You are not logged in.

Search results

Search results 1-6 of 6.

Thursday, November 1st 2018, 10:06pm

Author: Welfe

Der preußische Kontrollstempel "R" ?

Lieber Michael, vielen Dank für Deine Erklärungen bzgl. der Taxen. Ich hatte Karlfried Krauß in Sindelfingen auch auf diesen Brief angesprochen und er hat mit seiner Deutung Deine Erklärung "bestätigt". Ergänzend kann ich aus seiner email noch folgende Details wiedergeben: - Die 68 preußische Groschen setzen sich zusammen aus: 6 Gutegroschen (Forderung an Bayern) x 4 = 24 Pr.Gr. plus für die preußische Strecke 44 Pr.Gr. (was zu anderen Taxgrenzpunkten wie z.B. Duderstadt mit 43 Pr.Gr. passt) -> ...

Saturday, October 27th 2018, 11:17pm

Author: Welfe

Der preußische Kontrollstempel "R" ?

Hallo, zum Stempel "R" kann ich nichts Neues beitragen. Ich habe in Sindelfingen zwei Preußen-Spezialisten gefragt, die beide auch die Version "Kontrollstempel R(ussland)" bezweifeln. Bzgl. der Taxen muss ich aber große Abbitte leisten, denn mein (aus dem Gedächtnis) geschriebenes Statement, dass die Rückseite keine weiteren Informationen enthält, ist falsch. Vielmehr kann man neben den Siegeln und dem Bearbeitungsvermerk unten auch rechts oben einen Gebührenbaum sehen. Vielleicht kommen wir mit...

Saturday, October 27th 2018, 11:09pm

Author: Welfe

Brief von Hamburg der in 1831 nach südtirolischer Roveredo - zweimal desinfiziert

Hallo, ich möchte zu dem Ausgangspunkt in diesem Thread kommen, wo die Frage gestellt wurde, wo dieser Brief desinfiziert worden ist (sorry - meine Antwort kommt sehr spät, aber ich habe erst jetzt diesen Thread wirklich wahrgenommen). Nach meiner Ansicht wurde der Brief zweimal desinfiziert: 1. Beim TT-Postamt in Hamburg (vgl. Muster der Rastel - "große Löcher") - diese Muster ist typisch für Hamburg und wir können es für TT-Briefe in alle möglichen Richtungen nachweisen. Zum Vergleich habe ich...

Thursday, October 18th 2018, 6:26pm

Author: Welfe

Preußischer Kontrollstempel "R" ?

Hallo, der Brief wurde in einer Antwort zu einer Anfrage (263-443-1999) im DASV-Rundbrief Nr. 444 (Dezember 1999) besprochen. Auch hier wurde schon der Stempel "R" diskutiert - auf die Taxe ist man nicht eingegangen. Gemäß den dortigen Ausführungen (im wesentlichen von Frau Popp) wird der Stempel preußischen Kontrolleuren zugeschrieben, die " die richtige Anwendung der Portotaxen, die sorgfältige Auswahl ... der Speditionswege, die zweckmäßig Regulierung der Kartenschlüsse ..." (Zitat aus dem Am...

Wednesday, October 17th 2018, 1:06am

Author: Welfe

Der preußische Kontrollstempel "R" ?

Hallo, anbei ein interessanter Brief von Livorno via Nürnberg nach Riga vom 12. Juli 1805. Wegen Gelbfieber-Gefahr in Livorno wurde der Brief in Nürnberg desinfiziert (vgl. Stempel "GEREINIGT von AUSSEN NÜRNBERG"). In Preussen erhielt er den Kontrollstempel "R" für "Russland". Kann mir jemand die rote "6" erklären bzw. mir sagen, wo ich hier für die Tarife nachschauen muss (die Rückseite enthält ausser Siegelresten keine weiteren Informationen)? Danke im Voraus, Björn

Saturday, October 13th 2018, 12:25am

Author: Welfe

2 weitere (desinfizierte) Briefe aus der Günther und Förster Korrespondenz

Hallo, ich kann zwei weitere Briefe aus dieser Korrespondenz vorstellen. Beide stammen aus dem Jahre 1805 zur Zeit der Gelbfieber-Epidemie. 12.Juli 1805: Brief von Cadiz via Irun/Bayonne (?), Paris, Kehl und ? nach Nürnberg. Auf der Rückseite finden sich keine weiteren Vermerke. Der Brief wurde mehrfach desinfiziert: Einmal in Spanien - vgl. 3 cm langer diagonaler Schlitz und Essigspuren (entweder in Cadiz direkt oder an der spanisch/französischen Grenze) und dann in Nürnberg - vgl. Stempel „GER...