You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 1,278

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

101

Friday, March 17th 2017, 2:34pm

liebe Sammlerfreunde,
ich zeige hier einen Wertbrief über 126 Thaler und 21 Silbergroschen von ELBERFELD nach BERLIN. Abgeschlagen ist am 20.12.1866 der Hufeisenstempel 12-3 von Elberfeld, der in den Jahren 1865 bis 1867 verwendet wurde.
Portoberechnung:
Gewicht = 1 1/10 Loth = 2. Gewichtsstufe
Entfernung ca 60 Meilen = 3. Entfernungsstufe
Das Briefporto betrug also 2 x 3 x 1Sgr. = 6Sgr.
Die Versicherungsgebühr betrug für 100 - 200 Thaler 8Sgr.
Gesamtporto also 6Sgr. + 8Sgr. = 14Sgr. in Blau ausgeworfen.
Liebe Fahrpostspezialisten, ist die Portoberechnung so korrekt?
beste Grüße
preussen_fan
Erwin W.
preussen_fan has attached the following images:
  • Bf Hufeisen Elberfeld 20 DECBR 66 5-6N.jpg
  • Bf Hufeisen Elberfeld 20 DECBR 66 5-6N Rückseite.jpg
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

Posts: 407

Location: Angermünde

Occupation: Systemanalytiker

  • Send private message

102

Sunday, March 19th 2017, 7:22am

Hallo preussen_fan.

Die Berechnung stimmt.

Posts: 1,278

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

103

Sunday, March 19th 2017, 1:05pm

hallo preussensammler,
danke
beste Grüße
Erwin W.
preussen_fan
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

Michael

Administrator

  • "Michael" started this thread

Posts: 2,639

Location: Bergisches Land

  • Send private message

104

Friday, December 8th 2017, 10:53pm

Liebe Freunde,

hier ein Brief zu einem Paket mit Wertdeklaration von Züllichau nach Berlin aus der bekannten Baudouin-Korrespondenz von 1860. @Preussensammler hatte hier schon verschiedene Belege aus dieser Korrespondenz und aus Züllichau gezeigt.
Das Paket wog 3 Pfd. 15 8/10 Loth und war mit 30 Rthl. Inhalt deklariert. Die Entfernung betrug ca. 21 Meilen.
Da die Pakettaxe bei 4 (Pfd.) x 1,5 Pfg. x 5 (Progressionsstufe) = 30 Pfg. unter der doppelten Brieftaxe von 6 Sgr. lag, wurde diese berechnet. Dazu kam 1 Sgr. Versicherungsgebühr. Für die so berechneten 7 Sgr. wurde ein Oktogon-Ausschnitt verklebt (wie so oft in Züllichau) und dieser mit dem Nummernstempel entwertet, obwohl seit dem 1.4.1859 der normale Aufgabestempel hätte verwendet werden müssen. Wie bei vielen Wertpaketen nach Berlin, sind auch hier vorderseitig der W.G.A.-Stempel der Wertgüterausgabestelle und rückseitig der ovale Eingangsstempel dieser Stelle zu sehen.



Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

Posts: 22,849

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

105

Saturday, December 9th 2017, 9:21am

Lieber Michael,

die Sammlung wächst ... :)

Da sage noch einer, eine Contra - Sammlung bei Preussen aufzubauen ist ein Ding der Unmöglichkeit. Wie viele Rahmen dürften es denn schon sein Stand heute?
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

Michael

Administrator

  • "Michael" started this thread

Posts: 2,639

Location: Bergisches Land

  • Send private message

106

Sunday, December 10th 2017, 12:59pm

Lieber Ralph,

der 6. Rahmen ist in Arbeit.
Es kommt schon was zusammen, man muß nur (mit viel Zeit) suchen.

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

Posts: 22,849

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

107

Sunday, December 10th 2017, 4:34pm

Lieber Michael,

wow - der 6. Rahmen? Ich hätte mir kaum träumen lassen, dass man bei den gesetzeskonform handelnden Preussen auch nur 3 Rahmen zusammen tragen könnte und dann ein 6. Rahmen in Sicht?

Bitte, bitte mal in Sifi zeigen. Ich würde wirklich gerne meine gegen deine stellen, damit man schön vergleichen könnte, was es so alles gab. Das wäre der Knaller!
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

Michael

Administrator

  • "Michael" started this thread

Posts: 2,639

Location: Bergisches Land

  • Send private message

108

Sunday, December 10th 2017, 6:55pm

Liebe rRalph,

können wir gerne machen, werde die Sammlung sicherlich mal nach Sifi bringen. Gebe rechtzeitig Bescheid, so 1-2 Lücken möchte ich noch vorher schliessen. ;)

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

Klesammler

Experte

Posts: 1,138

Location: Kreis Kleve

Occupation: habe ich (noch)

  • Send private message

109

Sunday, July 7th 2019, 4:50am

Hallo zusammen,

hier ein Paketbegleitbrief vom 30.8.1858 mit einem Gewicht von 2 Pfd 2 Lth von Weeze nach Köln. Der Inhalt waren 141 Tlr 19 Sgr. Empfänger war die bereits an anderer Stelle genannte Firma Wm. Rautenstrauch & Co. in Köln. Auf der Rückseite findet sich die Paketnummer 232.
Wer kann mir die Taxierung erklären? Galt für den Wert immer noch die Goldtaxe (½ Silbertaxe)? Die Entfernung dürfte ungefähr 13 Meilen betragen (Goch-Köln 13½ Meilen).

Dieter

Beitrag aus redaktionell aus "Paketbegleitbriefe" hierhin verschoben
Klesammler has attached the following images:
  • Weeze R2 1858-08-30 -1.jpg
  • Weeze R2 1858-08-30 -2.jpg

Michael

Administrator

  • "Michael" started this thread

Posts: 2,639

Location: Bergisches Land

  • Send private message

110

Sunday, July 7th 2019, 1:18pm

Hallo Dieter,

Progressionsstufe 3 (10-15 Meilen)
Gewicht > 2Pfund
Pakettaxe: 3 (Progressionsstufe) x 1,5 Pfg. x 3 (Pfund) = 14,5 Pfg. - es wird der Mindesttarif von 4 Sgr. angesetzt.

Versicherungsgebühr 2 Sgr. je 100 Thaler, bei 141 Th. 19 Sgr. also 4 Sgr.

Ergibt in Summe die notierten 8 Sgr.
Das B kennzeichnet ein Beutelstück

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

Klesammler

Experte

Posts: 1,138

Location: Kreis Kleve

Occupation: habe ich (noch)

  • Send private message

111

Sunday, July 7th 2019, 4:06pm

Hallo Michael,

vielen Dank für die Informationen. Das B war mir noch nicht begegnet.

Dieter

Posts: 1,278

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

112

Sunday, July 7th 2019, 5:10pm

lieber Dieter,
der Stempel von WEEZE fällt dadurch auf, dass er nur das Datum, aber keine Uhrzeit aufweist. Diese Stempel führten in Preußen nur 12 Orte, von denen ich noch drei Orte seit Jahren suche.
http://altpostgeschichte.com/index.php?p…66725#post66725
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan