You are not logged in.

Erdinger

Experte

Posts: 941

Location: Erding

Occupation: Producer (Books)

  • Send private message

21

Monday, January 9th 2012, 11:59am

Liebe Freunde,

danke für die Einstufung als "allwissend", die ich mit einigen Kilo Salzkörnern nehmen werde ... warum, wird gleich klar werden.

Listen der Zeitungsexpeditionen waren im Grunde überflüssig, denn innerhalb Bayerns konnte jedes beliebige Blatt über jede Postexpedition abonniert werden, wenn es auf der Postzeitungsliste geführt wurde. Bei den Oberpostämtern bestanden Hauptzeitungsexpeditionen, die z.B. bei Fragen zu Abonnementspreisen weiterhalfen, vor allem aber die Gesetz- und Regierungsblätter expedierten.

Ich empfehle die Lektüre folgender Quelle (ab Bild 170): http://www.mdz-nbn-resolving.de/urn/reso…2-bsb10378587-3

Die Verkehrsbehörde publizierte ein jährliches Verzeichnis der Tarife, zu denen Zeitungen und Zeitschriften durch die Post abonniert werden konnten:
http://bavarica.digitale-sammlungen.de/d…4652_00004.html

Viele Grüße aus Erding!
Achter Kontich wonen er ook mensen!

22

Monday, January 9th 2012, 5:46pm

die ich mit einigen Kilo Salzkörnern nehmen werde ... warum, wird gleich klar werden.
Hallo Erdinger

So schlecht war deine Antwort auch nicht. Einige Gram nehme ich wohl gern weg, aber einigen Kilo? :D :D


Alles was zu lesen war, habe ich nicht gelesen. Aber ich denke dass wir kein befriedigend Antwort bekommen können vor wir noch einige Quittungen aus dieser Zeit sehen können.

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Erdinger

Experte

Posts: 941

Location: Erding

Occupation: Producer (Books)

  • Send private message

23

Friday, December 21st 2012, 10:32am

Verehrte Freunde,

irgendwann hat mich @Luitpold in einem anderen Forum gefragt, wo denn die Zeitungskonten aus Erding blieben, nachdem wir uns gegenseitig freundschaftlich mit Postscheinen aller Art beworfen hatten.

Da muss ich bis heute passen, jedoch ging mir vor kurzem ein Pärchen ins Netz, das aus einem kleinen Ort in unserem Landkreis stammt. Wartenberg war seit November 1871 Postexpedition, und diese beiden Quittungen für die Kirchenstiftung Berglern datieren aus der späten Kreuzerzeit.

Einmal wurden 7 Kreuzer für das Gesetzblatt des Jahres 1873 nacherhoben, im anderen Fall abonnierte man jeweils auf ein Jahr das Gesetz- und Verordnungsblatt, das Kreisamtsblatt und das Erdinger Wochenblatt.

Diese Abonnements waren Pflichtabnahmen. Noch heute stehen die gebundenen Jahrgänge in praktisch allen Stadt-, Gemeinde- und Pfarrarchiven.
Für die Zeitgenossen handelte es sich zwar nach einigen Monaten sehr oft um tote Materie und geborene Staubfänger, aber für uns sind diese Blätter häufig gute Quellen in angenehm naher Reichweite.
(Allerdings sollte man sie vor der Lektüre gründlich abstauben. Früher wurde man von wohlmeinenden Zeitgenossen noch vor "schmutzigen Büchern" gewarnt, aber die meinten etwas anderes, glaube ich.)

Vorweihnachtliche Grüße aus Erding!
Erdinger has attached the following images:
  • Wartenberg_1874_02_05_ZC.jpg
  • Wartenberg_1874_23_12_ZC_VS.jpg
Achter Kontich wonen er ook mensen!

Posts: 20,945

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

24

Friday, December 21st 2012, 11:42am

Lieber Erdinger,

das sind zwei attraktive Vordrucke mit sauberen Stempeln. Warum manche Zeitgenossen diese gering schätzen, hat sich mir nie erschlossen. Man erhält oft eine Fülle an Informationen, sie sind alle datiert und die Abschläge wegen der planen Unterlage i. d. R. erstklassig.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

kreuzer

Administrator

Posts: 1,706

Location: Oberfranken

  • Send private message

25

Saturday, December 29th 2012, 1:59pm

Hallo zusammen!

Auh von mir ein Zeitungs-Conto, vom 29. Dezember 1878 (passend zum heutigen Datum). Dieses Zeitungs-Conto betrifft die Abonements der Kirchenstiftung Hausen. Es wurden bezogen, das Gesetz- und Verordnungblatt, ein Wochenblat, Ministerialblatt und das Amtsblatt der Erzdiözese. Interessant ist, dass nur für zwei Blätter eine zusätzliche Zustellgebühr anfiel.
Aufgegeben wurde das ganze bei der Postablage (wie könnte es anders sein :D ) Heroldsbach. Zuerst wurde ich etwas stutzig, da ich dachte, dass nur Expeditionen zuständig gewesen wären, schließlich war auch der Landpostbote für die Zustellung verantwortlich. In der Verordnung Nr. 23,451 vom 8.11.1860 heißt es unter Nr. 4 jedoch: "Die Postablagen sind verpflichtet, [...] sowie Bestellungen auf Zeitungen zur weiteren Besorgung anzunehmen..."
Damit steht fest, das Zeitungen auch über Postablagen bestellt werden konnten.

Viele Grüße

kreuzer
kreuzer has attached the following images:
  • Zeitungs-Conto 001.JPG
  • Zeitungs-Conto 002.JPG

kreuzer

Administrator

Posts: 1,706

Location: Oberfranken

  • Send private message

26

Tuesday, September 3rd 2013, 9:14pm

Hallo zusammen!

Da ja mal die Intention des Threads war, die Veränderung der Zeitungsgeldquittungen im Laufe der Zeit darzustellen, möchte ich hier mal ohne auch nur annähernd einen Anspruch auf Vollständigkeit erheben zu können, eine kleine Studie anhand der Expedition Altenmuhr zeigen.
Beginnen wir im (vermutlich) Jahre 1873. Verwendet wurde ein Formular mit der Bezeichnung C 8 a. Das Formular wurde mit einem blauen Halbkreisstempel gestempelt.

Viele Grüße

kreuzer
kreuzer has attached the following images:
  • Zeitung 001.JPG
  • Zeitung 002.jpg

kreuzer

Administrator

Posts: 1,706

Location: Oberfranken

  • Send private message

27

Tuesday, September 3rd 2013, 9:16pm

Nur kurze Zeit später, im Jahre 1874 wurde ein Formular verwendet, dass fast genauso aussah. Allerdings fehlt die Formularbezeichnung. Bei den Bemerkungen steht im letzten Satz nicht mehr "nachgesendet", sondern "nachgesandt". Gestempelt wurde mit einem Einzeiler.

Viele Grüße

kreuzer
kreuzer has attached the following images:
  • Zeitung 003.jpg
  • Zeitung 004.jpg

kreuzer

Administrator

Posts: 1,706

Location: Oberfranken

  • Send private message

28

Tuesday, September 3rd 2013, 9:20pm

Machen wir einen etwas größeren Sprung ins Jahr 1900: Man stempelte mal wieder in blau, diesmal mit dem Einkreisstempel. Das Formular ist logischerweise längst auf die neue Währung angepasst. Nunmehr finden sich nicht nur Spalten für quartalsweise, sondern auch für ein- und zweimonatigen Bezug. Auch für Zustellgebühren und sonstige Kosten sind extra Spalten vorhanden. Die Nachsendung in Bayern kostet nun 50 PPfg (vorher 18 xr), nach Österreich-Ungarn 1 Mark (vorher nach den übrigen Vereinsgebieten 36 xr).

Viele Grüße

kreuzer
kreuzer has attached the following images:
  • Zeitung 005.jpg
  • Zeitung 006.jpg

kreuzer

Administrator

Posts: 1,706

Location: Oberfranken

  • Send private message

29

Tuesday, September 3rd 2013, 9:24pm

Im Jahre 1908 verwendet man dann erneut ein geändertes Formular. Die Spalte für einzelne Bezugsmonate ist noch detaillierter, dafür sind hinsichtlich Bezugspreis und Zustellgebühr nur noch zwei Spalten vorhanden. Unten sind Linien zum Eintrag des empfangenen Betrages vorhanden. Bezeichnet ist das Formular als 2. Teil des Formulars C 25.

Viele Grüße

kreuzer
kreuzer has attached the following images:
  • Zeitung 007.jpg
  • Zeitung 008.jpg

kreuzer

Administrator

Posts: 1,706

Location: Oberfranken

  • Send private message

30

Tuesday, September 3rd 2013, 9:26pm

1911 sieht das Formular noch fast genauso aus, ist jetzt aber mit C 25 a Zeitungsbestellungsquittung bezeichnet. In den Bemerkungen fehlt bei Ziffer 2. der zweite Satz.

Viele Grüße

kreuzer
kreuzer has attached the following images:
  • Zeitung 009.jpg
  • Zeitung 010.jpg

kreuzer

Administrator

Posts: 1,706

Location: Oberfranken

  • Send private message

31

Tuesday, September 3rd 2013, 9:28pm

Und nun noch ein kurzer Ausflug ins Jahre 1924 und damit in die Reichspostzeit: Von der Optik her ist das Formular immer noch ähnlich (Bezeichnung 2. Teil des Formulars C 25 - II), allerdings lautet die Überschrift nunmehr "Bescheinigung der Zeitungsbestellung". Die Bemerkungen sind nun auch deutlich knapper.

Viele Grüße

kreuzer
kreuzer has attached the following images:
  • Zeitun 001.jpg
  • Zeitun 002.jpg

DK 6100

Experte

Posts: 114

Location: Haderslev / Danmark

Occupation: Support Manager

  • Send private message

32

Tuesday, September 3rd 2013, 10:24pm

Hallo Sammlerfreunde,

vielleicht kann der Schrift in Christians Beitrag no. 6 hier besser zu lesen sein?

Ist in zwei Versionen gemacht da ich unsicher bin was zum Schrift gehört.

:-) DK 6100
DK 6100 has attached the following images:
  • Quittung.jpg
  • Quittung 1.jpg

Posts: 42

Location: Schwerin in Mecklenburg

Occupation: arbeite in der Verwaltung

  • Send private message

33

Tuesday, July 8th 2014, 8:13pm

kleine Unterschiede

Guten Abend,
nach mehr als zweijähriger Pause will ich hier mal wieder eine Zeitungsquittung zeigen. Sie ähnelt sehr der, die Christian am 10. März 2011 gezeigt hat - der kleine Unterschied ist, dass im Kopf der dritten Spalte nun "Preis pro Jahr" steht.



Gekauft hatte ich den Beleg aber wegen des sauberen Halbkreisstempels von Kleinostheim


Posts: 20,945

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

34

Tuesday, July 8th 2014, 8:17pm

Hallo Stempelfreund,

schönes Stück und in der letzten Zeit wurden in der Bucht schöne Zeitungsquittungen mit klarsten Stempeln und verschiedensten Stempeltypen häufiger mal angeboten, wobei die Preise natürlich moderat sind.

Gerade auf diesen Quittungen lassen sich die Stempel hervorragend erkennen, weil sie immer plan abgeschlagen wurden. Für einen Stempelsammler also ein Dorado.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

oisch

Experte

Posts: 104

Location: Neustadt / Weinstrasse

  • Send private message

35

Monday, December 11th 2017, 10:50pm

Guten Abend,

auch wenn es sich nicht um eine Zeitungsgeldquittung sondern eine Zeitungsbestellung handelt, denke ich, dass der folgende Beleg
am besten in diesen Thread passt, den ich auf diese Weise auch mal wieder an die Oberfläche holen möchte.

Zeitungssache aus Forchheim vom 5. März 1873 nach Erlangen betreffend die Bestellung eines Tag- und Intelligenzblatts.
(wegen des schönen Stempelabschlags von Forchheim trotz der etwas ramponierten Gesamterhaltung gekauft).

In diesem Zusammenhang die Frage:
Wie lange waren diese Zeitungssachen gebührenfrei ?
Von der Freimarkenserie Ludwig III. kenne ich Belege, bei denen diese Zeitungssachen mit 10 Pf frankiert wurden

Gruß Klaus
oisch has attached the following images:
  • Zeitungssache_00.jpg
  • Zeitungssache_00 Inhalt.jpg
Wer später bremst,
ist länger schnell !