You are not logged in.

DK 6100

Experte

  • "DK 6100" started this thread

Posts: 107

Location: Haderslev / Danmark

  • Send private message

1

Wednesday, July 31st 2013, 10:55pm

Hadersleben - Hamburg Paketbegleit-Brief

Hallo Sammlerfreunde,

obwohl ich dieser Beleg schon vor 5 Jahren her in einen anderen Forum gezeigt habe kommt es hier noch ein mal :-)

Der Brief lief mit einer Paket am 21.04.1864 von Hadersleben nach Hamburg. Stempel ist nicht 100 % aber der Scrift auf der inneren Klappe Bestätigt es.

Das Paket wog 8 loht = 125 Gram und man hat mir erzahlt das unten in der Linke Ecke steht: hierbei 15 Mark ? L.B. Also eine Geldsendung.
Laut der Attes von den Herrn. Møller ist die Kosten für den Versand Bar Bezahlt. (ist wohl die 25 oben links?)

Ich lese den Empfänger als: Herrrn Telemann, Tiefenbacher ? ? - Holz und Fürungshandlung ??

Jeder Hilfe ist hertzlich Wilkommen.

:-) DK 6100
DK 6100 has attached the following images:
  • 1864.04.21 Haderslev -Hambo Adr brev fr.jpg
  • 1864.04.21 Haderslev -Hambo Adr brev in.jpg
  • 1864.04.21 Haderslev -Hambo Adr brev att.jpg

kreuzer

Administrator

Posts: 1,573

Location: Oberfranken

  • Send private message

2

Thursday, August 1st 2013, 5:46am

Hallo DK 6100,

die Anschrift ist Herrn Tilemann, Tiefenbacher & Lang, Holz- und Furnierhandlung.

Viele Grüße

kreuzer

Posts: 2,106

Location: Sachsen-Anhalt

  • Send private message

3

Thursday, August 1st 2013, 8:41am

Hallo DK6100

als Gewicht des Briefes würde ich auch die 8 Loth ansehen.
Bei der Wertangabe lese ich hinter der "15" "Ctß" - was als Courant Mark gelesen werden könnte.

Desweiteren sehe ich hier eher einen kompletten Portofahrpostbrief. Meineserachtens hat der Empfänger 16 Hamburger Schilling bezahlt. Die 25 würde ich eher als Kartierungsnummer sehen.

Eventuell gibt die Rückseite weitere Aufschlüße. Mit den vorderseitigen 6 1/4 doppelt gestrichen, 6 1/2 kann ich nichts so richtig anfangen. Auch die schwarze 1 1/2 gibt weitere Rätsel.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf

nordlicht

Experte

Posts: 572

Location: Holstein

  • Send private message

4

Friday, August 2nd 2013, 12:25pm

Hallo DK 6100,

wieder ein sehr interessanter Brief!

Hattest du nicht bei deinem anderen Brief geschrieben, dass der 22.März 1864 das späteste Stempeldatum des roten Stempels ist !?
Dann ist dieser Abschlag noch später ...

Ich denke, dass bei diesem Brief der Empfänger 6 1/2 Schilling bezahlt hat. Dabei habe ich auch eine Wertsendung über 15 Mark unterstellt.
Wenn der Vermerk links oben keine "25" ist, sondern ein "2-fach", dann könnte die Notierung "1 1 /2" die barbezahlte Briefgebühr sein, da nur einfache Briefe kostenlos befördert wurden.

Viele Grüße
nordlicht

DK 6100

Experte

  • "DK 6100" started this thread

Posts: 107

Location: Haderslev / Danmark

  • Send private message

5

Friday, August 2nd 2013, 2:34pm

Hallo,

vielen Dank aller drei für den Antworten.

@ nordlicht, er gibt von den Stempel zwei Typen.
Deshalb ist der Datum 22. Marts auf den anderen Brief schon Korrekt.

Das erste Stempel, Ant lll-2 hat eine Diameter von 24,5 Millimeter, das andere Stempel Ant lll-3 hat Diameter von 26 Millimetern.
Dazu sind die Buchstaben nicht gleich placiert. Siehe bitte Scan.

Den leichteste Weg die Stempeln zu unterscheiden ist einen Strich durch die Beine des V´s zu machen.

DK 6100
DK 6100 has attached the following image:
  • Haderslev Ant. lll - 2 og Ant. lll - 3.jpg

nordlicht

Experte

Posts: 572

Location: Holstein

  • Send private message

6

Friday, August 2nd 2013, 3:33pm

Hallo DK 6100,

Danke für die Erklärungen zu den Stempeltypen.
Ich werde jetzt darauf achten.

In jedem Fall sind beide Stempel in roter Farbe sehr schön und lassen jeden Brief umso besser aussehen ...

Viele Grüße
nordlicht

Posts: 2,106

Location: Sachsen-Anhalt

  • Send private message

7

Friday, August 2nd 2013, 4:40pm

Hallo nordlicht,

jetzt muß doch noch mal "nachhaken"

So wie ich es sehe, ist es ein reiner Wertbrief. Die 16 ist doppelt unterstrichen und hier würde ich von den finalen Betrag ausgehen. Eventuell stellt die doppelt gestrichene 6 1/4, neu 6 1/2, nur den preussischen Anteil dar.

Erklären könnten sich die 6 1/2 HSch, dass 4 Sgr Brieftaxe + 1 Sgr Werttaxe nach unten abgerundet wurde.
Zur 16 fehlen 9 1/2 HSch, was etwas mehr als 7 Sgr sind und sollten den dänischen Anteil entsprechen.
Interessant ist jedenfalls, dass insgesamt sich so 12 Sgr = 16 Hamburger Schilling ergeben.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf

nordlicht

Experte

Posts: 572

Location: Holstein

  • Send private message

8

Friday, August 2nd 2013, 6:07pm

Hallo Ulf,

immer gern "nachhaken", 100% geklärt ist der Brief sicherlich noch nicht.

Wenn der Brief kein Paket begleitete, macht dann der Kennzeichnungsvermerk "LB" noch Sinn?

Bei diesem Brief gibt es keinen preussischen Anteil, keine preussiche Taxe und daher auch keine Gebühren in Silbergroschen. So wie ich das sehe, müsste das eine reine "Inlands"versendung zum alten (dänischen) Fahrposttarif sein, umgerechnet in Schilling Courant.

Für die "16" habe ich aber auch noch keine Erklärung ...

Viele Grüße
nordlicht