You are not logged in.

Search results

Search results 1-20 of 1,000. There are even more results, please redefine your search.

The forums are currently offline for the following reason(s):

Aktualisierung der Foren-Software wird durchgeführt.

Sunday, June 16th 2019, 6:39pm

Author: Nils

Probleme

Hallo Freunde Wir erleben grosse Probleme mit dem Zugang. Und das tut mir sehr leid. Selbst bin ich nicht in der Lage den Fehler zu korrigieren und ist von anderen abhängig, es heisst der Provider. Da die auch nicht was herausgefunden haben bin ich unsicher wie es weiter laufen kann. Es ist halt schwieriger, offenbar, das alles von Norwegen zu lösen. Wie der Provider gesagt hat, schon lange her, liegt es an die IP-Adressen. Das ist auch was anderen hier schon herausgefunden haben. Da ich vorläuf...

Thursday, May 30th 2019, 6:58pm

Author: Nils

Das Königlich Dänische Ober-Postamt

Hallo Freunde Ab und zu sind Drucksachen von Leith in Grossbritannien nach Hamburg gebracht und von dort postalisch nach Dänemark geschickt. DKKW hat in Post 11 hier auch eine gezeigt. Hier habe ich auch einen Marktbericht - als Drucksache 14.april 1860 von Hamburg nach Assens abgeschickt. Also dann relativ frisch vom Druckerei; Marktbericht ist 11. April datiert. Viele Grüsse Nils

Thursday, May 30th 2019, 4:31pm

Author: Nils

Österreichischer LLOYD : griechische Linien

Hallo Ralph und Laurent Besten dank für die Antworte. Viele Grüsse Nils

Thursday, May 30th 2019, 1:39pm

Author: Nils

Österreichischer LLOYD : griechische Linien

Hallo Freunde Anbei einen Brief von Roma 24. März 1846 über Ancona nach Korfu. Der Empfänger hat 3 Pence bezahlt. Rückseitig ist die Gebühre von 15 Bajocchi in 10 oder 20 Bajocchi geändert, nehme an dass es dort 20 steht. Keine leider die Gebühre nicht. Ich habe den Brief hier unter griechischer Linie gestellt, weiss aber nicht ob das richtig ist. Laurent weiss es vielleicht besser. Viele Grüsse Nils

Thursday, May 30th 2019, 1:32pm

Author: Nils

GB - Russland

Hallo Freunde Hier auch mal von mir einen Brief mit dem FRANKO Stempel. Geschrieben in Hull 1. November 1866 und nach St. Petersburg geschickt. Die rote Stempel haben alle gleiche orangerote Farbe. Es heisst aber nicht dass der Frankostempel von London kommt. Es gibt auch Briefe wo die Farben nicht ganz übereinstimmen. Viele Grüsse Nils

Friday, May 24th 2019, 5:05pm

Author: Nils

Was mache ich Falsch

Hallo die Runde Ich habe von Technik keine Ahnung und habe es deswegen einige Experten überlassen. Da dass Problem nur so sporadisch auftreten und auch nicht überall ist es leider auch schwierig die Fehler zu entdecken. Ich hoffe aber dass es bald gelöst wird. Viele Grüsse Nils

Thursday, May 23rd 2019, 5:57pm

Author: Nils

Was mache ich Falsch

Hallo Freunde Es ist offenbar grosse Probleme beim Einloggen. Selbst habe ich es nicht erlebt, aber viele hat sich bei uns gemeldet und es ist offenbar mehrere getroffen. Wir arbeiten seit eine Woche mit dem Problem, bin aber nicht naher eine Lösung gekommen. Wir arbeiten selbstverständlich damit weiter. Viele Grüsse Nils

Monday, May 13th 2019, 5:11pm

Author: Nils

Schweden-Schweiz

Hallo Kevin Es gab ein grossen Briefwechsel zwischen Norwegen und Langnau ua. Die meisten sind dorthin geschickt, sicher fast die Hälfte von gekannte Briefe. Sonst ist es Bern, Zürich, Neuchatel und so weiter. Viele Grüsse Nils

Friday, May 10th 2019, 7:27pm

Author: Nils

Schweden-Schweiz

Quoted from "briefmarkenwirbler24" orupu-Briefe von Schweden nach Schweiz sind natürlich handverlesen (das gleiche gilt auch für die restlichen skandinavischen Länder) Hallo Kevin Leider habe ich keine Unterlagen für die Umrechnung von Öre zu Silbergroschen oder anders um. Wenn ich etwas finde melde ich mich. Wenn es um Briefe von Norwegen nach Schweiz zwischen 1855 und 1875 ist es sirka 200 gekannte die alle registriert sind. Sind nicht immer teuer aber einige sind seltener als anderen. Solche...

Friday, May 10th 2019, 7:21pm

Author: Nils

Preussen - Grossbritannien

Hallo nordlicht Du hast natürlich recht. In der Tat war es eine grosse Vielfalt wenn es um den Postverkehr zwischen S-H und GB. Ich kenne es nur sehr oberflächlich. Was ich im Kopf hatte war dass S-H rein Vertraglich immer als Dänisch behandelt war, auf jeden Fall so wie ich es verstanden habe. Hoffentlich wage ich einmal hierhin zu tauchen. Viele Grüsse Nils

Thursday, May 9th 2019, 7:45pm

Author: Nils

Austria No 1 - 7

Gab es damals, aber nur dieses Jahr

Thursday, May 9th 2019, 7:19pm

Author: Nils

Austria No 1 - 7

Hallo Freunde Diesmal ein dänischen Brief nach Firenze mit einem Austria Nr 4 Stempel. 9. Februar 1841 in Kopenhagen gepostet über Hamburg T&T 13. Februar. Ankunft in Firenze etwas umdeutig; ich deute es als 30. Februar. Viele Grüsse Nils

Thursday, May 9th 2019, 5:46pm

Author: Nils

Preussen - Grossbritannien

Hallo Freunde Mal ein markenloser Brief von Preussen nach Grossbritannien der aber erst in Dänemark gepostet war. In Magdeburg wurde dieser Brief 24. November 1850 geschrieben und an eine Geschäftsverbindung (... Baurin) in Altona geschickt. Der Brief ist aber nicht offen durch die Post geschickt. In Altona ist der Brief 26. November zu Post gebracht, als Portobrief. Der Empfänger Huth musste für die Leistung 10 Pence bezahlen. Altona war trotz die politische Ereignisse seit 1848 immer noch als ...

Saturday, May 4th 2019, 11:57am

Author: Nils

GB-Dänemark

Quoted from "nordlicht" Wenn fast zeitgleich die Taxe nach Schleswig-Holstein nur leicht auf 8 Pence reduziert wurde, fragt sich wer daran noch so gut verdient hat bzw. wie sich diese Gebühr zusammensetzte? Hallo Nordlicht Das ist eine sehr gute Frage die ich leider nicht beantworten kann. Aber es war auf jeden Fall so dass Grossbritannien und Dänemark einen Vertrag fast abgeschlossen hatte, wenn der Krieg ausbrach. So die Gebühren waren schon Idemässig für Dänemark gesunken aber erst in Novemb...

Saturday, May 4th 2019, 9:10am

Author: Nils

GB-Dänemark

Hallo Nordlicht Laut Mourbray war es bis 4.9.1865 9 Pence und danach 8 Pence für Schleswig und Holstein. Ab 1.1.1867 Preussisch. Lauenburg hat 7 Pence bis 1.1.1866 danach Preussisch. Genauer was dazu kann ich leider nicht sagen. Viele Grüsse Nils

Friday, May 3rd 2019, 7:20pm

Author: Nils

Sardinien - Österreich

Hallo Dieter Die Strecken Milano-Venezia und Triest-Wien waren beide in 1857 geöffnet. So die Strecke per Pferd wäre auch nicht sehr lang. Die Leitung über Basel war dann wohl nicht so viel schneller. Bin nicht so sicher ob die Geschwindigkeit hier das wichtigste war, aber dazu zu beurteilen brauche wir wohl mehr Quellen. Danke für die Antwort. Viele Grüsse Nils

Friday, May 3rd 2019, 5:24pm

Author: Nils

Sardinien - Österreich

Hallo Ralph Dann verstehe ich deine erste Antwort nicht so ganz richtig. Wenn ohne Primärliteratur und wenige Belege kann man es halt nicht richtig beurteilen ob diese Briefe in 1858 "richtig" geleitet waren oder ob es hier eine Ausnahme war. Viele Grüsse Nils

Thursday, May 2nd 2019, 8:44pm

Author: Nils

Über den Atlantik

Und wenn ich gerade in der Karibik bin. Hier einen Brief der mit Handelsschiff geschickt war. Es war ein günstiger Lösung aber nicht so regulär. Das sieht man unter anderen auf die Laufzeit wie hier. Der Brief war in Grenada 20. April 1811 geschrieben und ist nach Edinburgh, Scotland geschickt. Der Brief kam 17. Juli an, also knappe 2 Monaten. Briefe mit Handelsschiffe waren in dieser Zeit eher selten gegenüber Briefe die mit the Packet geschickt waren. Man konnte das umgekehrte denken. Warum wa...

Thursday, May 2nd 2019, 8:16pm

Author: Nils

Sardinien - Österreich

Hallo Ralph Ich habe noch eine Frage zu diese zwei Briefe. Beiden haben eine rückseitigen Stempel von Novara. Über wo sind die Briefe nach Basel geschickt? Ich habe etwas geblättert, mein Literatur nicht besonders gut, und es scheint dass die meisten Briefe von Sardinien nach Süd-Deutschland über Milano gelaufen war. Um Österreich zu vermeiden, wenn das ein Ziel war, fällt dieser Laufweg weg. Was war denn am plausibelsten? Viele Grüsse Nils

Wednesday, May 1st 2019, 7:45pm

Author: Nils

Über den Atlantik

Hallo Freunde Briefe von die Kolonien lässt sich auch sehen. Dieser Brief lief von den Insel Nevis in der Karibik 29.12.1805. Briefe von Nevis aus dieser Zeit gibt es nicht all zu viel so es freut mich dieser erwerben zu können. Im Übersicht von Borromeo und Friedland ist dieser der 13.registrierter Brief nach 1799. Vor 1816 gib es 25 registrierte Briefe. Die Menge damals waren natürlich viel viel höher. Der Brief brauchte 40 Tage mit "the Packet" über Falmouth nach London, genau die Durchschnit...