You are not logged in.

Search results

Search results 1-20 of 1,000. There are even more results, please redefine your search.

Yesterday, 10:08pm

Author: bayern klassisch

Österreich - Frankreich

Hallo Martin, das ist Geschichte zum Greifen (nah) - welches Hobby, außer dem unsrigen, könnte dergleichen noch bieten?

Yesterday, 9:51pm

Author: bayern klassisch

Nicht von Neu-Ulm, ja nicht einmal von Ulm ... und doch passt er hierher

Liebe Freunde, hoch interessant fand ich einen Brief aus - optisch - Ulm nach Neuburg an der Donau in Bayern, der tatsächlich in Ulm aufgegeben wurde (am 8.11.1856). Aber schaut man sich den Inhalt an, so stammt er gar nicht aus Ulm, sondern aus Heilbronn, war also viel weiter von Bayern entfernt am 3.11.1856 verfasst und erst 5 Tage später in Ulm aufgegeben worden. Von Heilbronn nach Neuburg an der Donau waren es genau 151 km, also knapp über 20 Meilen, was ein Franko von 9 Kreuzern nach sich g...

Yesterday, 9:41pm

Author: bayern klassisch

Nummer 4 Platte?

Liebe Freunde, für die Darstellung der vielfältigen Problematiken des Jahres 1851 benötigte ich neben einem Brief vom 1.1.1851, den ich schon habe, auch einen vom Letztag, dem 31.12.1851, was gar nicht sooo einfach ist. Aber es ist mir final gelungen, einen zu schnappen und eine gut belegte Pizza nebst alkoholfreiem Kaltgetränk war er mir natürlich allemal wert. Nördlingen, 31.12.1851 und 18.00 Uhr Abgang, Ankunft in München am 1.1.1852 um 9.00 Uhr Morgens - der Bug war übrigens kostenlos dabei....

Yesterday, 9:32pm

Author: bayern klassisch

Portobriefe

Liebe Freunde, auch wenn meine Contraventionssammlung der Vormarkenzeit klein und unbedeutend ist, muss ich jedoch erkennen, dass Briefe, die in dieses thematische und zeitliche Spektrum fallen (1.1.1806-31.10.1849) nicht häufig sind. Insbesonders dann nicht, wenn es gilt, Verfehlungen der bedeutenderen Poststellen wie der Hauptbriefpostexpeditionen zu belegen. Ein Brief aus Nürnberg vom 30.8.1842 wurde am Folgetag aufgegeben und der dortige Beamte rechnete ein Porto von 10 Kreuzern aus - wie im...

Yesterday, 5:55pm

Author: bayern klassisch

Bayern - Sachsen

Lieber Hermann, ich habe ja eine Mini - Sammlung zu Wunsiedel und dergleichen von dort noch nicht gesehen - generell sind ja unterfrankierte Recobriefe Seltenheiten, weil die Post den Fehler machte und nicht der Kunde. Klasse!

Yesterday, 4:17pm

Author: bayern klassisch

humor

Quoted from "Bayern-Kreuzer" Donner wetter, da hat sich ja fast die gesamte italienische Prüfergilde drauf verewigt. Aber mit einem weichen Radiergummi läst sich bestimmt der Originalzustand wieder herstellen. Viele Grüße bayern-kreuzer ... ich fürchte, da sind auch ein paar Signierstifte dabei, dann geht da ohne Materialverlust gar nichts.

Yesterday, 4:16pm

Author: bayern klassisch

Poste restante

Lieber Achim, solche Stückchen sind kleine Schätze der Postgeschichte, jedenfalls für mich, zeigen sie doch perfekt etwas, was man sonst nirgendwo nachschlagen könnte. Danke fürs Zeigen der Rosinen.

Wednesday, March 20th 2019, 8:59pm

Author: bayern klassisch

Bayern - USA

Hallo Pälzer, es war ein Riesenunterschied, ob Briefe aus den USA kamen und von Aachen nach Frankfurt am Main (Taxis) kartiert wurden, bzw. von TT via Preussen in die USA liefen, oder, wie hier, ob bayerische Briefe das TT - Postgebiet nur streiften. Das eine hat mit dem anderen wirklich nichts zu tun. Was hätte denn irgendein TT - Postler mit dem bayer. Brief machen sollen, wenn er "nur" 45x Franko gehabt hätte? Bitte nachfrankieren in Augsburg? TT hat ja von Bayern praktisch nichts bekommen, w...

Wednesday, March 20th 2019, 8:18pm

Author: bayern klassisch

Bayern - USA

Hallo Pälzer, die TT - Post hatte hier gar nichts zu bestellen, sondern war nach Vertrag verpflichtet, die Post weiter zu leiten, wie es auch umgekehrt der Fall war. Postverwaltungen war im stillen Transit über Postvereinsgebiet nicht möglich, Änderungen an Porto/Franko vorzunehmen.

Wednesday, March 20th 2019, 7:15pm

Author: bayern klassisch

Bayern - USA

Hallo Christian, richtig - aber "via Ostende" war immer PCM und die Frankoanteilsstempel von Aachen 23 Cents und New York 30 Cents sind Stempel der PCM, nicht von anderen Leitungen. Von daher - leider - 2x überfrankiert.

Wednesday, March 20th 2019, 4:39pm

Author: bayern klassisch

Bayern - USA

Liebe Freunde, leider ist die Siegelseite nicht zu sehen, von daher alles cum grano salis ... Die Aufgabe in Augsburg erfolgte beim Stadtpostexpedition (Filialamt) Augsburg am 14.4.1859. Der günstigste und wohl auch schnellste Weg wäre der über Bremen gewesen, wo am 16.4. die "Bremen" Richtung New York auch auslief. Auch wenn der Absender "via Ostende" notiert hatte, hatte das genau Null Auswirkung auf die Frankatur, denn die Post konnte den Absender überzeugen, eine andere Leitung zu wählen ode...

Wednesday, March 20th 2019, 6:12am

Author: bayern klassisch

Preußen Nr. 14-19 Marken und Briefe

... da lehne ich mich mal aus dem Fenster und sage sogar "sehr ordentlich".

Wednesday, March 20th 2019, 6:11am

Author: bayern klassisch

Verwendung einer 10 Sgr-Marke aus Preußen im ehemaligen TT-Gebiet bei der Fahrpost 1868

Lieber Dieter, die Abrechnungswährung des NDP war immer Sgr., auch da, wo es nur Kreuzer gab (war dann intern zu reduzieren). Vlt. hat man, wenn es hier so war, schon eine Rechnung vorab gemacht um sicher zu gehen, dass es keine Probleme mit der Berechnung gab? Oder es war Vorschrift, was ich nicht weiß.

Tuesday, March 19th 2019, 8:25pm

Author: bayern klassisch

Verwendung einer 10 Sgr-Marke aus Preußen im ehemaligen TT-Gebiet bei der Fahrpost 1868

Lieber Heinrich, das ist sicher eine ganz große Rarität - vlt. sogar ein Unikat - aber ich kann dazu leider nichts beitragen, außer dass ich die Währungsparitäten bei AD ganz gut drauf habe. Ich weiß auch leider nicht, wen man dazu befragen könnte, weil Fahrpost TT wohl ein eigenes Thema ist; prinzipiell ist der liebe @Magdeburger deutschlandforenweit die klare Nr. 1 bei der Fahrpost; vlt. weiß er etwas zur Lösung beizutragen? Ich hoffe es.

Tuesday, March 19th 2019, 6:35pm

Author: bayern klassisch

NDB - Schweiz

... Mensch Markus, was für Träumchen !

Tuesday, March 19th 2019, 6:05pm

Author: bayern klassisch

NDB - Schweiz

Hallo Kevin, ja, das ist ein echtes Rosinchen - und mit den Währungen Sgr., Kreuzer und Rappen (3x waren ja 10 Rappen) kann man immer glänzen.

Tuesday, March 19th 2019, 5:05pm

Author: bayern klassisch

Verwendung einer 10 Sgr-Marke aus Preußen im ehemaligen TT-Gebiet bei der Fahrpost 1868

Lieber Heinrich, ich habe von Fahrpost UND TT wenig Ahnung - aber die richtige Reduktion bei der Fahrpost von Sgr. zu Kreuzern war 1 zu 3,5, also 10 Sgr. = 35 Kreuzer. Daher kann deine These der Reduktion nicht stimmen.

Monday, March 18th 2019, 7:54pm

Author: bayern klassisch

Zusammenstellung verschiedener Wertstufen innerhalb der Schweiz

Hallo Kevin, wie hoch wäre denn die Fahrposttaxe im Lokalrayon gewesen? Vlt. war die ja 15 Rappen, denn Überfrankaturen dieser Art wären sehr, sehr selten.

Sunday, March 17th 2019, 4:00pm

Author: bayern klassisch

Bayern - USA

Lieber Heribert, wenn du mir das Ankunftsdatum des roten Stempels auf der 3x blau sagen kannst (oben 30 für 30 Cents = Frankobrief) und was kommt darunter?