You are not logged in.

101

Monday, February 27th 2017, 1:02pm

Ein in den heutigen "närrischen Montag" passendes "Wanderlos" und gleich vorab, etwas Phantasie müsst ihr schon mitbringen. Denn der Stempel, der die Berechtigung wäre, unter dieses Thema gestellt zu werden, ist nicht zu sehen :thumbsup: (aber soll vorhanden sein).

Hier mal die Beschreibung aus der ersten Auktion:

1870, 1 Kr., kleine Zahnfehler, auf Reste-Briefstück auf "Bücher-Bestellzettel", übergehend gest. "WÜRZBURG-21.OCT.", davor mit DR 3 Pfge., klar "SAARLOUIS-19.10.75" (winzig zahnstockig links), Karte nach Würzburg, nachgesandt nach Leipzig), Karte in guter Erhaltung, Nachsendungs-Frankatur Bayern und DR, als Bestellzettel besonders selten! (rs. noch klarer Stpl. "Würzburg Bahnh." RR!

Das Auktionshaus vermeldet: verkauft 330,-

Und jetzt bei einer aktuellen Auktion lesen wir das:

1 Kr., vormals ungestempelter Briefausschnitt als Nachsende-Frankatur verwendet auf schönem Bücher-Bestellzettel. Ursprünglich frankiert mit DR 3 Pfge. grün (kl. Randfleckchen) mit K1 SAARLOUIS 19/10 75 nach Würzburg adressiert, dort nicht zustellbar und weitergeleitet nach Leipzig. Hierfür mit der 1-Kr.-Marke tarifmäßig als Drucksachenporto nachfrankiert. Ein sehr seltenes Stück.

Hätte man doch genauer hingesehen und diese wertsteigernde Tatsache bemerkt, wäre man 'nen halben Tausender reicher :thumbsup:

Aber was soll's. Das Glück ist mit dem Suchenden, denn "Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn" (oder so) :D :D :D


Fröhlich grüßt Luitpold
Luitpold has attached the following image:
  • Wanderlos.jpg
"Heimat ist da, wo ich verstehe und wo ich verstanden werde." (Karl Jaspers. dt. Philosoph).

102

Tuesday, February 28th 2017, 2:04pm

1 Kr., vormals ungestempelter Briefausschnitt als Nachsende-Frankatur verwendet auf schönem Bücher-Bestellzettel. Ursprünglich frankiert mit DR 3 Pfge. grün (kl. Randfleckchen) mit K1 SAARLOUIS 19/10 75 nach Würzburg adressiert, dort nicht zustellbar und weitergeleitet nach Leipzig. Hierfür mit der 1-Kr.-Marke tarifmäßig als Drucksachenporto nachfrankiert. Ein sehr seltenes Stück.
Schade, dass das obige unser Ober-Bay'rische Chefphilatelist für Contraventionen bei der Post offenbar nicht zu einer Bemerkung veranlasst.

Dann mal von mir, bis man mir die :love: -Karte zeigt (von wegen Thema verfehlt :D ).

Es handelt sich hier keinesfalls um eine Nachsende-Frankatur, denn nicht nur die Adresse wurde gestrichen, sondern auch der Name. Es handelt sich also um eine ganz normale Postkarten-Aufgabe (Recycling des 19. JH :thumbsup: ).

Aus dem Postordnung: §. 38. l. Hat der Adressat seinen
Aufenthalts- oder Wohnort verändert, und ist sein neuer Aufenthalts- oder
Wohnort bekannt, so werden ihm gewöhnliche und eingeschriebene Briefe, Postkarten, Drucksachen und Waarenproben, ferner
Postanweisungen nachgesendet, wenn er nicht eine andere Bestimmung getroffen hat. Ein neuer Portoansatz findet nicht statt.

Wäre es also eine postalisch veranlasste Nachsendung, wäre eine Frankatur nicht nötig gewesen.

Die Contravention war allerdings die Verwendung "von auf Papierausschnitte aufgeklebte Freimarke" - dies war unzulässig, aber oftmals "übersehen" :rolleyes:

Hätte der Absender den "verdorbenen" Briefumschlag mit der ungestempelten Marke auf der Post abgegeben, hätte er die Marke ersetzt bekommen.
Das Resultat wäre aber gleich, was die Frankierung anbetrifft. Der Postler hätte nur mehr Arbeit gehabt.

Das einzige was noch unklar ist, ob der Würzburg-Stempel die Ziffer PA I oder II hat. Denn bei II wäre es ein Einwurf in den Briefkasten und da rutschte manches Stück beim Briefstempler einfach durch :thumbup:

So liebe Leute, das dürfte die "Expertise" :D zu diesem 800 Euro Kärtchen gewesen sein. Oder habe ich was übersehen ?(

Oder ist das langweilig so ?( Na denn, gute Nacht :sleeping:

Luitpold
"Heimat ist da, wo ich verstehe und wo ich verstanden werde." (Karl Jaspers. dt. Philosoph).

Posts: 19,396

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

103

Tuesday, February 28th 2017, 3:07pm

Schade, dass das obige unser Ober-Bay'rische Chefphilatelist für Contraventionen bei der Post offenbar nicht zu einer Bemerkung veranlasst.


Lieber Luitpold,

ich wollte dir auch mal eine Chance zur Profilierung geben und du hast sie ja weidlich genutzt. ;)

Ein nettes Ding - Weiterleitung mit geänderter Adresse nach Auslieferung ... da kenne ich auch Fälle, wo man kostenlos weiter schickte. Hier umso besser.

Übrigens: Das (Wieder-?)Verwenden von aufgeklebten Marken habe ich noch nie moniert gesehen in Bayern. Von daher galt: Wo kein Richter ...

Ich finde das Stück originell. Ob man dafür aber 1k € anlegen MUSS, darüber kann man trefflich streiten. Ich tat es nicht und würde es auch nicht tun. Für einen Hunderter aber wäre es gerne mir. Nur so zum Spaß, denn brauchen täte ich es nicht, da die Contra schon aus allen Näthen platzt. ^^
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

104

Wednesday, March 15th 2017, 5:45pm

siehe # 100
Brief -Mi 14a,14c....Die gemeinsame Verwendung der verschiedenen Farben der 1 Kr. stellt an und für sich schon eine Seltenheit dar, mit der Duplex-Entwertung zweifellos ein bemerkenswertes Bayern-Unikat, Ausruf 600,- €


Das Los muss in den Nachverkauf und "nachsitzen". Mal sehen, ob es in diesem Jahr wiederkehrt :thumbsup:
"Heimat ist da, wo ich verstehe und wo ich verstanden werde." (Karl Jaspers. dt. Philosoph).

Posts: 19,396

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

105

Wednesday, March 15th 2017, 5:54pm

Lieber Luitpold,

das Stück ist hoch attraktiv - würde ich Würzburg bzw. Stempel sammeln, wäre es mir, sehr gerne auch gegen Untergebot. Aber es kann durchaus noch etwas dauern, bis man es wieder sieht.

Gäbe es einen Fachartikel über diese Stempel zur freien Verfügung der sammlerischen Öffentlichkeit und - von wem auch immer - eine Katalogisierung MIT Preis- und Seltenheitsangabe, wäre es wohl morgen schon weg ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

106

Thursday, March 16th 2017, 11:02am

das Stück ist hoch attraktiv - würde ich Würzburg bzw. Stempel sammeln, wäre es mir, sehr gerne auch gegen Untergebot. Aber es kann durchaus noch etwas dauern, bis man es wieder sieht.
Lieber bayern klassisch,

das erste stimmt, aber der Verkäufer spekuliert auf die Mischfarbe in erster Linie und meint die evtl. investierten 320,- € verdoppeln zu können - evtl. später dann bei Gärtner?

Zum Glück habe ich die sogenannte Duplex-Entw. auf Markenpaar, wenn auch nur halb. Ich bin bescheiden, zumal der Wü-Bahnh. jetzt wirklich keine Seltenheit ist. Ich ringe, da kein begnadeter Schreiberling mich mit einem bescheidenen Beitrag für den Rundbrief ab und hoffe das noch irgendwie - mit Hilfe von unserem hervorragenden Fachmann noch hinzubekommen. Allerdings wird es keine Katalogisierung und schon gar keine Bewertungstabelle. Bei den Stempeln gibt es so viele Zufälle, die nirgends in einer Verordnung nachweisbar wären, dass es müsig ist, Bewertungen zu erstellen. Bei dem hier gezeigten Stück ist es eindeutig die Fabkombination mit der doppelten Stempelung, was sehr attraktiv ausschaut. Aber bei der Mutter der Philatelie, das muss keine 600,- wert sein. In der heutigen Zeit des Geldüberhanges wird offensichtlich vieles "über"-bezahlt, was auch die Auktionsergebnisse zeigen (nicht nur auf Bayern bezogen). Unglaublich, was heutzutage "bewilligt" wird. Man wird bei Köhler gespannt sein dürfen.

Viele Grüße von Luitpold
"Heimat ist da, wo ich verstehe und wo ich verstanden werde." (Karl Jaspers. dt. Philosoph).

Posts: 19,396

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

107

Thursday, March 16th 2017, 11:40am

Lieber Luitpold,

ich gebe dir in allem Recht - aber man muss sehen, dass unser Geld inflationär aufgebauscht wird und ein Sammler, der seit Jahren oder Jahrzehnten endlich "seinen Brief" im Auktionskatalog sieht, dann nicht zimperlich sein wird.

Hier war kein solcher Sammler am Start - die Gründe hast du schon genannt. Es gibt aber Luxus - Sammler, die solche Stücke auch mal an Land ziehen, weil sie einfach äußerst attraktiv sind und die die Situation am WÜ - Bahnhof gar nicht interessiert. Aber auch die waren wohl verhalten in der Gebotsabgabe.

Man wird sehen, wohin der Brief wandert - manche wandern stromaufwärts (C. G.), manche stromabwärts (hier lasse ich mal Namen weg) - im Vergleich zu den Mondpreisen, die schon für weniger leckere Ware bewilligt wurden, halte ich 600 als Ruf bzw. Zuschlag aber nicht für gänzlich übertrieben.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

108

Tuesday, April 18th 2017, 6:41pm

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu ein Brief ohne Datumsangabe.




Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following image:
  • WürzburgBahnhof.jpg

109

Wednesday, October 11th 2017, 11:33am

Los 492 der Deider-Auktion zeigt den Stempeltyp 1a als Einkreisstempel vom 23.März 1969. Gruss kilke
Der Brief macht "Karriere" :D

Oder ist er als "Wanderlos" auf Reisen ?(

Württembergisches Auktionshaus 129. Auktion
Auktionstermin: 10.-11. März 2017 - Los 2278 -Mi 14a,14c(21 Kr., breitrand. Luxusstück zusammen mit waagr. Paar 1 Kr. bläulichgrün (re. Marke etwas ber.) auf schönem, blauem Brief nach Roding, sauber aufges. oMR "598" und K2 WÜRZBURG BAHNH. 15/7 (1868). Die gemeinsame Verwendung der verschiedenen Farben der 1 Kr. stellt an und für sich schon eine Seltenheit dar, mit der Duplex-Entwertung zweifellos ein bemerkenswertes Bayern-Unikat,
Fotoattest Brettl (vom 09.11.16). Ausruf 600,- € :thumbsup:

Luitpold

Als kleiner Pausenfüller (z.Zt. ja nichts los hier :sleeping: )

Auch im 2. Anlauf bei Württemberger nicht verkauft https://www.philasearch.com/de/i_9228_52….8943&row_nr=27

Mal gespannt, ob und wo das Briefchen noch auftaucht.
"Heimat ist da, wo ich verstehe und wo ich verstanden werde." (Karl Jaspers. dt. Philosoph).

Similar threads