You are not logged in.

Search results

Search results 1-20 of 1,000. There are even more results, please redefine your search.

Today, 5:33pm

Author: bayern klassisch

Portobriefe

Lieber Wolfgang, auch ein ganz feiner Brief - die Anlagen waren wohl dergestalt, dass die den perfekten Stempelabschlag nicht gefährdeten.

Today, 5:32pm

Author: bayern klassisch

Russland - Bayern

Hallo Karl, schönes Paar! Beim 1. Brief steht oben "Zwei Brief" - das war relevant, weil es einen Boten gab, der von der Postexpedition pro Brief 1x vom Empfänger in der Gerasmühle bekam. Daher kamen wohl an dem Tag 2 Briefe aus Russland an, so dass er 2 mal 20 und 2 mal 1 Kreuzer = 42x bekam.

Today, 4:32pm

Author: bayern klassisch

Portobriefe

Lieber Hermann, ui - 1. Entfernungsstufe bis 6 Meilen und dann solch ein Porto. Da hing sehr viel dran, auch wenn das auf dem Brief nicht notiert wurde.

Today, 9:35am

Author: bayern klassisch

Baden nach Österreich über die Schweiz, Vormarkenzeit

Lieber Hermann, ein feiner Brief! Österreich sollte vor der fremden Transitgebühr "T" schreiben, also berechnete man für den Transit durch die CH 6 Kreuzer CM, dazu 2 Kreuzer CM eigenes Porto zum zum Empfänger. Das hieß aber nicht, dass man der CH den Brief faktisch auch für 6 Kreuzer CM abkaufte, sondern diente nur zur optischen Verrechnung. Hinter den Kulissen wurden, so meine ich, geringere Beträge überwiesen.

Today, 9:20am

Author: bayern klassisch

Dienstbriefe mit Besonderheiten

Lieber Hermann, tolles Stück - ich habe ja eine Mini - Sammlung "Armensachen", aber solch einen Vermerk kann ich nicht zeigen. Wenn du den mal loswerden möchtest ...

Yesterday, 9:02pm

Author: bayern klassisch

Württemberg - Bayern Markenzeit

Hallo Pälzer, ich glaube, die Firma in Ludwigshafen hies Binswanger. https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=…OnzhTGFnkuVpR1_ Ein Kreuzband machte hier m. E. wenig Sinn, daher weiß ich nicht, was da passiert ist.

Yesterday, 7:54pm

Author: bayern klassisch

Pfalzbriefe

... ich denke, der Herr Bürgermeister wird sich seine Privatpost mit der Dienstpost von dem Cantonsboten hat bringen lassen, schließlich hat die Gemeinde diesen ja auch bezahlt dafür. Ein wirklich schöner Pfalzbrief aus der Sammlung eines im letzten Jahr verschiedenen Sammlerfreundes, der Frankenthal intensiv über Jahrzehnte gesammelt hatte. RIP.

Yesterday, 7:51pm

Author: bayern klassisch

Hilfe bei schwer lesbarer Handschrift erbeten

Quoted from "Minimarke" Mit Blindheit geschlagen! :-( Das steht dort aber nicht ...

Yesterday, 11:35am

Author: bayern klassisch

Französische Stempel

Lieber Emmanuel, was für ein wunderbarer Brief.

Yesterday, 11:09am

Author: bayern klassisch

Württemberg bis 31.8.1851 nach Österreich

Lieber Hermann, eigentlich müsste es Myriaden von Briefen dieser Art geben, nur hätte ich die noch nie gesehen. Ein sehr schönes Stück und mit Leitwegsangabe "Lindau" auch ein optisches Schmankerl. Vielen Dank fürs Zeigen!

Yesterday, 11:05am

Author: bayern klassisch

Durch Güte

Lieber Hermann, schlicht und schön - so mag ich das.

Yesterday, 10:06am

Author: bayern klassisch

Russland - Schweiz

Hallo Karl, ich denke schon.

Yesterday, 9:14am

Author: bayern klassisch

Russland - Schweiz

Hallo Karl, ich denke, dass der Brief über Preussen lief, weil die Leitung über Österreich aus den von dir angegebenen Daten 1853-54 wenig bis keinen Sinn gemacht hätte, denn die Eisenbahnen waren allesamt noch nicht fertig, als dass dies eine gangbare Alternative hätte sein können. Das gänzliche Fehlen von siegelseitigen Bahnpoststempeln deutet m. E. sehr auf eine Leitung aus dem Jahr 1854 hin, weil bis März/April 1854 die Bahnpoststempel wegen einer älteren Kartierung noch hätten zu sehen sein...

Friday, February 15th 2019, 8:37pm

Author: bayern klassisch

Bayern - Württemberg

Liebe Freunde, ein simpler Dienstbrief aus Röthenbach im Allgäu nach Wangen vom 28.6.1851 war in beiden Postgebieten portofrei. Siegelseitig der blaue Ankunftsstempel, wofür ich dem Wangener danke.

Friday, February 15th 2019, 8:30pm

Author: bayern klassisch

Bayern - Frankreich mit Besonderheit(en)

Liebe Freunde, ein weiterer Brief aus Ansbach nach Valenciennes, jetzt vom 29.8.1823, sorgte erneut für große Probleme. Via Nürnberg - Forbach - Paris nach Valenciennes. Dort taxiert, trotz "Armensache" mit 26 Decimes, wurde wohl die Annahme durch den Bürgermeister dort verweigert. Den Text unterhalb der Vorderseite kann ich leider nicht ganz lesen ... Hinten sehe ich 13, oben vorn 11 - diese Zahlen kann ich nicht deuten. Jedenfalls scheint der Brief wieder zurück gelaufen zu sein und der Absend...

Friday, February 15th 2019, 6:51pm

Author: bayern klassisch

Russland - Schweiz

Hallo Karl, von wann soll er denn sein?

Friday, February 15th 2019, 6:48pm

Author: bayern klassisch

GB - Bayern Markenzeit

Hallo Nils, ja, so wird es gewesen sein, vielen Dank!