You are not logged in.

Search results

Search results 1-20 of 1,000. There are even more results, please redefine your search.

Yesterday, 10:20pm

Author: Michael

E.P. Halle

Liebe Freunde, um dieses Thema etwas weiter zu führen, möchte ich hier einen Brief aus Halle mit dem E.P.-Stempel zeigen. Da es sich leider nur um eine leere Briefhülle handelt, vorab einige Überlegungen, die bei der Datierung hilfreich sein könnten. Wenn man die Entfernung Halle-Berlin mit den Taxquadraten berechnet, kommt man auf 21 Meilen. Die Entfernung per Luftlinie liegt bei 162 km, entspricht also den gefundenen 21 Meilen. Nun gab es aber in Preußen verschiedene Beispiele, in denen eine e...

Sunday, February 17th 2019, 7:39pm

Author: Michael

Russland - Österreich - Belgien

Hier ein Brief von 1841 aus Odessa über Österreich (laut Vorbesitzer über Krakau) und Erfurt nach Verviers. Der Brief weist dieselbe Taxierung auf wie der desinfizierte Brief aus Beitrag #1. Lese ich die Notierung oben links richtig als 2 Klasse ? (2. Gewichtsklasse??) 20 Kr. Taxistransit 14 Sgr. preußischer Transit 21 Dec. belgisches Gesamtporto index.php?page=Attachment&attachmentID=61968 Gruß Michael

Sunday, February 17th 2019, 2:41pm

Author: Michael

Tarife Frankreichs Website

Hallo Emmanuel, klasse, vielen Dank. Gruß Michael

Sunday, February 17th 2019, 2:39pm

Author: Michael

Französische Stempel

Hallo Emmanuel, vielen Dank für die Erläuterung und deinen interessanten Brief. Gruß Michael

Friday, February 15th 2019, 10:41pm

Author: Michael

Tarife Frankreichs Website

Liebe Freunde, für den Transport von Briefen in den 1840er Jahren nach Algerien galt meines Wissens 1 Dec. Seeporto. Kann mir jemand eine Literaturquelle (möglichst mit Primärquellenangabe) nennen, in der dies zu finden ist? Gruß Michael

Friday, February 15th 2019, 10:34pm

Author: Michael

Französische Stempel

Liebe Freunde, auf einem russischen Brief von 1853 nach Paris findet sich rückseitig der folgende Stempel: index.php?page=Attachment&attachmentID=61918 Auf dem Brief ist er rot abgeschlagen, ich habe den Scan nur etwas bearbeitet, damit er besser lesbar ist. REBUTS DE PARIS / 22 JUIL 53/ CONTROLE In der beiliegenden Beschreibung steht, dass dieser Stempel für Auslandsbriefe mit unvollständiger Adresse verwendet wurde. Ist dieses, doch sehr spezielle Einsatzgebiet, tatsächlich so richtig? Gruß Mi...

Wednesday, February 13th 2019, 10:15am

Author: Michael

Russland - Österreich - Belgien

Hallo liball, ich meinte nicht den desinfizierten Brief, da hast Du sicherlich recht, dass der von Brody aus nicht zurückgeleitet wurde. Mit dem Hinweis zielte ich auf die Briefe mit dem Leitvermerk Italien. Gruß Michael

Tuesday, February 12th 2019, 9:51pm

Author: Michael

Russland - Österreich - Belgien

Hallo liball, gerade erst entdeckt, sehr interessante Briefe! Könnte hier vielleicht der Österreichische Lloyd eine Rolle spielen? 1836 gegründet, ab 1837 Fahrten ins Schwarze Meer mit 14 Tagen Fahrzeit Triest-Constantinopel. Gruß Michael

Monday, February 11th 2019, 5:41pm

Author: Michael

Rundbrief 72

Quoted from "maunzerle" die siehst Du wegen des komischen Datenschutzes nur hier nicht. ... Das ist jetzt aber eine reine Vorsichtsmassnahme, weil die Einverständniserklärungen der Autoren nicht vorliegen, oder? Und was ist mit der Rundbriefliste auf der Webseite? Dort stehen die Autorennamen ... Gruß Michael

Sunday, February 10th 2019, 5:15pm

Author: Michael

Preußen-Schweiz

Ja klar, die Bundespost war ja ein Jahr vorher gegründet worden. (Schweiz ist nunmal nicht mein Kerngebiet ) Quoted und es ist gut, dass nicht allen diese Feinheiten aufgefallen sind, sonst wäre er wohl über Ausruf zugeschlagen worden. Da wäre ich dann aber ein Mehrfaches des Ausrufs (1 €) mitgegangen. Aber im Ernst, von den hier gezeigten Briefbeschreibungen können ja alle Leser profitieren. Zu Gunsten aller und der Postgeschichte an sich. Gruß Michael

Sunday, February 10th 2019, 4:33pm

Author: Michael

aus Russland über die Aland-Inseln

Lieber Ralph, 7 Kopeken wären für die Strecke durchs Baltikum und Finnland wohl zu wenig gewesen. Tippe da auf eine Kartierungsnummer. Gruß Michael

Sunday, February 10th 2019, 4:29pm

Author: Michael

Preußen-Schweiz

Liebe Freunde, den folgenden Brief wollte niemand in der Bucht haben ... (Danke @bk) index.php?page=Attachment&attachmentID=61869 index.php?page=Attachment&attachmentID=61870 Am 15.1.1850 von Stettin nach Wohlen in der Schweiz an die bekannte Adresse Isler. Bei dem Brief ging verschiedenes schief: Der preußische Postbeamte taxierte den Portobrief zunächst mit 3 Sgr. Der Fehler fiel noch in Preußen auf und die Notierung wurde dann in 5 Sgr. korrigiert. In Baden wurde die 5 Sgr. in 18 Kr. reduzier...

Sunday, February 10th 2019, 3:25pm

Author: Michael

aus Russland über die Aland-Inseln

Liebe Freunde, Briefe von / nach Finnland mit Leitung über die Aland-Inseln gibt es eine Reihe und wurden hier auch schon in verschiedenen Threads vorgestellt. Hier habe ich nun einen Brief von 1842, der in Riga aufgegeben und über Finnland - Aland-Inseln nach Schweden geleitet wurde. Meinem bisherigen Eindruck nach ein ungewöhnlicher Leitweg, typischerweise liefen diese Briefe über Preußen. Wer hier aber noch weitere Beispiele kennt, sei herzlich eingeladen, diese hier zu zeigen. index.php?page...

Sunday, February 10th 2019, 3:11pm

Author: Michael

per Schiff nach Frankreich

Hallo Emmanuel, vielen Dank für die Angaben. Gruß Michael

Friday, February 8th 2019, 9:14pm

Author: Michael

per Schiff nach Frankreich

Hallo Laurent und Emmanuel, habe den Beitrag wiedergefunden, in dem Emmanuel mich zum ersten Mal auf diese Seeweg-Décime hingewiesen hat. Bei diesem Brief (von 1808 ) wurden aber anscheinend 2 Déc. wegen dem höheren Gewicht angesetzt. Gab es Änderungen, dass 34 Jahre später die 1 Décime ohne Berücksichtigung des Gewichts anfiel? Oder wurde es mal so und mal so gehandhabt? Gruß Michael

Wednesday, February 6th 2019, 9:07pm

Author: Michael

per Schiff nach Frankreich

Hallo Emmanuel, richtig, es gab diese Seeweg-Décime. Hatten wir hier im Forum schon mal. Danke für die Korrektur. War diese Décime denn gewichtsunabhängig, also wurde sie für einen Brief erhoben, egal wie schwer dieser war? Gruß Michael

Tuesday, February 5th 2019, 10:21pm

Author: Michael

per Schiff nach Frankreich

Hallo Laurent, das ist ja phantastisch! Vielen Dank für die Angaben. Jetzt bin ich natürlich neugierig, welche Ladung das Schiff geladen hatte. Leider kann ich da nichts entziffern. Kannst Du es lesen? Gruß Michael

Tuesday, February 5th 2019, 7:24pm

Author: Michael

per Schiff nach Frankreich

Lieber Ralph, Quoted from "bayern klassisch" ich kann kaum glauben, dass ein Brief aus Russland die ganze Strecke über Le Havre ins Inland nur 9 Decimes (ca. 8 Sgr.) gekostet hat, noch dazu in der 2. Gewichtsstufe. Das hätte ja m. E. ein Inlandsbrief gekostet. habe mich da vielleicht unklar ausgedrückt. Die Schiffspassage bis Le Havre wurde vom Absender bezahlt (also ein Teilfranko-Brief). Die 9 Dec. entsprechen genau dem französischen Inlandstarif von 1828 für die genannte Entfernung und dem Ge...

Tuesday, February 5th 2019, 6:30pm

Author: Michael

per Schiff nach Frankreich

Liebe Freunde, der folgende Brief von 1842 wurde in St. Petersburg aufgegeben, rückseitig findet sich ein Aufgabestempel für abgehende Auslandspost mit der Verwendungszeit 1840-44. Anscheinend wurde er direkt einem Schiff für die Passage bis Le Havre übergeben, diese Strecke war offensichtlich bezahlt. In Frankreich erhielt er den Eingangsstempel OUTRE-MER 7 AOUT 42 LE HAVRE und wurde als 7,5-10 Gramm schwerer Brief mit 9 Dec. (1,5-fache der Entfernungstaxe von 6 Dec. für die Entfernung 221-300 ...

Wednesday, January 30th 2019, 9:04pm

Author: Michael

Preußen Nr. 9-13 Marken und Briefe

Liebe Freunde, hier wurde schon länger nichts mehr gezeigt ... Ein Brief von Creuznach an den Superintendent Wehmeyer in Clötze, Regierungsbezirk Magdeburg Kreis Gardelegen vom 10.3.1859 Die 1 Sgr.-Marken rosa auf weißem Papier (Nr. 10a) wurden im September 1858 herausgegeben, am 31.3.1859 endete die Nummernstempelzeit für diese Ausgabe. index.php?page=Attachment&attachmentID=61704 Gruß Michael