You are not logged in.

Search results

Search results 1-20 of 1,000. There are even more results, please redefine your search.

Tuesday, September 18th 2018, 7:30pm

Author: Michael

Probesendungen - Muster ohne Wert

Liebe Freunde, hier ein Brief aus Hamburg nach Asch in Böhmen von 1860, bei dem die anhängende Probe auf dem Transport verloren ging. index.php?page=Attachment&attachmentID=59763 index.php?page=Attachment&attachmentID=59764 Der Brief lief zunächst Hamburg-Berlin (Bahnpostamt 3) und ab Berlin nach Süden, Richtung Sachsen bzw. Röderau (Bahnpostamt 2). Bei der Umspedierung in Berlin wurde die abgerissene Probe bemerkt, der Riss mit dem Bahnpostsiegel verschlossen und notiert Mit abgerissener Probe ...

Sunday, September 16th 2018, 4:37pm

Author: Michael

Preussen - Italien

Hallo zusammen, kann mir jemand eine Quelle für den 1863 gültigen Tarif aus Preußen (bzw. anderen DÖPV-Staaten mit Groschen-Währung) in das Königreich Italien mit Leitweg über Frankreich nennen? Im Amtsblatt Nr. 34 von 1861 könnte theoretisch dazu etwas stehen, aber in meiner pdf-Datei von 1861 fehlt dieses Amtsblatt leider. Gruß Michael

Sunday, September 16th 2018, 2:11pm

Author: Michael

"V." für verzögerte Zustellung

Lieber Erwin, der Brief wurde auf der letzten Rauhut-Auktion angeboten. Quoted Merkwürdig dabei ist, dass es bei diesem Brief gar keine Verzögerung gibt. Man weiss ja nicht so genau, unter welchen Bedingungen dieser Stempel verwendet wurde. Vielleicht klappte es wider Erwarten nicht mit dem notierten Bestellgang? Gruß Michael

Saturday, September 15th 2018, 7:27pm

Author: Michael

"V." für verzögerte Zustellung

Liebe Freunde, danke für eure Kommentare. Manchmal bin ich überrrascht, dass solche Belege niemanden interessieren. Das Los bekam ich zum Untergebot ... Quoted Schade, dass sich die preussische Post an die Vorschriften gehalten hat. Dafür hat sich der Absender nicht dran gehalten - eine Adresse sollte korrekt sein. (woran es auch immer hier gelegen haben mag, dass die Adressatin nicht auffindbar war) Gruß Michael

Saturday, September 15th 2018, 6:29pm

Author: Michael

"V." für verzögerte Zustellung

Liebe Freunde, frisch eingesammelt: ein nicht ganz so hübscher 1 Sgr.-Umschlag mit nicht zustellbarer Adresse in Berlin. index.php?page=Attachment&attachmentID=59738 index.php?page=Attachment&attachmentID=59739 Rückseitig sind 4 Zustellversuche mit blauen Ausgabestempeln dokumentiert (der 4. ist etwas schwach rechts aussen abgeschlagen). Unten wurde der V.-Stempel abgeschlagen und vorderseitig ein relativ seltener Klebezettel angebracht: Wegen fehlender Wohnungs-Angabe und der deshalb erforderli...

Monday, September 3rd 2018, 7:45pm

Author: Michael

Bayern - Italien / Italienische Staaten Recommandation Siegelung

Lieber Ralph, danke für diese interessante Quelle. Sicherlich spannend, solche Briefe zusammen zu bekommen .... Was ich aber nicht so ganz verstehe: Wie unterscheiden sich die Umschläge 2 und 3 der erlaubten Beispiele, ausser dass ein Brief hochkant gezeichnet ist und der andere quer? Wie wäre denn der Umschlag 3 aus den nicht zulässigen Siegelungen korrekt zu siegeln? Gruß Michael

Thursday, August 23rd 2018, 7:18pm

Author: Michael

Auslandsverkehr

Hallo Martin, Quoted Leider kann ich derzeit den russischen Stempel vom 22. auf der Vorderseite nicht identifizieren. Der Stempel ist von Odessa. Es gab ja schon lange einen direkten Kartenschluß Wien-Odessa, der mehrmals die Woche bedient wurde. Die ganze Post von/nach diesen südrussischen Gebieten wurde meines Wissens über Odessa geleitet. index.php?page=Attachment&attachmentID=59511 Gruß Michael

Tuesday, August 21st 2018, 9:26pm

Author: Michael

Frankreich - Bayern Postvertrag vom 1.7.1847

Lieber Ralph, könnte es vielleicht percev(oir) (kassieren, vereinnahmen) heissen? Viele Grüße Michael

Tuesday, August 21st 2018, 8:56pm

Author: Michael

DASV Webseite

Der nächste veröffentlichte Artikel ist auf der Webseite des DASV eingestellt: Feldzug 1866: Die abenteuerliche Reise eines kgl.-württbg. Offiziers mit der Extrapost von Heinrich Mimberg Link zur Artikelseite Viele Grüße Michael

Saturday, August 4th 2018, 10:34pm

Author: Michael

Preussen - Frankreich ab 1.7.1858

Lieber Ralph, ein f(rüh)-Vermerk würde auch gut passen. Auf der Strecke fuhren täglich 3 Züge: Ein Früh-Zug (so im Fahrplan benannt), einer vor- und einer nachmittags. Da der Frühzug um 9 Uhr morgens Langenberg erreichte, macht das "f" tatsächlich mehr Sinn als die "7". Gruß Michael

Saturday, August 4th 2018, 8:15pm

Author: Michael

Preussen - Frankreich ab 1.7.1858

Liebe Freunde, der folgende Brief von 1859 zeigt, dass als Folge der immer rationeller werdenden Dienstinstruktionen ein preußischer Brief bei regulärer Bearbeitung keinen preußischen Stempel mehr aufweisen musste. index.php?page=Attachment&attachmentID=59365 index.php?page=Attachment&attachmentID=59366 Der Portobrief wurde 1859 im niederbergischen Langenberg direkt am Zug aufgegeben. Auf der Strecke Steele-Vohwinkel fuhr kein Postconducteur mit, daher fehlen alle Bahnpoststempel. Bei Aufgabe wu...

Saturday, August 4th 2018, 7:38pm

Author: Michael

Österreich - Taxis

Lieber Ulf, ein schönes Stück - Glückwunsch dazu! Bei den Stempeln lese ich BAHNHOF COBURG und SONNEBERG (siehe auch die entsprechende Bahnstrecke). Gruß Michael

Saturday, August 4th 2018, 4:36pm

Author: Michael

Dreizeilige Rechteckstempel mit Schlusspunkt

Aha, dann werde ich die nicht dieser Vorgabe (woher?) entsprechenden Stempel hier entfernen. Gruß Michael

Saturday, August 4th 2018, 3:42pm

Author: Michael

Dreizeilige Rechteckstempel mit Schlusspunkt

Lieber Erwin, ich erkenne auf beiden Abschlägen einen Punkt. Hier noch ein Abschlag von einem anderen Brief: index.php?page=Attachment&attachmentID=59354 Gruß Michael

Saturday, August 4th 2018, 3:35pm

Author: Michael

Preußen - Frankreich 1.1.1848 - 30.6.1853

Lieber Erwin, habe mir erlaubt, deinen Beitrag aus dem Transit-Ordner hierher zu verschieben, da es sich um einen rein preußisch-französischen Brief handelt. Die Taxierung passt: - Preußen erhielt für diese (nicht aus dem Grenzrayon stammenden) Portobriefe 2 Fr. je 30 Gramm Briefgewicht. Bei einem Brief bis 1/2 Loth (um den es sich hier handeln muss, da das franz. Inlandsporto so taxiert wurde, s.u.) wären das rechnerisch 5 Dec. - Frankreich berechnete für Orte, die >80 km von der Grenze entfern...

Saturday, July 28th 2018, 9:44pm

Author: Michael

Alte Dokumente mit fiskalischem Eindruck für die Stempelgebühr

Hallo Ingo, diese alten Dokumente mit Wertstempel finde ich auch interessant, da sie von einer anderen Seite aus die damaligen Verhältnisse beleuchten. Danke fürs zeigen. Bei dem ersten Beleg ist im Wertstempel unten ein "W" zu sehen. Weißt Du, oder jemand anders hier im Forum, wofür dieses steht? Ich kenne noch den Begriff Wiener Währung, war dies gemeint? Gruß Michael

Saturday, July 28th 2018, 9:23pm

Author: Michael

Suche nach Kriegsgefangenen

Lieber Pälzer, vielen Dank für die interessante Quelle. Das Thema wird nun etwas transparenter. Bezüglich der Verwendung der Feldpostkarte bei dieser Suche bin ich die ganze Zeit schon am Rätseln, was es mit dieser auf sich hat. Hatten denn Angehörige auch den Hinsendeteil?? (Du merkst, ich habe da nicht viel Ahnung - vorsichtig formuliert) Es wundert mich nach wie vor, dass dieser Anwortteil bis nach Lodève gelangte - hier also das beschriebene Karteikartensystem anscheinend nicht (oder nur neb...

Saturday, July 28th 2018, 5:47pm

Author: Michael

Suche nach Kriegsgefangenen

Hallo Pälzer, vielen Dank für die Infos. Bei dieser Karte bin ich mit dem Text deutlich zu kurz gesprungen ... (in vielerlei Hinsicht eben nicht meine Baustelle). Es handelt sich natürlich nicht um eine Internierung in der Schweiz (ändere den Titel noch). Aber vielleicht kannst du mir noch etwas zum Ablauf erklären? Interpretiere ich es denn richtig, dass die Beschriftung der Kartenrückseite aus Lodève stammt? (Datum 13.4., Postaufgabe in Genf 20.4.) Wie war bei so etwas denn der prinzipielle Ab...

Saturday, July 28th 2018, 5:03pm

Author: Michael

Preußen - Frankreich 1.7.1853 - 30.6.1858

Lieber Erwin, der Brief ist richtig taxiert: aufgerundete 40 c. für den preußischen ANteil aus dem 3. Rayon (bis 15 Gramm) + 30 c. französisches Porto (bis 7,5 Gramm). Damit ist auch klar, dass der Brief max. 7,5 Gramm gewogen hat. Lulu hat die Tariftabelle hier gezeigt. Gruß Michael

Thursday, July 26th 2018, 9:25pm

Author: Michael

Suche nach Kriegsgefangenen

Liebe Freunde, etwas unverhofft bin ich an folgende Karte gekommen: index.php?page=Attachment&attachmentID=59250 index.php?page=Attachment&attachmentID=59251 20. April 1915 aus Genf nach U(nter)-Barmen im Rheinland. Verwendet wurde eine deutsche Feldpostkarte, unter dem Aufgabestempel kann man den violetten Stempel des COMITEE INTERNATIONAL DE LA CROIX ROUGE / AGENCE DES PRISONNIERS DE GUERRE erkennen. Handschriftlich wurde noch notiert sans taxe / affaire de prisonniers de guerre, ausserdem fin...