You are not logged in.

Search results

Search results 1-20 of 1,000. There are even more results, please redefine your search.

Today, 7:58am

Author: VorphilaBayern

Oberpfalz seit 1620 an Bayern - der Regierungssitz war in Amberg bis 1810

Hallo Dieter, vielen Dank. Lt. Vorphilahandbuch von Friedrich Pietz gibt es den ersten Stempel von Weiden ab 1795 (v.Weiden). Handschriftliche Ortsangaben wird es also vor dieser Zeit geben. Ich habe nicht registriert, ab wann es solche Belege gibt. Werde mal bei einen mir bekannten Weidener Heimatsammler nachfragen. Am 21.2.1758 wurde ein Reitpostkurs von Amberg nach Waldsassen über Weiden errichtet. Dabei bekam Weiden eine Posthalterei. Beste Grüße von VorphilaBayern

Yesterday, 7:47pm

Author: VorphilaBayern

Halbkreisstempel mit Jahreszahl (Type 12c)

Liebe Sammlerfreunde, hierzu folgender Brief: Brief aus Castell vom 31. März 1883, frankiert mit 10 Pfennig. Ankunftsstempel VOLKACH 31.3.83, mit Jahreszahl. Beste Grüße von VorphilaBayern

Yesterday, 7:44pm

Author: VorphilaBayern

Als Redwitz (Marktredwitz in Oberfranken) noch bei Österreich war

Liebe Sammlerfreunde, hierzu folgender Brief: Brief von Nürnberg nach Marktredwitz vom 31. Juli 1816. Seit 14. April 1816 war nun Marktredwitz eine bayerische Stadt, aus einer kaiserlich königlichen - wurde es nun eine königliche Stadt. Beste Grüße von VorphilaBayern

Yesterday, 6:57pm

Author: VorphilaBayern

Mi. Nr. 11

Liebe Sammlerfreunde, hierzu folgender Brief: Charge Brief aus Fuchsmühl (Oberpfalz), frankiert mit 9 Kreuzer, an die sehr verehrliche Bauverwaltung der Hof - Asch - Eger - Eisenbahn, in Asch in Böhmen (Österreich), über Mitterteich, Schönficht, Asch. zur Eisenbahn von Hof nach Eger, folgender Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstreck…80%93Oberkotzau Beste Grüße von VorphilaBayern

Yesterday, 6:25pm

Author: VorphilaBayern

Mi.Nr. 25

Liebe Sammlerfreunde, hierzu folgender Brief: Brief aus Weiden in der Oberpfalz, frankiert mit 7 Kreuzer, vom 2. Dezember 1873 an Max Freiherrn von Zoller in Fuchsmühl gesandt. Die Freiherren von Zoller waren die Schlüsselfiguren des Skandals, der zur sogenannten "Holzschlacht von Fuchsmühl" führte. Heuer im Herbst sind es 125 Jahre, denn im Herbst 1894 fand sie statt. http://www.historischer-club-mak.de/presse/15_01_16.pdf Beste Grüße von VorphilaBayern

Yesterday, 3:22pm

Author: VorphilaBayern

Charge - Briefe

Liebe Sammlerfreunde, hierzu folgender Brief: Frankobrief per Einschreiben aus Stöckach vom 17. Februar 1840. In Hassfurt aufgegeben am 18. Februar nach Obertailsfeld in der Fränkischen Schweiz. Der Absender bezahlte 4 Kreuzer für den Brief und 4 Kr. Einschreibegebühr. Warum 9 Kreuzer Porto vermerkt wurden, kann ich nicht sagen. Beste Grüße von VorphilaBayern

Yesterday, 3:01pm

Author: VorphilaBayern

Frankobriefe

Liebe Sammlerfreunde, hierzu folgender Brief: Frankobrief aus Wegscheid vom 11. Februar 1846, der in Passau am 23. Februar 1846 aufgegeben wurde (Wegscheid bekam erst am 1.4.1846 eine kgl. bayer. Postexpedition). Für die Parteisache wurden bei der Briefaufgabe 1 Gulden 12 Kreuzer Franko bezahlt. Der Brief ging nach Pöchlarn in Niederösterreich. Der B.O.C. Stempel wurde vergessen abzuschlagen. Beste Grüße von VorphilaBayern

Yesterday, 1:49pm

Author: VorphilaBayern

Expreßbriefe

Liebe Sammlerfreunde, hierzu folgender Brief: Brief vom kgl. Revierförster zu Ahornberg bei Immenreuth vom 12. Februar 1860, zum Kgl. Forstamt in Kemnath als Regierungssache "Per Expressen und Gegen Empfangsbestätigung". Ein Bote wurde auf die 7 km lange Reise geschickt. Innen Präsentiertvermerk vom selben Tag. Beste Grüße von VorphilaBayern

Yesterday, 10:14am

Author: VorphilaBayern

Portobriefe

Hallo Dieter, vielen Dank. Es gab in Bayern auch Hofgerichte: https://de.wikipedia.org/wiki/Appellationsgericht_(Bayern) Hierzu folgender Auslagenbrief vom kgl. bayer. Hofgericht Bamberg vom 21. Dezember 1807 an das kgl. bayer. Landgericht Sulzheim. 1809 wurden die Hofgerichte in Appelationsgerichte umgewandelt. Beste Grüße, Hermann

Yesterday, 7:18am

Author: VorphilaBayern

Österreich - Bayern aus der Vormarkenzeit bis 1819

Hallo Dieter, vielen Dank. Die Monatsangabe im Brief ist vom 6ten 8bris 1812 = 6. Oktober 1812. Am 1. Oktober 1812 wurde bereits der Postbotengang zwischen Röthenbach und Weiler installiert, obwohl die Postexpedition in Röthenbach erst am 9. Oktober 1812 eröffnet wurde. Der Brief vom 6. Oktober 1812 wurde bereits mit dem Postboten von Röthenbach nach Weiler befördert, bevor die Postexpedition in Röthenbach am 9. Oktober 1812 eröffnet wurde. Beste Grüße, Hermann

Yesterday, 7:10am

Author: VorphilaBayern

Oberpfalz seit 1620 an Bayern - der Regierungssitz war in Amberg bis 1810

Hallo Dieter, vielen Dank. Ich denke, daß es "v.Reg." = von Regensburg heißt, die die Post in Regensburg vermerkte. Es müßte ein Charge Gitter sein. Auch unter dem Portobetrag ist, denke ich, solch ein Charge Gitter vermerkt. Wahrscheinlich bereits in Weiden. Rechts oben dann zusätzlich in Regensburg ? Beste Grüße, Hermann

Sunday, February 17th 2019, 9:54pm

Author: VorphilaBayern

Bayern - Thurn und Taxis

Liebe Sammlerfreunde, hierzu folgender Portobrief aus Neuhaus an der Pegnitz vom 4. April 1845, der in das 20 km entfernte Kirchenthumbach gebracht - und dort am 9. April aufgegeben wurde. An einen "Tabak Fabrikant" in Cassel (Kurfürstentum Hessen - Thurn und Taxis. Der Empfänger bezahlte 5 3/4 Silbergroschen Porto. Beste Grüße von VorphilaBayern

Sunday, February 17th 2019, 9:20pm

Author: VorphilaBayern

Oberpfalz seit 1620 an Bayern - der Regierungssitz war in Amberg bis 1810

Liebe Sammlerfreunde, einen recht ramponierten und anfangs sicherlich schweren Brief möchte ich zeigen: Brief aus Weiden in der Oberpfalz (handschriftlich "de Weyden") aus der Zeit um 1800 nach Pisa in der Toscana, über Waidhaus, Regensburg und Innsbruck. Der Absender bezahlte 40 Kreuzer bei der Briefaufgabe. Der Empfänger 2 .. 13 .. Porto. Beste Grüße von VorphilaBayern

Sunday, February 17th 2019, 9:07pm

Author: VorphilaBayern

Österreich - Bayern aus der Vormarkenzeit bis 1819

Liebe Sammlerfreunde, zu Abschnitt 11 und zu Weiler hätte ich folgende Ergänzung: Brief aus Nesselwang (Kgr. Bayern) nach Weiler (Kgr. Bayern, Vorarlberg) vom 6. Oktober 1812. 6 Kreuzer bis Röthenbach wurden vermerkt. Dazu kamen 2 Kreuzer für den Postboten, der ab 1.10.1812 zwischen Weiler und Röthenbach im Einsatz war und für seinen Botengang pro Brief 2 Kr. bekam (Friedrich Pietz - Vorphilahandbuch - zu Weiler). Das interessante dabei ist, daß in Röthenbach erst am 9.10.1812 eine Postexpetitio...

Sunday, February 17th 2019, 8:39pm

Author: VorphilaBayern

Bayern - Postscheine

Liebe Sammlerfreunde, hierzu folgender Postaufgabeschein aus Kirchenthumbach (Oberpfalz) ausgefertigt von Postexpediteur Nitsche mit Vermerken, u.a. "der Post- bötin zwei Kreuzer". Das Schreiben nach Regensburg mußte demnach aus Auerbach sein, denn dort war eine Postbötin, die die Briefe nach Amberg und Kirchenthumbach brachte und abholte. Beste Grüße von VorphilaBayern

Sunday, February 17th 2019, 8:29pm

Author: VorphilaBayern

Französische Post in der Reservierten Provinz Bayreuth (9.10.1806 bis 29.6.1810)

Liebe Sammlerfreunde, hierzu noch ein Brief aus Bayreuth nach Marktbergel vom 20. Januar 1808 mit ebenfalls zwei Taxierungen "4 - und 4 Kreuzer. Der Empfänger bezahlte 8 Kreuzer Porto. Dabei 4 Kreuzer für die reservierte Provinz Bayreuth und diesmal 4 Kreuzer für Bayern (Marktbergel gehörte zum Königreich Bayern). Marktbergel bekam erst am 1.1.1808 eine kgl. bayer. Postexpedition. Beste Grüße von VorphilaBayern

Sunday, February 17th 2019, 4:09pm

Author: VorphilaBayern

Baden nach Bayern 1806-71

Liebe Sammlerfreunde, hierzu folgender Brief: Briefhülle (militärischer Dienstbrief) mit Aufgabestempel von Mannheim (Baden) nach Landshut (Bayern) mit Ankunftsvermerk vom 27. Juli 1813. Beste Grüße von VorphilaBayern

Sunday, February 17th 2019, 4:03pm

Author: VorphilaBayern

Portobriefe

Liebe Sammlerfreunde, folgende Parteisache (Hülle) möchte ich zeigen: Von Ansbach nach Pleinfeld. Porto 1 Gulden 3 Kreuzer. Beste Grüße von VorphilaBayern

Sunday, February 17th 2019, 3:51pm

Author: VorphilaBayern

Thurn und Taxis nach Bayern

Liebe Sammlerfreunde, hierzu folgender Brief aus Hersfeld (Kurfürstentum Hessen - Thurn und Taxis), über Fulda und Geisa, nach Tann an der Rhön (Bayern - ab 1866 zu Preußen), vom 25. März 1858. Innen Bestätigung (Unterschrift 3 Kreuze, an die Armen- pflegschaftskasse der Stadt Tann). Der Empfänger bezahlte 6 Kreuzer Porto. Beste Grüße von VorphilaBayern