: Producer (Books)

  • Send private message

6

Thursday, September 3rd 2015, 9:56pm

Lieber VorphilaBayern,

diesen schönen Brief hatte ich auch gesehen und gönne ihn dir als Oberpfälzer von Herzen!
Solange sich der Richtige für solche Stücke interessiert, ist doch alles im Lot, oder?

Viele Grüße aus Erding!
Achter Kontich wonen er ook mensen!

Posts: 20,165

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

7

Saturday, November 25th 2017, 1:10pm

Neustadt an der Waldnaab nach Regensburg 1686

Liebe Freunde,

ein Beifang fürs Gemüt:

praesentirt: 17. Feb. 1686

Denen Hochwürdig in Gott, Hoch vnd WolEdl Gebohrnen, Edl Gestreng: vnd Hochgelehrten Herren, Herren Thumbprobsten, Thumb Dechanten, Seniori, vnd all-Gemainen Regierenden Thumb Capitl des fürstlich Hochstiffts Regenspurg Meinen Genedig. vnd Hoch-gebiettunden Herren Herren Regenspurg

Innen: Actum Neustadt den 25. January Anno 1686 Euer Hochwirdigste Gnaden Vnterthänigster Gehorsamer Wolffg. Kaiser mpp.

P.S. Wer Interesse an dem Stück hat, darf sich gerne bei mir melden - war ein Beifang.
bayern klassisch has attached the following images:
  • 001 - Kopie.jpg
  • 002.jpg
  • 003.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

8

Tuesday, December 26th 2017, 2:23pm

Hallo

ich habe hier einen Brief der mir besondere Freude macht: aus Strassburg an das Haus Thurn und Taxis, in Person des Chambellau & Conseiller intime Graf von Westerholdt. (leider leider leider ohne Inhalt, aber man kann nicht immer alles haben)
Leider hat der Brief kein Datum, aber ich habe urtuemlicher Weise einen L1 Stempel gesehen und die 6 darueber komplett vernachlaessigt. Wuerde diese Zahl fuer 180"6" stehen? Das waere natuerlich was besonderes, das Jahr 1806 ist nicht irgendein Jahr. Kann mir jemand weiterhelfen? Vielen Dank !!

Viele Gruesse
Andreas
AndreasCairo has attached the following images:
  • westerhold regensburg.jpg
  • T&T brief Vs & Rs.jpg

Posts: 20,165

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

9

Tuesday, December 26th 2017, 3:44pm

Hallo Andreas,

da liegst du mit deinem schönen Brief leider etwas daneben - über Strasbourg sollte 67 stehen und das war die Nummer des franz. Departements.

Die 8 stellten die Taxe von 8 Decimes dar.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

10

Tuesday, December 26th 2017, 4:35pm

Ah, super. Wie gesagt, versteh erst mal wenig von "Stempeln", aber das kommt noch :) .

Die 8 Decimes wurden in Strassburg bezahlt und galten fuer den ganzen Postweg, richtig?

Vielen Dank fuer die Hinweise !

Gruss
Andreas

Posts: 20,165

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

11

Tuesday, December 26th 2017, 6:24pm

... bei dem Empfänger bin ich mir nicht 100%ig sicher, aber ich denke, du hast recht. Ein Porto verbot sich bei dem Empfänger wohl.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"