You are not logged in.

Search results

Search results 1-20 of 407.

Thursday, January 25th 2018, 7:14pm

Author: preussensammler

Liegnitzer Sonderform

Hallo, ich freue mich, einen weiteren Rechteckstempel mit der Liegnitzer Sonderform vorstellen zu können: PLESCHEN.

Thursday, June 22nd 2017, 8:21am

Author: preussensammler

Brasilia 2017

Ich habe gestern vom zuständigen Kommisar erfahren, dass mein Objekt angenommen worden ist.

Sunday, March 19th 2017, 7:22am

Author: preussensammler

Wertbriefe/-pakete

Hallo preussen_fan. Die Berechnung stimmt.

Friday, March 17th 2017, 8:56am

Author: preussensammler

Amtsblatt des Königlichen Post-Departements

Folgende Anmerkungen: In den einzelnen Jahrgängen fehlen Seiten/Hefte (z.B. 1865 fehlt nahezu das 1.Halbjahr, 1852 ein Heft). Um den Jahrgang 1852 bei der Staatbibliothek München vollständig zu bekommen, haben wir das entsprechende Heft bei der Staatsbibliothek Berlin scannen lassen und den Scan München angeboten (selbstverständlich kostenlos). Das Hinzufügen der Seiten wurde von München abgelehnt. Der Vorteil der digtalisierten Fassungen in München besteht darin, dass man in den Jahrgängen (zwa...

Saturday, March 4th 2017, 8:33am

Author: preussensammler

Oldenburg Rang 1 vom 28.-30.07.2017

Hallo Magdeburger, Herzlichen Glückwunsch für die Annahme. Ich habe gestern auch die Annahmebestätigung für die deutschsprachige Version meines Objekts Posttarife erhalten. Ich werde, wie fast immer, nicht vor Ort sein.

Thursday, February 9th 2017, 10:46am

Author: preussensammler

Wertbriefe/-pakete

Quoted from "Michael" Zumindest meiner Erinnerung nach, ist auf diesem Brief aus dem Jahr 1853 eine sehr frühe Verwendung von n/20-Loth Gewichten belegt. Kennt jemand noch frühere? Hallo Michael, da hast Du mit dem Brief aber wirklich Glück gehabt. Nach dem im Amtsblatt Nr. 26 (1853) veröffentlichten Gesetz waren ab dem 1.Juli 1853 nicht nur die Geldsendungen in Kassenanweisungen mit der vollen Versicherungsgebühr zu belegen (!), sondern es war auch das Zollgewicht bei allen Paketen und Geldsen...

Thursday, February 9th 2017, 8:38am

Author: preussensammler

Rhein - Ruhr Posta 2017 Leverkusen

Mein Heimatverein in Schwedt ist Partnerverein von einem der drei Veranstalter in Leverkusen. Daher bin ich verpflichtet worden, mit mindestens einem Objekt teilzunehmen. Es sind 2 geworden: Angermünde bis 1890 im Rang 3 und Passow in der Preußenzeit im Rang 2. Ich werde allerdings nicht als Besucher vor Ort sein.

Tuesday, February 7th 2017, 8:27am

Author: preussensammler

Wertbriefe/-pakete

Hallo Michael, Als Gebühr für den Versand als Wertpaket wären mindestens 26 Sgr. (6 Sgr. als Mindestporto über 20 Meilen + 20 Sgr. Versicherungsgebühr) fällig gewesen. Ich könnte mir noch folgendes vorstellen: Das Paket ist als Akten/Dokumenten-Paket verschickt worden (ging vielleicht schneller). Damit ist erklärlich, dass das "Paket" schwerer als 16 Lot gewesen wäre.

Wednesday, January 18th 2017, 10:52am

Author: preussensammler

Brasilia 2017

Vielleicht nerve ich ein wenig mit den internationalen Ausstellungen: Vom 24.10. bis 29.102017 findet in Brasilia die BRASILIA 2017 als FIP-Ausstellung statt. Man kann sich noch bis zum 10.Februar 2017 beim zuständigen Kommisar Walter Bernatek bewerben.

Friday, December 30th 2016, 9:13am

Author: preussensammler

Postsachen

Hallo Michael, Der Brief würde auch zu einem Objekt "Preußische Postanweisungen" ( ) sehr gut passen. MfG preussensammler

Saturday, December 24th 2016, 9:07am

Author: preussensammler

Frohes Fest 2016 und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2017

Hallo an alle Forumsteilnehmer, Aus der Uckermark die besten Wünsche für das Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2017 preussensammler

Thursday, December 22nd 2016, 11:39am

Author: preussensammler

Finlandia 2017

Ich stelle gerade fest, dass es noch keinen Beitrag zu dieser Ausstellung (immerhin eine FEPA-Ausstellung) gibt. Vom 24. bis 28.5. findet diese in Tampere statt. Ich bin erst einmal stolz, dass mein Objekt zu den preußischen Posttarifen angenommen worden ist.

Tuesday, December 13th 2016, 3:05pm

Author: preussensammler

Hilfe bei schwer lesbarer Handschrift erbeten

Hallo, im Rahmen meines Heimatobjektes bin ich jetzt auf die vier Belege gestoßen, bei denen ich mir bei der Bemerkung zur Portofreiheit nicht sicher bin. Gramzow war eines der Postwärterämter, die Angermünde zugeordnet waren. Kann mir jemand helfen?

Tuesday, December 13th 2016, 1:54pm

Author: preussensammler

Wertbriefe/-pakete

Hallo Magdeburger, vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort. Es ist ein Beleg für mein neues Heimatobjekt "Angermünde bis 1890" und Greiffenberg gehörte immer zu den Angermünde zugeordneten Postanstalten.

Monday, December 12th 2016, 8:17pm

Author: preussensammler

Wertbriefe/-pakete

Hallo an alle, heute habe ich mal ein Problem mit einem Wertbrief aus dem Jahr 1844 (Inhalt). Kann mir jemand erklären, wie die Notierungen zustande kommen? Die 2 1/2 könnten das Briefporto nach Berlin darstellen.

Thursday, October 27th 2016, 7:50am

Author: preussensammler

Paketbegleitbriefe

Hallo preussen_fan, Die Sache ist relativ einfach: Wie Du schon erwähnt hattest, enthält das Paket Akten. Somit wurde die Gebühr nicht (!) nach dem Fahrposttarif, sondern nach dem Briefposttarif berechnet (solange bis dieser den Fahrposttarif überstieg). 26 Meilen = 3.Entfernungstufe, 8 Pfund mehr als 8 Lot = 6fache Gebühr, somit 18 Silbergroschen (Porto !) Ich zeige mal als ein Beispiel einen Brief in der 1.Entfernungsstufe (allerdings frankiert) und die zugehörige Notiz des Generalpostamtes.

Tuesday, October 18th 2016, 9:55am

Author: preussensammler

Verwendung von Ganzsachenausschnitten in Preußen

Hallo Michael. Ob es sich wirklich um eine Contravention handelt? Womit wir wieder bei dem eigentlich ambivalenten Verhältnis der preußischen Post zu Ganzsachenausschnitten wären. Einerseits wird die Entwertung der Ausschnitte analog zu den Freimarken vorgeschrieben (Postdienst-Instruction Abschn.V, Abth. I, §.5 von 1854), andererseits gibt es keine Zeile, dass die Verwendung überhaupt erlaubt war. Sachsen und andere Staaten hatten ein klares Verbot. Ich gehe bei der Frage der Entwertung der Gan...

Monday, October 17th 2016, 8:52pm

Author: preussensammler

Verwendung von Ganzsachenausschnitten in Preußen

Quoted from "Michael" Hallo preussensammler, meines Wissens war die Entwertung Nummernstempel nur bis März 1859 vorgeschrieben, der Brief wurde im Mai aufgegeben. Mit dem Zeitfenster bis 1862 hast Du recht. Viele Grüße Michael Gemäß der Verfügung Nr. 25 vom 8.März 1859 waren sowohl die Freimarken auf farbigem Papier mit dem Nummernstempel zu entwerten. Das wurde zum großen Teil auch auf die Ganzsachenausschnitte angewendet. Und die Baudouin-Korrespondenz belegt die Verwendung von Nummernstempel...

Monday, October 17th 2016, 6:21pm

Author: preussensammler

Verwendung von Ganzsachenausschnitten in Preußen

Hallo Michael, der Link funktioniert wieder. Ich würde den Brief auf 1860 bis 1862 datieren. Von 1859 bis Mitte 1860 wurde zur Entwertung von Ganzsachenausschnitten noch immer der Nummernstempel verwendet. Ab Mai 1863 war ein zusätzlichen Abschlag des Aufgabestempels vorgeschrieben (Artikel von P.Gaefke im Rundbrief 137).