You are not logged in.

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 557

Location: Frankreich

  • Send private message

1

Sunday, February 19th 2017, 7:55pm

aus / nach BRASILIEN mit der ROYAL NAVY

Bonjour à tous,

Vom 1824 bis 1851 ist der Seepostdienst zwischen England und Brasilien von Royal Navy gewährleistet gewesen (mit einer Abfahrt monatlich). Die britische Admiralität hat im wesentlichen auf dieser Linie der Kriegsbriggs benutzt.
Brigg ist die Bezeichnung für ein zweimastiges Schiff mit Rahsegeln an beiden Masten.
Während die meisten Briggs Handelsschiffe waren, gab es auch Kriegsbriggs, die meist mit 10 bis 18 Geschützen bewaffnet waren :

...................
HMS Cherokee....................................HMS Ranger

Das ist die Seestrecke :

(Nota: es gab auch eine ergänzende Linie zwischen Rio und Buenos-Aires)


Portobrief aus Rio de Janeiro nach London, 1839

Abfahrt : 24. April mit dem Kriegsbrigg OPOSSUM unter Befehl von Lt Robert Peter,
Ankunft : 23. Juni in Falmouth


Postgebühr beim Empfänger bezahlt = 3 Schillings 6 Pence (Packet rate + Inland Postage). Kein Ankunftstempel.

Bemerken Sie die Sauberkeit des Stempels: er war im Dienst seit 6 Monaten nur! Das ist das erste Stempel, mit dem das englische konsularische Postamt ausgestattet war.

Dieser Dienst war durch seine Langsamkeit oft kritisiert (140 Tage durchschnittlicher Umdrehung von Segelboot).

This post has been edited 1 times, last edit by "Laurent" (Feb 19th 2017, 8:11pm)


SETUBAL

Experte

Posts: 212

Location: Braunschweig, Deutschland

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

2

Sunday, February 19th 2017, 8:00pm

Hallo Laurent,

als Ergänzung - der erste Postvertrag zum Transport von Briefen aus der portugiesischen Kolonie Brasilien nach Europa wurde zwischen beiden Staaten bereits im März 1808 geschlossen.
Geschichtliche Anmerkung:
Der portugiesische Hof war im November 1807 vor den anrückenden Truppen Napoleons nach Rio de Janeiro geflohen.

Setubal

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 557

Location: Frankreich

  • Send private message

3

Sunday, February 19th 2017, 8:05pm

Hallo Setubal,

Danke,
Fügen wir hinzu, daß während erster Jahre, sich eben die Schiffe der Post (Postoffice Packets) diese Verbindungen ausgekannt haben.

Ich hoffe, daß du Briefe mit der Royal Navy haben wirst, uns zu zeigen :)

SETUBAL

Experte

Posts: 212

Location: Braunschweig, Deutschland

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

4

Monday, February 20th 2017, 1:58pm

Hallo Laurent,
Hallo ins Forum,

ein Brief aus jener Zeit.
Die englische Admiralität hat den ursprünglich mit Portugal geschlossenen Postvertrag nach der Unabhängigkeitserklärung Brasiliens ohne Unterbrechung ab 1822 auf Brasilien übertragen.
Der unten gezeigte Brief stammt aus portugiesischer Sicht noch aus dem Vereinigten Königreich Portugal.
Portugal hat die brasilianische Unabhängigkeit übrigens erst 1825 anerkannt. Formal bestand also das Vereinigte Königreich Portugal (Hauptstadt Rio de Janeiro) aus portugiesischer Sicht noch bis 1825. Erst da wurde auch die Hauptstadt wieder nach Lissabon verlegt.
Einmalig in der europäischen Kolonialgeschichte, dass ein Kolonialreich aus einer Kolonie heraus regiert wurde.

Setubal
SETUBAL has attached the following image:
  • 1.1.5. Postbüros (2).jpg

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 557

Location: Frankreich

  • Send private message

5

Monday, February 20th 2017, 5:05pm

Hallo Setubal, interessanter Brief :thumbup:


Die Geschichte von Portugal und von Brasilien in dieser Epoche ist wirklich ziemlich original !

SETUBAL

Experte

Posts: 212

Location: Braunschweig, Deutschland

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

6

Monday, February 20th 2017, 7:31pm

Geschichte Portugal

Hallo Laurent,
hallo ins Forum....

der von mir gezeigte Brief wurde mit einem Handelsschiff befördert.
Da er meine Zeit und mein Thema Portugal betrifft, habe ich ihn gezeigt.
Briefe die mit der Royal Navy befördert wurden sind relativ häufig zu finden. Bevorzugter Empfänger ist das Bankhaus Huth, London und auch Liverpool. Als Anmerkung hierzu: Huth hat sich regelmäßig über die Kaffee Kurse informieren lassen. Diese "Nachrichten" waren mit der Navy schneller zu bekommen und bei den schwankenden Kursen für Kaffeepreise besser.

Setubal

SETUBAL

Experte

Posts: 212

Location: Braunschweig, Deutschland

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

7

Saturday, March 11th 2017, 3:57pm

Handelsschiff

Hallo ins Forum,

heute möchte ich meinen neuesten Erwerb zeigen.
Der unten gezeigte Brief wurde am 27. Juni 1870 in Bahia in Brasilien geschrieben.
Die Aufgabe erfolgte im englischen Postamt von Bahia als bezahlter SCHIFFS Brief. Die zu zahlende Gebühr betrug 2d englisches Inlandsporto für die Annahme und Weiterleitung an das nächste von Bahia abfahrende Schiff. Dazu kamen 2d Kapitänsgebühr für den Seeweg Bahia bis Lissabon. Der Absender hat die Gebühr bezahlt und der Brief wurde mit einer 4d Marke versehen. Entwertet ist die Marke mit dem Stempel C 81 des englischen Auslandspostamtes von Bahia. Die Gebühr für den Transport mit einem englischen Postschiff wäre in dieser Zeit 1 Sh gewesen.
Der Transport des Briefes erfolgte dann mit einem Dampfer der RoyalMail Steam Ship Co. bis Lissabon. Entsprechend trägt der Brief rückseitig den Schiffsposteingangsstempel P.Transatlantico in blau, Datum 12.08. 1870. Die portugiesische Post lieferte den Brief am Folgetag in Porto an den Empfänger aus. Dieser hatte eine Gebühr von 120 Reis für den Brief ohne Transport mit einem Vertragsschiff bis 4 Oitavos (1/2 Unze) zu zahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Setubal
SETUBAL has attached the following image:
  • 2.2.5.a Royal Mail Steam Ship (2).jpg

Posts: 21,471

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

8

Saturday, March 11th 2017, 4:06pm

... schöner Brief und perfekt erklärt - so macht Portugal Spaß. :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

SETUBAL

Experte

Posts: 212

Location: Braunschweig, Deutschland

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

9

Saturday, March 11th 2017, 4:16pm

Hallo Ralph,

für mich stellt sich nur die Frage, wo ich den Brief einordnen soll.
Die englische Gebühr und auch der portugiesische Taxvermerk zeigen eindeutig die Gebühr für den Transport mit einem Handelsschiff. Tatsächlich wurde der Brief aber mit einem Vertragsschiff der Royal Mail vorgenommen. Die Postanstalten waren ja angehalten Briefe für den Transport mit Handelsschiffen dem ersten auslaufenden Schiff mitzugeben. Und bei diesem Brief war es offensichtlich ein Schiff der Royal Mail, also ein Postschiff.
Es ist übrigens der erste Brief mit bezahlter Aufgabe für den Transport mit einem Handelsschiff, den ich überhaupt gesehen habe.

Setubal

Posts: 21,471

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

10

Saturday, March 11th 2017, 4:42pm

... mit dem würde ich eine Seite aufziehen, die die Transporte mit Handelsschiffen abschließt und die den Seiten mit den Postschiffen vorausgeht.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 557

Location: Frankreich

  • Send private message

11

Saturday, March 11th 2017, 5:06pm

Hallo !

@ Setubal : Abfahrt 27. Juni... Ankunft 12. August... ist es nicht zu viel Zeit für einen Transport mit Dampfer der Royal Mail ??

SETUBAL

Experte

Posts: 212

Location: Braunschweig, Deutschland

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

12

Saturday, March 11th 2017, 5:18pm

Abfahrt - Ankunft.

Hallo Laurent,

der Brief ist GESCHRIEBEN am 27.06.
ABFAHRT 20.07.
ANKUNFT 12.08. 1870

Die Überfahrt aus Brasilien dauerte ca 3 Wochen

Setubal

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 557

Location: Frankreich

  • Send private message

13

Saturday, March 11th 2017, 5:42pm

Hallo Setubal, Wie ist man der Beförderung von Postdampfer der Royal Mail sicher?

SETUBAL

Experte

Posts: 212

Location: Braunschweig, Deutschland

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

14

Saturday, March 11th 2017, 5:53pm

Hallo Laurent,

auf der Rückseite trägt der Brief den
blauen Stempel P.TRANSATLANTICO.
dieser wurde nur bei Anlandungen von Briefen abgeschlagen, die mit einem Vertragsschiff der Royal Mail Steam Ship Co. befördert wurden.
Handelsschiffe hatten einen anderen Ankunftsstempel.
Andere Vertragsschiffe anderer Reedereien hatten andere Farben.

Setubal

Laurent

Experte

  • "Laurent" started this thread

Posts: 557

Location: Frankreich

  • Send private message

15

Saturday, March 11th 2017, 5:58pm

Ich verstehe, danke ;)
Ist eine Irrtum in Ankunfstpostamt in Portugal möglich ?

SETUBAL

Experte

Posts: 212

Location: Braunschweig, Deutschland

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

16

Saturday, March 11th 2017, 6:07pm

Hallo Laurent,

beantworte mir doch bitte vorab folgende Frage:
Kannst Du mir verbindlich bestätigen, dass sich die französische Post NIE geirrt hat ?

Danke für Deine Antwort :)

Aus der Frankatur, den Stempeln, den zu der Zeit geltenden Vorgaben und dem Zeitplan halte ich einen Irrtum der portugiesischen Post für nahezu unwahrscheinlich.


Setubal